Willkommen in Manus Zeitforum
Dieses Thema wurde für weitere Beiträge gesperrt!

Harti
Beiträge: 1.603, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo zusammen,

damit niemand Bauchschmerzen kriegt, ich bin inzwischen zweimal geimpft; meine Frau hat darauf bestanden.

Wo stehen wir in der Bekämpfung der Pandemie ?

Die vierte Welle ist noch gefährlicher als vorhergehende, obwohl Experten vorhergesagt hatten, dass mit einer Impfquote von ca. 70%, wie sie erreicht wurde, die Pandemie überwunden sei.
Ein hinreichen sicherer Schutz durch Impfung besteht nur für ca. 6 Monate. Wenn man also durch Impfung einen hinreichenden Schutz der Gesamtbevölkerung erreichen will, muss man ca. 70 Millionen Bürger (die Impfverweigerer nehme ich mal mit 12 Millionen an) in 6 Monaten impfen. Und das dauerhaft, die 5. Welle wird bereits prognostiziert.

Kann es sein, dass die gesamte Corona-Politik strategisch falsch angelegt ist und an Stelle der Menschen das Virus geschützt und am Leben erhalten wird ?

Durch die Unterdrückung des Virus werden erst die Wellenbewegungen erzeugt. Impfungen schützen entgegen früherer Annahmen nur begrenzt. Die Pandemie wird auf unabsehbare Zeit verlängert.
Einen Beleg mag die Situation in Nairobi sein, die vor einigen Tagen in eine Bericht im Fernsehen geschildert wurde. Dort sind 5% der Bevölkerung geimpft, trotzdem sind die Intensivpflegebetten leer. Wahrscheinlich ist die Pandemie dort wie jede andere schwere Virusepidemie behandelt worden und es ist eine Herdenimmunität eingetreten, die bei uns verhindert wird. Dort hat es wahrscheinlich pandemiebedingt auch zusätzliche Todesfälle gegeben; dies wird aber nicht so erheblich gewesen sein, weil es kein so ausgeprägtes Altenpflegesystem gibt wie bei uns. Der Preis dafür, dass man Menschen mit allen nur möglichen medizinischen Mitteln lange am Leben erhält ist, dass in Pandemiezeiten eine erhöhte Sterblichkeit eintritt; insbesondere wenn man sich nicht auf den Schutz dieser verletzlichen Gruppe konzentriert, sondern das gesellschaftliche Leben in seiner Gesamtheit lahmlegt.

Und dass für die Intensivpflege nicht genügend Personal rekrutiert werden kann, ist ein interessengeleitetes Märchen. Jede gelernte Krankenschwester kann kurzfristig auch für eine Tätigkeit in der Intensivpflege eingearbeitet werden. Dazu brauchen die Krankenhäuser lediglich auf die überflüssigen Operationen verzichten oder verschiebbare Operationen aufschieben. Die Ausbeutung und Überlastung des Pflegepersonals ist systembedingt, weil Gewinn gemacht werden muss. Aber da beschimpfen die Medien lieber "Impfverweigerer" , "Coronaleugner" und ganz allgemein freiheitsliebende Bürger. Freiheit ist ist inzwischen zu einem Unwort geworden, und wer sie fordert, setzt sich dem Vorwurf aus, ein Volksschädling zu sein, der für den Tod von Menschen verantwortlich ist.

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Harti am 22.11.2021 um 13:40 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Skeptika
Beiträge: 147, Mitglied seit 8 Jahren
Oh je, das Thema beschäftigt wohl inzwischen die ganze Welt.

Ich will da auch gar nicht wirklich darüber diskutieren oder gar streiten, sondern lediglich mal ein paar Dinge aus eigener Erfahrung anmerken.

1. Meine Familie und ich sind nicht geimpft und wir bleiben das auch.

2. Weder meine Familie, meine Verwandte, Freunde oder Bekannte kennen jemanden, der an SARS-CoV-2 erkrankt UND infolge dessen daran verstorben ist.

3. Meine gesamte Familie (und da beziehe ich jetzt Schwester, Schwager, Neffe usw. explizit mit ein) hatten mindestens 1 x SARS-CoV-2.
Die Symptome reichten dabei von NULL = gar keine, bis leicht / mittelschwer = Fieber, Husten und Schwindelgefühl.

4. Genesen sind ausnahmslos alle und zwar ohne Medikamente, ohne Arztbesuch, ohne Krankenhaus, ohne Intensivstation und ohne Beatmung bereits nach 3 bis 5 Tagen.

5. Im weiteren Verwandtenkreis (Onkel) und in unmittelbarer Nachbarschaft sind bislang neun bis dahin gesunde Menschen unter 60 Jahren ohne Vorerkrankungen und ohne SARS-CoV-2 im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung verstorben. Haupttodesursache waren Hirnblutungen, Herzinfarkte und Herzstillstände.

6. Während Nichtgeimpfte in unserem Freundes-, Verwandten- und Kollegenkreis die Infektion bereits nach wenigen Tagen ohne Mühe überstanden haben, sind die geimpften Freunde, Verwandten und Kollegen selbst nach ihrer Genesung leistungsschwach, bekommen kaum Luft bei Belastung und fallen immer wieder aus wegen Erkrankung.

Nachtrag: Inzwischen verdichtet sich der Verdacht, dass Lebensversicherungen bei Tod nach Impfung nicht zahlen, weil die Einwilligung zur Impfung einem Selbstmord gleichgestellt wird. Das sagt eigentlich schon alles aus zum Thema. Natürlich wird man das offiziell vehement abstreiten, aber fragt mal die Leute, die es tatsächlich betrifft. Selbst der ADAC ändert seine Versicherungsbedingungen. Warum wohl?
Signatur:
25 - 5 : 5 = 4!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Skeptika am 29.03.2022 um 14:12 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Quante
Beiträge: 585, Mitglied seit 15 Jahren
Nichts für ungut, jeder hat seine eigene Meinung aufgrund seiner Erfahrungen, zu diesem Thema.
Bei mir ist der Sachstand wie folgt: Nach 2 Jahren Corona, bin ich zum vierten Mal geimpft, das letzten Mal am 1. März 2022. Die 2. Impfung mit Biotec war mit heftigen Nebenwirkungen verbunden, so dass ich mich in ein Krankenhaus einliefern lassen musste . Mit dem Verdacht eines Infarktes im Herzbereich, welcher aber nicht bestätigt werden konnte. Die Ärzte sagten zu mir, dies “könnten” Nebenwirkungen der Corona Impfung sein, die ich 24 Stunden vorher erhielt. Nach drei Tagen wurde ich aus dem Krankenhaus, symptomlos, entlassen.
Ich habe mit 64 Jahren diverse Vorerkrankungen, die letzte war der Schlaganfall vor 2 Jahren, und NUR aus diesem Grunde, habe ich mich nach einem Gespräch mit meinem Hausarzt, für eine Impfung gegen Corona entschieden.

2020 wurde meine 93 jährige Mutter aus dem Pflegeheim ins Krankenhaus eingeliefert mit dem Verdacht Corona- Infektion.
Sie war zum damaligen Zeitpunkt, als die Deltavariante grassierte ungeimpft, denn es gab noch keine Impfungen, hatte die Infektion aber nach einer Woche gut überstanden.
Allerdings war sie aufgrund ihres Alters und ihrer persönlichen Umstände so sehr geschwächt; dass sie weder einen Arzt noch einen Pfleger im Krankenhaus an sich ließ. Sie verweigerte jegliche Medikamenteneinnahme/ Nahrungsaufnahme, sie hatte wohl nur noch einen letzten Wunsch, zu sterben, ohne dass ich die Möglichkeit, hatte mich von ihr zu verabschieden.

Bitterst, die Situation damals.
Signatur:
Zur Bedingung des Raum und der Zeit gehört ganz unbedingt ,die absolute Bedingungslosigkeit von Raum und Zeit. Werden Raum und Zeit an Bedingungen geknüpft sind sie endlich, mit einem Beginn und einem Ende.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Quante am 29.03.2022 um 14:03 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Skeptika
Beiträge: 147, Mitglied seit 8 Jahren
Quante schrieb in Beitrag Nr. 2342-889:
Nichts für ungut, jeder hat seine eigene Meinung aufgrund seiner Erfahrungen, zu diesem Thema.

Da stimme ich dir ausdrücklich zu.

Für mich ist das nur ziemlich verwunderlich, wenn der eine sich 4 x impfen lässt und trotzdem nicht geschützt ist, er also nach wie vor erkranken und das Virus weitergeben kann, dabei aber das unbeschreiblich hohe Risiko von Impfnebenwirkungen, Impfspätfolgen und sogar Tod inkauf nimmt, während andere, Nichtgeimpfte die Infektion locker und ohne irgendwelche Behandlungen oder Folgen überstehen. Inzwischen kann man sogar weltweit feststellen, dass eher die Geimpften erkranken und versterben, als die Nichtgeimpften.
Signatur:
25 - 5 : 5 = 4!
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Okotombrok
Beiträge: 1.416, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Skeptika,

Skeptika schrieb in Beitrag Nr. 2342-890:
Inzwischen kann man sogar weltweit feststellen, dass eher die Geimpften erkranken und versterben, als die Nichtgeimpften.

ich weiß nicht, wie du zu dieser Überzeugung kommst.
Ich komme zu einer anderen.
siehe:
aponet
wdr
mdr
divi
merkur
rbb24
ärzteblatt
op marrburg

Das kann man nun sicherlich alles als Fakemeldungen abtun.
Das wäre dann die Argumentation der Verschwörgstheoretiker und Querdenker.
Da ist eine sinnvolle Diskussion von vornherein ausgeschlossen.

Skeptika schrieb in Beitrag Nr. 2342-888:
Nachtrag: Inzwischen verdichtet sich der Verdacht, dass Leben..., weil die Einwilligung zur Impfung einem Selbstmord gleichgestellt wird.

Zitat:
Gloria.TV wurde 2005 gegründet und fällt vor allem durch religösen Fundamentalismus in Verbindung mit antidemokratischen, antisemitischen und homophoben Inhalten auf.
psiram
Spiegel.de
wiki

Ich weiß nicht, ob du gleicher Gesinnung bist wie "Gloria TV", oder ob es nur Dummheit ist, einen Link zu so einer Institution hier einzustellen.
Konform zu unseren Forenregeln ist es meiner Ansicht nach nicht.

okotombrok
Signatur:
"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können"
(Francis Picabia)
Beitrag zuletzt bearbeitet von Okotombrok am 30.03.2022 um 11:17 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Skeptika
Beiträge: 147, Mitglied seit 8 Jahren
Okotombrok schrieb in Beitrag Nr. 2342-891:
ich weiß nicht, wie du zu dieser Überzeugung kommst.
Ich komme zu einer anderen.

Wir haben bislang 9 (NEUN!) "plötzlich und unerwartete" Todesfälle von bis dahin gesunden Menschen, ohne Vorerkrankungen, alle im Alter unter 60 und ohne SARS-CoV-2 Erkrankung. Da ist MEINE REALITÄT also eine ganz andere als DEINE ÜBERZEUGUNG.

Okotombrok schrieb in Beitrag Nr. 2342-891:
siehe:
aponet
wdr
mdr
divi
merkur
rbb24
ärzteblatt
op marrburg

Das kann man nun sicherlich alles als Fakemeldungen abtun.

Ohne gleich wieder mit der großen Keule zu schwingen und das Totschlagargument zu bemühen, dass die Mainstreammedien ja immer nur die Wahrheit berichten, die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit, könnte man sich auch mal fragen, warum seit Beginn der Impfung eine Übersterblichkeit eingesetzt hat, die nicht im Zusammenhang mit Erkrankungen steht...
Das haben nicht nur die rechten Schwurbelmedien bemerkt, sondern neuerdings auch die linken Medien...

Oder warum plötzlich und unerwartet Dutzende Sportler einfach so umkippen und sterben...
Natürlich werden bezahlte Organisationen wie Correktiv oder die selbst ernannten Faktenchecker dagegenhalten und alles zu verwischen versuchen, aber das kann nicht mehr lange gut gehen.

Ich habe voriges Jahr aufgehört, meine Informationen aus den Mainstremmedien zu beziehen. Es sind vielmehr kleine, lokale Medien, in welchen man wirklich relevante Meldungen findet. Diese zum Beispiel:



Oder das hier:



Oder soetwas hier:



Pro Jahr sterben zwischen 5 und 10 Piloten, die gesündesten und am häufigsten untersuchten Menschen überhaupt. 2021 starben plötzlich über 100 von ihnen, nachdem die Zwangsimpfung eingeführt wurde. Zufall?



Die Verschwörungstheoretiker haben irgendwie die plausibleren Argumente...



... und müssen dafür gar nicht großartig etwas konstruieren... siehe hier

Aber selbst im Mainstream kann man neuerdings Nachrichen finden...



Die Impfärzte haben einen gravierenden Fehler gemacht, der das Lügengebäude bald zum Einsturz und viele auf die Anklagebank bringen wird: Sie haben zwar bei den Impfungen kassiert, Impfnebenwirkungen aber nicht gemeldet, sondern nur bei den Krankenkassen abgerechnet. Und diese Zahlen wird man wahrscheinlich bald näher anschauen.

Ich weiß, im Moment wird von vielen Seiten alles unternommen, den Geist in der Flasche zu halten, aber der Stöpsel ist schonmal raus und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis man die ganze Wahrheit erfährt.

Ich möchte darüber weder streiten noch überhaupt diskutieren. Die Zeit wird es zeigen, wer recht hatte und wer sich hat blenden lassen.
Bis dahin empfehle ich ein paar Reportagen, aber Vorsicht! Das ist natürlich alles nur rechtes Schwurbel-TV und die abgebldeten Personen sind alles bezahlte Laiendarsteller :smiley32:

Im Stich gelassen -Impfopfer
Tote, die es niemals geben dürfte
Deutlich mehr Impfschäden
Zeugen der Wahrheit
COVID-Impfung brandgefährlich

Wer Zeit, Lust und Interesse hat und doch lieber nur den großen Mainstreammedien vertraut, der kann hier auf 64 (!!!) Kommentarseiten nachlesen, was Betroffene berichten.

Es gibt auch einen Telegram-Kanal, in welchem massenhaft Impfschäden und Impftote gezeigt werden, auf Twitter gibt es hunderte Videos, auf denen man Menschen nach der Impfung schwerst geschädigt und auch sterben sieht, aber das alles sind natürlich nur rechte Schwurbeleien.

Noch.

Ich denke aber, dass man das nicht mehr lange leugnen kann und die Wahrheit ans Licht kommt.

Bis dahin wird man auf Biegen und Brechen zensieren, Forenregeln bemühen und alles als rechtsextreme Verschwörungstheorien diffamieren...

Ich hoffe, ich irre mich, aber irgendwann wird man wahrscheinlich von allen Seiten wieder hören: "Das haben wir ja alles nicht gewusst!"
Doch. Die Verschwörungstheoretiker haben es oft genug, deutlich genug und laut genug wiederholt.

Wie eingangs gesagt: Meine Realität mit neun Toten nach der Impfung im Bekanntenkreis ist eine andere, als die einfache Vorstellung manch anderer.

Trotzdem plädiere ich dafür, dass jeder sich impfen lassen soll, wer sich impfen lassen will!
Und es soll auch jeder seine Maske tragen, Abstand halten oder sich zu Hause einsperren, wer das möchte, aber man sollte alle anderen einfach ihr Leben leben lassen, ohne sie zu bevormunden oder ihnen irgend einen Schwachsinn aufzudrängen.
Signatur:
25 - 5 : 5 = 4!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Skeptika am 30.03.2022 um 15:13 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Okotombrok
Beiträge: 1.416, Mitglied seit 14 Jahren
Skeptika schrieb in Beitrag Nr. 2342-892:

Die Verschwörungstheoretiker haben irgendwie die plausibleren Argumente...



Mimikama

"In einem offenen Brief aus 2009 hat Gates seine Überlegungen dazu bereits beschrieben: Je mehr Kinder geimpft werden, desto länger leben sie, und desto geringer fällt die Kindersterblichkeit aus. Eltern würden folglich weniger Kinder in die Welt setzen, um von ihnen später, wenn sie alt werden, unterstützt zu werden.

Dieser Denkansatz wird in einem Artikel der Zeitschrift „Forbes“ und in einem Interview mit „CNN“ von 2011 von Gates nochmals ausgeführt."

Ob dieser Denkansatz sinnvoll ist, sei dahingestellt.
Mit totimpfen hat das nichts zu tun.

soviel zu deiner Internetrecherche.

Die Zeitung wurde übrigens nach 7 Ausgaben wieder eingestellt.
Signatur:
"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können"
(Francis Picabia)
[Gäste dürfen nur lesen]
Skeptika
Beiträge: 147, Mitglied seit 8 Jahren
Okotombrok schrieb in Beitrag Nr. 2342-893:
Mimikama

"In einem offenen Brief aus 2009 hat Gates seine Überlegungen dazu bereits beschrieben: Je mehr Kinder geimpft werden, desto länger leben sie, und desto geringer fällt die Kindersterblichkeit aus. Eltern würden folglich weniger Kinder in die Welt setzen, um von ihnen später, wenn sie alt werden, unterstützt zu werden.

Mimikama, echt jetzt? :rofl:

Nochmal: Ich will mich weder streiten noch zu diesem traurigen Thema diskutieren.
Mir fällt nur auf, dass sich die Realität einerseits immer mehr vom zwanghaften Versuch der Realitätsleugung andererseits entfernt.

Einfach mal die verlinkten Reportagen und Artikel anschauen und zur Kenntnis nehmen.
Uuuuhhhh, so viele Verschörungsschwurbler auf einmal überall?
Signatur:
25 - 5 : 5 = 4!
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps
Beiträge: 3.405, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo Skeptika,

Skeptika schrieb in Beitrag Nr. 2342-894:
Nochmal: Ich will mich weder streiten noch zu diesem traurigen Thema diskutieren

Dann lass es.

Ich werde die letzten Beiträge auf Verstöße gegen die Forenregeln prüfen, und mich mit Manu und Claus kurzschließen.

Ich meine zwar aus langjährigen Erfahrungen zu wissen, wie das hier mit dir - Skeptika - endet, aber es will ja vorher alles geprüft und besprochen sein.

Grüße
Signatur:
Diese Welt gibt es nur, weil es Regeln gibt.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Manu
Beiträge: 713, Mitglied seit 17 Jahren
Skeptika schrieb in Beitrag Nr. 2342-894:
Nochmal: Ich will mich weder streiten noch zu diesem traurigen Thema diskutieren
Das ist auch gar nicht nötig, denn wenn man die offiziellen Zahlen selbstständig auswertet, erübrigt sich jede Diskussion. Einer der wenigen unbestreitbaren Indikatoren ist die Gesamt-Sterblichkeitsrate, und diese wird unabhängig von der Corona-Politik zuverlässig erfasst. Vor der Impfung: Keine Übersterblichkeit. Seitdem: Übersterblichkeit.

Beim Thema Corona bin ich generell sehr skeptisch eingestellt. In jeder Richtung. Deshalb interessiert mich nicht, was auf irgendwelchen sogenannten Schwurblerkanälen geteilt wird. Das vorhin genannte Thema mit Bill Gates würde ich da schon stark in dieser Richtung einordnen.

Ich habe mir noch immer mein eigenes Bild gemacht. Auch was die Impfschäden betrifft. Ich unterhielt mich unabhängig voneinander mit verschiedenen Patienten einer örtlichen Arztpraxis (unter freiem Himmel, da das Wartezimmer ausgelagert wurde). Ich war zutiefst erschüttert, was ich da aus erster Hand erfuhr und sah. Schwerste Impfschäden - nach eigenen Angaben der Betroffenen eindeutig vom zeitlichen Zusammenhang auf die COVID-19 Impfungen zurück zu führen. Darunter zwei Herzinfarkte (davon eine erst ca. 25-jährige Frau). Offiziell als Impfschaden melden wollte sie der Arzt angeblich nicht, da das katalogartig aufgebaute Formular zur Erfassung von Impfschäden einen Zeitaufwand von ca. 45 Minuten erfordere. So viel Zeit hat heute kaum ein Arzt. Eine der betroffenen Patientinnen die ich zufällig kannte (eine Apothekerin) bestand aber wohl darauf und setzte sich nach längerem hin und her durch. Hätte ich das alles nicht direkt erfahren, würde ich es nicht glauben.

Aber bei der ganzen Debatte um das Impfthema stört mich extrem, dass heute jeder weiß, dass die aktuell verfügbaren mRNA-Impfstoffe weder vor Ansteckung, noch vor Weitergabe des Virus schützen, dieser Fakt jedoch oft komplett ignoriert wird. Ein bisschen was mit Zahlen habe ich als Programmierer dann doch zu tun. Insofern muss ich kein Virologe sein um zu verstehen, dass eine Herdenimmunität unter diesen Voraussetzungen auch bei einer Impfrate von 100% nicht eintreten würde. Trotzdem gibt es Politiker, die Ungeimpften nicht nur das Recht auf Selbstbestimmung aberkennen, sondern ihnen auch noch die Schuld an der Pandemie geben. Es ist beschämend wie seitens der Politik und den Mainstream-Medien mit dem Thema umgegangen wird. Diese gezielte Spaltung unserer Gesellschaft toleriere ich in keinster Weise.

Natürlich könnte man das Thema hier noch endlos weiterdiskutieren. Wer mich kennt, weiß dass ich für offenen Austausch stehe. Das Thema spaltet inzwischen jedoch so stark, dass ich mich dazu entschlossen habe, diesen Thementhread für weitere Beiträge zu schließen.

Grüße

Manu
[Gäste dürfen nur lesen]
Dieses Thema wurde für weitere Beiträge gesperrt!