Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Notre Dame und die Scheinheiligkeit

Thema erstellt von Suza 
avatar
Beiträge: 175, Mitglied seit 5 Jahren
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2318-37:
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2318-31:
Also ich zähle meine Tage hier, wenn man mich wegen meiner persönlichen Meinung sogar schon "verwarnen" muss. :smiley10:

Was ist das für eine "persönliche Meinung", wenn du angesichts der in Sri Lanka ermordeten Menschen sagst:

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2318-27:
...aber es waren ja "zum Glück überwiegend nur Christen".

Das ist menschenverachtend.

Also Suza: Jeder wird den Grund für deine Sperrung lesen und nachvollziehen können.

Du siehst aber schon, dass das in Anführungsstrichen steht, oder?
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 672, Mitglied seit 6 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2318-38:
Und Antisemitismus hat absolut null und nichts mit Blindheit zu tun, sondern mit vollkommen bewusstem Hass. Ich finde es traurig, aber auch abstoßend, dass du das nicht weißt und dich darüber auch noch lustig zu machen scheinst. Und in deiner gönnerhaften Art und Weise stellst du auch gleich noch alle blinden Menschen als dumm hin, weil sie deiner Meinung nach ihre Blindheit selber nicht bemerken würden.

Hallo Suza,
Schade, Du verstehst nichts und wirst dabei noch ausfallend.
Warum bist Du nur so von Hass zerfressen?

Du machst alles, um hier im Forum gesperrt zu werden.
Natürlich gibst Du dann wieder den anderen die Schuld, da bin ich sicher.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 1.980, Mitglied seit 12 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2318-41:
Du siehst aber schon, dass das in Anführungsstrichen steht, oder?

Schon klar.

Und als nächstes wirst du nun wahrscheinlich erklären, dass man solch einem Anführungsstrich doch wohl eindeutig ansehen könne, dass man es nicht so gemeint habe.

Insbesondere, weil man ja ohne Anführungsstriche ergänzt hat:

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2318-27:
Für die [die Christen] sind ihre Kirchen eh wichtiger als menschliches Leben...
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 175, Mitglied seit 5 Jahren
Otto schrieb in Beitrag Nr. 2318-42:
Hallo Suza,
Schade, Du verstehst nichts und wirst dabei noch ausfallend.
Warum bist Du nur so von Hass zerfressen?

Ich denke nicht, dass ich "ausfallend" werde, sondern ich werde nur deutlich und das in der Hoffnung, dass es dem einen oder anderen endlich auffällt, was hier schief läuft.

Zitat von Otto:
Du machst alles, um hier im Forum gesperrt zu werden.
Natürlich gibst Du dann wieder den anderen die Schuld, da bin ich sicher.

Wenn ich gesperrt werde, dann sperre ja nicht ich mich, sondern ich werde von Menschen gesperrt, denen der Mensch an sich sowieso egal ist, weil denen der Wiederaufbau von Gebäuden wichtiger ist als Menschenleben (wie menschenverachtend!), denen der Wiederaufbau von Gebäuden wichtiger ist als gute Bildung für alle (wie menschenverachtend!), denen der Wiederaufbau von Gebäuden wichtiger ist als Klimaschutz (für den man auch jede Menge Geld braucht) und die unliebsame Meinungen dann eben einfach abschalten, weil sie es können...

Was soll ich dagegen tun? Mit dem Strom schwimmen und zu allem nur nicken? Niemals! Dummheit regiert die Welt, weil der Klügere stets nachgibt, aber diese Zeit liegt hinter mir. Wenn ich gesperrt werde, dann bestätigt sich für mich einmal mehr, dass die Gesellschaft abdriftet, wobei dieses bescheidene Forum hier mit seinen 5 aktiven Usern auch kein Maßstab ist, sondern nur etwas über die Menschen aussagt, die ihr bisschen Macht auch gerne mal zeigen wollen.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 175, Mitglied seit 5 Jahren
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2318-43:
Insbesondere, weil man ja ohne Anführungsstriche ergänzt hat:

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2318-27:
Für die [die Christen] sind ihre Kirchen eh wichtiger als menschliches Leben...

Stimmt das etwa nicht? Du brauchst nur noch einmal alles durchzulesen.
Ich bin hier der einzige Mensch, dem Menschenleben wichtiger sind als Kirchen.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 1.980, Mitglied seit 12 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2318-45:
Ich bin hier der einzige Mensch, dem Menschenleben wichtiger sind als Kirchen.

Wer's glaubt, wird selig.

Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2318-36:
Gute Nacht!
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 608, Mitglied seit 8 Jahren
Zitat von MIR:
Unsere Notre Dame Erde zeigt, dass die Feuerringe aktiv sind.

Neben den Feuerringen gibt es noch die HOT – Spots. Die Inseln von Hawaii entstanden auf diesem Wege, weil sich die Erdplatte mit der Zeit über diese Zone schiebt. Was los ist, wenn sich am Grund des Meeres ein neues Gebirge bildet und seinen Weg 10 000 Meter nach oben sucht, ist uns nicht bekannt. Wird unsere alte Dame weltweit beeinflusst? Welche Märchen und welche Wissenschaft werden wir dem entgegensetzen, da wir den direkten Vorgängen nicht einsichtig werden können?

lg an alle "wandelnden Augentürmchen"
Harald
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.419, Mitglied seit 11 Jahren
Harald Denifle schrieb in Beitrag Nr. 2318-47:
Neben den Feuerringen gibt es noch die HOT – Spots.

Wie kann man die erkennen?
Signatur:
Ich bin begeistert!
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.419, Mitglied seit 11 Jahren
Die ethische Diskussion ist mindestens so alt wie die Bibel.

Zitat von BibelServer, Markus 14,6:
Die Salbung in Betanien
3 Jesus war in Betanien bei Simon dem Aussätzigen zu Gast. Während der Mahlzeit kam eine Frau mit einem Alabastergefäß voll echtem, kostbarem Nardenöl. Sie zerbrach das Gefäß und goss Jesus das Öl über den Kopf.
4 Einige der Anwesenden waren empört. »Was soll das, dieses Öl so zu verschwenden?«, sagten sie zueinander.
5 »Man hätte es für mehr als dreihundert Denare verkaufen und das Geld den Armen geben können!« Und sie machten der Frau heftige Vorwürfe.
6 Aber Jesus sagte: »Lasst sie! Warum macht ihr es der Frau so schwer? Sie hat ein gutes Werk an mir getan.
7 Arme wird es immer bei euch geben, und ihr könnt ihnen Gutes tun, sooft ihr wollt. Mich aber habt ihr nicht mehr lange bei euch.
8 Sie hat getan, was sie konnte: Sie hat meinen Körper im Voraus für mein Begräbnis gesalbt.
9 Ich sage euch: Überall in der Welt, wo man das Evangelium verkünden wird, wird man sich auch an sie erinnern und von dem reden, was sie getan hat.«

Da wird eine Jüdin dafür verachtet, dass sie ihren Reichtum nicht den Armen gibt, sondern für etwas, das ihr mehr als ihr Leben bedeutet:
Gott zu ehren. Einem Atheisten ist das nicht beizubringen.
Signatur:
Ich bin begeistert!
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 608, Mitglied seit 8 Jahren
Zitat von Thomas der Große:
Wie kann man die erkennen?

Die Inseln von Hawaii, die Perlenspur, zeigen die mögliche Lage vom Hot – Spot recht gut.
Mit wissenschaftlichen Methoden die genaue Lage eingrenzen und Auswirkungen mit Modellen einer möglichen Berechnung zuführen.
Wir Augentürmchen (gemeinsam und ohne Pillen - Brick in the Wall) sind da schon recht gut.

Harald
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 175, Mitglied seit 5 Jahren
Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2318-49:
Da wird eine Jüdin dafür verachtet, dass sie ihren Reichtum nicht den Armen gibt, sondern für etwas, das ihr mehr als ihr Leben bedeutet:
Gott zu ehren. Einem Atheisten ist das nicht beizubringen.

Richtig, weil Gläubige sind eher Idealisten, Atheisten jedoch mehr Realisten, Materialisten, Darwinisten und vor allem Humanisten.

Komischerweise halten Gläubige die Existenz einer Gottheit für möglich, die Existenz von Feen, Zauberern, Kobolden, Einhörnern, Zombies und Gespenstern eher nicht. Sie glauben einen großen Teil dessen, was in der Bibel steht (unbefleckte Empfängnis, jemand, der über das Wasser gehen oder der sogar Tote wieder auferstehen lassen kann), sie glauben aber eher nicht an Außerirdische, an UFOs oder an Zeitreisen. Es ist also ein selektiver Glaube - je nachdem, was man eben für möglich hält und was nicht, ohne das Geglaubte sachlich und logisch begründen zu können.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 608, Mitglied seit 8 Jahren
Wenn sich dem Realisten, Materialisten, Darwinisten oder auch Humanisten das “Innere Auge“ öffnet,
dann ist alles möglich, sogar ein Glauben aller Art.
Es besteht aber die Möglichkeit, dass er - sie - es,
es mit Humor erträgt.

Harald
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 175, Mitglied seit 5 Jahren
Harald Denifle schrieb in Beitrag Nr. 2318-52:
Wenn sich dem Realisten, Materialisten, Darwinisten oder auch Humanisten das “Innere Auge“ öffnet...

Das ist schon ein Widerspruch in sich.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 1.980, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Suza,

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2318-51:
Es ist also ein selektiver Glaube - je nachdem, was man eben für möglich hält und was nicht, ohne das Geglaubte sachlich und logisch begründen zu können.

Durch gebetsmühlenhaftes Wiederholen wird es nicht besser.

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2188-979:
Warum glaube ich, dass winzige Mikroben auf einem winzigen Planeten in einem schier unendlichen Universum nicht zufällig da sind?
Ich hatte es dir gesagt: Wegen der Ribosomen, die die Eiweißbausteine für die Mikroben stricken. Stricken ist eine schöpferische Tätigkeit. Auf den anderen Planeten im Universum hat man bislang noch niemanden stricken sehen.

Warum glaubst du, dass man über Leute, die über eine Eintagsfliege staunen, mitleidig schmunzeln muss?

Du hast es mir noch nicht gesagt.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 1.980, Mitglied seit 12 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2318-51:
Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2318-49:
Da wird eine Jüdin dafür verachtet, dass sie ihren Reichtum nicht den Armen gibt, sondern für etwas, das ihr mehr als ihr Leben bedeutet:
Gott zu ehren. Einem Atheisten ist das nicht beizubringen.

Richtig, weil Gläubige sind eher Idealisten, Atheisten jedoch mehr Realisten, Materialisten, Darwinisten und vor allem Humanisten.

Der, den die gläubige Jüdin verehrt, sitzt während ihrer Geldverschwendungsaktion bei einem Leprakranken, weil der ihn zum Mittagessen eingeladen hat.

Realistisch, materialistisch, humanistisch.

Vielleicht nicht gerade darwinistisch... aber sicher mehr als ausschließlich idealistisch ;-)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 175, Mitglied seit 5 Jahren
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2318-55:
Der, den die gläubige Jüdin verehrt, sitzt während ihrer Geldverschwendungsaktion bei einem Leprakranken, weil der ihn zum Mittagessen eingeladen hat.

Realistisch, materialistisch, humanistisch.

Humanistisch ist die Geldverschwendungsaktion ganz und gar nicht, sondern individualistisch (es wird nämlich EINER einer Mehrheit gegenüber bevorzugt).

Materialistisch? Verschwenderisch trifft es wohl eher!

Realistisch?

Dir ist aber schon bewusst, dass dieses nur eine Geschichte aus einem alten (Märchen)Buch ist, ohne Anspruch auf historisch fundierte Fakten, oder? Da können wir uns auch gegenseitig Geschichten aus Grimm's Märchen als irgendwelche Belege vorhalten. Die Bibel und ihre Geschichten sind darüber hinaus auch noch die denkbar schlechteste Referenz, denn sie wurde von Männern geschrieben, die damit ein patriarchalisches Weltbild geschaffen und den Grundstein für die Ungleichstellung der Frau gelegt haben.

Zitat von Claus:
Vielleicht nicht gerade darwinistisch... aber sicher mehr als ausschließlich idealistisch ;-)

In meinen Augen rein idealistisch und typisch für gewisse Kreise...
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 175, Mitglied seit 5 Jahren
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2318-54:
Durch gebetsmühlenhaftes Wiederholen wird es nicht besser.

Bedenke: Wenn du mit einem Finger auf mich zeigst, zeigen drei Finger deiner Hand auf dich selbst zurück.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 606, Mitglied seit 2 Jahren
Nachträglich zur Osterdiskussion:

Ich habe Verständnis für Personen, die nicht an Gott glauben. Ich habe kein Verständnis für diejenigen, die als Zeichen ihrer Schwäche, denn es ist keine Stärke, ihren Hass auf Leute ausschütten, die an Gott glauben. Ich habe auch kein Verständnis für Leute, die so stark an ihren Gott in der Weise glauben, dass sie ihm durch Bomben etc. eine Schneise in die angeblich Ungläubigen sprengen müssen oder Kreuzzüge veranlassen, Hexen verbrennen oder Ablass-Geld für Vergebung verlangen. Ich habe aber Verständnis für Leute, die spenden, aus und für welchen Grund auch immer. Sie tun es freiwillig.

Die Kathedrale Notre Dame steht für ganz Frankreich wie der Michel wohl nur für die Hamburger. Weltkultur-Denkmäler, z.B. die durch Taliban zerstörte riesige Buddha-Felsstatue oder zuletzt Kulturerbe Stätten in Syrien, auf dem Sinai oder Sahara durch den IS, sind leider durch Krieg, Erdbeben oder eben Feuer vielleicht auf Dauer zerstört werden. Waffenproduzenten und staatliche Einsatzverantwortliche machen sich die Hände schmutzig, von den Umweltauswirkungen ganz zu schweigen. Bei der Notre Dame handelt es sich nun auch um eine Kirche, die für Gottesdienst genutzt sich vertraglich fest im Eigentum des französischen Staates befindet und von diesem baulich stets zu unterhalten ist. Sie ist ein Staatsgebäude. Zudem ist sie nicht nur ein Kulturdenkmal, sondern hat eine nationale Bedeutung für Frankreich. Der Wiederaufbau ist also eine staatliche Pflicht.

Ich verstehe nun überhaupt nicht, weshalb Spender dafür verurteilt werden sollen, dass sie dem französischen Staat bei seiner Aufgabe helfen und nicht eigennützig ihr Geld in Familienstiftungen o.Ä. verstecken. Dadurch kann der Staat doch dieses Geld weiterhin für sinnvolle, wie soziale Zwecke, einsetzen, deren Bedarf er viel besser überblicken und allen besser zu Gute kommen lassen kann, als es ein einzelner Spender mit seinen Partikularinteressen je könnte.

Kirsche
Signatur:
Die Vergangenheit ist über die Gegenwart verbrauchte Zukunft.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 175, Mitglied seit 5 Jahren
Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2318-58:
Ich verstehe nun überhaupt nicht, weshalb Spender dafür verurteilt werden sollen, dass sie dem französischen Staat bei seiner Aufgabe helfen und nicht eigennützig ihr Geld in Familienstiftungen o.Ä. verstecken. Dadurch kann der Staat doch dieses Geld weiterhin für sinnvolle, wie soziale Zwecke, einsetzen, deren Bedarf er viel besser überblicken und allen besser zu Gute kommen lassen kann, als es ein einzelner Spender mit seinen Partikularinteressen je könnte.

Das eine verurteile ich genau so sehr wie das andere (also Kirchen retten statt Leben und Geld eigennützig in Familienstiftungn stecken).

Mit deinem Argument könnte man auch hergehen und sagen: "Warum sollte die Seawatch im Mittelmeer ertrinkende Flüchtlinge retten? Der Reeder sollte das Schiff lieber für Kreuzfahrten nutzen, damit die Rentner noch etwas schönes erleben und die Crew Arbeitsplätze hat. Außerdem nimmt der Staat ja dadurch Steuern ein, die er dann wieder für sinnvolle Projekte einsetzen kann..."

Um es mal noch deutlicher und noch verständlicher zu machen: Was ist moralisch weniger verwerflich - jemanden sterben zu lassen oder jemanden umzubringen? Bedenke dabei, dass jeder Mensch nur ein einziges Leben hat!
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 606, Mitglied seit 2 Jahren
Und mit manchen Argumenten könnte man die Frage aufwerfen, warum ich mit meinen 4 Kindern und derzeit 7 Enkeln nichts gegen den Hunger in der Welt wegen der eklatanten Überbevölkerung unternommen habe, sondern diese noch andauernd verstärkte, wie mir in noch jungen Jahren ehe- und kinderlose Kolleginnen frustriert und verabscheuend vorwarfen, die jetzt aber die Renten- und Steuereinzahlungen meiner Kinder und deren Ehepartner klaglos entgegennehmen, sich aber, wie man hört, jetzt über notwendige Hilfen für Flüchtlinge, angeblich zu ihren Lasten, beschweren müssen. Meckern ist offenbar manchmal ein echtes Lebensziel.

Kirsche
Signatur:
Die Vergangenheit ist über die Gegenwart verbrauchte Zukunft.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben