Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Realität der Zeit?

Thema erstellt von Dade 
Beiträge: 879, Mitglied seit 4 Jahren
Uwebus schrieb in Beitrag Nr. 2199-60:
Henry-Dochwieder schrieb in Beitrag Nr. 2199-56:
Sorry, aber das einzige, was hier hohl ist, ist substanzloses Geschwafel.

Beschäftige dich mal mit den philosophischen Begriffen Qualität und Entität, dann reden wir weiter. Bisher sind all eure Modelle hohl, Einsteins RT inbegriffen, weil weder der Begriff Raum noch der Begriff Zeit physikalisch-technisch dargestellt werden kann.

Na, dann stell doch dar! Selbst ist der Mann! Viel Spaß dabei.
Signatur:
Das Leben ist zu ernst, um es nur ernst zu nehmen.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.172, Mitglied seit 13 Jahren
Henry-Dochwieder schrieb in Beitrag Nr. 2199-61:
Na, dann stell doch dar!

Hallo Henry,

diese Aufforderung wird sich wahrscheinlich als dummer, dummer Fehler erweisen. Ich überlege noch, ob es mich erstaunt (oder eben nicht), dass du auf billige Tricks hereinfällst.
Bitte antworte nicht auf diese meine Worte, denk einfach drüber nach.

Grüße

Kurze Info: habe erst in drei Wochen wieder richtiges Internet, im Moment verfüge ich nur über eine Leitung wie aus dem vorigen Jahrtausend.
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
wenn es einer wahr macht und raum sowie zeit erklärt, bist du auch nicht zu frieden und forderst beweise.
es wird aus prinzip widersprochen ohne gegenargument, dass es so nicht sein kann, weil.......
aus dem grund sind und bleiben es meine ergebnisse.
was ich nicht will, kann und darf nicht sein.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
Beitrag zuletzt bearbeitet von Wrentzsch am 30.05.2015 um 12:37 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 89, Mitglied seit 4 Jahren
Wrentzsch schrieb in Beitrag Nr. 2199-63:
wenn es einer wahr macht und raum sowie zeit erklärt, bist du auch nicht zu frieden und forderst beweise.
es wird aus prinzip widersprochen ohne gegenargument, dass es so nicht sein kann, weil.......
aus dem grund sind und bleiben es meine ergebnisse.
was ich nicht will, kann und darf nicht sein.

Genau so ist es!

OT:
Was ist ein Egoist?
Ein Egoist ist einer der immer selbst und
alleine recht haben will -
und es tut ihm immer weh,
wenn er nicht recht hat.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 879, Mitglied seit 4 Jahren
Rupert Hübelbauer schrieb in Beitrag Nr. 2199-64:
Wrentzsch schrieb in Beitrag Nr. 2199-63:
wenn es einer wahr macht und raum sowie zeit erklärt, bist du auch nicht zu frieden und forderst beweise.
es wird aus prinzip widersprochen ohne gegenargument, dass es so nicht sein kann, weil.......
aus dem grund sind und bleiben es meine ergebnisse.
was ich nicht will, kann und darf nicht sein.

Genau so ist es!
.

Dem muss ich schon aus Prinzip widersprechen!:devil:

Ich widerspreche Uwes Vorstellungen nicht aus Prinzip, sondern weil ich sie schon länger kenne, und weil ich seine Form der Argumentation kenne. Er verlangt von der Physik, was sie gar nicht liefern kann und nach eigenem Bekunden auch gar nicht liefern will, nämlich zu erklären, was die Dinge in ihrem Wesen sind. Wenn ihm Belege vorgelegt werden, die die Physik bzgl. einiger seiner Forderungen nachweislich erbringt, wird das von ihm vollständig ignoriert, damit er seine verqueren Thesen in seinem Sinne weiterhin behaupten kann. Als Beispiel nenne ich seine ständige Behauptung, die Physik würde ausschließlich einen Urknall aus dem Nichts proklamieren, was zumindest für einen Großteil der Physiker nicht richtig ist. Aber das anzuerkennen würde sein gesamtes krudes Physikgebäude als unnötig erweisen - was nicht sein darf!

Und was eine philosophische Diskussion bzgl "Entität", "Qualität" und "Begriff" angeht - darum ist mir nicht bange, ich weiß zwischen Eigenschaften und den Begriffen darüber zu unterscheiden.
Signatur:
Das Leben ist zu ernst, um es nur ernst zu nehmen.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.375, Mitglied seit 11 Jahren
Henry-Dochwieder schrieb in Beitrag Nr. 2199-65:
Ich widerspreche Uwes Vorstellungen nicht aus Prinzip, sondern weil ich sie schon länger kenne, und weil ich seine Form der Argumentation kenne.

Er verlangt von der Physik, was sie gar nicht liefern kann und nach eigenem Bekunden auch gar nicht liefern will, nämlich zu erklären, was die Dinge in ihrem Wesen sind. Wenn ihm Belege vorgelegt werden, die die Physik bzgl. einiger seiner Forderungen nachweislich erbringt, wird das von ihm vollständig ignoriert, damit er seine verqueren Thesen in seinem Sinne weiterhin behaupten kann.

Als Beispiel nenne ich seine ständige Behauptung, die Physik würde ausschließlich einen Urknall aus dem Nichts proklamieren, was zumindest für einen Großteil der Physiker nicht richtig ist. Aber das anzuerkennen würde sein gesamtes krudes Physikgebäude als unnötig erweisen – was nicht sein darf!

Hallo Henry,

du hast vollkommen recht, da kann ich jeden Satz von dir unterstreichen. Auch ich kenne Uwes Vorstellungen in verschiedenen Foren aus grauer Vorzeit. Und ich stimme auch Stueps zu, dass es sich ev. als Dummheit erweist, Uwebus aufzufordern, seine kruden Vorstellungen hier darzustellen. Trollen wie Uwebus kann man nur mit Schweigen zum Schweigen bringen.

M.f.G. Eugen Bauhof
Signatur:
Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen,
und der Dumme weiß alles besser.
Sokrates.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 879, Mitglied seit 4 Jahren
Bauhof schrieb in Beitrag Nr. 2199-66:
Henry-Dochwieder schrieb in Beitrag Nr. 2199-65:
Ich widerspreche Uwes Vorstellungen nicht aus Prinzip, sondern weil ich sie schon länger kenne, und weil ich seine Form der Argumentation kenne.

Er verlangt von der Physik, was sie gar nicht liefern kann und nach eigenem Bekunden auch gar nicht liefern will, nämlich zu erklären, was die Dinge in ihrem Wesen sind. Wenn ihm Belege vorgelegt werden, die die Physik bzgl. einiger seiner Forderungen nachweislich erbringt, wird das von ihm vollständig ignoriert, damit er seine verqueren Thesen in seinem Sinne weiterhin behaupten kann.

Als Beispiel nenne ich seine ständige Behauptung, die Physik würde ausschließlich einen Urknall aus dem Nichts proklamieren, was zumindest für einen Großteil der Physiker nicht richtig ist. Aber das anzuerkennen würde sein gesamtes krudes Physikgebäude als unnötig erweisen – was nicht sein darf!

Hallo Henry,

du hast vollkommen recht, da kann ich jeden Satz von dir unterstreichen. Auch ich kenne Uwes Vorstellungen in verschiedenen Foren aus grauer Vorzeit. Und ich stimme auch Stueps zu, dass es sich ev. als Dummheit erweist, Uwebus aufzufordern, seine kruden Vorstellungen hier darzustellen. Trollen wie Uwebus kann man nur mit Schweigen zum Schweigen bringen.

M.f.G. Eugen Bauhof

Ja, ich bin wieder reingefallen - ich hätte Philosoph sein und schweigen sollen.
Signatur:
Das Leben ist zu ernst, um es nur ernst zu nehmen.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 89, Mitglied seit 4 Jahren
Henry-Dochwieder schrieb in Beitrag Nr. 2199-65:
Dem muss ich schon aus Prinzip widersprechen!:devil:

Ich widerspreche Uwes Vorstellungen nicht aus Prinzip, sondern weil ich sie schon länger kenne, und weil ich seine Form der Argumentation kenne. Er verlangt von der Physik, was sie gar nicht liefern kann und nach eigenem Bekunden auch gar nicht liefern will, nämlich zu erklären, was die Dinge in ihrem Wesen sind. Wenn ihm Belege vorgelegt werden, die die Physik bzgl. einiger seiner Forderungen nachweislich erbringt, wird das von ihm vollständig ignoriert, damit er seine verqueren Thesen in seinem Sinne weiterhin behaupten kann. Als Beispiel nenne ich seine ständige Behauptung, die Physik würde ausschließlich einen Urknall aus dem Nichts proklamieren, was zumindest für einen Großteil der Physiker nicht richtig ist. Aber das anzuerkennen würde sein gesamtes krudes Physikgebäude als unnötig erweisen - was nicht sein darf!

Hallo Henry, genau genommen habe ich auf den kurzen Beitrag von Wrentzsch geantwortet, dem ich von Anfang bis zum Ende völlig zustimme.

Jeder, der hier eine andere Meinung vertritt, wird mehr oder weniger hochnäsig beflegelt und angepöbelt. Obwohl auch ich die Meinungen (Feldtheorie und Ursprung der Zeit) von Uwebus nicht teile, hat er - zumindest ist mir das bis jetzt noch nicht aufgefallen – es nicht nötig mit niedrigem Niveau lästerlich jemanden als Troll...... zu bezeichnen. In dieser Sache ist er dem Moderator @Stueps und User @Bauhof und ein bisschen auch dir – um einiges überlegen. Das zählt für mich viel mehr, als falsche Schlussfolgerungen, auf die man auf Teufel komm raus – da haben Stueps und Bauhof schon recht – nicht unbedingt antworten muss. Na ja, sie sind noch nicht so gereift und können es halt nicht besser, vielleicht lernen sie noch was, wünschen würde ich es ihnen. In diesem Sinne zeigt sich auf angenehme Art viel vorbildlicher und beispielhafter der Relativist und Moderator Claus.

Dass das Wesen von Raum und Zeit von der Wissenschaft immer noch nicht erklärt werden kann, da hat Uwebus auf alle Fälle recht. Ebenso hat er nicht ganz unrecht mit dem Urknall aus dem Nichts. Gut, die Pünktchentheorie, die auch für dich nicht wirklich nachvollziehbar ist, lässt das letztendlich doch noch offen. Na ja, wenigstens was.
Warum nach deiner Aussage manche Theoretiker nicht erklären wollen, was das Wesen von Raum und Zeit ist, finde ich seltsam und nicht klug. Das wirkt auf mich wie eine selbsterfüllende Prophezeiung eines Rauchers, der sagt, er wird es niemals schaffen, sich das Rauchen abzugewöhnen. Ja, die alte Weisheit: „Sag niemals nie“, hat schon was. Bin überzeugt, dass da die meisten Wissenschaftler ohnehin viel vorsichtiger und klüger sind. Eines Tages werden auch diese offenen Fragen – auch wenn es dem einen oder anderen nicht gefallen wird - mit Logik und Verstand beantwortet werden. Die opportunistisch Veranlagten werden dann sagen, wir haben es eh schon immer geahnt.

mfg
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
darstellbar in versuchen, ist es nicht und von anderen das unmögliche verlangen, ist zu viel der böswilligkeit.
theoretisch argumentdativ ware es möglich. aber niemals mit versuchen zu beweisen.

zum beispiel kann die Zeit der wiederstand gegen Bewegung sein, denn ohne den wiederstand wäre das ziel gleich erreicht. Und somit die Zeit entfernt aus dem spiel.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
Beitrag zuletzt bearbeitet von Wrentzsch am 31.05.2015 um 08:51 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 879, Mitglied seit 4 Jahren
Hi, Rupert!

Zu deinem Beitrag Nr. 2199-68 :

Was die Höflichkeit angeht, gebe ich dir Recht, da lässt es manchmal zu wünschen übrig, ich schließe mich da ein - und manchmal geht es auch gegen mich. Ich werde aber dennoch nichts von dem zurücknehmen, was ich bzgl Uwe geschrieben habe.

Es geht nicht darum, dass die Physik das Wesen der Dinge noch nicht geklärt hat, sondern es geht um unmögliche Forderungen, es geht darum, dass die Physik das Wesen der Dinge gar nicht klären KANN. Es ist nicht Aufgabe der Physik, das Wesen der Dinge zu erklären, das gehört in den Bereich der Religion oder der Metaphysik, bestenfalls zur Philosophie. Aber ich werde nicht noch einmal auf Uwes unsinnige Volumengeschichte eingehen, wenn dir daran liegt, mach dich selbst schlau.

Und noch zum Urknall: In der üblichen Form glaube ich auch nicht daran. Das hat aber nichts damit zu tun, dass die Physik im allgemeinen von einem Ereignis aus dem Nichts ausgehen würde, das tut sie nicht, sondern sie geht von einem Ereignis aus, das aus einem mit Energie gefüllten Vakuum heraus geschah.

Ach ja : Gute Nacht!
Signatur:
Das Leben ist zu ernst, um es nur ernst zu nehmen.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Henry-Dochwieder am 31.05.2015 um 00:27 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.375, Mitglied seit 11 Jahren
Rupert Hübelbauer schrieb in Beitrag Nr. 2199-68:
Jeder, der hier eine andere Meinung vertritt, wird mehr oder weniger hochnäsig beflegelt und angepöbelt.

Hallo Rupert Hübelbauer,

nein, so ist es hier nicht!
Du bist noch nicht lange genug hier, um zu wissen, was für Uwebus gilt. Für ihn wurde extra ein Thread eingerichtet, wo er sich ausleben kann. Für Uwebus gilt hier im Forum folgendes:

Zitat:
Hier geht es um das Weltmodell von Zeitforum-Mitglied Uwebus namens "Die Arche". Sämtliche Diskussionen über die Arche, Meinungsäußerungen hierzu und zur Person Uwebus sowie Äußerungen seinerseits über das Verhalten anderer Mitglieder ihm oder/und seinen Theorien gegenüber sind zukünftig in diesem für diesen Zweck erstellten Thread vorzunehmen.

Zukünftige Beiträge in anderen Threads die unter diese Rubrik fallen, werden unwiderruflich entfernt! Dies gilt für Beiträge aller Mitglieder des Forums.

Da dieses Thema sehr kontrovers diskutiert wird, soll der Rest des Forums durch diese Maßnahme vor persönlichen Konflikten verschont bleiben. Außerdem soll damit ein Mindestmaß an Ordnung innerhalb des Zeitforums erhalten bleiben.

Zitiert aus dem Beitrag von Manu vom 06.06.2011. Ob dir das gefällt oder nicht, es ist so. Und wenn Uwebus sich nicht daran hält, muss er die Konsequenzen tragen.

M.f.G. Eugen Bauhof
Signatur:
Der Kluge lernt aus allem und von jedem,
der Normale aus seinen Erfahrungen,
und der Dumme weiß alles besser.
Sokrates.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 89, Mitglied seit 4 Jahren
Henry-Dochwieder schrieb in Beitrag Nr. 2199-70:
Hi, Rupert!

Zu deinem Beitrag Nr. 2199-68 :

Es geht nicht darum, dass die Physik das Wesen der Dinge noch nicht geklärt hat, sondern es geht um unmögliche Forderungen, es geht darum, dass die Physik das Wesen der Dinge gar nicht klären KANN. Es ist nicht Aufgabe der Physik, das Wesen der Dinge zu erklären, das gehört in den Bereich der Religion oder der Metaphysik, bestenfalls zur Philosophie.

Hallo Henry,

natürlich kann die Physik an und für sich - nicht das Wesen der Dinge erklären. Aber die Physiker, Mathematiker und Astronomen können das sehr wohl und sie sollen es auch. Sie, die WissenschaftlerInnen sind doch keine Zombies, die nur mathematische Formeln im Kopf haben. Zum Wesen von Raum und Zeit wird ihnen nichts anderes übrig bleiben, als philosophisch an diese Dinge heranzugehen. Momentan tun sie es leider viel zu wenig. Der Grund ist, dass sie in den letzten Jahrzehnten die Mathematik unbewusst – also nicht mit Absicht – sozusagen vergötzt haben, sie also quasi für Raum und Zeit missbrauchen, die aber meiner Überzeugung nach – ich habs schon mal geschrieben - nichts Mathematisches an sich haben und auch nicht haben können.
Solange aber die Wissenschaft das Universum nur mit Mathematik alleine erklären will, wird es ihnen nicht gelingen, befriedigende Antworten zu finden und schon gar nicht die kosmische Formel. Die Wissenschaft schenkt dem Raum samt seinen Eigenschaften, die gleichzeitig auch wirkliche Wesenszüge sind - und die selbst von den Gelehrtesten aller Gelehrten nicht so einfach wegdiskutiert oder ignoriert werden können, viel zu wenig Beachtung. Im Großen und Ganzen lassen unbewusst die Theoretiker sie aufgrund der Mathematik einfach außen vor und das intellektuell-philosophische Denken – was aber für Raum und Zeit unbedingt notwendig ist -
kommt einfach zu kurz. So sieht es für mich aus.

Ich habe hier schon mal auf die Frage: Was ist kosmischer Raum?, auf meine Weise geantwortet. Wegen eines kurzen Diskurses hier im Forum habe ich dem Ganzen - natürlich, wenn man so will, nuuur philosophisch betrachtet - noch was hinzugefügt. Weil wir hier aber ohnehin schon lange OT sind, erlaube ich mir, was ich eh noch nicht getan habe, einen eigenen Thread zu eröffnen.............

Zum Thema Zeit und was ist das Wesen und die Ursache der Zeit, sage ich – habs auch nicht eilig - lieber nichts, da – so scheint es mir – ohnehin kein Interesse vorhanden ist.


@Baufof
Da ich prinzipiell kein nachtragender Mensch sein möchte, interessiert mich herzlich wenig, was im Jahre Schnee irgendwer gemacht hat. Außerdem lese ich hier schon an die zehn Jahre (früher war hier im Forum viel mehr los) immer wieder mit. Kann also durchaus sagen, Uwebus, der schon länger hier angemeldet ist als ich, gehörte und gehört für mich zu den sachlicheren also angenehmeren Diskutanten.
Noch was: Ein Forum lebt nun mal von verschiedenen Meinungen und Überzeugungen. User mit konträren Überzeugungen einfach hinauszumobben, erweist sich als schädlich für jedes Forum.
Vorsichtshalber schicke ich noch voraus, User, die wiederholt gegen Forenregeln verstoßen, sollen natürlich verwarnt, und es wenn letzendlich nicht anders geht, gesperrt werden.

Bauhof, der du auch der Eugen bist, ehrlich gesagt halte ich deine Signatur - also diese Aussage von diesen Ruml, für nicht gut durchdacht. Kann auch gar nicht glauben, dass Einstein so was gesagt hat. Ok, vielleicht im Scherz. Wie dem auch war, wenn man theoretisch den Boden oder gleich die ganzen tektonischen Platten unseres Planeten Erde wegnehmen könnte, wäre die Schwerkraft doch noch lange nicht futsch. Die Wirkungskraft würde nur etwas geringer sein, oder?

mfg
rupert
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 545, Mitglied seit 8 Jahren
Bauhof schrieb in Beitrag Nr. 2199-66:
Hallo Henry,

du hast vollkommen recht, da kann ich jeden Satz von dir unterstreichen. Auch ich kenne Uwes Vorstellungen in verschiedenen Foren aus grauer Vorzeit. Und ich stimme auch Stueps zu, dass es sich ev. als Dummheit erweist, Uwebus aufzufordern, seine kruden Vorstellungen hier darzustellen. Trollen wie Uwebus kann man nur mit Schweigen zum Schweigen bringen.

M.f.G. Eugen Bauhof

Tja, es hilft alles nichts, keiner von euch ist in der Lage den Begriff Raum oder den Begriff Zeit technisch zu begründen. Aber da ihr ja alle Einsteins Jünger seid und damit den Begriff RaumZeit ständig im Munde führt, ist das halt nur heiße Luft, was ihr da produziert. Da unterscheidet ihr euch nicht vom Pfaffen, der von Seele und Gott spricht, aber beides nicht definieren kann. Ein Begriff ist ein Abstraktum für ein Etwas und wer einen Begriff verwendet sollte auch das Etwas darstellen können, sonst ist ein Begriff eben nur Blabla. Das wird euch nicht gefallen, aber ihr seid Blablaisten, solange ihr von RaumZeit faselt, aber nicht sagen könnt, was das physisch sein soll.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.172, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Eugen,

Bauhof schrieb in Beitrag Nr. 2199-71:
Für ihn wurde extra ein Thread eingerichtet, wo er sich ausleben kann. Für Uwebus gilt hier im Forum folgendes:
[...]

kurze Info meinerseits:
ich habe es im Auge, werde ggf. reagieren.

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 179, Mitglied seit 9 Jahren
Hallo...

Ich habe hier mal bis zur Seite 2 intensivst durchgelesen.. Seiten 3 und 4 ( bis dato ) lasse ich mal unkommentiert..

Wir bezeichnen einen Zeitpfeil als Zeitpfeil weil Homo Sapiens und ( vielleicht ) andere Spezies in diesem Universum " Lineare Wesen " sind.
Wir sind an die Dreidimensionalität und an Zeitliche Abläufe in diesem Universum gebunden.

Eine vergangene Stunde gehört sozusagen schon zur Geschichte, ist historisch schon verbucht.. Die folgende Stunde - in diesem Fall Zukunft - können wir bedingt und auch nur begrenzt beeinflussen.

Da wir uns als Spezies darauf geeinigt haben auf diesem Planeten die Zeit so aufzuteilen wie wir es Momentan tun , sind wir in der Lage Abläufe zu kartographieren und Zeitlich ( Geschichtlich ? ) zuzuordnen.

Wäre eine Spezies imstande auch Ausserhalb dieses Kontinuums zu Weilen oder zu Agieren, könnte sie die Zeit sequenzieren und gegebenenfalls Einfluss auf eienen Ablauf nehmen.

Beispiel :

Die berühmte Tasse fällt vom Tisch und zerspringt in Scherben.
Nimmt die Spezies jetzt Einfluss , kann sie :
- Den Moment , wo die Tasse gerade in eine 18 grad Schräglage kommt , diesen Abschnitt nutzen und den Inhalt leertrinken bevor die Tasse den Tisch verlässt.
- Den Moment kurz vor dem Aufprall diesen Abschnitt nutzen und eine Matte drunter legen..
- Einfach nur zusehen..

Sie haben demnach wirklich die " Qual der Wahl ".

Unsere Spezies kann im Moment nur fluchen und aufwischen..


Themenwechsel...

[quote="Rupert Hübelbauer"Hallo Henry,

natürlich kann die Physik an und für sich - nicht das Wesen der Dinge erklären. Aber die Physiker, Mathematiker und Astronomen können das sehr wohl und sie sollen es auch. Sie, die WissenschaftlerInnen sind doch keine Zombies, die nur mathematische Formeln im Kopf haben. Zum Wesen von Raum und Zeit wird ihnen nichts anderes übrig bleiben, als philosophisch an diese Dinge heranzugehen. Momentan tun sie es leider viel zu wenig. Der Grund ist, dass sie in den letzten Jahrzehnten die Mathematik unbewusst – also nicht mit Absicht – sozusagen vergötzt haben, sie also quasi für Raum und Zeit missbrauchen, die aber meiner Überzeugung nach – ich habs schon mal geschrieben - nichts Mathematisches an sich haben und auch nicht haben können.
Solange aber die Wissenschaft das Universum nur mit Mathematik alleine erklären will, wird es ihnen nicht gelingen, befriedigende Antworten zu finden und schon gar nicht die kosmische Formel. Die Wissenschaft schenkt dem Raum samt seinen Eigenschaften, die gleichzeitig auch wirkliche Wesenszüge sind - und die selbst von den Gelehrtesten aller Gelehrten nicht so einfach wegdiskutiert oder ignoriert werden können, viel zu wenig Beachtung. Im Großen und Ganzen lassen unbewusst die Theoretiker sie aufgrund der Mathematik einfach außen vor und das intellektuell-philosophische Denken – was aber für Raum und Zeit unbedingt notwendig ist -
kommt einfach zu kurz.
]


Wissenschafftler ,Physiker und Mathematiker errechnen Resultate, berechnen Ergebnisse, schaffen Grundlagen..
Sie sind nicht zuständig für jeweilige Interpretationen..
Sie können und dürfen es grundsätzlich nicht weil sie auch nur Menschen sind. Jeder Einzelne von Ihnen hätte eine andere Vorstellung von einem jeweiligen Resultat oder einer Lösung.
Es wäre demnach schwierig, sich auf etwa ein "gemeinsames Postulat " zu einigen oder überhaupt allgemeingültiges Lehrmaterial zu schreiben.
Signatur:
Werde schlafen bis ich Schön bin... Das kann dauern
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.996, Mitglied seit 11 Jahren
@Henry-Dochwieder

Die Vergangenheit hat uns gezeigt, das Wissen oft nur temporär und nicht endgültig ist.

Die Erde ist eine Scheibe,
Die Titanik ist unsinkbar
Das Atom ist unteilbar

und heute sagte man: das Elementarteilchen ist unteilbar.

Ich will nicht behaupten, dass es nicht unteilbar ist, ich will nur verdeutlichen, dass sich die Wissenschaftler nicht zum ersten mal geirrt haben.
Letztendlich soll sich jeder seine eigene Meinung bilden, wie endgültig dieses Wissen über die Elemtarteilchen sein könnte.
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
Beitrag zuletzt bearbeitet von Hans-m am 01.06.2015 um 09:12 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 879, Mitglied seit 4 Jahren
Hans-m schrieb in Beitrag Nr. 2199-76:
@Henry-Dochwieder

Die Vergangenheit hat uns gezeigt, das Wissen oft nur temporär und nicht endgültig ist.

Die Erde ist eine Scheibe,
Die Titanik ist unsinkbar
Das Atom ist unteilbar

und heute sagte man: das Elementarteilchen ist unteilbar.

Ich will nicht behaupten, dass es nicht unteilbar ist, ich will nur verdeutlichen, dass sich die Wissenschaftler nicht zum ersten mal geirrt haben.
Letztendlich soll sich jeder seine eigene Meinung bilden, wie endgültig dieses Wissen über die Elemtarteilchen sein könnte.

Was soll das?

Aber, um die Diskussion nicht vollends in Alberne abrutschenn zu lassen:

Es gibt zwei Möglichkeiten, 1. Es gibt Elementarteilchen, dann sind sie nicht teilbar.Darin kann sich niemand irren, das ist eine schlichte. logische Folgerung.

2. Es gibt KEINE Elementarteilchen, dann setzt sich die Teilbarkeit ins Unendliche fort. Dann aber ist die Frage nach dem, was Elementarteilchen sind, völlig absurd.
Signatur:
Das Leben ist zu ernst, um es nur ernst zu nehmen.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Uwe warum zeigst du mit den fingern auf andere, hast du ein besseres weltbild und warum so frustriert?
Hat kein leser die Nerven deinen aussagen zu folgen und warum?
Musst du deine darstellung verändern, damit man deinen Gedankengängen besser folgen kann und hat dies die etablierte physik besser hingekriegt, trotz eingestreuter fachbegriffe.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.328, Mitglied seit 12 Jahren
Henry-Dochwieder schrieb in Beitrag Nr. 2199-77:
Es gibt zwei Möglichkeiten, 1. Es gibt Elementarteilchen, dann sind sie nicht teilbar.Darin kann sich niemand irren, das ist eine schlichte. logische Folgerung.

Der Teilchen sind unteilbar in dem Sinne, dass kein ihren Bestandsteile sind EXISTENT, so wie wir es in klassischen Welt gewöhnt sind. Diese Bestandsteile sind nicht herausnembar und einzeln analysierbar. Sie sind bestandsteil einen unteilbaren Wellenpakets, der aus verschiedenen möglichen/potentiellen Entwicklungen besteht und nur eines davon findet in einer Wechselwirkung ihre Realisierung. Sie haben innere Dynamik, die durch Entwicklung der Möglichkeiten gekennzeichnet ist und durch Schrödinger Wellenfunktion beschrieben wird. Dennoch diese Struktur bzw. Teilbarkeit mit etwa des Atoms zu vergleichen ist absurd. Da bin ich einverstanden.

So ist auch ein Teilchen im Grunde real nur in den Augenblick der Wechselwirkung, in dem die Fakten der reelen welt erschaffen werden.
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.996, Mitglied seit 11 Jahren
Henry-Dochwieder schrieb in Beitrag Nr. 2199-77:
Was soll das?

Aber, um die Diskussion nicht vollends in Alberne abrutschenn zu lassen:

Die Diskussion ist alles andere als albern.


Zitat:
Es gibt zwei Möglichkeiten, 1. Es gibt Elementarteilchen, dann sind sie nicht teilbar.Darin kann sich niemand irren, das ist eine schlichte. logische Folgerung.

2. Es gibt KEINE Elementarteilchen, dann setzt sich die Teilbarkeit ins Unendliche fort. Dann aber ist die Frage nach dem, was Elementarteilchen sind, völlig absurd.

Ich wieder hole nochmal: Ich behaute nicht, dass Elemtarteilchen teilbar sind, ich sage nur, dass die Möglichkeit besteht.

Die Frage ist keinesfalls absurd. Letztendlich gilt jedes Teilchen als unteilbar, solange bis das Gegenteil bewiesen wird.
Ich erinnere nochmals an die "Unteilbarkeit" des Atoms. Falls das Elementarteilchen wirklich unteilbar ist, dann werden wir seine Teilbarkeit nie feststellen, (weil es unmöglich ist) aber wir können doch letztendes nie sicher sein.

Aber ich kann trotz allem die (absurde) Frage stellen, was Elementarteilchen sind. Sie sind entweder das "kleinste Glied" in unserem Universum, oder aber ein "Zusammenbau" noch kleinerer Teilchen.

Ich akzeptiere die Kenntnisse der Wissenschaftler dass Elementarteilchen, bzw Strings die kleinsten und unteilbaren Teilchen sind.
Die Erfahrung früherer "Wahrheiten" (unteilbares Atom etc) lehrt mich aber, dass gewisse Restzwiefel nicht unberechtigt sind.

Ausserdem heißt es nicht, dass eine Teilbarkeit bis ins unendliche fortgesetzt werden kann. Irgend eine Teilchen ist zwangsläufig das kleinste.
entweder wir haben es mit den Elementarteilchen bereits gefunden, was momantan als bewiesen gilt, oder wir werden es mit der nächsten oder übernächsten "Stufe" finden, oder aber niemals.

Wer kann uns das mit Sicherheit sagen und würde sein Augenlicht darauf verwetten?
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
Beitrag zuletzt bearbeitet von Hans-m am 01.06.2015 um 12:43 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben