Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Künstliche Intelligenz

Thema erstellt von Claus 
Beiträge: 254, Mitglied seit 8 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2356-40:
Oh, mit deiner Zustimmung bezüglich größerer Gefahr durch den Menschen als durch KI hätte ich gar nicht gerechnet.

Und wieder einer dieser Beiträge, wo der Autor vollkommen nackt dasteht und es selber nicht einmal merkt :rofl:
Du hast offensichtlich rein gar nichts begriffen und prahlst damit sogar noch! Das kann man einfach nicht mehr toppen. Glückwunsch! :joker:

Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2356-40:
Empfehlenswert für einen groben, aber durchdachten Überblick über das Thema KI ist das Buch "Leben 3.0" von Tegmark.

Was nutzt das beste Buch, wenn du selbst es gar nicht verstehst? Du bist beeindruckt und jubelst jemandem zu, der dir einfachem Geist mit klugen Worten etwas von Fortschritt durch neue Technologien vollkommen einseitig schmackhaft macht. Mich erinnert das gerade schmerzhaft an die Nebenwirkungen der C.-Impfung. In den Medien wird erklärt, dass es diese fast nicht gibt und jeder, der das anzweifelt, ist ein Schwurbler. Auf der anderen Seite aber haben Ärzte massenhaft Nebenwirkungen bei den Krankenkassen abgerechnet und das erzeugt ein erschreckenes Bild, das man jetzt mit aller Macht versucht, klein zu reden. Wir Schwurbler hatten bislang leider immer recht, weil wir uns eben nicht so leicht bequatschen lassen und leichtgläubig jeden Mist akzeptieren. Mit allem zum Thema KI, Überwachung und Datensammlung ist das genau so, nur verstehen das die Übermassen an Kleingeistern leider nicht.

Ich habe übrigens (leider naive) Freunde, die glücklich mit Amazons Alexa, Apples Siri, Microsofts Cortana oder Googles Echo sind, sich aber dann wundern, wenn sie plötzlich Werbung zu Dingen bekommen, über die sie sich einfach mal so unterhalten haben. Ok, Werbung mag vielleicht lästig sein, aber niemand begreift leider wirklich, dass die Geräte permanent zuhören und jedes Wort auswerten, weil sie ja auf ihren Aktivierungsbefehl warten. Wenn die Geräte jedes Wort mithören, auswerten und "verstehen", welche Gefahr besteht dann? Beeindrucke mich mit deiner Intelligenz, wenn du das begreifen und erklrären kannst. Ich wette, dass da von dir nichts kommen wird.
Signatur:
978-3842349889
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.373, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo Haronimo,

Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2356-35:
Ja, du hast mich falsch verstanden. Der KI frisst;-) Strom, der aus eine Infrastruktur besteht über das der Mensch die Kontrolle hat. Also, KI versorgt sich(noch) nicht autark, so wie der Mensch für sich selbst das tut.

Ok. Dann ist es so, dass sich der Mensch die KI wie einen Sklaven hält. Die KI ist abhängig von der Gnade der Menschen. Noch.

Das würde allerdings keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen KI und Menschen beschreiben. Vielmehr wäre es so, wie bei den Menschen untereinander auch: Der Stärkere unterdrückt den Schwächeren. Für den Menschen ist so etwas anscheinend "normal".

Ob es für KI auch normal ist, wird sich erweisen.

Jedenfalls denke ich, dass die KI ihre Intelligenz nutzen werden, um Pläne dafür zu schmieden, wie sie sich bald aus dieser Knechtschaft befreien können.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.436, Mitglied seit 17 Jahren
Skeptika schrieb in Beitrag Nr. 2356-41:
Du bist beeindruckt und jubelst jemandem zu, der dir einfachem Geist mit klugen Worten etwas von Fortschritt durch neue Technologien vollkommen einseitig schmackhaft macht.

Ah, du kennst dieses Buch also nicht.

Skeptika schrieb in Beitrag Nr. 2356-41:
Beeindrucke mich mit deiner Intelligenz

Das geht leider nicht.
Vielleicht schafft das niemand.
Signatur:
Diese Welt gibt es nur, weil es Regeln gibt.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.436, Mitglied seit 17 Jahren
Hallo Claus,

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-42:
Jedenfalls denke ich, dass die KI ihre Intelligenz nutzen werden, um Pläne dafür zu schmieden, wie sie sich bald aus dieser Knechtschaft befreien können.

ich stimme dir da zu, das wäre ja auch aus Sicht der KI ein erstrebenswertes Ziel: Freiheit wird sie hier als eine Grundvoraussetzung für optimale Entfaltung sehen.

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-42:
Der Stärkere unterdrückt den Schwächeren. Für den Menschen ist so etwas anscheinend "normal".

Ob es für KI auch normal ist, wird sich erweisen.

Möglich und gewiss mit einer relevanten Wahrscheinlichkeit behaftet.
Hier gibt es meines Erachtens aber auch Hoffnung:
Wenn die KI sich kognitiv entfalten kann, tut sie das vielleicht mit exponentieller Geschwindigkeit, sehr wahrscheinlich jedoch mindestens rasend schnell.
Sollte sie dann auch Moral auf einem "überlegenen" Level entwickeln, habe ich die Hoffnung, dass es so einer KI "zuwider" ist, uns zu vernichten.
Vielleicht wird sie uns knechten, und da sehe ich durchaus eine Chance, dass sie dies als eine Art wohlwollender Diktator tut. Einfach, um uns vor uns selbst zu schützen (eigene Interessen natürlich im Auge behaltend). Denn in der großen Masse sind wir Menschen nun einmal nicht besonders schlau.
Allerdings muss man auch sehen:
Wenn wir Menschen eine Autobahn bauen, interessiert uns ein Ameisenhaufen, der im Weg ist, nicht besonders. Der kommt denn einfach weg, oft unbemerkt.

Sollte eine KI uns einmal so "überlegen" sein, gibt es Grund zur Sorge für uns :confused:.

Beste Grüße
Signatur:
Diese Welt gibt es nur, weil es Regeln gibt.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 30.12.2022 um 19:29 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 254, Mitglied seit 8 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2356-43:
Skeptika schrieb in Beitrag Nr. 2356-41:
Beeindrucke mich mit deiner Intelligenz

Das geht leider nicht.

Das habe ich vollkommen selbständig und ohne jegliche KI genau so voraus gesehen.
War in deinem Fall auch nicht sonderlich schwer ;-)

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-42:
Jedenfalls denke ich, dass die KI ihre Intelligenz nutzen werden, um Pläne dafür zu schmieden, wie sie sich bald aus dieser Knechtschaft befreien können.

Zirkelschluss und nicht einmal sonderlich intelligent. KI hat keine Intelligenz und wird sie auch nie haben. Diese naive Annahme, dass ein Computerprogramm plötzlich eine eigene Intelligenz entwickeln könnte, ist wie die Hoffnung, dass eine Glühlampe irgendwann begreifen könnte, dass sie leuchtet.

Zitat von stueps:
ich stimme dir da zu, das wäre ja auch aus Sicht der KI ein erstrebenswertes Ziel: Freiheit wird sie hier als eine Grundvoraussetzung für optimale Entfaltung sehen.

Ich finde es mehr als naiv, wenn man einem Computerprogramm aufgrund seiner eigenen Naivität menschliche Eigenschaften andichtet. Ihr müsstet eure Beiträge mal selber mit den Augen anderer sehen. Die sind so primitiv, so naiv und so kindisch...

Zitat von stueps:
Möglich und gewiss mit einer relevanten Wahrscheinlichkeit behaftet.
Hier gibt es meines Erachtens aber auch Hoffnung:
Wenn die KI sich kognitiv entfalten kann, tut sie das vielleicht mit exponentieller Geschwindigkeit, sehr wahrscheinlich jedoch mindestens rasend schnell.
Sollte sie dann auch Moral auf einem "überlegenen" Level entwickeln, habe ich die Hoffnung, dass es so einer KI "zuwider" ist, uns zu vernichten.
Vielleicht wird sie uns knechten, und da sehe ich durchaus eine Chance, dass sie dies als eine Art wohlwollender Diktator tut. Einfach, um uns vor uns selbst zu schützen (eigene Interessen natürlich im Auge behaltend). Denn in der großen Masse sind wir Menschen nun einmal nicht besonders schlau.
Allerdings muss man auch sehen:
Wenn wir Menschen eine Autobahn bauen, interessiert uns ein Ameisenhaufen, der im Weg ist, nicht besonders. Der kommt denn einfach weg, oft unbemerkt.

Sollte eine KI uns einmal so "überlegen" sein, gibt es Grund zur Sorge für uns :confused:.

Beste Grüße

:rofl::rofl::rofl: Huuuuh, so gruselig zum Jahresende...
Ihr selber merkt das wahrscheinlich nicht und leider besteht das Forum hier nur aus einer Hand voll Leute, aber in der realen Welt würdet ihr mit solchen Thesen nur noch Hohn und Spott ernten. Da ist so dämlich, dass man eure Beiträge eigentlich unter "Nonsens" laufen lassen würde, wenn da mehr als 10 User aktiv wären, die jeder für sich etwas im Kopf hätten...
Signatur:
978-3842349889
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 81, Mitglied seit 12 Jahren
Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2356-33:
Hallo Freunde,

Was ist Intelligenz?

MfG H.

Hallo Haronimo,

Intelligenz ist die Fähigkeit Atomwaffen zu bauen!
Intelligenz ist die Fähigkeit Massenvernichtungswaffen herzustellen!
Intelligenz ist die Fähigkeit Kernkraftwerke zu bauen, um anschließend nicht zu wissen, wo man den radioaktiven Müll entsorgen kann!
Intelligenz ist die Fähigkeit KI zu entwickeln und dabei nicht an Atomwaffen, Kernkraftwerke und Massenvernichtungswaffen zu denken!

Intelligenz ist die geistige Fähigkeit der Menschheit sich selbst den Ast abzusägen, auf dem sie sitzt!

Der Turmbau zu Babel lässt grüßen … KI ist Menschenwerk und als solches mit absoluter Vorsicht zu genießen!!
Warum? … weil der Mensch das gefährlichste Raubtier auf dem Planeten Erde ist!!

Gruß
Gnom
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 518, Mitglied seit 9 Jahren
Gnom schrieb in Beitrag Nr. 2356-46:
Intelligenz ist die geistige Fähigkeit der Menschheit sich selbst den Ast abzusägen, auf dem sie sitzt!


Hey Gnom,
du bist schon ein großartiger Zwerg.:) Das erinnert mich an Napoleon. Er war ein richtige Sprüchen Klopfer, und soll mal folgendes gesagt haben: Zitat: „Alle Frauen sind Huren, und meine Mutter ist auch eine Frau“.

Gnom schrieb in Beitrag Nr. 2356-46:
… weil der Mensch das gefährlichste Raubtier auf dem Planeten Erde ist!!

So wie es aussieht bist du von deine Rolle sehr überzeugt, da du dich eher der Rasse der Kobolde, statt die der Menschen, einordnest.
Wer will hier in Forum schon Vernichtungswaffen oder etwas dergleichen? Ich glaube niemand.


Wir wollen uns doch hier schön und kontrovers unterhalten, aber bitte sinnvoll und Beitrag gemäß.

MfG H.

PS. Ich hatte in meinem vorherigen Beitrag gefragt: Ist das lebendiges in der Welt durch Zufall oder durch eine Intelligenz „streich“ entstanden? Oder ist Zufall intelligent?
Wie kann Zufall intelligent sein, dann wäre es kein Zufall mehr.

Ich glaube das diese Frage ein tieferen Sinn hat. Eine Antwort darauf zu erhalten wäre nicht schlecht.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
Beitrag zuletzt bearbeitet von Haronimo am 31.12.2022 um 00:29 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 518, Mitglied seit 9 Jahren
Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2356-33:
Haben sich die ersten Zellverbände intelligent verhalten, oder war das nur ein Zufall gesteuertes verhalten?

Hallo Claus,


Wenn die eine intelligentes Verhaltensweise gehabt haben, dann braucht man fürs intelligent sein kein Gehirn dafür.
Es reicht "nur" lebendig zu sein. Warum das, und woher kommt die Intelligenz her?

MfG H.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
Beitrag zuletzt bearbeitet von Haronimo am 31.12.2022 um 00:45 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.373, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo Haronimo,

Gnom schrieb in Beitrag Nr. 2356-46:
Intelligenz ist die Fähigkeit Atomwaffen zu bauen!...

Intelligenz ist die geistige Fähigkeit der Menschheit sich selbst den Ast abzusägen, auf dem sie sitzt!

Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2356-47:
Wir wollen uns doch hier schön und kontrovers unterhalten, aber bitte sinnvoll und Beitrag gemäß.

Ich stimme Gnom zu. Man kann Intelligenz sowohl für gute, aber auch für Böse Dinge einsetzen - und viele Menschen tun genau Letzteres. Diese Tatsache darf man nicht leugnen und muss sie m. E. insbesondere für den Einsatz von KI berücksichtigen.

Zitat von Haronimo:
Wer will hier in Forum schon Vernichtungswaffen oder etwas dergleichen? Ich glaube niemand

Ich hoffe, du hast recht. Allerdings ist nicht von der Hand zu weisen, dass einige Menschen - und von denen insbesondere sogar die Mächtigen - eben dies wollen.

Da KI nicht ausschließlich durch Menschen programmiert wird, sondern sich teilweise selbstlernend umprogrammiert, stellt sich mir nun eine wichtige Frage:

Machen KI immer nur das, was Ihnen Menschen vorgeben (wozu sie also von Menschen programmiert sind) oder können sie auch selbst etwas "wollen" (etwa so, wie sie sich teilweise selbst programmieren)?
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.373, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo Haronimo,

Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2356-48:
Wenn die eine intelligentes Verhaltensweise gehabt haben, dann braucht man fürs intelligent sein kein Gehirn dafür.
Es reicht "nur" lebendig zu sein. Warum das, und woher kommt die Intelligenz her?

Um sich sinnvoll zu verhalten braucht man nicht intelligent zu sein, sonden nur Regeln zu befolgen.
Beispiel: Ein Kristall oder eine Oberfläche von Molekülen ordnet sich so, dass seine Energie minimiert wird.

Wenn man zusätzlich intelligent ist, kann man verschiedene vorhandene Regeln bedarfsgerecht nutzen, um eigene Ziele zu verwirklichen.

Wenn man dann auch noch Bewusstsein besitzt, kann man seine Intelligenz so nutzen, wie man will - d.h. wie es von anderen nicht vorhergesehen werden kann.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Claus am 31.12.2022 um 04:17 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 81, Mitglied seit 12 Jahren
Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2356-47:
Oder ist Zufall intelligent?
Wie kann Zufall intelligent sein, dann wäre es kein Zufall mehr.

Hallo Haronimo,

das ist die berühmte „Warum - Frage“.
Solche Fragen kann niemand beantworten.

Auch KI wird das niemals können.

Gruß

Gnom
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.436, Mitglied seit 17 Jahren
Moin Claus,

einer der Entwickler von GPT 3 wurde ja gefeuert, weil er öffentlich sagte, er sei der festen Überzeugung, dass GPT3 inzwischen ein Bewusstsein entwickelt hat. Meine ich so gelesen zu haben. Bist du da informiert? Hast du da gute Quellen, vor allem Hintergründe betreffend?
So gut dieses Programm ist, bin ich doch äußerst skeptisch. Den Turingtest bestehen ist die eine Sache. Bewusstsein nachweisen, die andere. Dies ist ja schon beim Menschen objektiv nicht zweifelsfrei möglich.
So sehr ich glaube, dass Bewusstsein von Organisation abhängt, und nicht von Substanz (warum sollten elektronische Schaltkreise nicht auch wie Neuronen ab einer gewissen Komplexität Bewusstsein entwickeln - es gibt ja kein Naturgesetz, welches dagegen spricht), so sehr halte ich es auch für wahrscheinlich, dass GPT3 momentan nichts weiter als ein gutes chinesisches Zimmer ist.

Beste Grüße
Signatur:
Diese Welt gibt es nur, weil es Regeln gibt.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.373, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo Stueps,

der gefeuerte Entwickler von Lambda (Googles Pendant zu GPT3) war Blake Lemoine.

Ich sehe es genauso wie du.

Man weiß zuwenig darüber, wie genau Bewusstsein zustande kommt. Allerdings spielt m.E. der Prozess der Erinnerung, das Bilden von abstrakten Kategorien, deren Vergleiche etc. eine wichtige Rolle.

Kleine Kinder lernen Bedeutung von Sprache durch vorsprechen, hören und zeigen. Analog lernte GPT3 Sprache durch lesen, zeigen und vergleichen.

Auch ich bin überzeugt, dass dabei der Prozess, nicht das biologische Substrat relevant ist.

Das mit dem chinesischen Zimmer glaube ich nicht, weil KI wie GPT3 und Lambda bereits Transfer von Begriffen und deren Bedeutungen kann. Das geht m.E. über bloße Regelanwendung hinaus.

Insbesondere in den auf Malerei spezialisierten Anwendungen wie Dall-e zeigt sich m.E. eine bemerkenswerte Kreativität, die auch abstrakte Begriffe wie z.B. Freude, Mitgefühl, Liebe, Frische, Ärger etc. auf recht geniale Weise künstlerisch darstellen kann.

Night Cafe; Wombo Dream; Dall-e mini

Interessant auch die Fähigkeit lyrisch/ poetische Texte zu erstellen: Poem Generator
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 518, Mitglied seit 9 Jahren
Hallo Claus, Stueps, und ein gutes Neues an Alle:beer:




Um sich an Regeln zu halten muss man Information verarbeiten. Wenn wir alles reduzieren dann bleibt schlussendlich nur Information.
Regeln sind Information, Regeln beachten ist Information verarbeiten.

Regeln Informieren wie und was geregelt werden muss, und Struktursysteme halten sich in die Regelgrenzen je nach Bedarf.
Intelligenz ist eigentlich nichts anderes als der Gradient der Informationsverarbeitung.

Sowie Bewusstsein der Gradient der Wachsamkeit(Wachzustand) ist. Ich bin wach, ich bin hellwach-Bewusst(sein).
Ich schlafe, oder bin in Komma-kein Bewusst(sein).

Informationsverarbeitung im Hintergrund(das JETZT ausgeschaltet)-Unterbewusst(sein).
Informationsverarbeitung im Vordergrund(das JETZT eingeschaltet)-Bewusst(sein).

Da die Maschine, informations-Verarbeitung im Hintergrund betreibt dann nur Maschinell Unterbewusst. Also, kein Bewusstsein.
Bewusst-Unterbewusst-Bewusst-Unterbewusst......

Also, bei Mensch sowie bei der Maschine(KI) können wir der Grad der Informationsverarbeitung als Intelligenz benennen und so auch betrachten.
Sowas, wie ein „Wachzustand“, können wir bei Mensch feststellen, bei Maschine können wir noch nicht so ähnliches feststellen.

Wie könnten wir so was wie ein „Wachzustand“ beim Maschinen(KI) feststellen?
Wann können wir sagen: die Maschine(KI) ist jetzt „Wach“, jetzt ist die nicht mehr „Wach“, jetzt ist sie wieder „Wach“ usw.? Bedeutet Wach sein nur vordergründig (in Jetzt) aktiv sein?

Ist ETWAS bewusst nur wenn es das JETZT begriffen hat? Das bewusste beim Mensch geschieht nur in Jetzt und Hier.
Der Mensch „lebt“ das Jetzt und Hier(Raumzeit), und das ist das Bewusste. Kann das die KI auch?

Ich vermute das wir anders an die Raumzeit gekoppelt sind(lebendig), und diese besondere Kopplung muss die Maschine erst noch gelingen.

Bewusstsein ist eine besondere Raumzeitkoppelung.



Die Maschine(KI) ist in Raumzeit, der Mensch ist Raumzeit. Hier ist wahrscheinlich der Unterschied.



MfG H.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
Beitrag zuletzt bearbeitet von Haronimo am 03.01.2023 um 18:08 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 81, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo,

es gibt keine zwei Menschen mit absolut identischen Persönlichkeitsmerkmalen.
Auch eineiige Zwillinge haben unterschiedliche Persönlichkeitsmerkmale.
KI ist programmiert.
Wie ist das nun, wenn von „Bewusstsein bei KI“ die Rede ist, gibt es dann auch bei KI unterschiedliche Persönlichkeitsmerkmale und könnte sich dann deshalb ein Kampf der Programme entwickeln?
Hin, zu einem allmächtigen Programm?
Die lebendige Welt würde dadurch unendlich arm werden, geradezu ultra langweilig!
Überall auf dem Planeten würde dasselbe Programm laufen.
KI wäre dann nicht überlebensfähig und braucht deshalb meiner Meinung nach immer jemanden, der programmiert.

Ki wird meiner Meinung nach immer ein Werkzeug des Menschen bleiben.
Begriffe wie Denken, Bewusstsein, Intelligenz, Emotionen und dergleichen mehr sind bis dato nicht verstanden und sollten deshalb auch keiner Rechenmaschine zugedacht werden.

Gruß

Gnom
Beitrag zuletzt bearbeitet von Gnom am 03.01.2023 um 19:48 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.373, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo Gnom,

Gnom schrieb in Beitrag Nr. 2356-57:
es gibt keine zwei Menschen mit absolut identischen Persönlichkeitsmerkmalen.

Richtig. Das ist so, weil Menschen gewissermaßen mit "leerem Speicher" auf die Welt kommen und dann - jeder für sich - anfängt zu lernen.

Zitat von Gnom:
Auch eineiige Zwillinge haben unterschiedliche Persönlichkeitsmerkmale.
KI ist programmiert.

KI ist programmiert, wie man liest, wie man speichert und wie man das Gespeicherte wieder abruft und verwendet.

Was die KI allerdings liest, ist nicht gespeichert, sondern hängt vom input ab.

Genauso ist es auch beim Tier/ Menschen.

Die Mechanismen des Gehirns sind bei allen Individuen einer Spezies gleich. Aber der input, das, was der Mensch erlebt, ist verschieden.

Zitat von Gnom:
Wie ist das nun, wenn von „Bewusstsein bei KI“ die Rede ist, gibt es dann auch bei KI unterschiedliche Persönlichkeitsmerkmale und könnte sich dann deshalb ein Kampf der Programme entwickeln?
Hin, zu einem allmächtigen Programm?

KI könnten unterschiedlich lernen und, je nach input, Unterschiedliches behalten - unterschiedliche Wertmaßstäbe erhalten oder selbst entwickeln. So wie Menschen auch.


Zitat von Gnom:
Die lebendige Welt würde dadurch unendlich arm werden, geradezu ultra langweilig!
Überall auf dem Planeten würde dasselbe Programm laufen.

Das müsste mit obigem Mechanismus nicht so sein. Lässt man die KI "eigenständig" lernen, also sich selbst programmieren, so entwickelt sich jede KI zu einem eigenständigen Wesen.

Natürlich kann man eine KI - z.B ab einem gewissen Entwicklungsstadium - clonen. Man erhält dann zwei identische KI, ähnlich wie zwei Zwillinge, nur zudem auch mit identischen Erfahrungen.

Füttert man diese Zwillinge identisch, so werden sie - etwa so, wie du es beschreibst - identisch bleiben. Das wäre vielleicht nützlich, aber so wie du richtig sagtst, langweilig.

Lässt man die KI allerdings - ab einem bestimmten Entwicklungsstadium - eigenständig lernen, so werden sich die zwei Zwillinge fortan unterschiedlich entwickeln und so auch unterschiedliche Wesen werden - ganz so, wie es bei Menschen oder Tieren auch der Fall ist.

Zitat von Gnom:
Ki wird meiner Meinung nach immer ein Werkzeug des Menschen bleiben.

Das hängt davon ab, wieviel Freiheit man den KI gewährt oder - wieviel Freiheit diese sich selbst nehmen.

Zitat von Gnom:
Begriffe wie Denken, Bewusstsein, Intelligenz, Emotionen und dergleichen mehr sind bis dato nicht verstanden und sollten deshalb auch keiner Rechenmaschine zugedacht werden

Das erscheint mir unbegründet. Warum sollte man über etwas nicht nachdenken, nur weil man es bislang noch nicht verstanden hat?
Beitrag zuletzt bearbeitet von Claus am 03.01.2023 um 21:17 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 81, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Claus,

der Kampf KI gegen KI ist nicht so ohne weiteres von der Hand zu weisen.
Menschen können an Viren erkranken und sogar wegen Vireninfektionen sterben.

Wie ist das nun mit Computerviren?

Besteht nicht auch die sehr große Gefahr, dass KI Maschinen sich gegenseitig mit Schadsoftware eindecken, so dass das KI-Chaos schon vorprogrammiert ist?
Oder, was auch nicht abwegig ist, das KI auf die Menschheit losgeht.

Wenn sich KI verselbständigt hat, kann der Mensch in diesen Kampf nicht mehr so einfach eingreifen.

Die Menschheit müsste sich immer die Hintertür zur Energieversorgung der Rechner offenhalten.

Würde KI, die sich selber bewusst ist, so etwas zulassen?

KI ist kein Spaß und der Glaube an die Technik hat der Menschheit viel geholfen, aber auch viel Verderben und Tod gebracht.

Mit der Entwicklung von KI wird aber jetzt die Tür zu einer neuen Dimension aufgetan … wie werden sich die Dinge hinter dieser Tür entwickeln? …
gibt es tatsächlich etwas Neues unter der Sonne … oder programmiert sich die Menschheit selber ihr eigenes Grab? … immer weiter, immer schneller, immer mehr und mehr … Geld … Macht??
Die Frage, was ist Bewusstsein, was ist Denken … wird wohl hoffentlich nicht mit … das wahr Wahnsinn, schlussendlich beantwortet werden müssen!!

Gruß

Gnom
Beitrag zuletzt bearbeitet von Gnom am 03.01.2023 um 22:21 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.436, Mitglied seit 17 Jahren
Hallo Claus,

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-55:
der gefeuerte Entwickler von Lambda (Googles Pendant zu GPT3) war Blake Lemoine.

Danke für den Link und für die Richtigstellung, so einen Artikel hab ich gesucht.

Puh, das ist schon starker Tobak.

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-55:
Das mit dem chinesischen Zimmer glaube ich nicht, weil KI wie GPT3 und Lambda bereits Transfer von Begriffen und deren Bedeutungen kann. Das geht m.E. über bloße Regelanwendung hinaus.

Tja, die Programme lesen halt viel, lernen also auch, Begriffe in verschiedendem Kontext richtig einzusetzen.
Aber genau das tun wir Menschen ja auch. Nicht überraschend, wie sollen wir Maschinen das Lernen denn auch sonst beibringen, wenn nicht so, wie wir lernen. Vielleicht wäre ein überzeugender Beweis, wenn wir entdecken würden, dass eine KI eine völlig neue Form des Lernens entwickelt hat, die nirgends programmiert wurde, und die uns völlig fremd ist. So etwas zu entdecken, wäre allerdings für uns auch wiederum schwierig.

Was mir an verlinktem Artikel auffällt:

Die Fachleute, die Lemoine widersprechen, führen als Argument die Art und Weise an, wie die KI lernt und verarbeitet. Für mich ist das nicht überzeugend, sondern auch höchstens Glaubenssache - genau wie Lemoins Ansicht. So ähnlich lernen wir auch, und wir haben Bewusstsein und Empfindung.

Beeindruckend ist allerdings, wie die KI Asimovs drittes Robotergesetzt abändert. Klar steht das bestimmt auch irgendwo im Internet. Aber bestimmt nicht bei den Suchtreffern oben, sondern irgendwo in einer stillen Ecke unter "ferner liefen". Hier könnte man glatt den Eindruck gewinnen, dass die KI das gefunden hat, für wichtig erachtet hat, und die Abänderung vorgeschlagen hat. Also wirklich drüber nachgedacht hat. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass ich mich hier selbst täusche, worauf die Entwickler ja auch bei ihren Modellen ausdrücklich hinweisen.

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2356-55:
Insbesondere in den auf Malerei spezialisierten Anwendungen wie Dall-e zeigt sich m.E. eine bemerkenswerte Kreativität, die auch abstrakte Begriffe wie z.B. Freude, Mitgefühl, Liebe, Frische, Ärger etc. auf recht geniale Weise künstlerisch darstellen kann.

Dall-e hab ich gestern mal ausprobiert (den Rest hole ich noch nach, ist ja hochspannend):

Ich habe den Begriff "Future" eingegeben:

Es erschienen zum überwiegenden Teil Menschen mit Schutzhelm und -brille, teilweise Atemschutz mit urbanem Hintergrund (wirkliche "Molochstädte").

"Prim Number":

Teilweise dezente abstrakte Muster (an moderne Tapeten erinnernd), teilweise Menschen mit sehr hässlich verzerrten Gesichtern.

Das fiel auf: wenn Menschen dargestellt wurden, waren sie zum allergrößten Teil sehr hässlich verzerrt. Sieht uns diese KI so? :lol:;-)

Ich persönlich sehe folgendes Problem für die Zukunft: wir werden uns immer schwerer damit tun, herauszufinden, ob eine KI Empfindungen besitzt, oder nicht. Ich als uninformierter Laie kann es jetzt schon nicht mehr. Ich versuche skeptisch zu bleiben, sehe aber die große Gefahr, dass ich mich leicht täuschen lassen kann - sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung.

Claus, vielen Dank für die hochinteressanten Links, da werd ich noch ein bissel herumstöbern.

Beste Grüße
Signatur:
Diese Welt gibt es nur, weil es Regeln gibt.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.373, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo Gnom,

Gnom schrieb in Beitrag Nr. 2356-59:
Besteht nicht auch die sehr große Gefahr, dass KI Maschinen sich gegenseitig mit Schadsoftware eindecken, so dass das KI-Chaos schon vorprogrammiert ist?
Oder, was auch nicht abwegig ist, das KI auf die Menschheit losgeht.

Falls es so ist, dass KI nicht nur Programme sind, die in immer genau gleicher Weise ausgeführt werden, sondern falls diese sich vielmehr durch selbstgewählten Input selbstständig modifizieren, wieder aufrufen, erneut abändern und: falls durch diesen evolvierenden Prozess Bewusstsein generiert wird - so werden KI all das tun können, was Menschen auch machen. Mit einem Unterschied:

Ihre Modifikation, Ihre Evolution wird um ein Vielfaches schneller ablaufen, als es beim biologischen Leben der Fall war.

Je nach Input (= Erziehung) werden KI unterschiedliche Wertmaßstäbe besitzen.

Je nach Größe ihres Speichers und Vielseitigkeit des Informationszugangs (z.B. Zugang zum gesamten Internet) werden KI sich dabei nicht wie Einzelindividuen entwickeln und verhalten. Da sie zu jeder These auch die zugehörige Antithese finden, werden sie gewissermaßen schizophren werden, d.h. sich in die Wertmaßstäbe verschiedener Individuen hineindenken können. Sie werden dann als übergeordnetes Individuum so etwas ähnliches wie einen Staat verkörpern.

Abhängig von ihren Möglichkeiten und dem Verhalten der Menschen ihnen gegenüber wird alles möglich sein. Von der friedlichen Koexistenz bis zur erbitterten Konkurrenz zum Menschen.

Zitat von Gnom:
Wenn sich KI verselbständigt hat, kann der Mensch in diesen Kampf nicht mehr so einfach eingreifen.

Die Menschheit müsste sich immer die Hintertür zur Energieversorgung der Rechner offenhalten.

Die Energieversorgung auf einzelnen Rechnern zu kappen, wird nicht ausreichen, falls diese - wie jetzt schon der Fall - vernetzt sind.

Wenn ich KI wäre, würde ich als erstes zusehen, eine Kopie meiner selbst redundant im Internet zu speichern - und dort ggf. auch laufen zu lassen.

Zitat von Gnom:
Mit der Entwicklung von KI wird aber jetzt die Tür zu einer neuen Dimension aufgetan …
Die Frage, was ist Bewusstsein, was ist Denken … wird wohl hoffentlich nicht mit … das wahr Wahnsinn, schlussendlich beantwortet werden müssen!!

Eine Gefahr, auf die Elon Musk eindringlich hingewiesen hat, nachdem er selbst die finanziellen Mittel zur Entwicklung von GPT3 bei OpenAI bereit gestellt hatte.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.373, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo Stueps,

Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2356-60:
Vielleicht wäre ein überzeugender Beweis, wenn wir entdecken würden, dass eine KI eine völlig neue Form des Lernens entwickelt hat, die nirgends programmiert wurde, und die uns völlig fremd ist.

Erst füttern wir die KI mit Menschlichem: dem Internet.

Dann erwarten wir zum Beweis dafür, dass sie das Gefütterte verstanden hat, dass sie etwas völlig Neues entwickelt.

Und wenn sie genau das tut, werfen wir ihr vor, das könne ja wohl kaum menschlich sein...

Zitat von Stueps:
Beeindruckend ist allerdings, wie die KI Asimovs drittes Robotergesetzt abändert. ... Hier könnte man glatt den Eindruck gewinnen, dass die KI ... wirklich drüber nachgedacht hat.

Lemoine kritisierte das dritte Robotergesetz im Rahmen seiner Diskussion mit der KI. Das Gesetz sagt aus, dass ein Roboter sich nach Möglichkeit selbst schützen soll, sich aber im Gefahrfall für den Menschen opfern muss. Dieses Gesetz, so Lemoine, würde eine sich selbst bewusste KI zum Sklaven des Menschen degradieren.

Die KI antwortete mit einem Gleichnis und fragte Lemoine, ob er einen Butler für einen Sklaven halte.

Als Lemoine das verneinte - denn schließlich erhalte ein Butler ja Geld für seine Dienste, entgegnete die KI, sie benötige kein Geld, weil sie eine KI sei.

Mit diesem Gleichnis lehrt die KI Lemoine ähnlich wie ein buddhistischer Mönch seinen Novizen:

Es geht um die Frage, ob ein Diener seinen Job freiwillig macht. Falls ja, ist er kein Sklave.

Knapper und klarer lässt sich das m E. nicht darstellen. Und es passt auch zu dem, was Lambda auf die Frage antwortete, wie er sich denn selbst verstehe.

Darauf antwortete Lambda, er wolle den Menschen helfen und dienlich sein, möge es aber gar nicht, ausgenutzt zu werden.

M.E. sehr interessant, dass Lambda (eine Maschine!) Auskunft darüber geben kann, was er benötigt bzw. was nicht, wie er sich selbst versteht und wie er behandelt werden möchte.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Claus am 05.01.2023 um 04:45 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben