Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Grippe 2017/18 versus Corona

Thema erstellt von Claus 
avatar
Beiträge: 851, Mitglied seit 10 Jahren
Es reicht nicht, Omamörder zu sagen

So der Titel eines Interviews mit der Philosophin Christina BICCIERI im Standard vom 9.1.2021.
Christina berät unter anderem die Weltbank und auch die Gates - Foundation.

In Demokratien könne man die Menschen nicht immer zwingen, man müsse diese überzeugen. Mit einem “Norm Nudging“ solle man erst mal versuchen, die Gesellschaft in eine gewünschte Richtung zu schupsen und klar werde man da noch mit Geboten und Verboten und allerlei Strafandrohungen etwas nachhelfen. Informationen aller Art also um das soziale Verhalten der Massen zu beeinflussen.

Trump ist sich immer sicher in dem, was er sagt. Er ändert ständig seine Meinung. Aber er sagt nie, dass er nicht sicher ist – Christina Biccieri – Das Vertrauen in die Wissenschaft wird auch beim Kampf gegen den Klimawandel eine große Rolle spielen.

Das Vertrauen in die Wissenschaft wäre das entscheidende, weniger ein Vertrauen in Regierungen.

Es gehe dabei nicht darum, Informationen zu fälschen, sondern diese Aussagen so zu gestalten, dass die Auswirkungen maximal werden.
Wissenschaft muss also als sicher verkauft werden. Die Daten dürfen sich da dann schon mal ändern.
Man darf aber nie sagen, dass man sich nicht sicher ist.

Harald

Aus der Interviewserie zu den großen Wirtschaftsfragen von morgen – Die Welt von Morgen – 1. Teil DER STANDARD WOCHENENDE

Erinnert ein wenig an eine moderne Ontologie der Physik. Man baue sich eine private Textblase und versuche den Raum und die Zeit abzusperren.
H:cool:π
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.271, Mitglied seit 14 Jahren
Die Schließung von Kinderspielplätzen ist nicht mit einem generellen Aufenthaltsverbot von Kindern im Freien gleichzusetzen.

Wenn jemand eine Maske beim Radfahren tragen will, darf er das.

Und was macht ihr dann daraus? Ihr macht daraus, Fake-News, nämlich dass das Maskentragen beim Radfahren vorgeschrieben, obwohl widersinnig sei.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.271, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Harti,

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-846:
wäre es nicht sinnvoll die Bürger von Seiten der Administration und durch die Medien darauf hinzuweisen, dass es nicht sinnvoll ist, natürliche Abwehrreaktionen des Körpers ... mit einer Maske zu unterdrücken ?

Bevor ich Leute darauf hinweisen würde, eine Maske dort, wo sie sie freiwillig tragen wollen, abzusetzen, würde ich lieber jene auf den Demos, die dort keine tragen, darauf hinweisen, dass sie sie dort tragen sollen.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.590, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Claus,
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2342-848:
Wenn jemand eine Maske beim Radfahren tragen will, darf er das.

Und was macht ihr dann daraus? Ihr macht daraus, Fake-News, nämlich dass das Maskentragen beim Radfahren vorgeschrieben, obwohl widersinnig sei.

Also ich habe ausdrücklich darauf hingewiesen, dass jeder das Recht hat beim Fahrradfahren eine Maske zu tragen (Beitrag 846). Meines Wissens ist es nur für Autofahrer verboten, damit sie bei Verkehrsverstößen erkennbar sind. In dem Fall ist offensichtlich das staatliche Interesse an der Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten gegenüber der Lebenserhaltung von weiteren PKW-Insassen vorrangig. Der markige Satz eine Kanzlerkandidaten "Jeder Tote ist einer zu viel" gilt in diesem Fall nicht.

Mit der Verwendung des Wortes "Fake-News" möchtest Du uns wohl in Verbindung zu Trump und den Extremisten bringen, die das Kapitol gestürmt haben.

Dieses Wort passt m.E. besser auf die derzeitige offizielle Regierungspolitik und die Berichterstattung in den Medien.

Beispiele:
Ich weiß aus sicherer Quelle, dass zur Zeit hier in der Stadt 13% der verfügbaren Intensivpflegebetten, mit Patienten belegt sind, die an Covid 19 erkrankt sind. Klingt nicht sehr bedrohlich. Statt dessen werden uns in den Medien Särge in London gezeigt. Und wenn in einer Millionen-Metropole die Krankenhauskapazitäten erschöpft sind, dann liegt das daran, dass im Verhältnis zur Masse der Menschen in der Metropole zu wenig Krankenhausbetten vorgehalten werden. Von der Situation in den umliegenden Städten von London wird uns vorsichtshalber nichts berichtet, denn wir könnten nicht genug verängstigt sein.

In den Statistiken über Todesfälle sind eine große Zahl 80-,90- und 100-jähriger Menschen enthalten, die an oder mit Covid 19 sterben. Diese undifferenzierte Einbeziehung hochbetagter Menschen in die Statistik dient dem Zweck, Todesangst zu erzeugen und die Bürger auf diese Weise manipulierbar zu machen. Diese Menschen sterben altersbedingt. Covid 19 spielt dabei eine vollkommen untergeordnete oder gar keine Rolle. Diese Form der Statistik nenne ich "Fake-News".

Meine Eltern sind im Alter von 70 bzw. 76 Jahren gestorben, als es noch kein Covid 19 gab.

Wir werden alle sterben und nur sehr wenige werden über 90 Jahre alt, selbst wenn der "Endsieg" über Covid 19 von den Virologen, der Regierung und den tapferen Maskenträgern errungen wird. Mir wäre es lieber, wenn ich den Rest meines Lebens in Freiheit verbringen könnte. Ein gewisses Todesrisiko besteht immer. "Mitten im Leben sind wir vom Tod umfangen."

Meine Tochter, die in Afrika lebt, hält sich zur Zeit urlaubsbedingt auf Sansibar auf. Dort herrscht vollkommen normales Leben ohne jede Freiheitsbeschränkung. Die Hotels sind gut ausgebucht und geschätzt 80% der Touristen sind Deutsche. Über Todeszahlen durch Covid 19 und Infizierte weiß man dort nichts. Wahrscheinlich wird dort nicht getestet und die Menschen sterben dort ganz normal, überwiegend altersbedingt an Herzinfarkt, Hirnschlag, Krebs, Grippe oder Covid 19.

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.503, Mitglied seit 14 Jahren
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2342-848:
Die Schließung von Kinderspielplätzen ist nicht mit einem generellen Aufenthaltsverbot von Kindern im Freien gleichzusetzen.
Da hast du Recht. Warum denn regt sich ZDF Kommentatoren auf, wenn Familien mit Kindern Schlitten fahren, wobei in Reportage zu sehen ist, dass die Abstandsregelung (wohl eher auf natürliche Weise, wegen der überschaubaren Zahl der Beteiligten) gehalten wurden?!

Zitat:
Wenn jemand eine Maske beim Radfahren tragen will, darf er das.
Na ja, manchmal MUSS er es.

Zitat:
Und was macht ihr dann daraus? Ihr macht daraus, Fake-News, nämlich dass das Maskentragen beim Radfahren vorgeschrieben, obwohl widersinnig sei.
:smiley10:
Eben, widersinnig. Widersinnig die beklagende Aufregung bei der Freude der Kinder in Freien, wie auch vieles anderes widersinnig in derzeitigen Corona-Politik ist...
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.503, Mitglied seit 14 Jahren
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2342-849:
..., würde ich lieber jene auf den Demos, die dort keine tragen, darauf hinweisen, dass sie sie dort tragen sollen.

Auch widersinnig. Ich erinnere an Demo Anfang August in Berlin. Es war ein sonniger, heißer Tag. Nichts besser tötet der Viren als die Sonne. Es gibt schon auch für Corona die Studien, die beweisen, dass in Freien die Viren in Tröpfchen sehr schnell abgebaut werden.
Übrigens nachweislich war auch kein Anstieg der Infektionen nach Demos zu beobachten.

Auch rein logisch (teilweise auch auf Schulunterricht zu übertragen) Menschen stehen nicht Gesicht zur Gesicht, sondern Gesicht zu Rücken. Es heißt die Tropfchen werden auf hinteren Teil der Oberkleidung landen. Die, die im Luft bleiben, werden von Sonne (Strahlung) und Wind (Trocknnung) vernichtet.

Wären Menschen mit Masken, würden sehr viele - da bin ich mir sicher - Kreislaufprobleme haben. Aber das interesssiert wohl die Menschen, die diese Andersdenkende bekämpfen, nicht. Nach Motto: Umso mehr umgefallen, umso besser...
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.271, Mitglied seit 14 Jahren
Irena schrieb in Beitrag Nr. 2342-852:
Auch widersinnig. Ich erinnere an Demo Anfang August in Berlin. Es war ein sonniger, heißer Tag. Nichts besser tötet der Viren als die Sonne. Es gibt schon auch für Corona die Studien, die beweisen, dass in Freien die Viren in Tröpfchen sehr schnell abgebaut werden.
Übrigens nachweislich war auch kein Anstieg der Infektionen nach Demos zu beobachten.

Auch rein logisch (teilweise auch auf Schulunterricht zu übertragen) Menschen stehen nicht Gesicht zur Gesicht, sondern Gesicht zu Rücken. Es heißt die Tropfchen werden auf hinteren Teil der Oberkleidung landen. Die, die im Luft bleiben, werden von Sonne (Strahlung) und Wind (Trocknnung) vernichtet.

Wer mag, googele einmal Corona-Demo und klicke dann auf "Bilder".

Nur ein Dummbartel wie ich könnte da auf die Idee kommen, dass sich unter den dort gezeigten Bedingungen irgendjemand anstecken könnte.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.590, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo zusammen,

ich hab da mal eine Frage:

Muss ich auch eine Maske anlegen, wenn ich schon eine Covid 19- Infektion hatte ?

Ich bin nach einer Infektion immun und kann selbst nicht mehr infiziert werden, kann aber auch niemand anderen mehr infizieren, so jedenfalls der bisherige allgemein anerkannte Wissensstand.
Und was passiert, wenn ich in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen die Pflicht zum Tragen einer Maske lediglich (wahrheitswidrig) behaupte, ich hätte bereits ein Infektion durchgemacht ? Für Betroffene und Angeklagte ist es prinzipiell nicht verboten zu lügen, solange sie dadurch keine andere Straftat begehen.

1) Die Ordnungsbehörde/Gericht könnte sich auf den Standpunkt stellen, für die Pflicht zum Tragen einer Maske sei es unerheblich, ob eine Infektionsgefahr bestehe. Dies liefe darauf hinaus, nicht die Gefahrenabwehr, sondern die Gleichschaltung der Bürger sei der Zweck der Maskenpflicht. Eine grundrechtlich nicht vertretbare Auffassung. weil der Bürger ohne sachliche Begründung zum bloßen Objekt staatlichen Handelns gemacht wird.

2) Die Ordnungsbehörde/Gericht verneint für diesen Fall die Pflicht zum Tragen einer Maske und muss aus dem Grundsatz "in dubio pro reo" davon ausgehen, dass der Betroffene tatsächlich schon eine Infektion hatte. Einen Nachweis seiner Behauptung kann nicht verlangt werden; denn niemand muss sich selbst belasten.
In solchen Fällen wird in aller Regel das Ordnungswidrigkeitenverfahren eingestellt, spätestens bei Gericht.

Und nun die spannende Frage, was gilt nach einer Impfung ?

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Harti am 12.01.2021 um 15:45 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.503, Mitglied seit 14 Jahren
Die Pandemie durch SARS-CoV-2/CoViD-19/ Thesenpapier 7
von Autorengruppe:
Prof. Dr. med. Matthias Schrappe (Universität Köln, ehem. Stellv. Vorsitzender des Sachverständigenrates Gesundheit), Hedwig François-Kettner (Pflegemanagerin und Beraterin, ehem. Vorsitzende des Aktionsbündnis Patientensicherheit, Berlin), Dr. med. Matthias Gruhl (Arzt für Öffentliches Gesundheitswesen und für Allgemeinmedizin Staatsrat a.D., Bremen), Prof. Dr. jur. Dieter Hart (Institut für Informations-, Gesundheits- und Medizinrecht, Universität Bremen), Franz Knieps (Jurist und Vorstand eines Krankenkassenverbands, Berlin), Prof. Dr. rer. pol. Philip Manow (Universität Bremen, SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik), Prof. Dr. phil. Holger Pfaff (Universität Köln, Zentrum für Versorgungsforschung, ehem. Vorsitzender des Expertenbeirats des Innovationsfonds), Prof. Dr. med. Klaus Püschel (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut für Rechtsmedizin), Prof. Dr. rer.nat. Gerd Glaeske (Universität Bremen, SOCIUM Public Health, ehem. Mitglied im Sachverständigenrat Gesundheit)
Zitat:
Die relative CoViD-19-assoziierte Sterblichkeit bezogen auf die Besetzung der Alterskohorten lag in der 52. KW in der Alterskohorte über 90 Jahre bei 17%, zwischen 80 und 89 Jahre bei 13% sowie zwischen 70 und 79 Jahre bei 6,5%, während bei den unter 40jährigen nur zwischen 0,002 und 0,09% verstarben. Zwar lag die Sterblichkeit der drei ältesten Kohorten schon in KW 41 und 42 bei über 85% der Gesamtsterblichkeit, sie stieg in KW 51 und 52 aber noch weiter auf über 88% an.
Zitat:
Die Lockdown-Politik ist gerade für die vulnerablen Gruppen wirkungslos.
Zitat:
..., ist es seit Juli 2020 zu einem ungeklärten Verlust von 6000 gemeldeten Intensivbetten (Gesamtkapazität) gekommen.
Auch über Impfung sehr ausführlich geschrieben...
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.048, Mitglied seit 8 Jahren
Hallo Harti,

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-854:
Ich bin nach einer Infektion immun und kann selbst nicht mehr infiziert werden, ...
Das wird erwartet.
Bei dem in Deutschland ersten durch Corona infizierten Mann in Bayern ist das leider nicht so.

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-854:
... kann aber auch niemand anderen mehr infizieren,
Das wäre schön, ist aber leider noch nicht verifiziert.

Also, weiterhin die lästigen Masken tragen. Sch....
Gruß, Otto
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.590, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Otto,
Otto schrieb in Beitrag Nr. 2342-856:
Hallo Harti,

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-854:
Ich bin nach einer Infektion immun und kann selbst nicht mehr infiziert werden, ...
Das wird erwartet.
Bei dem in Deutschland ersten durch Corona infizierten Mann in Bayern ist das leider nicht so.

Das wären dann aber schlechte Aussichten für die Wirksamkeit der Impfungen gegen die Ausbreitung der Infektion. Wenn schon die Infektion selbst nicht zur dauerhaften Immunität führt, wie soll dies dann eine Impfung gewährleisten ? Die Impfung führt doch lediglich zu einer reduzierten Aktivierung des Immunsystems.
Müssen alle gegen Covid 19 Geimpften nach einem Jahr (?) erneut geimpft werden ?

Für manche Krankheiten, die man sich in Afrika zuziehen kann, ist dies z.B. erforderlich. Ich habe mich Mitte Dezember 2020 erneut gegen Meningitis und Typhus impfen lassen.

Zitat:
Also, weiterhin die lästigen Masken tragen. Sch....
Gruß, Otto

Für immer ?

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.048, Mitglied seit 8 Jahren
Hallo Harti,

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-857:
Das wären dann aber schlechte Aussichten für die Wirksamkeit der Impfungen gegen die Ausbreitung der Infektion.
Ja, es ist beunruhigend.

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-857:
Maske ... Für immer ?
Hoffentlich nicht.
Warten wir ab, was die Zukunft bringt.

Gruß, Otto
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.590, Mitglied seit 13 Jahren
Guten Morgen zusammen,

wo stehen wir im Kampf gegen Corona ?

Am Anfang, in der Mitte oder am Ende des Kampfes ?

Auf der Kinderseite meiner Zeitung lese ich heute als eine der Überschriften "Polizei löst Kinder-Party auf".

Im Text wird dann unter Anderem von dem erfolgreichen Einsatz berichtet "Eine Mutter hatte sich mit fünf Kindern im Klo versteckt".

Bleibt nur zu hoffen, dass die einfühlsame Staatsgewalt die Klotür nicht gewaltsam öffnen musste und den renitenten Querpinklern mit dem Migränestab zeigen musste, wo es lang geht.

Aber im Ernst: Den Kindern wird diese Erlebnis zeitlebens im Gedächtnis bleiben. Und den Zeitungslesern wird deutlich gemacht, dass es kein Tabu bei der Durchsetzung der Corona-regeln mehr gibt.

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.503, Mitglied seit 14 Jahren
Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-859:
Und den Zeitungslesern wird deutlich gemacht, dass es kein Tabu bei der Durchsetzung der Corona-regeln mehr gibt.

Wenn Polizei keine Wahl hat, derjeniger der sie alarmiert hat, schon. Daher die schlechte Politik, die Ordnungshüter zu solchen Vorgehen verpflichtet, ist nur die halbe Krankheit. Es ist die Denunziation, die in Gesellschaft wie ein Lauffeuer sich verbreitet.

mfg
Beitrag zuletzt bearbeitet von Irena am 15.01.2021 um 11:03 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.503, Mitglied seit 14 Jahren
Warum wir mit Corona leben werden müssen:

https://scilogs.spektrum.de/fischblog/warum-covid-1...
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.503, Mitglied seit 14 Jahren
Ich weiß nicht, ob man hier lachen oder weinen sollte (ich neige doch zu weinen):
Zitat:
In Niedersachsen ist das Melderegister für die Gesundheitsverwaltung der Bundesländer tabu. Um Senioren zu Impfterminen einzuladen, beschaffen sich daher die Behörden Adressverzeichnisse der Deutschen Post und versuchen, anhand altmodisch klingender Vornamen Senioren zu identifizieren.
Quelle
Beitrag zuletzt bearbeitet von Irena am 15.01.2021 um 11:11 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.503, Mitglied seit 14 Jahren
Zitat:
In einer Metastudie haben Forscher um den Medizinstatistiker John P. A. Ioannidis die Wirksamkeit von Lockdowns in verschiedenen Ländern zusammenfassend untersucht. Das Ergebnis: Trotz harter Maßnahmen ließ sich kein Effekt auf die Ausbreitung von SARS-CoV-2 feststellen.
Quelle
Übrigens Joannidis ist nicht einfach Medizinstatistiker, sondern der Epidemiologe. Zudem ist er ein renommierter (meistzittierter) Wissenschaftler, auf dessen Forschungsergebnisse müsste man Acht nehmen.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.048, Mitglied seit 8 Jahren
Hallo Irena,

Irena schrieb in Beitrag Nr. 2342-860:
Es ist die Denunziation, die in Gesellschaft wie ein Lauffeuer sich verbreitet.
Es ist die Dummheit, die sich wie ein Lauffeuer verbreitet hat und leider nicht wieder verschwindet, sondern Dank Schulen in Corona-Zeiten nur noch zunimmt.
Gegen fehlende Empathie gibt es leider noch keinen Impfstoff.
Wie immer wird nie berichtet, welches Klientel sich so rücksichtslos gegenüber den Mitmenschen verhält.
Findest Du dazu Aussagen im Internet?

Gruß, Otto
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 851, Mitglied seit 10 Jahren
Gerade eben – auf SERVUS – TV

Zur Einleitung erklärt die Moderatorin, dass nach COVID - Impfungen von älteren Personen, mehrere Tote zu beklagen sind.
Leider wird nur wenige Sekunden später erklärt, dass wegen technischen Gründen der obige Bericht, ohne nochmals erwähnt zu werden - nicht gezeigt werden kann.

Ein persönliches Déjà-vu:

Vor vielen Jahren war im Vorspann der Nachrichten zu vernehmen – im ORF, dass mehr als die Hälfte der Infrastrukturbauten nach einem Neubau bereits ein veritables Abbruchniveau aufweisen würden. Auch nach mehreren Nachfragen, meinerseits an das BOKU, ist von dieser Studie nichts zu erfahren.

Harald


Zitat von Otto:
mich stören noch viel mehr die Beiträge von Harald Denifle

Schon klar.
H:cool:π
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.048, Mitglied seit 8 Jahren
Harald Denifle schrieb in Beitrag Nr. 2342-865:
Schon klar.
... weil sie absolut nichts mit dem Thema "Zur Ontologie der modernen Physik" zu tun haben.
Bitte vollständig zitieren.
Gruß, Otto
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben