Willkommen in Manus Zeitforum
Arman
Beiträge: 87, Mitglied seit 16 Jahren
Zitat:
Cybertine schrieb in Beitrag Nr. 1215-20:

Tja, wenn die Wissenschaftler vor einem Versuch immer schon zu 100% wüssten, was dabei herauskommt, könnten sie sich jegliches praktische Experiment sparen, oder? Man stelle sich vor wieviel Geld die Menschheit weltweit sparen könnte..........
Leuts, manchmal sind Argumente so schlagend, daß es richtig wehtut!

Hallo Cybertine
Ich stimme dir absolut zu...
Momentan scheint mir sowieso überall auf der Welt ein Weltuntergangsstimmung zu herrschen.
Ich habe mal irgendwo gelesen,dass die Kriege die seit 2001 im Gange sind von beiden Seiten bewußt und vereint veranstaltet würden, um uralte Prophezeihungen wahr werden zu lassen und so Gott zu zwingen, dass er jemanden sendet.
Da das einfache Volk leichter zu überzeugen ist als die Denker, kommt die Sache mit dem LHC den Apokalyptiker genau zum richtigen Zeitpunkt, um auch diese in Panik zu versetzen.

Ich selbst brenne darauf zu erfahren was bei dem Experiment passieren wird und mein Gefühl versichert mir, dass dabei nichts schlimmes geschehen wird, eher etwas wundervolles von dem wir profitieren werden.

Beitrag zuletzt bearbeitet von Arman am 10.08.2008 um 21:08 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Chemo
Beiträge: 362, Mitglied seit 16 Jahren
meine güte, ich hätte nicht gedacht, dass dieser apokalypse-scheiss solche wellen schägt.
das ist echt zu klischeehaft: man nehme einen gruseligen begriff, von dem keiner so richtig weiß was es damit auf sich hat: "Schwarzes Loch" *bibber* und ein aktuelles Experiment, unterstelle allen etablierten Wissenschaftlern der Welt allesamt Dummheit, Sorglosigkeit oder im Zweifelsfall Korruption und dann nimmt man noch ein, zwei Spinner aus der dritten Reihe der gescheiterten Akademiker, die mal auf den Putz hauen wollen und ganz wichtig, sensationsgeile Medien, und schon hat man ein prima paranoides Weltuntergangsszenario, das in der Lage ist flächendeckend Hirne auszuschalten.

Ernst Ellert II hat schon überzeugend dargestellt, wie absurd eine Angst davor ist, dass der Teilchenbeschleuniger ein stabiles Wurmloch erzeugt ist.
Wozu dieser ganze Unsinn als einziges Hoffnung zu geben geeignet ist, ist dass all die Spinner und Weltuntergangspropheten nach dem, logischerweise ungefährlichen, Durchführen des Experiments mal sich selbst auf Leichtgläubigkeit, Paranoia und selektive Hirnlosigkeit überprüfen.

[edit] dieser unsägliche unsinn mit der gefährlichen "vierten Dimension" entlarvt das ganze ganz offensichtlich als bar jedem physikalischem verständnis.

Signatur:
>Warum sollte der Mensch, im Rahmen seiner beschränkten evolutionären Entwicklung, geistige Fähigkeiten entwickelt haben, um komplexe temporale Paradoxien korrekt zu erfassen?
Beitrag zuletzt bearbeitet von Chemo am 12.08.2008 um 15:30 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Bernhard Kletzenbauer
Beiträge: 1.359, Mitglied seit 17 Jahren
Vielleicht läuft ja nach dem Experiment die Zeit rückwärts? ;-)
Das wäre auch eine Erklärung für meine Erinnerungen an die Zukunft (Déjà Vu).

Das tollste ist aber, daß die Weltuntergangspropheten in wenigen Wochen als Deppen da stehen!
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Thomas der Große
Beiträge: 1.698, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Bernhard,

Zitat:
Das tollste ist aber, daß die Weltuntergangspropheten in wenigen Wochen als Deppen da stehen!
Der Satz ist kontextfrei gut :)
Und hoffentlich hält dieser Zustand lange an!

Es ist grundsätzlich zu erwarten, dass CERN einen Quantensprung des Wissen über Elementarteilchen induzieren wird, und vielleicht weiss man dann, wie man Higgsteilchen gezielt anreichert und doch stabile schwarze Löcher baut.

Das wird dieses Jahr aber sicher nicht mehr passieren.
Weihnachten 2008 ist also gerettet!

Gruss
Thomas
Signatur:
Ich bin begeistert!
[Gäste dürfen nur lesen]
Hans-m
Beiträge: 2.998, Mitglied seit 13 Jahren
Man stelle sich vor, daß bei dem damaligen Urknall das ganze Universum entstanden ist.
Alle Masse, alle Energie, einfach alles was sich im Weltall befindet ist mit einem riesigen "Päng" entstanden.

Im Vergleich dazu, selbst wenn es den Wissenschaftlern gelingen würde alle Energie, die auf der Erde verfügbar ist, Öl, Kohle, Atombomben usw. gleichzeitig zu Zünden, wäre das nichtmal ein kleiner "Pups" im Vergleich.

Selbst unsere Sonne hat nicht genügend Masse um ein Schwarzes Loch zu bilden. Sie wird ihr Dasein lediglich in einem weißen Zwerg (glaub der Ausdruck ist richtig) beenden bevor sie endgültig erlöschen wird.

Also, keine Angst vor der Angstmacherei.
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
Keen
Beiträge: 57, Mitglied seit 15 Jahren
Hallo!

Stimmt es, dass CERN abgeschaltet wurde. Wenn ja, weiss vielleicht jemand warum? Danke--------
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Bernhard Kletzenbauer
Beiträge: 1.359, Mitglied seit 17 Jahren
Ja, der Weltuntergang wurde abgeschaltet, denn es gibt uns ja noch.
Es gab Probleme mit der Elektrik. Nun muß die Höllenmaschine ;-) aufgewärmt, und anschließend wieder abgekühlt werden. Das dauert noch ein Weilchen, bis ein Schwarzes Loch alles verschlingt.
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Ernst Ellert II
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 15 Jahren
Lasst mich aus aktuellem Anlass hier mal ein par Fakten loswerden.
Wie Ihr sicherlich mitbekommen habt ist das LHC in der Schweiz wieder in Betrieb.
Die FAZ hat geschrieben....
Zitat:
Drei Tage nach dem erfolgreichen Neustart des weltweit größten Teilchenbeschleunigers, des „Large Hadron Colliders“ (LHC), sind am Montag dieser Woche erstmals zwei gegensinnig umlaufende Protonenstrahlen zur Kollision gebracht worden. Die Wasserstoffkerne seien an zwei Stellen des 27 Kilometer langen Speicherrings zusammengeprallt, gab der Betreiber des LHC, das europäische Forschungszentrum Cern bei Genf, bekannt. Die Kollisionen waren „sanft“ erfolgt – bei einer Energie von 900 Milliarden Elektronenvolt (Gigaelektronenvolt, GeV), statt der maximal möglichen 14 000 GeV. Jeden der beiden Teilchenstrahlen hatte man zuvor mehrmals umlaufen lassen und auf eine Energie von 450 GeV beschleunigt, bevor man sie an den vorgesehenen Stellen zusammenführte. Noch vor Weihnachten, so hoffen die Forscher, könnten Pakete von Wasserstoffkernen mit einer Energie von 2400 GeV zusammenprallen. „Das ist wie bei einem neuen Auto – wir fahren es langsam an“, begründet Rolf-Dieter Heuer, Generaldirektor des Cern, das behutsame Vorgehen. Im Januar 2010 will man die zirkulierenden Teilchenstrahlen auf jeweils 3500 GeV beschleunigen, so dass bei den Kollisionen die Hälfte der maximal möglichen Energie des LHC freigesetzt wird. Dann wird der LHC die 3,5-fache Energie des bislang leistungsfähigsten Teilchenbeschleunigers besitzen, des „Tevatron“ am Ferbilab bei Chicago.
Quelle und mehr Infos:
:http://www.faz.net/s/Rub163D8A6908014952B0FB3DB178F... ommon~Scontent.html
(den Link bitte komplett ohne Leerstelle in die Browser-Zeile kopieren damit er funktioniert)

Was hat es aber nun genau mit so einem "Gigaelektronenvolt" auf sich?
Bei Wikipedia findet man dazu:
"Die Ruheenergie eines Protons ist etwa 0,94 GeV"
Dadurch das die Teilchen beschleunigt werden steigt auch die in ihnen enthaltene Energie.
Nun hat man mit 900 GeV gearbeitet und in den USA sind 1000 GeV an der Tagesordnung.
Ziel der Anstrengungen im LHC sind 14000 GeV. Das ist der gegenwärtige Stand der Dinge.

Ernst Ellert II.

Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Ernst Ellert II am 28.11.2009 um 20:37 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Bernhard Kletzenbauer
Beiträge: 1.359, Mitglied seit 17 Jahren
Ähm, wenn da kein Schreibfehler vorliegt, sind also im LHC 14000 GeV als Ziel angestrebt während in freier Wildbahn der Lichtblitz ein besonders energiereiches Photon mit 31 GeV enthielt.
Da bin ich allerdings leicht beunruhigt.
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Ernst Ellert II
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 15 Jahren
Bernhard Kletzenbauer schrieb in Beitrag Nr. 1215-29:
Ähm, wenn da kein Schreibfehler vorliegt, sind also im LHC 14000 GeV als Ziel angestrebt während in freier Wildbahn der Lichtblitz ein besonders energiereiches Photon mit 31 GeV enthielt.
Da bin ich allerdings leicht beunruhigt.
Hallo Bernhard selbstverständlich kann ich meine Fehlleistung nicht entschuldigen......(rot werd...).
Oben werde ich erst mal editieren und dann in Ruhe neu formulieren.
Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Lanja3
Beiträge: 138, Mitglied seit 12 Jahren
Xigon schrieb in Beitrag Nr. 1215-1:
ANTWORT: möglich

Der LHC (kurz Large Hadron Collider) wird im Herbst dieses Jahres mit Hilfe von Teilchen Beschleunigung den Urknall hervorrufen. Somit wird die Urgewalt freigesetzt werden, die vor 13,7 Millarden Jahren herschten.

Klingt für mich ein bisschen wie "Galileo" (die Sendung)...immer ein (un)gesundes Halbwissen.

Wie willst du den einen weiteren Urknall hervorrufen? Wie Stueps schon gesagt hat, ist das gesamte Universum wohl schwerlich wieder in einen Raum von weniger als einem Atomkern zu quetschen.
Wobei ich dieses ganze Gerede über den Weltuntergang ziemlich interessant finde. Allein wenn man sich hier im Forum umsieht, fällt einem der Thread "Wenn alles auf der Welt von einer Atombome zerstört wird..." auf. Und dieser neue Film "2012"...

Man könnte fast meinen, die Menschen *wollen* unbedingt den Untergang ihres Planeten sehen.

Übrigens gab es die Vorstellung vom Weltuntergang schon immer und bis jetzt ist nie eine der schrecklichen Prophezeiungen wahr geworden. Das schlimme daran ist natürlich, dass sich die Schwarzseher von solchen "Misserfolgen" nicht abschrecken lassen. Kaum ist die erste Prophezeihung nicht wahr geworden, erstellen sie schon wieder eine andere. Ich warte nur darauf, dass irgendwann mal wirklich etwas zufällig zu dem Zeitpunkt passiert, für den die "Wissenschaftler" ein Unglück vorrausgesagt haben. Dann haben wir nicht nur eine Massenhysterie, sondern auch noch ein paar Hähne, die meinen, die Sonne würde aufgehen, nur weil sie krähen.
[Gäste dürfen nur lesen]
Arathas
Beiträge: 203, Mitglied seit 13 Jahren
An diejenigen, die gern Verschwörungstheorien glauben und Angst davor haben, dass der LHC unser aller Ende ist: Selbst wenn's so wäre, wär's doch egal, oder? Wenn man an Mini-Schwarze-Löcher, die die Erde fressen, glaubt, sollte man ja auch an den Weltuntergang 2012 glauben. Zumindest jeder Verschwörungstheoretiker, der was auf sich hält.

Also ob's uns nun jetzt erwischt oder in 2 Jahren ist dann doch auch egal, oder? ;-)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Bernhard Kletzenbauer
Beiträge: 1.359, Mitglied seit 17 Jahren
Der LHC läuft bereits. Wenn der tatsächlich Planetenfresser erzeugen könnte, würde es uns bald erwischen.
Beim Datum 2012 hat sich kürzlich aber eine Änderung ergeben. Der Maya-Kalender soll erst in etwa 200 Jahren ablaufen und von vorne beginnen. In 200 Jahren ist mir der Weltuntergang egal.
*lol*
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
Schwarzseher
Beiträge: 1, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo zusammen,
das CERN und die Institutionen, welche CERN finanzieren (z.B. das deutsche Bundesministerium für Bildung und Forschung) lassen leider eine breite öffentliche Debatte nicht zu, wie gefährlich die CERN Experimente nun wirklich sind und welches Risiko die Bevölkerung bereit sein muss, in Kauf zu nehmen, damit der wissenschaftliche Fortschritt ungebremst voranschreiten kann. CERN genießt durch ein Zusatzprotokoll von 1955 zum CERN Vertrag absolute Immunität und kann vor keinem Gericht verklagt werden. Wäre eigentlich ein gutes Thema für den Deutschen Ethikrat. Schließlich wollen wir auch bei der Genomforschung nicht, dass alles, was machbar ist, tatsächlich von den von ihrem Fach begeisterten Wissenschaftlern ohne jede Begrenzung und ohne öffentliche Kontrolle durchgeführt wird. Warum sollen es dann die Atomphysiker dürfen?
Wer das Thema mal kurzweilig von mehreren Seiten beleuchtet haben möchte, kann meinen brandaktuellen Thriller "Atlas ohne Schweiz" durchschmökern - solange es noch geht.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Ernst Ellert II
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 15 Jahren
Schwarzseher schrieb in Beitrag Nr. 1215-34:
(...)
Schließlich wollen wir auch bei der Genomforschung nicht, dass alles, was machbar ist, tatsächlich von den von ihrem Fach begeisterten Wissenschaftlern ohne jede Begrenzung und ohne öffentliche Kontrolle durchgeführt wird. Warum sollen es dann die Atomphysiker dürfen?
Wer das Thema mal kurzweilig von mehreren Seiten beleuchtet haben möchte, kann meinen brandaktuellen Thriller "Atlas ohne Schweiz" durchschmökern - solange es noch geht.
Die CERN-Projekte in einen Topf mit den "möglichen" GEN-Manipulationen zu werfen ist schon daneben.
Aber hier so dreist ein PANIK-Machwerk der übelsten Sorte anzubieten ist der Gipfel.
Da hat der verehrte "Schwarzseher" versäumt, vor seinem kommerziellen Post, einen Blick in die Forenregeln zu werfen.
Da heist es ausdrücklich....
Zitat:
8) Zu unterlassen sind:
(...)
* Inhalte mit kommerziellen Interessen
(...)
Genug der Kritik.



Allen ein frohes Fest (was immer ihr feiern wollt) und eine schön besinnliche und vor allem friedfertige Zeit.

Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Peter Pan
Beiträge: 111, Mitglied seit 17 Jahren
Interessant, eine äußerst interssante Diskussion. :-)

Es grüßte
Peter Pan
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden