Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Wieviel Raum ist in einem Atom?

Thema erstellt von Skeptika 
avatar
Beiträge: 1.428, Mitglied seit 14 Jahren
Gnom schrieb in Beitrag Nr. 2371-19:
folgend ein Zitat aus folgender Seite:

„Bei Lichtteilchen (Photonen) kann man eine solche Verschränkung erzeugen, wenn man ein einzelnes Teilchen in einer Laseranordnung mit einem speziellen Kristall in zwei Photonen aufspaltet."Gnom

Auf welche Art und Weise das geschieht, habe ich im vorangehenden Beitrag zu erläutern versucht.
Von einer Spaltung eines Photons kann keine Rede sein.
Gleichwohl gibt es immer wieder missverständliche Formulierungen.
Man muss schon genauer lesen und sich nicht nur auf einem Artikel beschränken.

Gnom schrieb in Beitrag Nr. 2371-19:
Ein Photon vor dem Doppelspalt ist meiner Meinung nach Wechselwirkungen ausgesetzt, es kann nicht anders sein.
So wie alle Materie, die von uns wahrnehmbar ist, Wechselwirkungen ausgesetzt ist.
Gnom

Sobald ein Photon mit Materie wechselwirkt existiert es nicht mehr und kann nicht später an einem anderen Ort auftauchen.
Bei einer Wechselwirkung gibt es seine gesamte Energie ab.

Gnom schrieb in Beitrag Nr. 2371-19:
Und was Vakuum angeht, so stellt sich doch die Frage, wie kann es zu Vakuumfluktuation kommen, wenn es ein Vakuum nicht gibt?
Gnom

Wer behauptet denn, dass es ein Vakuum nicht gibt?

Gnom schrieb in Beitrag Nr. 2371-19:
Die Frage, wieviel Raum zwischen Proton und Elektron ist, ist nicht so einfach zu beantworten.

Die Frage, wieviel Raum zwischen den einzelnen Elektronen eines Atoms ist, ist ebenfalls nicht so ohne weiteres zu beantworten.
Gnom

In der QM stellen sich diese Fragen gar nicht.
Siehe Orbitalmodell.

Skeptika schrieb in Beitrag Nr. 2371-20:
Aber: Ich habe eben einen interessanten Artikel vom Ende letzten Jahres gefunden, indem erklärt wird, dass Elektronen und Photonen wohl doch geteilt werden können. Den Artikel habe ich hier verlinkt. Ich glaube, der ist in Englisch, aber mein Browser zeigt mir den auf Deutsch an und ich zitiere den interessanten Abschnitt:

Von einem Majorana-Effekt habe ich bisher noch nichts gehört.
Ich habe dazu einiges überflogen und wenn ich es richtig verstehe,
dann geht es darum, dass die Eigenschaften wie Spin und Ladung eines Elektrons unter bestimmten Bedingungen getrennt beobachtet werden können.
Dabei von der Teilung eines Elektrons zu sprechen, halte ich für unangebracht.
Im Standartmodell werden Elektronen als Elementarteilchen aufgeführt,
d.h., als nicht teilbar bzw. aus nichts anderem bestehend.
Darum werden Protonen und Neutronen dort nicht aufgeführt,
sondern lediglich ihre Bestandteile, die Quarks.

Vielleicht weiß ja ein anderes Forumsmitglied mehr darüber.

mfg okotombrok
Signatur:
"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können"
(Francis Picabia)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.428, Mitglied seit 14 Jahren
Skeptika schrieb in Beitrag Nr. 2371-20:
Es gibt jemanden, der das hier zumindest versucht: Prof. Harald Lesch.
Und ich finde, der macht das sehr anschaulich!

Er macht das immer sehr anschaulich.
Er wendet sich aber in der Regel an ein Publikum ohne jegliche Vorkenntnisse und formuliert daher sehr einfach.

Es lassen sich immer wieder selbst bedeutende Wissenschaftler dazu herab,
allgemeinverständliche, populärwissenschaftliche Literatur zu verfassen.
Dabei ist das immer wieder ein Balanceakt zwischen Verständlichkeit und Korrektheit.
Das gelingt dem einen besser als dem anderen.
Stephen Hawking z.B. ist ein Negativbeispiel.
Zweifelsohne ein Genie.
Seine populärwissenschaftliche Literatur allerdings enthält Formulierungen, die haarsträubend sind.

Da hier immer noch Vorstellungen von Elementarteilchen herrschen, die sich auf Bahnen durch den Raum bewegen,
hier drei Videos dazu, die ein wenig anspruchsvoller sind.
Übrigens von einem Freund und Kollegen Harald Lesch's.

Gaßner Fermat
Photonen
Doppelspalt
Signatur:
"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können"
(Francis Picabia)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 60, Mitglied seit 12 Jahren
Okotombrok schrieb in Beitrag Nr. 2371-21:
Auf welche Art und Weise das geschieht, habe ich im vorangehenden Beitrag zu erläutern versucht.
Von einer Spaltung eines Photons kann keine Rede sein.
Gleichwohl gibt es immer wieder missverständliche Formulierungen.
Man muss schon genauer lesen und sich nicht nur auf einem Artikel beschränken.

mfg okotombrok

Hallo Okotombrok,

noch ein Link Video Josef M. Gaßner.

AB 3 Minuten und 20 Sekunden bis Minute 4.

Noch Mal zum Thema Spaltung oder Trennung von Photonen. Wie von mir schon weiter oben angemerkt, wird unsere Sprache diesen Beobachtungen mehr oder weiniger nicht gerecht.
Was meint Gaßner mit einem Photon, das durch einen nichtlinearen Kristall geht und daraus zwei Photonen mit jeweils der halben Energie des Ausgangsphotons hervorgehen? Spalten oder Teilen ist nicht gemeint, was dann??

Die Verschränkung von Photonen ist wohl um einiges schwieriger zu verstehen, als gemeinhin publik getan wird.

Wie werden die Versuche durchgeführt, damit es zu keiner Wechselwirkung der verschränkten Photonen mit Materie kommt... vor der Beobachtung durch den Menschen?

Gruß

Gnom
Beitrag zuletzt bearbeitet von Gnom am 28.08.2022 um 20:50 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 206, Mitglied seit 8 Jahren
Okotombrok schrieb in Beitrag Nr. 2371-21:
Von einem Majorana-Effekt habe ich bisher noch nichts gehört.

Ich auch nicht. Vielleicht wurde das bislang auch noch gar nicht so intensiv publiziert.

Okotombrok schrieb in Beitrag Nr. 2371-21:
Ich habe dazu einiges überflogen und wenn ich es richtig verstehe,
dann geht es darum, dass die Eigenschaften wie Spin und Ladung eines Elektrons unter bestimmten Bedingungen getrennt beobachtet werden können.
Dabei von der Teilung eines Elektrons zu sprechen, halte ich für unangebracht.

Es wäre in der Tat unangebracht, wenn es lediglich um die getrennte Beobachtung von Spin und Ladung ginge. Dort steht aber ganz explizit:

Zitat von eurekalert.org:
Fast ein Jahrhundert, nachdem der italienische Physiker Ettore Majorana den Grundstein für die Entdeckung gelegt hat, dass Elektronen in zwei Hälften geteilt werden können, sagen Forscher laut einer Studie von Forschern aus Dartmouth und dem SUNY Polytechnic Institute voraus, dass auch geteilte Photonen existieren könnten.

Okotombrok schrieb in Beitrag Nr. 2371-22:
Da hier immer noch Vorstellungen von Elementarteilchen herrschen, die sich auf Bahnen durch den Raum bewegen,
hier drei Videos dazu, die ein wenig anspruchsvoller sind.

Vielleicht sind die Vorstellungen von Elementarteilchen auf ihren Bahnen ja doch nahe an der Realität?
Zumindest ist das Erklärvideo von Prof. Lesch erst ein Jahr alt.

Okotombrok schrieb in Beitrag Nr. 2371-22:
Übrigens von einem Freund und Kollegen Harald Lesch's.

Gaßner Fermat
Photonen
Doppelspalt

Vielleicht sollten die beiden mal ein Bier zusammen trinken und sich dann untereinander einigen. :D
Die drei Videos jedenfalls sind schon drei Jahre alt. Was der Mann mit den großen Augen da so anschaulich mit seinen Bleistiften zu erklären versucht, bleibt mir leider verschlossen. Da ist mir Prof. Lesch lieber und ich schätze, du stimmst mir zu: Dümmer ist er bestimmt auch nicht.
Signatur:
25 - 5 : 5 = 4!
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben