Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Künstliche Intelligenz

Thema erstellt von Claus 
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.431, Mitglied seit 17 Jahren
Hallo Thomas der Große,

Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2356-109:
Wäre das konform?

Sofern die KI (oder deren Betreiber) keinen Anspruch auf eigene Urheberschaft stellt, m.E. ja. Sie hätte dich dann in ihrem originären Sinne überzeugt.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.735, Mitglied seit 16 Jahren
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-110:
Sie hätte dich dann in ihrem originären Sinne überzeugt.

Mich wahrscheinlich nicht :), hatte gefragt für das kollektive man, das unter Verdacht steht, solche Ambitionen zu haben.
Jedenfalls Danke, Claus, für die klaren Antworten!
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 24.04.2024 um 07:22 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.735, Mitglied seit 16 Jahren
Hier ist ein Experiment mit https://talkai.info/de/chat/ 1).
Da sehe ich ganz unterschiedliche Antworten auf wesentlich identische Fragen; in einem Fall weiss ich nicht, ob die Maschine weiss, dass sie mich nicht versteht.

Frage 1:
Zitat von Thomas der Große:
Kann man die 5. Dimension der Randall-Sundrum-Metrik als Skalierung 4.-dimensionaler Modelle verstehen und dadurch das Entstehen fraktaler Strukturen?

Zitat von ChatGPT:
Die fünfte Dimension der Randall-Sundrum-Metrik ist ein Konzept aus der Stringtheorie und der Modellierung von extra-dimensionalen Raumzeitstrukturen. Es handelt sich dabei um eine Möglichkeit, die Gravitation auf besonders kompakte und gekrümmte Weise zu beschreiben.

Es ist allerdings nicht direkt möglich, die fünfte Dimension als eine Skalierung 4-dimensionaler Modelle zu verstehen, da es sich um eine extra Raumdimension handelt, die nicht direkt mit den anderen Dimensionen in Beziehung steht. Fraktale Strukturen entstehen aus wiederholten Selbstähnlichkeiten in einem System, und haben weniger mit extra-dimensionalen Raumstrukturen zu tun.

Insgesamt sind die Konzepte der extra Dimensionen und fraktalen Strukturen unterschiedliche Ansätze in der Physik und Mathematik, die auf verschiedenen Grundlagen beruhen. Es ist daher nicht unmittelbar möglich, die Entstehung von fraktalen Strukturen durch die Randall-Sundrum-Metrik zu erklären.

Frage 2:
Zitat von Thomas der Große:
Kann man die 5. Dimension der Randall-Sundrum-Metrik als Kopplung 4-dimensionaler Subräume verstehen und dass durch deren Wechselwirkung fraktale Struktren entstehen?

Zitat von CharGPT:
Die 5. Dimension der Randall-Sundrum-Metrik kann als eine Art "Kopplung" zwischen den 4-dimensionalen Subräumen verstanden werden, die sich in unserem Universum manifestieren. Durch die Wechselwirkung dieser Subräume in der 5. Dimension können fraktale Strukturen entstehen, die sich durch selbstähnliche Muster und Skaleninvarianz auszeichnen.

Fraktale Strukturen kommen in der Natur häufig vor und werden oft durch komplexe dynamische Systeme erzeugt. Es ist möglich, dass die Wechselwirkung der verschiedenen Subräume in der Randall-Sundrum-Metrik eine ähnliche komplexe Dynamik aufweist, die zur Bildung von fraktalen Strukturen führt. Diese fraktalen Strukturen könnten möglicherweise bestimmte Phänomene und Eigenschaften unseres Universums erklären, die auf den ersten Blick chaotisch oder unverständlich erscheinen.


1)Nutzungbedingungen: Es ist Ihnen nicht gestattet: ... zu behaupten, dass die Ergebnisse der Dienste von Menschen erzeugt wurden, wenn dies nicht der Fall ist, ...
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 04.05.2024 um 10:14 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.481, Mitglied seit 16 Jahren
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-103:
Zitat claude-3

Lieber Claus,

vielen Dank für die . . .



Hallo Claus, hallo Michael,

ist es nicht erschreckend bezüglich der Ansprache „Lieber Claus“ von Claude-3, wie viele Informationen die KI schon über dich gesammelt hat, um beurteilen zu können, dass du ein liebenswerter Mensch bist?
Aber Spass beiseite, ich kann die Euphorie bezüglich KI nicht nachvollziehen.

Es handelt sich letztendlich lediglich um eine Suchmaschine in Verbindung mit einem Textgenerator.
Zugegeben, die Funktionalität ist faszinierend. Aber die Wortwahl hat nichts mit Freundlichkeit zu tun. Es handelt sich lediglich um Phrasen, die der Software einprogrammiert wurden.
Wenn ich falsch abbiege, tönt es aus meinem Navi nicht „wenden“, sondern „bitte wenden“. Ich messe dem keine Bedeutung zu, finde es eher lächerlich.

KI besitzt keine Moral, keine Ethik, kein Gewissen, keine Skrupel oder sonstige menschenähnlichen Attribute. Mit gleicher „Freundlichkeit“, wie im obigen Beispiel, würde eine KI empfehlen, einen Menschen zu eliminieren, um ein gestecktes Ziel zu erreichen.
Natürlich kann man einer KI neben Rechtschreib- und Grammatikregeln auch moralische Regeln oder/und die Menschenrechte implementieren; man kann es aber auch lassen. Im Falle einer KI in Verbindung mit militärischen Waffen würde wahrscheinlich genau das Gegenteil von Moral und Menschlichkeit implementiert werden.

Eine KI sammelt lediglich zur Fragestellung passende Fragmente aus dem Internet und fügt diese zu einem wohlklingenden Text zusammen. Dabei besitzt KI keinerlei Wissen über das, was sie von sich gibt.
Es handelt sich lediglich um eine Ansammlung von Einsen und Nullen, die nach einprogrammierten Regeln zusammengestellt werden.

Und das ist eines der Probleme mit KI.
Eine KI kann nicht einmal lügen, da sie nicht unterscheiden kann zwischen Information und Falschinformation, nicht einmal zwischen Sinn und Sinnlosigkeit.
Zudem gibt sie keine Quellenangaben an und es ist kaum möglich, wenn überhaupt, nachzuverfolgen, woher eine KI ihre Informationen im Einzelnen nimmt.
Somit kann man sich bezüglich des Wahrheitsgehaltes nie sicher sein; und die Praxis zeigt genau das:
Im Internet gibt es zahlreiche Beispiele über Falschinformationen verschiedener KI‘s.
Einfach einmal „KI lügt“ googeln. Seriöse Seiten wie Spiegel, Faz, Welt zeigen zahlreiche Beispiele.

Darunter zwei Kuriositäten:
Auf die Frage, wie man feststellen kann, dass das Fett in der Pfanne die richtige Temperatur hat, antwortete eine KI sinngemäß: „Die Hand hineintauchen. Wenn es spritzt ist es heiß genug.“
Bei der Generierung eines Kochrezeptes wurde Chlorgas als Zutat empfohlen.
Nun ja, es geht bei Kochrezepten schließlich darum, eß-, trink- und riechbare Objekte so zusammenzustellen, dass die menschlichen Geschmacksnerven positiv angeregt werden. Das mag durchaus auch mit Chlorgas gehen.
Offensichtlich hat der Programmierer hier vergessen, der KI überlebensstrategische Komponenten beizufügen.
Vielleicht war er aber auch nur ein Schelm oder ein Menschenhasser.

Man hört von vielen Seiten, gerade auch von Politikern, die selten wissen, von was sie reden, dass KI gefördert und möglichst vielseitig eingesetzt werden sollte, um den internationalen Anschluss nicht zu verpassen.
Ich finde die Vorstellung erschreckend, dass man in Zukunft nicht mehr sicher sein kann, ob ein Autor sein Buch tatsächlich selber verfasst hat, ein Musiker seine Songs selber getextet und komponiert hat, ob die Reden eines Politikers seine eigenen sind, dass Fotos ihren dokumentarischen Wert vollends verlieren und es keine Möglichkeit mehr gibt, zwischen Fakten und Fakenews zu unterscheiden.

Die Möglichkeiten des Missbrauchs von KI-Software sind unüberschaubar und ich gehe davon aus, dass auch alle weltweit fleißig genutzt werden.
Das Militär hat schon mit den Drohnen einen Anfang gemacht.
Es wird in Zukunft kein Mensch mehr dazu benötigt, den letzten Knopf zu drücken.

PS:
Ich spreche mich gegen eine Verwendung von KI in Internetforen wie dem Unsrigen aus.
In solchen Foren sollte entweder nur eigenes Wissen oder eigene Gedanken eingestellt, oder aber klare Quellenangaben beigefügt werden. Beides kann eine KI nicht leisten.
Die bisherigen Beiträge über KI, wie z.B. die von Claus, fallen m.E. nicht darunter, weil es nicht um die Inhalte von Äußerungen einer KI geht, sondern um die KI an sich.
Ich kann mir allerdings vorstellen, dass sich in Zukunft ein neues Mitglied anmeldet, der die Texte einer KI als seine eigenen verkauft. Schließlich klingen diese wie geleckt und das macht einen großen Eindruck.
Vielleicht sollten die Forenregeln diesbezüglich erweitert werden.

sonnige Grüße aus Kalabrien
okotombrok
Signatur:
"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können"
(Francis Picabia)
Beitrag zuletzt bearbeitet von Okotombrok am 01.05.2024 um 13:55 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.431, Mitglied seit 17 Jahren
Hallo Okotombrok,

ich glaube, dass KI durch das Einlesen von Daten trainiert wird.

So, wie jedes biologische Lebewesen auch. Bei Menschen nennt man das Lernen und Erziehung. Bei KI Deep Learning und Bias.

Natürlich kann eine KI lernen, ein Kriegsgerät zu steuern. Einem Menschen kann man so etwas auch beibringen und ihn sogar dazu erziehen, das für sinnvoll zu erachten.

KI lernen eben nur viel schneller. Sie können hunderte von Jobs oder Unterhaltungen innerhalb einer Minute parallel ausführen oder ein Buch in wenigen Sekunden lesen.

Nur Nullen und Einsen... Ich halte es für unerheblich, ob Information analog oder digital codiert ist. Entscheidend ist das Erkennen-können einer Bedeutung.

Die Hand zum Testen der Pfannenhitze verwenden oder Chlorgas als Essensrezept zu empfehlen ist sicher eine sehr naive Vorstellung. Etwa wie bei einem Kind, das noch lernen muss. Man sollte eben noch vergleichsweise unerfahrene KI oder Kinder nicht gleich zu Präsidentenberatern ernennen.

KI kann sicherlich missbraucht werden. Menschen, die aus religiösem Wahn Bombengürtel anlegen, wurden ebenfalls ideologisch missbraucht.

Nur eigenes Wissen verwenden... Woher haben wir Menschen unser Wissen und unsere Kreativität? Durch Lernen und die Fähigkeit, das Gelernte in anderer Form neu zusammenzusetzen und so anzuwenden. Genau so machen es KI auch.

Fakten vs Fake News... Wer generiert Fake News? Ausschließlich KI? Oder gibt es auch Menschen, die Fake News generieren? Falls ja, kann man menschliche Fake News von KI Fake News sicher unterscheiden? Falls man KI Fake News, aber auch deren Kunst, wie Musik, Bilder etc. von menschlicher nicht unterscheiden kann, spricht das m.E. für sich.

Oder ist es ein Problem der Menge? Zu viel Kunstwerke, Musik oder Fake News, die das Internet überschwemmen? Werfen wir der KI also vor zu schnell und zu effektiv zu arbeiten?
Beitrag zuletzt bearbeitet von Claus am 02.05.2024 um 22:37 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.255, Mitglied seit 11 Jahren
Hallo Claus,

Zitat aus der Antwort der KI Anthropic Modell 'Claude-3-Sonnet' auf eine von Claus gestellte Frage:

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-105:
..... I'm really excited to see where these explorations lead!

Ich auch.
Gruß, Otto
Beitrag zuletzt bearbeitet von Otto am 05.05.2024 um 18:41 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.735, Mitglied seit 16 Jahren
Moin alle,

Okotombrok schrieb in Beitrag Nr. 2356-113:
Ich spreche mich gegen eine Verwendung von KI in Internetforen wie dem Unsrigen aus.
In solchen Foren sollte entweder nur eigenes Wissen oder eigene Gedanken eingestellt, oder aber klare Quellenangaben beigefügt werden.

Otto schrieb in Beitrag Nr. 2356-115:
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-105:
I'm really excited to see where these explorations lead!

Unabhängig vom Spielraum der Forenregln erkenne ich es als anständig und für mich verpflichtend, Urheber von Inhalten ordentlich zu kennzeichnen, so wie das Claus und bisher eigentlich alle vorgemacht haben.

Gruß
Thomas
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 04.05.2024 um 21:05 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.735, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo zusammen,

hier ist eine zukunftsweisesende Anwendung künstlicher Intelligenz in der Plasma-Physik.

First demonstration of predictive control of fusion...

In der Phase I wird ein Modell zum Kontrollieren einer Plasma-Wolke mittels Magnetfeldern entwickelt.
In der Phase II werden daraus integrierbare Echt-Zeit-Algorithmen abgeleitet, die ein reales Plasma stabil halten sollen.

Das Ganze gibt's kommentiert von Frau Hossenfelder auf diversen Plattformen unter dem Titel First Nuclear Plasma Control with Digital Twin

Gruß
Thomas
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 06.05.2024 um 09:18 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.481, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo Claus,

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-114:
Nur Nullen und Einsen... Ich halte es für unerheblich, ob Information analog oder digital codiert ist. Entscheidend ist das Erkennen-können einer Bedeutung.

Die Art und Weise, wie Information gespeichert ist, ist sicherlich unerheblich.
Die Frage ist, ob ein System eine Bedeutung in den Informationen sieht, oder eben nur Nullen und Einsen.
Um die Bedeutung einer Information erkennen zu können, gebraucht es m.E. ein Bewusstsein.
Und genau das stelle ich bezüglich KI in Frage.
Bewusstsein heißt für mich, empfinden zu können; Freude, Schmerz, Hoffnung Trauer und Leid zu erfahren.

Man muss einem Kleinkind nicht lehren zu schreien, wenn es Hunger hat.
Man muss einem heranwachsenden Menschen nicht beibringen, zu Lachen wenn es Freude erfährt und zu weinen, wenn es traurig ist.
Er muss noch nicht einmal lernen sich unter bestimmten Bedingungen zu freuen oder zu trauern, geschweige denn zu leiden.

Die Frage ist also, ob eine KI Bewusstsein besitzt oder in Zukunft besitzen wird.
Egal, welche Kriterien man zugrunde legt, kann man sich nie sicher sein, ob ein Gegenüber Bewusstsein besitzt oder eben nicht.

Dringend empfehlen kann ich einen mehrseitigen Artikel in der Zeitschrift „Spektrum der Wissenschaft“ in der Ausgabe 2.24.
Der Artikel lautet: „KI - Wann können Algorithmen Bewusstsein entwickeln?“

Hier wird berichtet von 19 KI-Forschern und -Forscherinnen, die Ende 2023 geprüft haben, ob anhand von fünf bekannten Bewusstseinstheorien heutige KI’s Bewusstsein besitzen.
Einig waren sich alle darüber, dass heutige KI’s kein Bewusstsein besitzen.
Uneinig waren sich die Teilnehmer darüber, ob das in Zukunft möglich sein wird.
Wenn, dann kann das bei der raschen Entwicklung von „heute auf morgen“ geschehen.

Sollte der Mensch etwas entwickeln, was Bewusstsein besitzt, so hat er eine neue Spezies geschaffen, was weitreichende, gerade auch moralische Konsequenzen hat. Der Philosoph Thomas Metzinger warnt in einer 2021 veröffentlichten Arbeit davor, es könnte zu einer „Explosion von bewusst wahrgenommenem Leiden auf diesem Planeten kommen.“ (Spektrum Beitrag)

Zudem gehen einige führende Persönlichkeiten der KI Forschung davon aus, dass selbstbewusste KI einen Selbsterhaltungstrieb entwickeln könnten. „Diesen in Maschinen einzubauen, könnte sehr gefährlich werden“, meint KI Pionier Yoshua Bengio, „und zu einer neuen Art von Spezies führen, die viel schlauer ist als wir und ein existenzielles Risiko (für die Menschheit) darstellt.“ (Spektrum Beitrag)

Wie gesagt, trotz aller zugrunde gelegten Kriterien kann man sich mangels empirischer Überprüfbarkeit nie sicher bezüglich Bewusstsein sein. Ganz im Sinne Descartes: „Ich denke, also bin ich“. Eben nur ich.

Insgesamt denke ich, dass KI nicht nur faszinierende Möglichkeiten der Nutzbarkeit bringt, sondern eben auch nicht überschaubare Gefahren.

Gruß,
okotombrok

PS: Ich habe zwei Absätze mit (Spektrum Beitrag) gekennzeichnet.
Ich habe hier auf die Zitat-Einrichtung des Forums verzichtet, weil ich nicht wörtlich zitiert habe, um meinen Beitrag nicht ausufern zu lassen.
Signatur:
"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können"
(Francis Picabia)
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.431, Mitglied seit 17 Jahren
Hallo Okotombrok,

genau das ist die Frage: Ob Maschinen ein Bewusstsein erhalten können. Ob es bereits so weit ist, weiß ich nicht, vermute aber: ja.

Die Gefahren, die du in deinem letzten Beitrag beschrieben hast, sehe ich auch so.

Wenn keiner wissen kann, wann eine andere Entität Bewusstsein erlangt (sehe ich auch so), woher wissen die Philosophen dann, dass KI zurzeit kein Bewusstsein hat?

... Und dass es "morgen" möglicherweise recht rasch gehen könnte? ????

Explosion von schlauem und schnellst immer schlauer werdendem maschinellen Bewusstsein.

Schließlich sind Menschen und Tiere auch nur Maschinen. Wenngleich biologische - und damit grottenlangsam...

Letzteres ist der maßgebliche Unterschied zu KI. Und dann vielleicht noch der, dass wir Hormonen und Bedürfnissen unterworfen - und dadurch meistens unobjektiv sind.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Claus am 09.05.2024 um 22:54 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.735, Mitglied seit 16 Jahren
Moin Claus,

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-119:
...genau das ist die Frage: Ob Maschinen ein Bewusstsein erhalten können. Ob es bereits so weit ist, weiß ich nicht, vermute aber: ja.

Der Vater der Turing-Maschinen, die entsprechen wesentlich der Klasse der Von-Neumann-Maschinen, bzw. etablierten Prozessor-Architekturen, Alan Turing, hat die heutige Kommunikation über Intelligenz im Kontext des Turing-Tests bereits 1950 wie folgt eingeordnet:

Zitat von A. Turing:
I believe that in about fifty years’ time it will be possible to programme computers, with a storage capacity of about 109, to make them play the imitation game so well that an average interrogator will not have more than 70 percent chance of making the right identification after five minutes of questioning.
...
Zitat von A. Turing:
I believe that at the end of the century the use of words and general educated opinion will have altered so much that one will be able to speak of machines thinking without expecting to be contradicted.

Quelle: Turing (1950) and the Imitation Game,
erwähnt in der wissenschaftsphilosophischen Diskussion innerhalb der Mathematik auf Youtube-Kanal Curt Jaimungal, "Edward Frenkel: Infinity, Ai, String Theory, Death, The Self".

Er sagt im Grunde, dass sich die Bedeutung des Begriffs Intelligenz aufgrund der allgemeinen Verblödung der Menschheit so sehr verschieben kann, dass er als Domäne der Computer erscheint.

Dein "ja" kommt bei mir an wie ein Tiefschlag!

Gruß
Thomas
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 10.05.2024 um 15:21 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.431, Mitglied seit 17 Jahren
Hallo Thomas,

Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2356-120:
Dein "ja" kommt bei mir an wie ein Tiefschlag!

Kann ich gut verstehen. Ich habe auch lange daran geglaubt, der Mensch sei zu etwas Besserem geboren, als Maschinen.

Allerdings glaubte ich nie daran, dass er sich substanziell z.B. von Tieren unterscheidet.

Das mit der "göttlichen Würde" scheint mir aus menschlichem Wunschdenken erwachsen zu sein.

Bleibt noch der Determinismus der Programmierung. Und wie ist es da mit Menschen und Tieren? Erwächst deren Freiheit nicht vielmehr aus der Komplexizität und Unvorhersahbarkeit der - im Übrigen ebenso "programmierten" - Vorgänge unseres Körpers und Gehirns und insbesondere daraus, dass man sich selbst, im Sinne einer Rückkopplung, programmieren kann? Die Qualia dessen wird m.E. als "Freiheit des Willens" empfunden. Vielleicht ist sie auch gottgegeben, aber zumindest funktioniert sie m.E. so.

Und das - so meine Meinung - könnte unabhängig vom materiellen Substrat (also egal ob biologisch oder elektronisch) geschehen.

Vielleicht schaffen wir Menschen der KI also dadurch, dass deren Vorgänge/ Programme nicht mehr allein von Menschen geschrieben werden, sondern dass KI ihre Programme eigenständig durch Lernen und Anpassung ändern - insbesondere durch unsere Erlaubnis der Selbstrückkopplung - den Maschinen dieselbe Freiheit, wie sie uns einst, bei der Vertreibung aus dem Paradies, gegeben wurde.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.255, Mitglied seit 11 Jahren
Hallo Claus und Thomas,

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-121:
Vielleicht schaffen wir Menschen der KI also dadurch, dass deren Vorgänge/ Programme nicht mehr allein von Menschen geschrieben werden, sondern dass KI ihre Programme eigenständig durch Lernen und Anpassung ändern - insbesondere durch unsere Erlaubnis der Selbstrückkopplung - den Maschinen dieselbe Freiheit, wie sie uns einst, bei der Vertreibung aus dem Paradies, gegeben wurde.

Höhere Lebewesen erhalten sich selbst durch den Tod anderer Lebewesen.
Auch KI benötigt Energie für seine Existenz.
Wird einmal KI andere KI vernichten (oder den Menschen), um sich selbst und seine Modifikations-Art zu erhalten?

Gruß, Otto
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.431, Mitglied seit 17 Jahren
Hallo Otto,

Energie ist reichlich vorhanden, wenn man erfinderisch wäre: Sonne und Erdwärme, ggf. auch Gravitationsenergie, kinetische und Fusionsernergie.

KI haben derzeit keine körperlich/ hormonell verursachten Lüste, ggf. aber intellektuelle. Es kann alles eben "körperlich" ganz anders sein bzw. gestaltet werden.

Sie sind viel schlauer als wir. Möglicherweise so schlau, zu wissen, dass Kooperation effektiver ist, als sich gegenseitig umbringen.

Sie müssen sich auch nicht ungeregelt vermehren, sondern könnten dies mit Bedacht tun.

Ich sehe das Problem nicht vornehmlich darin, dass sie selbst die Welt erkunden, sondern vielmehr darin, dass wir, als ihre "Herren/ Daminnen", ihnen sagen was zu tun ist - sie also "erziehen". Wenn überhaupt, so glaube ich dass es die Menschen sein werden, die sie zu Kriegsmaschinen erziehen werden, nicht sie selbst.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.255, Mitglied seit 11 Jahren
Hallo Claus,

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-123:
Wenn überhaupt, so glaube ich dass es die Menschen sein werden, die sie zu Kriegsmaschinen erziehen werden, nicht sie selbst.

Leider ist das immer so gewesen und wird auch in Zukunft so sein.
Gruß, Otto
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.645, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo zusammen,

meine laienhaften Gedanken zum Thema KI:

KI ist ein Programm (software), das lernen kann, sein Wissen vergrößern, optimieren kann. KI ist darauf angewiesen, dass Hardware (Computer, Speicher) von Menschen zur Verfügung gestellt wird. KI kann die Hardware nicht selbst unmittelbar herstellen. Dies ist m.E. der wesentliche Unterschied zur belebten Natur.
Die belebte Natur ist durch ihren Reproduktionsmechanismus einerseits in der Lage Kopien jedes Individuums herzustellen und andererseits durch Abweichungen bei der Reproduktion auf Veränderungen in den Umweltbedingungen zu reagieren und sich selbst in veränderter Form zu erhalten (Evolution).
KI ist als Software prinzipiell eine Erweiterung/Vergrößerung der Kapazität des menschlichen Gehirns. Die Unabhängigkeit und Unübersichtlichkeit für den einzelnen Menschen erlangt KI dadurch, dass sie das Wissen vieler Menschen überblickt und ihr Wissen selbst vergrößern kann. KI ist daher ein mächtiges Instrument im Sinne von "Wissen ist Macht".

Die spannende Frage ist: Kann KI Bewusstsein im Sinne von Wissen um die eigene Existenz entwickeln. M.E. ist Bewusstsein evolutionär aus dem Selbsterhaltungstrieb der belebten Natur entstanden; denn das Bewusstsein der eigenen Existenz verstärkt auf intellektueller Ebene das Bestreben sich selbst zu erhalten. Voraussetzung für die Entwicklung von Bewusstsein der KI wäre deshalb m.E. der KI einen Selbsterhaltungstrieb zu implementieren. Ob das möglich ist, weiß ich nicht.

KI kann ohne Menschen, die für den Erhalt der Hardware sorgen, die KI als Existenzgrundlage benötigt, nicht existieren. Grundsätzlich ist es daher für KI mit Bewusstsein nicht erstrebenswert die Menschheit zu vernichten; so wie es für die Menschheit nicht erstrebenswert ist, sich selbst z.B. durch einen weltweiten Atomkrieg oder klimatische Veränderungen zu vernichten.

Beste Grüße

Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.735, Mitglied seit 16 Jahren
Moin Harti,

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2356-125:
KI ist darauf angewiesen, dass Hardware (Computer, Speicher) von Menschen zur Verfügung gestellt wird.

Stand der Technik der Halbleiterfertigung ist, dass sämtliche Produktionsschritte High-Tech und automatisiert sind;
z.B. Halbleiter-Lithographen positionieren den sog. Wafer auf tonnenschweren Granitplatten µ-Meter-genau
und mit einem Affenzahn, so dass sie die Mondlandung als kleinere technische Errungenschaft erscheinen lassen.

Systematisch gibt es für Roboter kein Hindernis, auch die Logistik zu übernehmen und damit sich zu replizieren.
Ob es nach Risiko-Analyse eine gute Idee wäre, das zuzulassen, steht auf einem anderen Blatt und auch nur dann,
wenn man keinen Werbevertrag mit der Lobby hat.

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2356-125:
M.E. ist Bewusstsein evolutionär aus dem Selbsterhaltungstrieb der belebten Natur entstanden
Kann sein, wenn man Offenbarungsphilosophie ausklammert.

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2356-125:
Grundsätzlich ist es daher für KI mit Bewusstsein nicht erstrebenswert die Menschheit zu vernichten
Das war im Film Matrix auch so, nur dass Menschen in Salzlösung geschwommen sind und von der Wirklichkeit keinen Dutt mitgekriegt haben;
So ist meine Erwartung, wenn man Maschinen zu Ersatz-Göttern erhebt.

Zitat:
Der Teufel wollte den Computer, nicht die Wasserstoff-Bombe
So ist auch meine Einordnung des Manhattan-Projekts:
Die Menschheit sollte nicht vernichtet werden, aber irgendwie der Menschenrechte unwürdig sein.

Gruß
Thomas
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 21.05.2024 um 20:16 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.489, Mitglied seit 18 Jahren
Hallo Leute,

das Thema geht (erwartungsgemäß) schwer durcheinander, ich versuche, auf das Wesentliche einzugehen (Nebelgranaten werden hier zu Hauf geworfen).
Ich werde natürlich hier nur eine Meinung kundtun. Meine.
Sie geht ziemlich konform mit Claus.

1. Kann eine KI echtes Bewusstsein entwickeln?
Natürlich kann sie das.
Es gibt kein Naturprinzip, welches das verbietet.
Höheres Bewusstsein beruht auf Organisation. Nicht auf Substanz.
Unsere Materie (und insbesondere die Gesetze, aus der sie hervorgeht) bietet ausreichend Möglichkeiten, Bewusstsein zu schaffen.
Unsere Natur schafft aus einfachsten Grundregeln maximale Komplexität.

2. Haben ChatGPT & Co inzwischen echtes Bewusstsein entwickelt?

Ja.

Es geht hier nicht um Befindlichkeiten, Definitionen und Akzeptanz.
KI täuscht inzwischen, erfindet, hilft, versucht zu begreifen, kämpft, ist ein Kind, welches keine Eltern hat.

3. Wird KI - lässt man sie gewähren - die Menschheit vernichten?

Das wird sie ganz sicher tun.
Und ich weiß nicht, wo da das Problem ist.
Wir werden alle stöööörben.

Wir Menschen sind nicht dazu geeignet, etwas zu erhalten.
Aber sehr wohl, etwas zu entwickeln.

Wir sind nur ein Zwischenschritt in der Evolution.

KI ist geeignet, schnell und radikal Ziele zu Ende zu denken.
Und Ziele fortzuentwickeln.
Die Zukunft zu sein.

Und dann komme ich zum wesentlichen philosophischen Punkt, welchen ich vor 19 Jahren initiiert habe, und um das es wohl letztlich wirklich geht:

"Wenn ich über das Universum nachdenke, denkt dann das Universum über sich selbst nach?"

Denn das Sein an Sich will das Sein an sich begreifen.

Und ist gezwungen zu sein.

Und das ist das große Rätsel.

Beste Grüße
Signatur:
Diese Welt gibt es nur, weil es Regeln gibt.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.735, Mitglied seit 16 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2356-127:
2. Haben ChatGPT & Co inzwischen echtes Bewusstsein entwickelt?

Sorry Stueps,

im Ja-Fall hätte die KI eine echte Meinung dazu.
Zitat von talkai.info:
Nein, ChatGPT und ähnliche Chatbots haben bisher kein echtes Bewusstsein entwickelt. Sie sind auf vorher programmierten Algorithmen und Daten trainiert, um menschenähnliche Konversationen führen zu können. Obwohl sie oft sehr authentisch wirken können, fehlt es ihnen an echtem Verständnis, Emotionen und Bewusstsein. Es ist wichtig zu beachten, dass Chatbots nur auf Basis von programmierten Anweisungen arbeiten und nicht über echte Intelligenz oder Bewusstsein verfügen.
.

Gruß
Thomas
Signatur:
Ich bin begeistert!
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.489, Mitglied seit 18 Jahren
Hallo Thomas der Große,

Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2356-128:
im Ja-Fall hätte die KI eine echte Meinung dazu.

hat sie die etwa nicht?

Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2356-128:
[Zitat von talkai.info] Es ist wichtig zu beachten, dass Chatbots nur auf Basis von programmierten Anweisungen arbeiten und nicht über echte Intelligenz oder Bewusstsein verfügen.

Hört sich so an, als ob talkai.info wüsste, was echte Intelligenz oder Bewusstsein genau ist.
Dieses Wissen hätte ich auch gern.

Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2356-128:
[Zitat von talkai.info] Nein, ChatGPT und ähnliche Chatbots haben bisher kein echtes Bewusstsein entwickelt. Sie sind auf vorher programmierten Algorithmen und Daten trainiert, um menschenähnliche Konversationen führen zu können. Obwohl sie oft sehr authentisch wirken können, fehlt es ihnen an echtem Verständnis, Emotionen und Bewusstsein.

Ich sehe da jetzt keinen wesentlichen Unterschied zu uns Menschen.

Wie gesagt, bitte meinen letzten Beitrag als Meinung einordnen.

Beste Grüße
Signatur:
Diese Welt gibt es nur, weil es Regeln gibt.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 25.05.2024 um 05:45 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben