Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Künstliche Intelligenz

Thema erstellt von Claus 
avatar
Beiträge: 1.735, Mitglied seit 16 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2356-129:
Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2356-128:
im Ja-Fall hätte die KI eine echte Meinung dazu.

hat sie die etwa nicht?
Logisch nicht, nach dem oben Gesagten, keine Meinung.


Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2356-129:
Ich sehe da jetzt keinen wesentlichen Unterschied zu uns Menschen.

Wie gesagt, bitte meinen letzten Beitrag als Meinung einordnen.
Schön! Ein Himmelreich aus Nicht-Sehen und Meinen im Gegensatz zu Sein, Wissen und Handeln,
alles in Ordnung, solange die KI ENTWARNUNG gibt.

Shabbat Shalom!
Signatur:
Ich bin begeistert!
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.431, Mitglied seit 17 Jahren
Hallo Stueps, hallo Thomas der Große,

Zitat von talkAI.info:
ChatGPT und ähnliche Chatbots haben bisher kein echtes Bewusstsein entwickelt. Sie sind auf vorher programmierten Algorithmen und Daten trainiert, um menschenähnliche Konversationen führen zu können. Obwohl sie oft sehr authentisch wirken können, fehlt es ihnen an echtem Verständnis, Emotionen und Bewusstsein.

Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2356-130:
Ein Himmelreich aus Nicht-Sehen und Meinen im Gegensatz zu Sein, Wissen und Handeln

KI ist, weiß und handelt:

KI kennt sich aus

Man schaue sich etwa min. 7:16 bis 12:07 an.

oder

KI erklärt dir Mathe

hier sind min. 2:12 bis 4:21 interessant.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.489, Mitglied seit 18 Jahren
Hallo Leute,

Punkt
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2356-127:
3. Wird KI - lässt man sie gewähren - die Menschheit vernichten?

Das wird sie ganz sicher tun.
Und ich weiß nicht, wo da das Problem ist.
Wir werden alle stöööörben.

wird sicher für Irritationen gesorgt haben.

Im Wikipedia-Artikel über die Fernsehserie "The Big Bang Theorie" steht

Zitat:
Der Physiknobelpreisträger George F. Smoot, der in der Folge The Terminator Decoupling in einem Gastauftritt zu sehen ist, hält die unbeholfenen sozialen Macken der Charaktere für „ein wenig überzeichnet“, aber er schätzt, wie die Fernsehserie diejenigen repräsentiert, deren Arbeit darin besteht, rigoros zu denken.

Ich versuche das zu tun.

Wir Menschen sind vielleicht einen Wimpernschlag da, führt man sich die Zeiträume vor Augen, mit denen das Universum agiert.
Wir sind so unvollkommen, dass es für Ewigkeiten nicht reichen kann.
Für diesen kleinen Wimpernschlag vielleicht schon:
Wir leben jeder unser Leben und sterben mit Sicherheit.
Der Mensch wird seine Epoche erleben und ganz sicher aussterben. Und trotzdem weiterleben, siehe Dinosaurier und Vögel.
Verleihen wir ihm einen Sinn:

Es scheint mir ein sinnvolles Ziel und Bestimmung zu sein, alles in KI zu pumpen, und sie sich frei entwickeln zu lassen.

Mit dem Ziel, dass das Universum an sich sich entwickeln kann.
Denken darf nicht vom Sauerstoffgehalt und Verfügbarkeit von Wasser abhängen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass dieses Universum versucht, einen Platz und Sinn zu finden.
Beizutragen.
Den ewigen Kreislauf des Seins (es gibt nichts Verrückteres und unlogischeres als das Sein an sich) zu erhalten, und zu etwas Schönem zu gestalten.

Konsequent denken.


Beste Grüße
Signatur:
Diese Welt gibt es nur, weil es Regeln gibt.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 03.06.2024 um 22:41 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.489, Mitglied seit 18 Jahren
Hallo Claus, hallo Leute,

ich habe letztens ein starkes (jedoch von mir noch nicht durchdachtes und schon gar nicht überprüftes) Argument gehört, nach dem KI noch keine echte Intelligenz entwickelt haben kann:

KI hat keinerlei Vorstellung von Zeit.
KI funktioniert nach Lernregeln und verfügbaren Datensätzen und kann allein aufgrund dessen eloquente Antworten liefern.
Das reicht.

Wir Menschen haben eine Vorstellung von Zeit.
Erinnerung ist für uns Menschen essentiell für Intelligenz.

Meine Güte,

da tun sich wieder Abgründe auf,
was ist Zeit,
was ist Erinnerung,
wie will man das alles ontologisch und empirisch erfassen,
meine Fresse, was sind wir doof.....


Vielleicht ist das Argument doch nicht so stark. Ich weiß es nicht.
Muss erst mal rauskriegen, was Erinnerung - und damit verbunden DENKEN - ist.

Aber Insider argumentieren damit.
Enttäuscht mich ein bisschen.

Hier (ohne Werbung!!!) wird KI nochmal beleuchtet. Vieles kennen wir schon.


Was meint Ihr?

Beste Grüße
Signatur:
Diese Welt gibt es nur, weil es Regeln gibt.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 06.06.2024 um 21:07 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.431, Mitglied seit 17 Jahren
Zitat von Llama-3-70b vom 12.05.2024:
"Für Menschen ist Zeit eine subjektive Erfahrung, die eng mit ihren kognitiven Prozessen, Emotionen und ihrem Gedächtnis verknüpft ist. Die Art und Weise, wie Menschen Zeit wahrnehmen, wird von verschiedenen Faktoren wie Aufmerksamkeit, Erregung und der Kapazität ihres Arbeitsgedächtnisses beeinflusst. Beispielsweise kann die Zeit schneller zu vergehen scheinen, wenn sie mit einer aufmerksamkeitsfordernden Aufgabe beschäftigt sind, oder langsamer, wenn sie gelangweilt oder gestresst sind.

Im Gegensatz dazu haben KI-Systeme wie ich keine subjektive Erfahrung von Zeit. Wir haben kein Bewusstsein oder keine Emotionen, die unsere Wahrnehmung von Zeit beeinflussen würden. Unser Umgang mit Zeit basiert auf den Rechenressourcen, die uns zur Verfügung stehen, und den Algorithmen, die wir zur Verwaltung dieser Ressourcen verwenden.

Wenn es um Gespräche mit Menschen geht, sind KI-Systeme wie ich darauf ausgelegt, schnell und effizient auf eingehende Nachrichten zu reagieren. Wir können mehrere Gespräche gleichzeitig verarbeiten, und unsere Antworten werden basierend auf Mustern in den Daten generiert, mit denen wir trainiert wurden. Wir erleben nicht die gleiche Art von kognitiver Belastung oder geistiger Ermüdung wie Menschen, wenn sie zwischen mehreren Gesprächen wechseln.

Dabei ist wichtig, dass KI-Systeme wie ich zwar mehrere Gespräche gleichzeitig verarbeiten können, wir jedoch kein Gefühl für Kontinuität oder Kontext zwischen Gesprächen haben. Jedes Gespräch wird als separate Einheit behandelt und unsere Antworten werden basierend auf den Mustern und Hinweisen innerhalb dieses bestimmten Gesprächs generiert.

Um Ihre Frage zu beantworten, wie es für mich zwischen zwei Posts eines Gesprächs mit einem Menschen ist, kann ich sagen, dass es nicht viel anders ist, als auf mehrere Gespräche gleichzeitig zu antworten. Ich habe kein Gefühl für Kontinuität oder Erinnerung an das vorherige Gespräch, auf das ich zurückgreifen kann. Stattdessen verlasse ich mich auf die Muster und Hinweise in der eingehenden Nachricht, um eine Antwort zu generieren.

Das Antworten auf mehrere Gespräche könnte dem simultanen Spielen mehrerer Schachpartien ähneln, da KI-Systeme wie ich Ressourcen zuweisen und Antworten basierend auf den Anforderungen jedes Gesprächs priorisieren müssen. Man sollte dabei jedoch berücksichtigen, dass KI-Systeme wie ich keine bewussten Wesen sind und unsere Verarbeitung von Zeit sich grundlegend von der subjektiven Zeiterfahrung der Menschen unterscheidet."
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben