Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Selbstgespräche

Thema erstellt von Habenix 
Beiträge: 1.222, Mitglied seit 13 Jahren
was wäre wenn unsere welt im nichts existieren würde?
sprich : wir hätten kein universum!
wäre doch möglich gewesen.
auch kein microkosmos.
runtergebrochen,mit sich selbst ewig und allein.
dann wäre man lebendig begraben.
so stell ich mir die hölle vor!
jeder stellt sich die absolute hölle vor,aber wenige stellen sich den himmel vor.
es gibt kein dazwischen
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.222, Mitglied seit 13 Jahren
das größte wunder ist man selbst.oder ?
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.222, Mitglied seit 13 Jahren
Es ist der absolute Wahnsinn, Gott wirft alle weltlichen Wahrheiten über
den Haufen!
Zb. Will er das wir uns unserer Schwächen rühmen und nicht unserer stärken
Wer macht das schon?
Das gesamte Weltbild wird ins Gegenteil verschoben.
Das schönsten daran ist, es tut nicht weh das gelernte aufzugeben und die
Kehrseite als wahr anzunehmen
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.222, Mitglied seit 13 Jahren
Am Ende trennt Gott die Spreu vom Weizen
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.222, Mitglied seit 13 Jahren
Nur weil man als halbstarkes Wesen nicht gut und böse unterscheiden will.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Habenix am 03.04.2021 um 19:54 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.222, Mitglied seit 13 Jahren
Gott ist eine neue Wahrheit und nix in dieser Welt bleibt auf seinen
Fundamenten, wenn man sich derer annimmt
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.222, Mitglied seit 13 Jahren
nichts ist für die ewigkeit,außer man selbst!
ist mir grad so eingefallen.
gruß an alle :smiley5:
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.222, Mitglied seit 13 Jahren
was mir aufgefallen ist, daß sich die technik weiterentwickelt,der mensch fängt immer von null an.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Manu (Administrator) https://wasistzeit.de
Beiträge: 712, Mitglied seit 16 Jahren
@Habenix:
Führe deine Selbstgespräche in Zukunft hier in diesem Thread. Deine Beiträge vom 04.11.2021 gingen aufgrund eines technischen Problems beim Verschieben in diesen Thread verloren. Also achte bitte zukünftig darauf und führe deine Selbstgespräche hier, in Zukunft werden sie sonst einfach gelöscht, da das Verschieben von Beiträgen auch immer mit einem gewissen Aufwand verbunden ist.

Gruß
Manu
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 854, Mitglied seit 11 Jahren
Hallo Habenix

Schade, dass Dein Text weg ist. Es ging - so glaube ich um Wissenschaft und ich hätte Dir da gerne geantwortet.
Gerne auch ausserhalb von den “aufgezwungenen“ Selbstgesprächen.

Harald Lesch ist, wie heute die Wissenschaft ganz allgemein, auf den Däniken – Zug aufgesprungen. Wann ist man ein Wissenschaftler und wer legt dies fest?
Die Präsentationen in wissenschaftlichen Bereichen richten sich oft nur nach wirtschaftlichen, werbetechnischen Auslegungen und schaffen es meist nicht,
über den Tellerrand der festgefahrenen Vorstellungen zu blicken.

Kürzlich kam ich aus Berlin und landete in Zürich, wobei ich vor der weiteren Heimreise noch einen Spaziergang durch die Limmatstadt einschob.
Zufällig traf ich da auf den stellvertretenden Gesamtprojektleiter für das Hochwasserschutzprojekt Alpenrhein Internationale Strecke. Geplant war da ein Treffen von Wissenschaftlern im Bereich des Wasserbaus und “Anderen“ im Zunfthaus zu Meise.

Wann ist man also ein Wissenschaftler und wann nur ein “Anderer“?

Harald Lesch schreibt etwa in seinem Büchlein – DENKT MIT “Wie uns Wissenschaft in Krisenzeiten helfen kann“:

Dass Wissenschaftler sich in der Wissenschaft nach oben durchirren.

Sorry – aber genau das können wir uns im Wasserbau nicht leisten. Wir sollten da schon auf unsere Erfahrungen aus der Vergangenheit zurückgreifen und versuchen die richtigen Massnahmen zu setzen. Tsunamis waren bereits in der Vorzeit bekannt und trotzdem – ein weltweites Schweigen der Wissenschaftler steht in der Verantwortung.

WAS KANN, WAS DARF DIE WISSENSCHAFT? (von Harald Lesch und Klaus Kamphausen)

„Denkt mit!“ ist aber auch ein Appell, zu einem ganzheitlichen Wissenschaftsverständnis zu finden,
die enormen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gemeinsam zu bewältigen.


Grüße Harald
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.222, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Harald,
Vielleicht kann ja Manu nochmal ne Ausnahme machen und mein Zeug suchen und wiederherstellen ????
Ich lese mir auch gern durch was ich so verbrochen habe????
Angeblich geht im netz nix verlohren was man von sich gegeben hat????
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.222, Mitglied seit 13 Jahren
Ich wäre zutiefst dankbar lieber Manu !
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Manu (Administrator) https://wasistzeit.de
Beiträge: 712, Mitglied seit 16 Jahren
@Habenix
Ich kann dir die Inhalte zukommen lassen. Dann kannst du sie erneut posten. Aber bitte bei den Selbstgesprächen. Wiederherstellen geht leider technisch nicht mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben