Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Eine Theorie zur dunklen Energy

Thema erstellt von Rockdee 
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Henry schrieb in Beitrag Nr. 2016-79:
Wrentzsch schrieb in Beitrag Nr. 2016-78:
wie einigten sich die Bestandteile auf eine Bewegungsrichtung, nur mit Hilfe der Gravitation?
Könnte also ein Neuer Planet der sich dem Sonnensystem nähert die ganze Drehrichtung usw umschreiben?
Oder wird sein Einfallswinkel schon verändert bei der Annäherung, denn auch der Haleysche komet trifft nie die Sonne als Gravitationszentrum.
Bei 35 Jahre Rückweg wäre für das Zielen genügend Zeit.
\
Läuft mehr als nur die sichtbaren Planeten um das Zentrum und ist das geeignet annähernde Körper abzulenken vom direkten Sturz in Gravitationszentrum Sonne?
Dunkle Materie,dunkle Energie: An der Wirkung sollst du mich erkennen!

Beschäftige dich doch einfach mal mit der Dynamik in Gas- und/oder Staubwolken.

Mit der Theorie über die Dynamik in Gas- und/oder Staubwolken! - und deren Komplexität(unübersichtlich).
Da ist mir unser Sonnensystem näher und übersichtlicher.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.566, Mitglied seit 7 Jahren
 
Rockdee schrieb in Beitrag Nr. 2016-61:
Mal eine Frage an euch.
Und zwar, wie erklärt ihr persönlich, dass es vor dem Urknall im Quantenvakuum angeblich völlige Symmetrie gab, bei der eine kleine Veränderung den Urknall auslöste?
Bin nur interessiert daran zu wissen, was ihr davon haltet und wie ihr versucht damit 'umzugehen'.


Der Urknall (Big Bang) ist  p e r  d e f i n i t i o n e m  das Ereignis, in dem Zeit und Raum entstand.

Daraus folgt: Ein Davor zu betrachten ist uns absolut unmöglich.


Man kann da wirklich nur spekulieren.

Ich persönlich denke mir: Wenn aus dem Vakuum spontan Paare virtueller Teilchen entstehen können, warum soll es dann nicht möglich sein, dass aus einem Nichts, über dessen Natur wir gar nichts wissen, spontan Universen entstehen?

 
Beitrag zuletzt bearbeitet von Grtgrt am 14.03.2013 um 14:55 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 2016-80:
 
Henry schrieb in Beitrag Nr. 2016-76:
 
Die Rotation ist einfach dem Impulserhaltungssatz geschuldet, als sich die Urwolke, aus dem letztlich das Sonnensystem entstand, zusammenzog (Gravitation), ist der Gesamtdrehimpuls letztlich auf die Objekte innerhalb des Systems übertragen worden.

Das ist zwar richtig, aber keine Antwort auf die ursprüngliche Frage.
Wir müssen uns dann nämlich fragen: Woher kam der Gesamtdrehimpuls?

 

Der Gesammtbewegungsimpuls wäre besser, denn wenn die Quantenmechanik nicht Bewegung ganzer Quantenfelder erklären kann, die Materie sind, muß die ART die Bewegung erklären und schon müsste Wissen verändert werden, was aber die Menschlichkeit von Wissenschaftlern erklärt, weil sie irren können.
Wissenschaftler dürfen sich nie geirrt haben, sonst hätten Sie kein Anrecht auf den Sockel, auf den sie gehoben wurden.
Somit ist auf Berichtigung vergeblich zu warten.
Die Grenze der Möglichkeiten für die Quantenmechanik liegt bei der Unmöglichkeit Bewegung ganzer Quantenfelder zu erklären ohne äußere Einwirkung, ein Quantenfeld kann sich nicht aus eigener Kraft zur Linearbewegung beschleunigen.
Ein einziger Körper im Universum bleibt wo er ist, zur Gravitation und Bewegung daraus ist ein zweiter Körper mindestens notwendig.
ART und Gravitation kann dann wirken.
Wenn nur ein Körper oder Quantenfeld war, muss etwas damit geschehen sein, das noch zu erklären ist.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
Beitrag zuletzt bearbeitet von Wrentzsch am 14.03.2013 um 15:50 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 2016-82:
 
Rockdee schrieb in Beitrag Nr. 2016-61:
Mal eine Frage an euch.
Und zwar, wie erklärt ihr persönlich, dass es vor dem Urknall im Quantenvakuum angeblich völlige Symmetrie gab, bei der eine kleine Veränderung den Urknall auslöste?
Bin nur interessiert daran zu wissen, was ihr davon haltet und wie ihr versucht damit 'umzugehen'.


Der Urknall (Big Bang) ist  p e r  d e f i n i t i o n e m  das Ereignis, in dem Zeit und Raum entstand.

Daraus folgt: Ein Davor zu betrachten ist uns absolut unmöglich.


Man kann da wirklich nur spekulieren.

Ich persönlich denke mir: Wenn aus dem Vakuum spontan Paare virtueller Teilchen entstehen können, warum soll es dann nicht möglich sein, dass aus einem Nichts, über dessen Natur wir gar nichts wissen, spontan Universen entstehen?

 

Für die Menge oder das Ergebnis ist Spontane Paarbildung ungeeignet zur Quantenfluktration oder Quantenschaumerklärung.
Sie war dafür gedacht, die Unruhe im Raum zu erklären, sodass wegen der Unruhe der Raum Volumen haben darf.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
Beitrag zuletzt bearbeitet von Wrentzsch am 14.03.2013 um 15:19 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.566, Mitglied seit 7 Jahren
 
Wrentzsch schrieb in Beitrag Nr. 2016-84:
 
Für die Menge oder das Ergebnis ist spontane Paarbildung ungeeignet zur Quantenfluktuation oder Quantenschaumerklärung.

Hi Wrentzsch,

die meisten deiner Aussagen scheinen mir von einer Art zu sein, die nichts — aber auch rein gar nichts — mit Logik zu tun haben.

Wäre es nicht möglich, dass du jede deiner Aussagen auch zu begründen versuchst?

Deine obige Aussage z.B. macht mich schon allein deswegen sprachlos, weil "Quantenfluktuation" ja nur der Fachbegriff für die genannte "spontane Paarbildung" ist und man unter "Quantenschaum" die zu einem bestimmten Zeitpunkt gerade existierenden dieser Paare versteht. Was du da sagst, bedeutet demnach in Klartext:

Für die Menge oder das Ergebnis ist spontane Paarbildung ungeeignet für spontane Paarbildung oder für die Erklärung ihres Ergebnisses.


Wie also sollen wir da verstehen, was du eigentlich sagen möchtest?

Bitte verzeihe meine Ehrlichkeit,
aber irgendwer musste das mal sagen!

Gruß, grtgrt
 
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 2016-85:
 
Wrentzsch schrieb in Beitrag Nr. 2016-84:
 
Für die Menge oder das Ergebnis ist spontane Paarbildung ungeeignet zur Quantenfluktuation oder Quantenschaumerklärung.

Hi Wrentzsch,

die meisten deiner Aussagen scheinen mir von einer Art zu sein, die nichts — aber auch rein gar nichts — mit Logik zu tun haben.

Wäre es nicht möglich, dass du jede deiner Aussagen auch zu begründen versuchst?

Deine obige Aussage z.B. macht mich schon allein deswegen sprachlos, weil "Quantenfluktuation" ja nur der Fachbegriff für die genannte "spontane Paarbildung" ist und man unter "Quantenschaum" die zu einem bestimmten Zeitpunkt gerade existierenden dieser Paare versteht. Was du da sagst, bedeutet demnach in Klartext:

Für die Menge oder das Ergebnis ist spontane Paarbildung ungeeignet für spontane Paarbildung oder für die Erklärung ihres Ergebnisses.


Wie also sollen wir da verstehen, was du eigentlich sagen möchtest?

Bitte verzeihe meine Ehrlichkeit,
aber irgendwer musste das mal sagen!

Gruß, grtgrt
 

Diese Theorie ist ungeeignet den Urknall zu erklären und die Entstehung des Universums. "Spontane Paarbildung"war zuviel im Satz.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
Beitrag zuletzt bearbeitet von Wrentzsch am 14.03.2013 um 15:59 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.307, Mitglied seit 8 Jahren
Wrentzsch schrieb in Beitrag Nr. 2016-81:

Mit der Theorie über die Dynamik in Gas- und/oder Staubwolken! - und deren Komplexität(unübersichtlich).
Da ist mir unser Sonnensystem näher und übersichtlicher.

Ja, mein Herr, aber der Drehimpuls für das Sonnensystem stammt nun mal aus der ursprünglichen Gaswolke.
Signatur:
Herr Oberlehrer

Die Wolken ziehen hin. Sie ziehen auch wieder her.
Der Mensch lebt einmal. Dann nicht mehr.

(Donald Duck)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.307, Mitglied seit 8 Jahren
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 2016-80:
 
Henry schrieb in Beitrag Nr. 2016-76:
 
Die Rotation ist einfach dem Impulserhaltungssatz geschuldet, als sich die Urwolke, aus dem letztlich das Sonnensystem entstand, zusammenzog (Gravitation), ist der Gesamtdrehimpuls letztlich auf die Objekte innerhalb des Systems übertragen worden.

Das ist zwar richtig, aber keine Antwort auf die ursprüngliche Frage.
Wir müssen uns dann nämlich fragen: Woher kam der Gesamtdrehimpuls?

 

Die Urwolke hat ihren Drehimpuls durch die Gravitation erhalten, sie hat sich aufgrund der Schwerkraft zusammengezogen, und ist dadurch in Rotation versetzt worden, weil es natürlich keinen Mittelpunkt gab, auf den die einzelnen Teilchen sich hinbewegten, es gab Unregelmäßigkeiten in der Verteilung der Staubteilchen, also gab es gravitative Kondensationspunkte, an denen sich immer mehr Teilchen ansammelten - ist das so schwer zu begreifen?
Signatur:
Herr Oberlehrer

Die Wolken ziehen hin. Sie ziehen auch wieder her.
Der Mensch lebt einmal. Dann nicht mehr.

(Donald Duck)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.307, Mitglied seit 8 Jahren
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 2016-82:
 
Rockdee schrieb in Beitrag Nr. 2016-61:
Mal eine Frage an euch.
Und zwar, wie erklärt ihr persönlich, dass es vor dem Urknall im Quantenvakuum angeblich völlige Symmetrie gab, bei der eine kleine Veränderung den Urknall auslöste?
Bin nur interessiert daran zu wissen, was ihr davon haltet und wie ihr versucht damit 'umzugehen'.


Der Urknall (Big Bang) ist  p e r  d e f i n i t i o n e m  das Ereignis, in dem Zeit und Raum entstand.

Daraus folgt: Ein Davor zu betrachten ist uns absolut unmöglich.


Man kann da wirklich nur spekulieren.

Ich persönlich denke mir: Wenn aus dem Vakuum spontan Paare virtueller Teilchen entstehen können, warum soll es dann nicht möglich sein, dass aus einem Nichts, über dessen Natur wir gar nichts wissen, spontan Universen entstehen?

 

Eine Fluktiation der Vakuumenergie ist die Ursache für die Existenz des Kosmos. Aus Nichts entsteht nichts, das wusste schon Parmenides. Es ist ein Problem, in diesem Sinne von "vorher" zu sprechen, das ist richtig, aber eigentlich bedeutet es nur, das in einem völlig homogenen, isotropen Zustand ohne wirkende Kräfte und ohne irgenein materielles Teilchen es vollkommen sinnlos ist, von Zeit zu reden, weil es nichts gibt, womit man Zeit messen könnte und nichts, was entsteht und vergeht. Und die "Natur des Nichts?" ich dächte, du hast es mit der Logik!
Signatur:
Herr Oberlehrer

Die Wolken ziehen hin. Sie ziehen auch wieder her.
Der Mensch lebt einmal. Dann nicht mehr.

(Donald Duck)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Henry, sei gegrüßt.
Da gibt es sehr anschauliches Material zur Entstehung eines Sonnensystems.
Vor allen Dingen wie sich die Anfänge des Drehimpulses der einzelnen Himmelskörper aus der Akkretionsscheibe herrausbilden.
das ist ja heute schon in anderen Systemen zu beobachten.
Wirf mal einen Blick drauf... sehr interessant.
http://www.tat.physik.uni-tuebingen.de/~kley/lehre/...

Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.566, Mitglied seit 7 Jahren
 
Henry schrieb in Beitrag Nr. 2016-89:
 
Eine Fluktiation der Vakuumenergie ist die Ursache für die Existenz des Kosmos.

Das zu sagen, macht keinen Sinn, da man unter einem Vakuum ja eine Region im Kosmos versteht, in der sich so gut wie gar keine masse-behafteten Teilchen finden.
Die aber kann nicht existieren, solange es den Kosmos als Ganzes gar nicht gibt.

 
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 69, Mitglied seit 6 Jahren
Ok ich danke euch für die Antworten, ehrlich gesagt habe ich jetzt daraus noch nichts ableiten können, was mir dies erklärt(Vielleicht versteh ich auch noch nicht alles davon) aber ich werde mich mal selber weiter damit ausseinandersetzten, erstmal mithilfe eurer Links.
Ich hätte noch eine Frage und zwar, habe ich mal danach gegooglet aber bisher nichts gefunden, was ich dazu suche, deshalb frage ich euch.
Die Frage ist, wie genau sieht das Sonnensystem mit seinen Bahnen aus, ich meine alle Planetenbahnen und auch die komplette Rotation um die Sonne, nicht die einfachen elliptischen Bahnen. Sondern wie bei der Erde die ''Rosettenbahn'' z.b. Und natürlich auch die Winkel der einzelnen Bahnen zueinander?
Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 69, Mitglied seit 6 Jahren
Und nochwas, kann mir jemand in verständlichen Worten mal genau erklären, wodurch die Quantenfluktuationen Zustande kommen sollen?
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.307, Mitglied seit 8 Jahren
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 2016-91:
 
Henry schrieb in Beitrag Nr. 2016-89:
 
Eine Fluktiation der Vakuumenergie ist die Ursache für die Existenz des Kosmos.

Das zu sagen, macht keinen Sinn, da man unter einem Vakuum ja eine Region im Kosmos versteht, in der sich so gut wie gar keine masse-behafteten Teilchen finden.
Die aber kann nicht existieren, solange es den Kosmos als Ganzes gar nicht gibt.

 

Klar macht das keinen Sinn - wenn man sich nicht die geringste Mühe macht, um sich etwas Grundwissen anzueignen.
Signatur:
Herr Oberlehrer

Die Wolken ziehen hin. Sie ziehen auch wieder her.
Der Mensch lebt einmal. Dann nicht mehr.

(Donald Duck)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.566, Mitglied seit 7 Jahren
 
Könnte es sein, Henry,

dass Du ein Anhänger der Theorie von Martin Bojowald bist?

Der nämlich scheint mir der einzige Physiker zu sein, nach dessen Theorie die Zeit, der Raum und deswegen auch das Vakuum (als ein leerer Teil des Raumes) NICHT erst im Urknall entstanden sind.

Vielleicht werde ich bei Gelegenheit mal sein Buch » Zurück vor den Urknall « lesen (obgleich die Fachwelt ihn irgendwie zu ignorieren scheint).

Gruß, grtgrt
 
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.307, Mitglied seit 8 Jahren
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 2016-95:
 
Könnte es sein, Henry,

dass Du ein Anhänger der Theorie von Martin Bojowald bist?

Der nämlich scheint mir der einzige Physiker zu sein, nach dessen Theorie die Zeit, der Raum und deswegen auch das Vakuum (als ein leerer Teil des Raumes) NICHT erst im Urknall entstanden sind.

Vielleicht werde ich bei Gelegenheit mal sein Buch » Zurück vor den Urknall « lesen (obgleich die Fachwelt ihn irgendwie zu ignorieren scheint).

Gruß, grtgrt
 

Nein, bin ich nicht, kenne den Mann nicht. Ich versuch's ein letztes Mal: Die quantentheoretische Grundlage des Urknall ist eine Fluktuation des mit Energie angefüllten Vakuums. Damit ist NICHT der leere Raum gemeint. Das ist nicht meine persönliche Ansicht, sondern bzgl. der Urknalltheorie ueberall nachzulesen.
Signatur:
Herr Oberlehrer

Die Wolken ziehen hin. Sie ziehen auch wieder her.
Der Mensch lebt einmal. Dann nicht mehr.

(Donald Duck)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Wie kann der leere Raum Energie besitzen ohne das Sie entstanden ist?
Wegen dem Energieerhaltungssatz, das Energie weder erzeugt noch vernichtet werden kann, sondern nur die Erscheinungsform wechselt?
Sind die Extreme dabei Raum mit voller Ausdehnung und auf der anderen Seite Energiekonzentration beim Urknall.
Die Zwischenformen Materie und Bewegung.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
Beitrag zuletzt bearbeitet von Wrentzsch am 15.03.2013 um 10:12 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.307, Mitglied seit 8 Jahren
Wrentzsch schrieb in Beitrag Nr. 2016-97:
Wie kann der leere Raum Energie besitzen ohne das Sie entstanden ist?
Wegen dem Energieerhaltungssatz, das Energie weder erzeugt noch vernichtet werden kann, sondern nur die Erscheinungsform wechselt?

Wir reden aber nicht vom "leeren Raum", sondern vom Vakuum, das mir Energie gefüllt ist.
Signatur:
Herr Oberlehrer

Die Wolken ziehen hin. Sie ziehen auch wieder her.
Der Mensch lebt einmal. Dann nicht mehr.

(Donald Duck)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Henry schrieb in Beitrag Nr. 2016-98:
Wrentzsch schrieb in Beitrag Nr. 2016-97:
Wie kann der leere Raum Energie besitzen ohne das Sie entstanden ist?
Wegen dem Energieerhaltungssatz, das Energie weder erzeugt noch vernichtet werden kann, sondern nur die Erscheinungsform wechselt?

Wir reden aber nicht vom "leeren Raum", sondern vom Vakuum, das mir Energie gefüllt ist.
Woran erkennt man dass der Raum voller Energie ist, jetzt und am Anfang nicht?
Wäre die Inflationsphase am Anfang des Urknalls möglich gewesen, wenn damals schon Raum mit Energie gewesen wäre?
Hätte es einen Urknall geben können, wenn die Energie des Raumes einer Implosion entgegen gewirkt hätte, also der Konzentration auf einen Punkt oder Ort?
Und wie ist es jetzt-
was verhindert das Photonen zu jeder Zeit abgegeben werden von der Sonne und unterteilt Licht in einzelne Photonen?
Was verhindert überlichtgeschwindigkeit?
Kann es sein dass das erste Photon erst ein stück weg sein muss, bevor das zweite starten kann?
Ist Energie im Raum der Energiebewegung im Weg?
Gibt es eine Logische Ursache dass Energie am Anfang der Universums war ohne entstanden sein zu müssen?
Bei mir heißt es: Vor der Entstehung von Allem war Raum oder Platz.
Ein Raum ohne Energie darf wegen fehlender Wärmeausdehnung nicht sein und musste Implodieren zur Urknallkonzentration.
\
Und wie ist das bei Dir Henry?
Der Raum mit Energieinhalt war vom Anfang an da und konnte sich nur Quanteln?
Ist das deine Universumexpansion, die Raumunterteilung in Einzeleinheiten vom Rand aus beginnend?
Wenn du behauptest das von Beginn an Energie war, betreibst du kosmologie und musst es zumindest logisch begründen.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
Beitrag zuletzt bearbeitet von Wrentzsch am 15.03.2013 um 11:00 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.307, Mitglied seit 8 Jahren
Wrentzsch schrieb in Beitrag Nr. 2016-99:
Henry schrieb in Beitrag Nr. 2016-98:

Wir reden aber nicht vom "leeren Raum", sondern vom Vakuum, das mir Energie gefüllt ist.
Woran erkennt man dass der Raum voller Energie ist, jetzt und am Anfang nicht?
Wäre die Inflationsphase am Anfang des Urknalls möglich gewesen, wenn damals schon Raum mit Energie gewesen wäre?
Hätte es einen Urknall geben können, wenn die Energie des Raumes einer Implosion entgegen gewirkt hätte, also der Konzentration auf einen Punkt oder Ort?
Und wie ist es jetzt-
was verhindert das Photonen zu jeder Zeit abgegeben werden von der Sonne und unterteilt Licht in einzelne Photonen?
Was verhindert überlichtgeschwindigkeit?
Kann es sein dass das erste Photon erst ein stück weg sein muss, bevor das zweite starten kann?
Ist Energie im Raum der Energiebewegung im Weg?
Gibt es eine Logische Ursache dass Energie am Anfang der Universums war ohne entstanden sein zu müssen?
Bei mir heißt es: Vor der Entstehung von Allem war Raum oder Platz.
Ein Raum ohne Energie darf wegen fehlender Wärmeausdehnung nicht sein und musste Implodieren zur Urknallkonzentration.
\
Und wie ist das bei Dir Henry?
Der Raum mit Energieinhalt war vom Anfang an da und konnte sich nur Quanteln?
Ist das deine Universumexpansion, die Raumunterteilung in Einzeleinheiten vom Rand aus beginnend?
Wenn du behauptest das von Beginn an Energie war, betreibst du kosmologie und musst es zumindest logisch begründen.

Ich hab schon einige Male darauf hingewiesen, dass ich nicht an den Urknall glaube, aber das ändert nichts daran, dass ich die Vakuumenergie für gegeben halte.

Aber du willst oder kannst offensichtlich den Unterschied von leerem Raum und Vakuum in diesem Zusammenhang nicht sehen.
Signatur:
Herr Oberlehrer

Die Wolken ziehen hin. Sie ziehen auch wieder her.
Der Mensch lebt einmal. Dann nicht mehr.

(Donald Duck)
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben