Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Grippe 2017/18 versus Corona

Thema erstellt von Claus 
Beiträge: 1.508, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo zusammen,

damit die Corona-Gefahr nicht aus dem Blick gerät, hier ein Originalbeitrag aus dem heutigen Aldi-Nord- Prospekt:

"FÜR UNSERE HELDEN" "Weil sie jeden Tag alles für und geben. Als Dank gibt es diese Woche Berufsbekleidung in Top-Qualität zum extra-günstigen Original ALDI Preis."

Dagegen sah es in der Realität wie folgt aus:

Mein Neffe, Arzt in einem Krankenhaus, hat während der Coronabeschränkungen nur halbtags gearbeitet, weil nichts zu tun war.

Zum Höhepunkt der Coronainfektionen wurden in meiner Stadt (NRW), die mehr als 300 000 Einwohner hat, in sämtlichen Krankenhäusern 14 Patienten mit Coronainfektionen stationär behandelt, davon 4 intensivmedizinisch.

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 758, Mitglied seit 9 Jahren
Vorarlberg hat etwa 400 000 Einwohner und aktuell etwa 7 infizierte Personen.
Klar das da unsere Einmannregierung erneut zu einer Maskenpflicht aufrufen muss.
Das für solche tiefgreifenden Not Ordnungen, neben dem Geldpoker in Brüssel, noch Zeit bleibt die richtigen Maßnahmen zu setzen?

Hut ab

Damit der Spieltrieb nicht aus dem Blick gerät.

Österreich hat etwa neun Bundesländer. Liechtenstein hat etwa neun kleine Dörfer.
Schon bald wird nun Österreich das neunte Spielcasino in Liechtenstein eröffnen, wenn die Casino - Pandemie Kurve nicht bald mal leicht abflacht.

Harald
H:cool:π
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
[Gäste dürfen nur lesen]
Maus -
Beiträge: 3, Mitglied seit 27 Tagen
Hallo zusammen.
Entschuldigen sie, aber ist es ein wissenschaftlicher Forum, wo es wirklich über physikalische Erscheinungen gesprochen wird? Oder bin ich an die falsche Stelle geraten?
Einer spricht über Zahlen der Infizierten und Toten (wozu?), der Andere sprichet uber den Klatsch der Medien... Wo ist das sächliche, phsykalische Gespräch über den Corona-Virus? Sie sind ja Physiker und kein andere Beruf kann was richtiges über diese Erscheinung der Natur sagen.

Physiker müssen wissen:
- wrum bilden sich Vieren (nicht nur Corona);
- wo un wie bilden sich Virern;
- aus was bilden sich Viren;
- wie vermehren sich Viren tatsächlich;
- wie verrbreiten sich Viren tatsächlich,
- wie kann man sich tatsächlich anstecken;
- kann ein Chinese in einen Tag die ganze Welt anstecken?
- welche richtigen Maßnahmen gegen der Ansteckung sollen vorgenommen werden;
- muss man alle Menschen testiern? Und so weiter.

Hier, habe ich gedacht, muss solch sächliche physikalsche Gespräche sein.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.188, Mitglied seit 13 Jahren
Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-665:
Dagegen sah es in der Realität wie folgt aus:

Mein Neffe, Arzt in einem Krankenhaus, hat während der Coronabeschränkungen nur halbtags gearbeitet, weil nichts zu tun war.

Zum Höhepunkt der Coronainfektionen wurden in meiner Stadt (NRW), die mehr als 300 000 Einwohner hat, in sämtlichen Krankenhäusern 14 Patienten mit Coronainfektionen stationär behandelt, davon 4 intensivmedizinisch.

Ähnliches kann ich bestätigen:

Der Landkreis, in dem ich (zweit)wohne, hat ca. 160 000 Einwohner. Es gab dort 10 Hospitalisierungen mit/wegen Covid und 3 Todesfälle (Alter der Verstorbenen: m91, m85 und w?, die Letztere aber zumindest >70).

Ich durfte wegen obiger Sachlage 4 Wochen meine Wohnung nicht betreten. Das Verbot wurde um 2 Wochen verlängert, als das beschriebene, nur geringe Infektionsgeschehen bereits absehbar war. Die Begründung für das Verbot lautete, es bestehe das Risiko, dass die im Landkreis verfügbaren Krankenhauskapazitäten durch Personen aus Bundesländern mit höherem Risiko belegt würden, was der einheimischen Bevölkerung nicht zuzumuten sei. Ein Nachbar rief mich an und fragte, ob ich "da" gewesen sei. Er wolle mich darüber informieren, dass er in diesem Fall die Polizei rufen würde.

Letztere Maßnahme war eindeutig unverhältnismäßig.

Das Tragen von Masken in öffentlichen Bereichen sowie Abstandsregelungen halte ich dagegen für adäquate Maßnahmen, die angesichts der Gefährlichkeit des Virus m.E. unbedingt auch nach dem Abflachen der Infektionszahlen präventiv beibehalten werden sollten.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.508, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Claus,
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2342-668:
Ein Nachbar rief mich an und fragte, ob ich "da" gewesen sei. Er wolle mich darüber informieren, dass er in diesem Fall die Polizei rufen würde.

Genau daraus resultieren meine Vorbehalte gegenüber der Maskenpflicht in Geschäften. Die Menschen sollen sich gegenseitig kontrollieren. Die Angst der Menschen soll, trotz einer Ansteckungsgefahr, die gegen Null tendiert, hoch gehalten werden. Blochwartmentalität und Denunziantentum werden gefördert.

Ich gehe regelmäßig ohne Maske zum Einkaufen ins Geschäft, habe allerdings einen Schal um den Hals. Wenn mich ein Kunde auffordert eine Maske anzulegen, was häufiger vorkommt, frage ich ihn (oder sie), ob er von der Seuchenpolizei ist und bitte ihn seinen Ausweis zu zeigen. Ich sage meist auch noch, ich würde den Schal vor Mund und Nase nehmen, wenn mich jemand vom Geschäftspersonal dazu auffordert. Es ist auch schon vorgekommen, dass irgendein Kunde direkt zum Geschäftspersonal geht und mich dort anschwärzt. Das Personal will ich natürlich nicht in Schwierigkeiten bringen und zieh den Schal dann hoch. Wer sich als als Hilfspolizist betätigen will, soll dies wenigstens offen legen.

Zur Klarstellung: Abstandsregeln halte ich für sehr sinnvoll und ich achte auch sehr genau darauf, dass ich niemandem zu nahe komme.

In welchem Maße die Menschenwürde inzwischen der Volksgesundheit geopfert wird, lässt sich an folgender, allgemein akzeptierten, Vorgehensweise erkennen.

Wenn in einer Gemeinschaftsunterkunft, in aller Regel handelt es sich um Wohneinheiten von Saisonarbeitern, Infektionen bei einem Teil der Bewohner auftreten, wird die gesamte Unterkunft unter Quarantäne gestellt. Auch als gesund getestete Personen dürfen das Gelände nicht verlassen. Mit anderen Worten: Gesunde Menschen werden mit infizierten (kranken) zusammengesperrt mit der Gefahr, dass auch die Gesunden sich infizieren, krank werden und im schlimmsten Fall sterben. Dies bedeutet, dass Menschen wie in einem Tierseuchenfall, bewusst und mit hoher Wahrscheinlichkeit der Infektion ausgesetzt werden, um einer abstrakten Gefährdung der Allgemeinheit zu begegnen.

Wem diese, im Prinzip extrem grundgesetzwidrige Anordnung, nicht auffällt, hat nach meiner Ansicht den Medizinsozialismus bereits verinnerlicht und akzeptiert. Nach meiner Ansicht sind solche Anordnungen sogar strafrechtlich relevant und eigentlich müsste die Staatsanwaltschaft wegen Freiheitsberaubung im Amt und zumindest fahrlässiger Körperverletzung ermitteln.

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.415, Mitglied seit 13 Jahren
Maus schrieb in Beitrag Nr. 2342-667:
Entschuldigen sie, aber ist es ein wissenschaftlicher Forum, wo es wirklich über physikalische Erscheinungen gesprochen wird? Oder bin ich an die falsche Stelle geraten?
Es ist kein wissenschaftlicher Forum, nur meisten Mitglieder naturwissenschaftlich geprägt und interessiert sind (aber keine Wissenschaftler). Übrigens das Thema Zeit ist keine naturwissenschaftliches, sondern philosophisches...

Zitat:
Physiker müssen wissen:
- wrum bilden sich Vieren (nicht nur Corona);
- wo un wie bilden sich Virern;
- aus was bilden sich Viren;
- wie vermehren sich Viren tatsächlich;
- wie verrbreiten sich Viren tatsächlich,
- wie kann man sich tatsächlich anstecken;
- kann ein Chinese in einen Tag die ganze Welt anstecken?
- welche richtigen Maßnahmen gegen der Ansteckung sollen vorgenommen werden;
- muss man alle Menschen testiern? Und so weiter.
Mäuschen, um das zu wissen muss Du wohl selbst Medien durchforsten, um Antworten auf deine Fragen zu finden. Und nicht erwarten, dass Dir jemand noch zur Zeit sperrliches und widersprüchliches fachliches Wissen (von einem recht vor kurzem aufgetrettenen Phänomen Corona) populär und allgemeinverständlich übersetzt.

Zitat:
Hier, habe ich gedacht, muss solch sächliche physikalsche Gespräche sein.
Was kann Du dazu beitragen? Außer Forderungen?
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.415, Mitglied seit 13 Jahren
Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-669:
Genau daraus resultieren meine Vorbehalte gegenüber der Maskenpflicht in Geschäften.
Du weis, ich war ausgesprochene Maskenbefürworterin. Allerdings schwankt meine Überzeugung. Hier der hinweis, dass bei Tönnies war eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz. Es ist aber bewiesen, dass die Einsteckung nicht in Unterkünften, sondern am Arbeitsplatz stattgefunden hat.
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 876, Mitglied seit 3 Jahren
Hallo Harti,

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-669:
ch gehe regelmäßig ohne Maske zum Einkaufen ins Geschäft, habe allerdings einen Schal um den Hals.

Beutest du die Rücksicht deiner Mitmenschen für dich nicht in Wirklichkeit aus?

Nimmst du billigend in Kauf, dass diese allein für dich das Ansteckungsrisiko minimieren?

Warum kritisierst du weiterhin sämtliche Maßnahmen, die wirkungsvoll genau dazu geführt haben?

Verleitet dich erfolgreiche Vorsorge Anderer weiterhin zur Behauptung, diese sei überflüssig gewesen?

Meinst du deshalb, selbst keinerlei Rücksicht auf deine Mitmenschen nehmen zu müssen?

Kennst du nur dein vermeintliches Recht, nicht aber deine Pflicht im Sinne, dass dein Recht dort endet, wo das des anderen beginnt?

Lässt das geltende Recht dir solche Lücken, dass du dich über geltendes Recht hinwegsetzen kannst oder was hältst du überhaupt von unserem Rechtsstaatsprinzip mit der Judikative als Prüfinstanz?

Bist du in Wirklichkeit nur ein Egoist?


Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-669:
Zur Klarstellung: Abstandsregeln halte ich für sehr sinnvoll und ich achte auch sehr genau darauf, dass ich niemandem zu nahe komme.

Ja, du allein wirst durch deine Maske tragenden Mitmenschen erfolgreich geschützt. Diese können von hinten kommend aber nicht sehen, dass gerade du ohne Maske gehst und für sie ein extremes Risiko darstellen kannst. Können sie wissen, wo du dich herumtreibst oder dass sich gerade in diesem Moment deine Corona-infektiösen Nies- oder Hustenauswürfe über sie ergießen werden, weil du keine Maske trägst?

Kirsche
Signatur:
Die Vergangenheit ist über die Gegenwart verbrauchte Zukunft.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Kirsche am 30.07.2020 um 17:04 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.508, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Kirsche,

auch wenn Deine Fragen mehr oder weniger rhetorischen Charakter haben und dazu dienen, mir unlautere Motive zu unterstellen, erlaube ich mir einiges richtig zu stellen.
Zitat von Kirsche:
Beutest du die Rücksicht deiner Mitmenschen für dich nicht in Wirklichkeit aus?

Nimmst du billigend in Kauf, dass diese allein für dich das Ansteckungsrisiko minimieren?

Meine Mitmenschen wollen mit einer Maske nicht mich, sondern sich selbst schützen; denn sie wissen in aller Regel, dass sie selbst nicht infiziert sind und deshalb andere, also auch mich, nicht schützen brauchen. Daran ändert auch nichts der Umstand, dass man wenige Tage unerkannt infiziert sein kann. Falls sie Anhaltspunkte dafür haben, dass sie eine Infektion haben, werden sie zuhause bleiben und nicht in der Gegend rumlaufen. So würde ich es jedenfalls machen, selbst dann, wenn ich lediglich Kontakt zu einem Infizierten gehabt hätte.

Dass die Maske dem Schutz Anderer dient, ist aufgrund dieser Gegebenheiten ein Märchen, dass nicht dadurch richtiger wird, dass man es immer wiederholt.

Zitat von Kirsche:
Warum kritisierst du weiterhin sämtliche Maßnahmen, die wirkungsvoll genau dazu geführt haben?

Ich kritisiere nicht sämtliche Maßnahmen, sondern nur diejenigen, die keinen Sinn ergeben. Bezeichnenderweise hat der Hauptviruloge, Herr Drosten, ursprünglich die Ansicht vertreten, aus wissenschaftlicher Sicht wäre das Tragen von Masken zur Vermeidung von Infektionen nicht sinnvoll. Eine bessere Einsicht hat sich bei ihm offensichtlich daraus ergeben, dass es der Obrigkeit mit der Maskenpflicht gelungen ist, das Angstniveau in der Bevölkerung hoch zu halten.

Zitat von Kirsche:
Meinst du deshalb, selbst keinerlei Rücksicht auf deine Mitmenschen nehmen zu müssen?

siehe oben; ich würde meine Menschen gerne vor Law-And-Order- Menschen, wie Du einer zu sein scheinst, schützen.
Neuester Fall von staatlicher Hysterie: Im Kreis Gütersloh hat man versucht, ausländische Saisonarbeiter mit gefälschten Gesundheitszeugnisse länger in Quarantäne zu halten als erlaubt.

Zitat von Kirsche:
Lässt das geltende Recht dir solche Lücken, dass du dich über geltendes Recht hinwegsetzen kannst oder was hältst du überhaupt von unserem Rechtsstaatsprinzip mit der Judikative als Prüfinstanz?

Ich halte einen erheblichen Teil der staatlichen Maßnahmen für unverhältnismäßig und damit für rechtsstaatswidrig. Die Freiheitsrechte der Bürger werden für eine abstrakte Gefährdung der Volksgesundheit vollkommen unangemessen eingeschränkt. Ob und wie die Justiz noch dazu kommt Grenzen zu setzen ist ungewiss. Das Kind ist längst in den Brunnen gefallen. Wie viele Menschenleben der weltweite Lockdown kostet, lässt sich nur erahnen.

Zitat von Kirsche:
Ja, du allein wirst durch deine Maske tragenden Mitmenschen erfolgreich geschützt. Diese können von hinten kommend aber nicht sehen, dass gerade du ohne Maske gehst und für sie ein extremes Risiko darstellen kannst. Können sie wissen, wo du dich herumtreibst oder dass sich gerade in diesem Moment deine Corona-infektiösen Nies- oder Hustenauswürfe über sie ergießen werden, weil du keine Maske trägst?

Was sollen so dreiste Unterstellungen ? Meine Mitmenschen können sicher sein, dass ich mich zuhause aufhalte, wenn ich Symptome einer Infektion habe.

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.278, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Harti,

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-673:
So würde ich es jedenfalls machen

Da kann man dann schon jeden Tag Gott danken, dass es die Leute größtenteils nicht so wie du machen.

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 01.08.2020 um 15:30 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.508, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Stueps,
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2342-674:
Da kann man dann schon jeden Tag Gott danken, dass es die Leute größtenteils nicht so wie du machen.

Ich bin nicht sicher, ob du meine Äußerung richtig verstanden hast. Wenn ja, würdest du also bei einer Infektion nicht zuhause bleiben und statt dessen mit einer Maske weiter in der Gegend rumlaufen, weil du davon ausgehst, dass eine Maske deine Mitmenschen hinreichen schützt. Ich finde der Schutz meiner Mitmenschen ist effektiver, wenn ich mit einer Infektion zuhause bleibe.

Da befindest du dich übrigens in guter Gesellschaft. Nach den Regeln für medizinisches Personal müssen Ärzte im Krankenhaus mit einer Infektion nicht etwa zuhause bleiben, sondern sie dürfen, natürlich mit Maske, weiter arbeiten. Allerdings nicht mehr in sensiblen Bereichen, z.B. bei Operationen. Entweder das Geldverdienen ist so wichtig, dass man die Gefährdung von Patienten in Kauf nimmt, oder das Virus ist gar nicht so gefährlich, wie uns von den Medien immer eingehämmert wird. Wahrscheinlich treffen beide Gründe zu.

Hoffentlich muss ich in nächster Zeit nicht ins Krankenhaus.

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.278, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Harti,

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-673:
Meine Mitmenschen wollen mit einer Maske nicht mich, sondern sich selbst schützen; denn sie wissen in aller Regel, dass sie selbst nicht infiziert sind und deshalb andere, also auch mich, nicht schützen brauchen. Daran ändert auch nichts der Umstand, dass man wenige Tage unerkannt infiziert sein kann.

ich würde dir ja gern begreiflich machen, wie dumm diese Sätze sind, aber das halte ich in deinem Fall für aussichtslos. Ich bitte um Entschuldigung. Ich hätte statt "dumm" auch Formulierungen wie "wenig sinnvoll" verwenden können, aber in diesem Fall will ich sichergehen, dass ich nicht missverstanden werde.
Irgendwie erinnert mich das an AIDS:

Jemand sagt, er weiß (ohne Tests natürlich), dass er kein AIDS hat, und treibt aufgrund dessen (er fühlt sich ja gesund) sein promiskuitives Leben munter weiter, ohne Schutz natürlich. Diejenigen, die er mit AIDS inzwischen angesteckt hat (er hat natürlich AIDS), machen es genauso.

Aber egal, um Plausibilität geht es dir ja meines Erachtens nicht.
Und so bin ich dann dann doch jeden Tag dankbar, dass Leute wie du nicht das Sagen haben, und auch nicht die Mehrheit stellen.

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-676:
Hoffentlich muss ich in nächster Zeit nicht ins Krankenhaus.

Bleib gesund!

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 02.08.2020 um 16:18 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 758, Mitglied seit 9 Jahren
Zitat von Stüps der da meinte an Harti:
Da kann man dann schon jeden Tag Gott danken, dass es die Leute größtenteils nicht so wie du machen.

Würde auch recht gut in den Bereich
- An Gott glauben!? -
passen

Zitat von Stüps an Harti:
Und so bin ich dann dann doch jeden Tag dankbar, dass Leute wie du nicht das Sagen haben, und auch nicht die Mehrheit stellen.

Moderatoren sind ja ein gutes Beispiel dafür – dass das angebliche Sagen der Mehrheit – Demokratie also – ein guter Witz der Geschichte ist.

Harald
H:cool:π
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 876, Mitglied seit 3 Jahren
Hallo Harald,

jeder hat das Recht, dies gilt auch für Harti, sich gegen Einschränkungen seines vermeintlichen Rechts zur Wehr zu setzen. Er kann klagen, kann eine einstweilige Verfügung und sogar eine vorläufige Sofort-Entscheidung erwirken. Dieses Recht steht nicht nur ihm, sondern jedem Bürger zur Verfügung. Die Entscheidung trifft ein unabhängiges Gericht.

Solange dieser Rechtsweg aber weder beschritten noch zum Erfolg geführt hat, ist jedermann an das insoweit geltende Recht gebunden. Geschieht dies nicht, herrscht Willkür, die schlimmstenfalls bis zur eigenmächtigen Lynchjustiz führen kann, wenn jeder meint, ihm persönlich stehe die Rechtsetzung nach seinem eigenen Gutdünken zu.

Ein Gericht wägt zwischen unterschiedlichen Rechtsgütern ab und trifft eine Entscheidung, gegen die wiederum Rechtsmittel bis zur Letztentscheidung eines Bundesgerichts, ggf. des Bundeserfassungsgerichts, möglich sind. Für Harti ist dies der vorgegebene Weg. Er hält ihn nicht ein, sondern jammert hier allem Anschein nach nur so vor sich hin, mit welchem Ziel, ist mir unklar. Wenn er, wie er vorgibt Jurist und sogar Richter sein sollte, müsste er sich eigentlich perfekt mit den rechtlichen Gegebenheiten auskennen. Obwohl, vielleicht ist sein Alter ein Entschuldigungsgrund?

Kirsche
Signatur:
Die Vergangenheit ist über die Gegenwart verbrauchte Zukunft.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 758, Mitglied seit 9 Jahren
Hoi Gerd

Wir sind hier in einem Forum – man kann da weltweit und weitestgehend frei reinschauen. Es ist hier nicht ein kleinkariertes Gericht irgendeines Staates, welches da von Interessenbünden gelenkt eine Richtung oder Entscheidung vorlegen muss. Oft schon hat wohl - geltendes Recht, zu unendlichen Tragödien geführt. Jeder der in diese vermeintlichen Schaltzentralen der Welt vordringt, ist entsetzt über das Unvermögen der Akteure.

Wir haben reichlich Zeitungen im Ländle und die stammen alle doch aus ein und demselben Hause. Da steht zum Beispiel: der Architekt Renzo Piano habe den Italienern eine Brücke geschenkt, welche nun tausend Jahre halten würde. Renzo ist in einer Baumeisterfamilie aufgewachsen und da ist dann schon klar, das hat Gewicht, Baumeister können alles haben immer recht. Europa steht heute für IBIZA.

Der frühere Außenminister von Liechtenstein meinte etwa:
Vielmehr sind es die multinationalen Grosskonzerne, die Börsen, die grossen Finanzmärkte, die internationalen Marktmechanismen, welche umsetzen und bereits vorleben, was die Politik institutionell und rechtlich nachzuvollziehen sucht. (von Ernst Walch – Liechtenstein Institut – Schwerpunkte und Verwirklichung liechtensteinischer Aussenpolitik Nr. 11/1996)

Harald
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.508, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Kirsche,
machst Du Witze ?
Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2342-679:
jeder hat das Recht, dies gilt auch für Harti, sich gegen Einschränkungen seines vermeintlichen Rechts zur Wehr zu setzen. Er kann klagen, kann eine einstweilige Verfügung und sogar eine vorläufige Sofort-Entscheidung erwirken. Dieses Recht steht nicht nur ihm, sondern jedem Bürger zur Verfügung. Die Entscheidung trifft ein unabhängiges Gericht.

Bei welchem Gericht soll ich mein Recht einklagen, wenn ich bei Aldi des Ladens verwiesen werde, weil ich keine Maske tragen will oder sie z.B. vergessen habe ?

Fällt Dir nicht auf, welch ein perfides System der gegenseitigen Kontrolle im privaten Bereich eingerichtet wurde ? Geschäftsinhaber, Restaurantbesitzer, Kino- und Theaterbesitzer, Vereine usw. werden mit der Schließung ihres Betriebes oder mit sehr hohen Geldbußen bedroht, wenn sie staatliche Reglementierungen, die dauernd wechseln und z.T. unsinnig sind, gegenüber den Kunden nicht durchsetzen. Sie und ihr gesamtes Personal werden zu Hilfspolizisten gemacht. Das staatliche Gewaltmonopol wird auf Bürger übertragen, indem man sie existentiell bedroht. Das bisherige System gerichtlicher Kontrolle gegen staatliche Maßnahmen, in Form von z.B. Geldbußen, wird auf diese Weise ausgehebelt; denn Kunden können nicht klagen und für Geschäftsinhaber ist das Risiko einer Klage zu groß.

Zitat:
Solange dieser Rechtsweg aber weder beschritten noch zum Erfolg geführt hat, ist jedermann an das insoweit geltende Recht gebunden. Geschieht dies nicht, herrscht Willkür, die schlimmstenfalls bis zur eigenmächtigen Lynchjustiz führen kann, wenn jeder meint, ihm persönlich stehe die Rechtsetzung nach seinem eigenen Gutdünken zu.

Im Moment nehme ich mir nur das Recht, keine Maske tragen zu wollen, weil sie als Symbol eines medizinischen Sozialismus anzusehen ist. Mit anderen Worten: Ich erlaube mir als "Volksschädling" in Erscheinung zu treten.

Zitat:
Ein Gericht wägt zwischen unterschiedlichen Rechtsgütern ab und trifft eine Entscheidung, gegen die wiederum Rechtsmittel bis zur Letztentscheidung eines Bundesgerichts, ggf. des Bundeserfassungsgerichts, möglich sind.

Über die Effektivität des Rechtsschutzes in Coronazeiten kann man streiten. Eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes in 6 Jahren hilft mir bei Aldi nicht. Ich sehe die Weigerung eine Maske zu tragen eher als Ausübung meines Demonstrationsrechts. Und nochmal: Ich gefährde niemanden, weil ich nicht infiziert bin und Abstand zu anderen Menschen halte.

Zitat:
Für Harti ist dies der vorgegebene Weg. Er hält ihn nicht ein, sondern jammert hier allem Anschein nach nur so vor sich hin, mit welchem Ziel, ist mir unklar.

Na ja, vielleicht wird der ein oder andere nachdenklich. Bei Dir erwarte ich das nicht, zumal wenn Du schon von Lynchjustiz schwafelst.

Zitat:
Obwohl, vielleicht ist sein Alter ein Entschuldigungsgrund?

Dieser Satz spricht für das Niveau auf dem Du Dich bewegst !

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.278, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Harti,

Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-681:
Im Moment nehme ich mir nur das Recht, keine Maske tragen zu wollen, weil sie als Symbol eines medizinischen Sozialismus anzusehen ist. Mit anderen Worten: Ich erlaube mir als "Volksschädling" in Erscheinung zu treten.
Harti schrieb in Beitrag Nr. 2342-681:
wenn ich bei Aldi des Ladens verwiesen werde

:rofl:

Das erinnert mich an Pappa ante portas (Nach der besch... Werbung auf 0:25 min vorspulen, oder auch nicht, ist beides lustig, entscheidend sind die acht Worte ab 0:25).

Harti, bitte entschuldige, ich stelle mir das genau so vor:

Du, ein älterer Herr, betrittst den Aldi ohne Maske, die erste Verkäuferin motzt dich an: "Bitte Maske auf!", und du begegnest ihr mit den Worten:

"Nein, das ist medizinischer Sozialismus!",

was die Verkäuferin reichlich überfordert, ihr aber auch vollkommen egal ist, und sie deshalb antwortet: "Wenn Sie keine Maske haben, dürfen Sie hier nicht rein!"

:lol::lol::lol:

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 03.08.2020 um 09:29 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.508, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Stueps,

:smiley8:

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 945, Mitglied seit 5 Jahren
Maskenschutz Harti

„Medizinischer Sozialismus“? Zunächst hast du offensichtlich keinen blassen Schimmer, was „sozialistisch“ als Gesellschaftsform bedeutet, nämlich Gleichheit, Gerechtigkeit, Solidarität – so einige Grundpfeiler. Wobei „Gleichheit“ nichts mit „gleichgeschaltet“ zu tun hat, sondern die Gleichheit in Rechten und Pflichten aller Menschen in einer Gesellschaft meint, insbesondere natürlich die Gleichheit vor dem Gesetz und die Gleichheit, sich unabhängig von seiner Herkunft nach seinen Möglichkeiten entfalten zu können. Dass diverse Staaten sich als „sozialistisch“ bezeichnen und nichts anderes sind / waren als die Diktatur der herrschenden Partei oder Gruppe, ändert nichts an der Utopie eines verwirklichten Sozialismus.
Du hast das Recht, keine Maske zu trage – ja, hast du. Aber die Gesellschaft hat das Recht, dich dafür unter Umständen zur Rechenschaft zu ziehen, weil es hier um die Abwägung von Rechten geht. Da wir kein Faustrecht mehr zulassen können und wollen, sind für diese Rechtsabwägung letztlich Gerichte zuständig. Und zwar unabhängige Gerichte, die durchaus – im Gegensatz zu von dir zumindest implizit vertretenen Ansichten – gegen überzogene Maßnahmen des Staates urteilen. Hat sich was mit einer schleichenden Systemänderung, das ist völlig abstrus und an den Haaren herbeigezogen!
Was ist das für ein albernes Argument bzgl. eines Einkaufs in einem Aldi-Laden! Zum Wesen einer Demokratie gehört es, bestehende Regeln zu beachten, auch wenn man sie nicht für richtig hält (was nicht heißt, man könne nicht dagegen demonstrieren). Sich gegen eine Verkäuferin zu stellen, die nur ihrer Aufgabe nachkommt, ist hochnäsig und nicht zielführend. Davon abgesehen hat sie im Auftrag das Hausrecht, und somit auch das Recht, einen uneinsichtigen Kandidaten des Ladens zu verweisen. Es dabei darauf ankommen zu lassen und albern auf ihre fehlenden Rechtsmittel hinzuweisen – natürlich ist kein Richter zur Stelle, was glaubst du! – zeigt nur dein mangelhaftes Demokratieverständnis.
Dein Recht, keine Maske zu tragen, kollidiert mit dem Recht anderer Menschen auf ihre Unversehrtheit. Wenn du willentlich dagegen verstößt, begehst du unter Umständen eine Körperverletzung. Aber so weit reicht die Einsicht bei dir wohl nicht! Du bist nicht infiziert? Woher willst du das wissen?! Regelmäßige Tests wirst du mit Sicherheit nicht durchführen lassen, und infiziert sein kann man auch ohne Symptome, wie sehr wohl weißt, oder doch zumindest wissen solltest. Aber nach deiner Ansicht ist das Virus wahrscheinlich eh ein Fake vom RKI.

Henry
Signatur:
Das Leben ist zu ernst, um es nur ernst zu nehmen.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.415, Mitglied seit 13 Jahren
"Gehorsam, Phase II: Nicht krank, aber mundtot... in Neulandrebellen
Rebelle, aber erfrischend ruhiger Ton. Da hier die meisten anscheint gehören den "Gehörsamen", wäre nicht verkehrt eine andere Perspektive auf das Geschehen einzunehmen.

Ich war in kürzlich verreist und wann mein Mann mich getroffen hat, hatte bemerkt: Gut, dass du aus dem Land war, sonst womöglich auch an Demo in Berlin teilgenommen hättest. Es hat meine neugier erweckt und ich habe heute ein Artikel in Lokalmedien gelesen. Etwas ganz anderes als mir mein Mann aus Nachrichten berichtete.
"Corona-Großdemo in Berlin - und Lügen haben...

Mit der Diffamierungspolitik sägen die Verantwortlichen Ast auf dem sie sitzen. Ich hoffe, dass jetzigen Unzufriedenen können ihre Ziele besser artikulieren als es z.B. mit Pegida war. Es wäre schade, wenn auch hier die Organisation die Rechte übernehmen (weil sie einfach daran mehr Erfahrung haben). Etablierte Parteien scheinen nicht in gleiche Realität zu leben wie ihre Bevölkerung...
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben