Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Energiewesen

Thema erstellt von J.D. 
Beiträge: 3, Mitglied seit 8 Jahren
Sind wir alle Energiewesen? Können wir uns durch z.B. Magnetfeldtherapie wieder mit "neuer" Energie aufladen?
Schwäche ich mich selbst indem ich destruktive Gedanken habe, anstatt meine Energie "sinnvoll" zu verwenden?

Fragen über Fragen...

Gruß
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.212, Mitglied seit 10 Jahren
Hallo J.D.,

J.D. schrieb in Beitrag Nr. 1682-1:
Können wir uns durch z.B. Magnetfeldtherapie wieder mit "neuer" Energie aufladen?

nun ja, wenn man sich schnell genug durch ein Magnetfeld bewegt, so findet eine Ladungstrennung in unserem Körper statt. Als Produkt mit der Höhe der Potenzialdifferenz spricht man dann von gespeicherte Energie.

E = Q * U

Das bringt aber nichts, weil du schon ein um 10er Potenzen Mehrfaches an kinetischer Energie abgegeben hast.
Du hast deinen Körper eine Wegstrecke lang beschleunigen müssen.

E = m * a * s

Du denkst aber wahrscheinlich an irgendwelche Magnetfolien, die man sich in die Schuhe legt oder so.
Vergiss es. Es ist so wie im richtigen Leben: von nichts kommt nichts. Man muss schon etwas tun um Energie aufzunehmen. Nahrungsaufnahme scheint mir noch das Effektivste zu sein.

Zitat:
Schwäche ich mich selbst indem ich destruktive Gedanken habe, anstatt meine Energie "sinnvoll" zu verwenden?

Natürlich schwächt man sich mit destruktiven Gedanken, aber die Energie (Lebensenergie) von der du in diesem Zusammenhang sprichst, hat nichts mit der physikalischen Größe in der Naturwissenschaft zu tun. Man kann mit ihr kein Wasser kochen, keine Muskeln aufbauen und nicht auf einen Baum klettern.
Lebensenergie tankt man durch soziale Kommunikation und nicht durch Nahrungsaufnahme oder Magnetfolien.

mfg okotombrok

Signatur:
"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können"
(Francis Picabia)
Beitrag zuletzt bearbeitet von Okotombrok am 07.08.2010 um 15:32 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 3, Mitglied seit 8 Jahren
Hallo Okotombrok!

Vielen Dank für deine Nachricht!

Ich habe noch eine Frage: Sind meine Gedanken eine Form von Energie?
Wenn ich denke, verbrauche ich dann diese Energie?

Es gibt sogenannte "Energie-Relax-Matten". In diesen sind Spulen eingebaut, die an den Meridianen des Körpers entlang liegen. Auch ein kleines Steuergerät ist dabei, welches anhand eines Kabels mit der Matte verbunden ist. In dem Steuergerät ist ein Akku, der dann Strom durch die Spulen in der Matte fließen lässt. Dadurch soll das Erdmagnetfeld nachgebildet werden, an dem sich die Menschen doch auch zum Teil mit Energie aufladen. Den "Rest" an Energie nehmen wir dann über Sonnenenergie/Tageslicht auf...

Ist das plausibel?

Guß

J.D.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.052, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo J.D.

die Gedanken selbst, also der zu verstehende Inhalt, sind Teil einer eigenen Dimension, sind also nicht materiell ...

Man braucht allerdings Energie, um zu Denken. Also die Neurotransmitter sind sozusagen Energie, aber nicht der gedankliche Inhalt.



Auf so ner Magnetfeldmatratze hab ich schon mal gelegen und fand es ... sehr belebend.

Für nen Moment dacht ich sogar, ich würd minimal fliegen, als wär ich schwerelos.

Hab mich danach geordneter gefühlt, auch wenn eigentlich gar nix passiert ist.



Gruß
Real
Signatur:
All sind alle
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.335, Mitglied seit 13 Jahren
J.D. schrieb in Beitrag Nr. 1682-3:
Dadurch soll das Erdmagnetfeld nachgebildet werden
Wozu?
Es ist doch noch da.
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.991, Mitglied seit 10 Jahren
Real schrieb in Beitrag Nr. 1682-4:
Auf so ner Magnetfeldmatratze hab ich schon mal gelegen und fand es ... sehr belebend.

Für nen Moment dacht ich sogar, ich würd minimal fliegen, als wär ich schwerelos.

Hab mich danach geordneter gefühlt, auch wenn eigentlich gar nix passiert ist.

Placebo oder nicht Placebo, das ist hier die Frage.

Mal im Ernst: Du wusstest, dass in der Matratze Magnete sind und Du hast daran geglaubt.
Der Glaube daran macht schon den halben Erfolg.
Ob es wirklich wirkt, kannst Du, von der Situation befangen, nicht mit Sicherheit sagen.

Um das genau zu testen müsste man mehrere Matratzen aufbauen, einige sind mit Magneten bestückt, andere nicht.
Dann müsstes Du, und evtl auch andere Personen, auf jeder Matratze einmal liegen, und diese auf Dich wirken lassen, ohne zu wissen, in welcher Matratze Magnete sind und in welcher nicht.
Danach müsstest Du die Wirkung jeder Matratze beschreiben.
Erst wenn zwischen den bestückten bzw. nicht bestückten Matratzen und Deinem Empfinden ein Zusammenhang erkennbar ist, kann man von einer objektiven Wirkung sprechen.

Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
Beitrag zuletzt bearbeitet von Hans-m am 10.08.2010 um 12:49 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 473, Mitglied seit 9 Jahren
Dabei stellt sich die Frage: Wo hört die Energie auf, den der Körper steuert und wo fängt die Energie an, die unser Bewusstsein ist.
Signatur:
Wissen ist Macht, nichtwissen macht nichts!
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.328, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo,

ich möchte an Hans-m Beitrag anknüpfen. Es geht um die Ergebnisse "einer Messung", die statistisch erfasst wird. Nehmen wir Unterschiede der kognitiven Fähigkeiten zwischen Mann - Frau. Es werden großeren Gruppen getestet. Die Männer mit einem kleinem Überschuß zeigen bessere Ergebnisse in Raumorientierung, die Frauen in der Sprache. Im alltag neigen wir es verallgemeinen und sagen " alle Männer sind...", "alle Frauen sind...". Es stimmt nicht, weil nicht alle sind, nur ein klein Überschuß lässt über eine Tendenz sprechen, die automatich verallgemenert wird.

DA erinnere ich immer an Robert B LAughlin (Nobelpreisträger der Physik), wenn es ein Experiment auf Teilchen Ebene beschrieben hat. Quintessenz seiner Beschreibung ist: die untersuchte Regelmässigkeit stieg mit der Größe der Probe an. Mit der Reduzierung der Probe (also untersuchten Materials) traten Unregelmäßigkeiten an, bis es unkenntlich gemacht wurde.

Ich meine damit, dass wir zu sehr irgendein allgemeinen Merkmal einem Menschen zuschreiben neigen, dessen Projizierung auf den Einzelnen kein Sinn hat. Auch eine Magnetmatratze kann Einen beeinflußen oder nicht. Es bedeutet aber nicht, dass tendenzmäßig hat es eine Wirkung (oder gar keine), die nur auf statische Menge wirklich feststellbar kann. Und gilt deswegen auch nur für eine Menge.

Es sit weit vom Threadsthema entfernt ist, aber ich finde, die Folge von dem, was ich oben geschrieben hat weite Konsequenzen. Es bedeutet, dass alle Erkenntnisse, die wir aus statistischen Beobachtungen machen, sind nur Tendenz-haftig: sie gelten für Menge. Wenn wir in konkretem FAll von diesem Erkenntnis ein Nutzen ziehen möchten, ist es etwa wie Loterie, nur Gewinnschance etwas höher ist, weil Tendenz bedeutet die Wahrscheinlichkeit der Gewinnung ist mehr als 50%. Jedoch keine 100%. Und Gegenteil, wenn Tendenz liegt in Gegenrichtung, das Gegenteil könnte trotzdem noch zutreffend sein.

So die Gruppe die testet die Magnetmatratzen, könnte z. B. mit 10 zu 90 gegen der positiven Wirkung entscheiden. Es bedeutet aber, dass es noch immer 10% sich mit dieser Matratze Wohlgefühl erlangen könnten.

Gruß
Irena
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Es geht auch ohne Magnetfeldmatratzen!
Wenn die wohlhabenden Römer ein Haus bauen wollten, haben sie ihren Lieblingshund einige Tage auf dem ausgewählten Anwesen leben lassen. Die Folge davon war, das das Tier sich einen Schlafpaltz auserkoren hat an dem es die Nächte verbrachte. Und auf diesem Schlafplatz wurde dann später die Schlafstatt der Hausherren errichtet und der Rest des Domizils drumherum gebaut. Das funktioniert heute noch, wenn man seinen Hund im neuen Haus oder auch in der neuen Wohnung, seinen Schlafplatz suchen lässt, kann man sicher sein das man da völlig "ungestört" nächtigen kann. Und viel besser noch... die "Magnetfeldmatratzenverkäufer" müssen sich andere "Opfer" oder "Erdstrahlen-Patienten" suchen.

Mit den besten Wünschen zur guten Nacht.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.335, Mitglied seit 13 Jahren
Mit dem nötigen Kleingeld ausgerüstet, würde ich gerne ein Duzend Rutengänger und Magnetfeldtherapeuten in meiner Wohnung die beste Schlafstätte muten und entstören lassen - und sie dabei mit versteckter Kamera filmen.
Sicher findet jeder "Experte" andere "Störungen", die er gegen Bargeld restlos beseitigen kann.
Der Verkauf meiner Filmaufnahmen würde sicherlich die Ausgaben wieder einspielen...
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben