Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Selbstgespräche

Thema erstellt von Habenix 
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Wenn man 20 ist, ist so 50 auch schon kurz vorm Tod
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.148, Mitglied seit 9 Jahren
Habenix schrieb in Beitrag Nr. 2188-1704:
Wenn man 20 ist, ist so 50 auch schon kurz vorm Tod

Ich sterbe nie.
Darauf verwette ich mein Leben.
Gruß, Otto
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Ich auch nicht ????
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.373, Mitglied seit 16 Jahren
Erinnert mich irgendwie an Max Tegmark und sein Maschinengewehr, vor welches man sich seiner Meinung nach ruhig stellen und abdrücken könne, weil es ja schließlich irgendwo im Universum aller Paralleluniversen ein Paralleluniversum gäbe, in dem das Gewehr Ladehemmung habe...

... und nur in diesem würde man merken, dass man weiterlebt. All die anderen, toten 'mans' aus den Universen, in denen das Gewehr funktionierte, würden ja eh' nichts mehr merken. :smiley35:
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Ich vermisse bei dir den Enthusiasmus,
Was Jesus angeht !
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Sorry ich meine Otto
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Wenn man Gott kennt, dann brennt man für ihn
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Endlich hab ich verstanden!
Ich hab mich immer gefragt, was ist der Unterschied zwischen Gott und Jesus?
Gott hat sich zum Menschen gemacht damit wir einen Ansprechpartner haben.
Wir als Menschen können nicht mit Gott reden ohne Jesus.
Das kann sich kein Mensch einfallen lassen, das Gott sich auf Augenhöhe zu uns begibt in dem er einen Göttlichen Sohn aus sich selbst zeugt.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Nur unser wegen gibt es Jesus.
Der Weg zu Gott, geht nur über Jesus.
Es ist unfassbar.
Wer es fassen kann, der fasse es.
Sagt Gott!
Jeder der Jesus leugnet ist nach dem Leben verloren.
Das ist so unfassbar, das mir der Atem stockt.
Gott in Form von Jesus, hat sich vom allerhöchsten zum allerkleinsten ans Kreuz nageln lassen,
Damit wir leben können.
Aber nur wenn wir wollen.
Wer nicht zu Gott kommen will,dem wird Jesus sich nicht aufdrängen.
Das muss jeder Mensch wissen.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Vielleicht werd ich auch bald gesperrt, da ich nur noch über Gott rede,aber über etwas anders nachzudenken ist Quatsch.
Eine Unterhaltung ohne Jesus, ist völlig Sinnlos
Das Leben ist sinnlos, wenn man den Urheber nicht axzerpiert .
Informationen, Geist und Seele sind uns fremd, da gucken wir nur.
Wir wissen nichts, aber die Evolution und der Urknall ist die Wahrheit.
Unglaublich wer das glaubt.
Wer das glaubt, müsste links und rechts eine geistige Backpfeife bekommen, damit er aufwacht.
Es gibt kein zurück und bedauern nach dem Leben.
Hier und jetzt ist unsere einzige Chance uns für Jesus zu entscheiden .
Die Tragweite dieser Entscheidung ist unfassbar.
Niemand will in die Hölle, aber ohne zu glauben,das Jesus für unsere Sündhaftigkeit gestorben ist, landet man in der Hölle
Wir sind es nicht wert im Himmel bei Gott zusein.
Wir würden den Himmel zerstören, wie wir die Erde zerstören.
Und das lässt Gott nicht zu.
Das es so eine Wahrheit überhaupt gibt, ist für mich wie Balsam auf die Seele.
Jeder wird geboren, rennt erstmal jahrelang dumm, haltlos,ziellos, Wahrheitssuchend durchs Leben.
Und dann kommt eine Wahrheit ins Leben, wo man zuschlagen muss,weil es gibt keine schönere , aber auch keine Schrecklichere Wahrheit.
Beides zusammen ergibt ja erst die Ganze Wahrheit.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Selbst in diesem Winkel dieses Forums,verkündet Gott die Wahrheit.
Kein Mensch kann behaupten, er hätte davon nichts gewusst.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.373, Mitglied seit 16 Jahren
"Die Kreuzigung hat die Versöhnung nicht bewirkt; die Auferstehung tut es. Viele aufrichtige Christen haben das missverstanden. Wenn man die Kreuzigung als das Wichtige betrachtet, sieht es so aus, als hätte Gott seinen Sohn leiden lassen oder dazu sogar ermutigt. Als wenn das gut gewesen wäre. Diese besonders unglückliche Interpretation hat bei vielen Menschen zu bitterer Angst vor Gott geführt. Der Christ sollte jedoch innehalten und fragen: „Wie hätte das sein können?“ Sollte Gott etwa selbst zu der zerstörenden Art des Denkens fähig sein, die seinen eigenen liebenden Worten widerspricht und sich eindeutig als seines Sohnes unwürdig erweist?"

Sinngemäß, entsprechend einer eher ungewöhnlich bis esoterischen Interpretation des Göttlichen Heilsplans in "A Course in Miracles", Kap 3, I
Beitrag zuletzt bearbeitet von Claus am 28.01.2023 um 23:33 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.436, Mitglied seit 17 Jahren
Hallo Habenix,

Habenix schrieb in Beitrag Nr. 2188-1713:
Vielleicht werd ich auch bald gesperrt

du bist ein wertvolles Mitglied dieses Forums.

So schnell wirst du nicht gesperrt!

Beste Grüße
Signatur:
Diese Welt gibt es nur, weil es Regeln gibt.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 898, Mitglied seit 12 Jahren
Inmitten des Platzes steht ein Obelisk.
Umgeben von Steinstelen die Köpfe überbrückt.
Aufgesetzt auf die Halbkugel unser Messsymbol.

Das WUNDERWERK ERDE schon vor tausenden Jahren erforscht.
Die URSPRÜNGE eingesehen und Brücken gebaut – wir Brückenbauer.

Harald
H:cool:π


Afrika -> Europa

Skizzen: Harald


Europa -> Afrika
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Harald Denifle am 29.01.2023 um 08:34 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Clausi,
Du hast Recht,das wichtigste hab ich vergessen!
Die Auferstehung ist ja der entscheidende Teil des Evangeliums.
Ich möchte mal ein Gleichniss schreiben was Werner Gitt äußerte!
Ich liebe es und bin fasziniert ????
Stell dir vor du bist im bauch eines Ozeandampfer nach New York und die einzige Information die du hast ist die Treibstoffanzeige im Maschinenraum.
Nun wird sich diese Anzeige gen null bewegen, je näher man am Ziel ist.
Jetzt hat man zwei Möglichkeiten wie man damit umgeht.
Entweder man macht sich Sorgen und verfällt in Panik, weil mitten im Ozean,ohne Öl, der qualvolle Untergang droht.
Oder man denkt:
Ich vertraue den Ingenieuren die dieses Schiff gebaut haben und genauso viel Treibstoff berechnet haben um an Ziel zu kommen.
So, und dasselbe Prinzip können wir auf unsere Erde anwenden.
Der geniale Ingenieur der Erde hat die Welt so ausgestattet, das wir uns keine Sorgen machen müssen, das bis zur Wiederkunft Jesus uns Mangel widerfährt.
Aber wie denkt heutzutage die Menschheit?
Sie macht und verfällt in Panik!
Ich lehne mich zurück und schüttel nur mit dem Kopf
Grüße
Beitrag zuletzt bearbeitet von Habenix am 29.01.2023 um 11:56 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Die Menschheit geht sehenden Auges in den Abgrund!
Nur der Glaube an Jesus rettet uns davor!
Gewaltig
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.373, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo Habenix,

Habenix schrieb in Beitrag Nr. 2188-1718:
Jetzt hat man zwei Möglichkeiten wie man damit umgeht.
Entweder man macht sich Sorgen und verfällt in Panik, weil mitten im Ozean,ohne Öl, der qualvolle Untergang droht.
Oder man denkt:
Ich vertraue den Ingenieuren die dieses Schiff gebaut haben und genauso viel Treibstoff berechnet haben um an Ziel zu kommen.

Wenn es nur darum ginge, wie Gott uns "gebaut" hat, dann würde ich zustimmen, dass man sorgenfrei leben könnte wie die Vögel unter dem Himmel: "Sie säen nicht, sie ernten nicht und der himmlische Vater ernährt sie doch".

Es gibt da nur ein Problem:

Gott hat nicht nur uns "guten" Leuten die Freiheit gegeben, sondern auch den bösen.

Und die können uns eine Bombe auf den Kopf werfen.

Dann sind wir tot und kommen eben nicht mehr "ans Ziel".

Und davor habe ich Angst.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Werfe alle deine Sorgen und Probleme auf mich sagt Jesus!
Alle!!!
Wenn ich Gott vertraue, dann in allem.
Und dann verschwindet jegliche Angst.
Schön Sonntag :0)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 898, Mitglied seit 12 Jahren
Uferwechsel – Videoinstallation “Brugg si“

Ausstellung von Daniela Kneer-Heinz und Ingrid Delacher

(schon bald) Auf der alten Rheinbrücke zwischen Vaduz und Sevelen.

Schweizer*innen und Liechtensteiner*innen hinterlassen Abdrücke im Rheinsand.
Sie bilden Brücken von einer Sandtafel zur nächsten, von einem zum anderen Ufer.

Sie bahnen sich einen Weg, indem sie selbst Brücken sind. Sie symbolisieren die innere
und äußerer Körperlichkeit der Brücke, die jeden Menschen trägt.

Der Mensch ist Ver- und Übermittler, Verbinder und Überwinder alter Ordnungen.

lg Harald
H:cool:π
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.389, Mitglied seit 14 Jahren
Jemanden zu erklären wie der Himmel aussieht, ist etwa so,als
würde man jemanden diese Welt erklären wollen,der noch garnich geboren ist.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben