Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Zufälle, Leben nach dem Tod, 5.Dimension ?

Thema erstellt von ThomasSt 
Beiträge: 9, Mitglied seit 8 Jahren
2 Wochen nach dem Krebstod meiner Freundin kam ich nach einem Zusammenbruch ins Krankenhaus. Dort erlebte ich zuviele merkwürdige Zufälle, von ein paar von denen berichte ich hier, um wirklich noch Zufall sein zu können. Nein, ich bekam keine Psycho-Medikamente oder sowas.

Ich sah Paul im Tageszentrum, ging weiter in mein Zimmer, nur um festzustellen, das er schon vor mir dort war, ich fragte ihn, wie das geht, er sagte aus spaß er sei ein "Jumper", wahrscheinlich habe ich mich verguckt, und jemand anderes saß dort vorher, aber das Wort "Jumper" bekommt noch Bedeutung.

Paul war mein Zimmerkollege im Krankenhaus, eines nachts wachten wir zeigleich um 4.00 Uhr auf, ich träumte vorher von einem Song und dachte an meine verstorbene Freundin, nur um dann festzustellen, daß die Lyrics auch auf Paul und mich zutrafen, also er mit seinen Problemen, ich mit meinen. Obwohl unsere Problematik unterschiedlicher nicht sein kann. Wir konnten beide nicht mehr schlafen und gingen rauchen.

Anfang Dezember gingen Paul und ich in den Raucherbalkon, links saß eine Frau, die ich grüßte "Hi Gabi". Spontan kam aus Pauls Mund ein Wort das er nie gehört hatte vorher "Garbsen". Ich staunte nicht schlecht und erklärte ihm das meine geschiedene Ehefrau Gabi Meier (Name geändert) heißt und nach Hannover Garbsen gezogen ist, diese Gabi auf dem Raucherbalkon sagte daraufhin, sie heißt ebenfalls Meier (Name geändert).

Beim Duschen im gemeinsamen Bad des Zimmers sang Paul, eigentlich Pawel, ein Pole, eine ausgedachte Version von The neverending story auf polnisch "Ale kurwa doly". Ich gab den Text bei Youtube ein und in der Liste tauchte als 4. Ergebnis, mittlerweile etwas tiefer "Pawel Jumper Original" auf. Das Lied selber war natürlich nicht zu finden, da er und sein Bruder sich das ausgedacht haben.

Am Montag, den 09.12. machte ich bei meiner Wanderung in den Wald vor der Klinik ein Foto von einem Baum auf den ein Pfeil und das Wort Weiter stand. Ich dachte, es könnte noch Bedeutung haben aufgrund dieser vielen Zufälle in den letzten Tagen, und wanderte weiter, auf dem Rückweg, auf den letzten 200m des Waldweges überholte ich einen alten Mann mit zwei Hunden, ich grüßte ihn, als ich dran vorbei war hörte ich ihn zu dem kleinen Hund sagen, ja Mutti hätte dich getragen aber du musst noch durchhalten. Ich dachte mir "ob Mutti überhaupt noch lebt".
Am Mittwoch also zwei Tage später traf ich diesen Mann wieder im Wald und zwar genau dort wo der Baum mit dem Pfeil war, wir kamen ins Gespräch und ich erfuhr daß er mit seiner verstorbenen Frau, das gleiche durchgemacht hatte, wie ich mit meiner Freundin, Krebs, FentanylPflaster, Fentanylpflaster selbst getestet, Tumorauswuchtungen am Hals usw usw. Seine Frau ist im Januar gestorben, meine Freundin im November, für uns beide also das erste Jahr an Weihnachten allein. Und der Mann ist wie ich Wassermann.

Am Montag der letzten Woche tauchte in der Klinik ein neuer Patient auf. Groß, breit, langer schwarzer Bart, der genauso aussah wie meine ambulante Hilfe . Dieser Mann von der ambulanten Hilfe hatte an dem Montag aus Privaten Gründen frei, er wollte mich eigentlich fragen, ob er mich vom Krankenhaus nach Hause fahren soll. Und an diesem Tag taucht im Krankenhaus sein Doppelgänger auf? Am Freitag, der Tag meiner Entlassung kam der Patient ebenfalls nach unten, er hat sich selber entlassen, am selben Tag wie ich. Er fragte mich wo ich hin müsste, ich sagte ihm den Namen der Stadt und aus Zufall musste er auch dahin, dann sagte ich ihm den Ort also das Dorf, und auch da musste er hin, 2 Straßen von mir entfernt, hatte im Krankenhaus nichts mit ihm zu tun und kannte ihn auch von vorher nicht. Das Dorf und die Stadt sind übrigens 25 km von der Klinik entfernt.

Es gab noch über 15 ähnliche Zufälle, die eigentlich garnicht sein konnten innerhalb 3 Wochen, und mal einer oder zwei, da hätte ich gesagt, ok ist halt so aber die Menge der Zufälle macht mich nun stutzig ob meine verstorbene Freundin mir Botschaften sendet.

Ich könnte die anderen Zufälle auch noch schreiben, aber denke das ist erstmal ausreichend so.

Ich überlege seit dem immer mehr, wenn es eine 5.Dimension gäbe, müsste sie ja die 4 davor nutzen können, so wie wir die Dimensionen bis zur 3. nutzen können. Die 4. halt mehr oder weniger passiv, aber für 5dimensionale Wesen müsste auch die 4. ja eigentlich aktiv nutzbar sein. Jede übergeordnete Dimension beinhaltet ja die vorhergegangenen in sich.
Beitrag zuletzt bearbeitet von ThomasSt am 22.12.2019 um 14:42 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 339, Mitglied seit 6 Jahren
Zu einem Leben nach dem Tod kann ich nichts weiter sagen, als dass ich nicht daran glaube. Dass es eine 5. oder sogar noch mehr Dimensionen geben könnte, kann durchaus sein. Was jedoch Zufälle betrifft, so bin ich davon überzeugt, dass es sie nicht gibt. Soweit ich die Welt beobachten und verstehen kann, geht jeder Wirkung immer eine Ursache voraus und jede Reaktion kann wieder die Ursache für eine neue Reaktion sein. Immer dann, wenn wir die Ursache nicht sehen, ergründen und beschreiben können, setzen wir den Zufall als Ursache ein, damit unser Weltbild aufrecht bleiben kann.

Was zum Beispiel die "zufällig" spontane Entstehung und das Verschwinden von Teilchen im Quantenkosmos betrifft, kenne ich mich zu wenig aus. Ich glaube, dass sich da aber generell niemand auf der Welt bereits wirklich auskennt. Sind es Strings, die im Raum wabern und wenn sie sich berühren entsteht ein Teilchen? Keine Ahnung. Hatte der Urknall eine Ursache? Bestimmt, nur kennen wir die (noch) nicht...

Was die von dir geschilderten Erlebnisse betrifft, so finde ich die jetzt allesamt nicht sonderlich mystisch. Einiges kann man mit Mathematik erklären, anderes mit Statistik, wieder anderes mit Biologie und Genetik. Dass zum Beispiel zwei Menschen den gleichen Namen haben, ist keine Besonderheit. Es ist auch nicht wirklich verwunderlich, dass sich zwei Menschen mit der gleichen Erkrankung begegnen, noch dazu in einer medizinischen Einrichtung. Menschen sterben auch an den gleichen Erkrankungen und ich halte es nicht für einen Zufall, wenn sich deren Hinterbliebene über den Weg laufen. Ist es Zufall, wenn eine schwarze Katze unseren Weg quert? Nein, ganz sicher nicht. Sie war halt vorher auf der einen Seite und wollte auf die andere Seite, weil da vielleicht ihr Zuhause ist...
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Hallo Forum,

Die 5-te Dimension ist das was wir „Lebendig“ nennen und wurde, vor ca. 5 Milliarden Jahren, mit der beschleunigten Expansion des Universums, „eröffnet“.
So wie der Urknall vor ca. 14 Milliarden Jahren eröffnet „wurde“, so war es der Nächste logische Schritt, eine weitere Dimension zu öffnen.

Bis vor ca. 5 Mill. Jahren war das Ganze Universum eine Inertiale (gleichmäßige Bewegung-Expansion) Manifestation der Materie(Energie). Mit der Beschleunigung der Expansion, wurde die Inertiale Bewegung (auf der Universum Ebene) der Materie durchbrochen, und die Beschleunigte Manifestation der Materie(Energie) nahm ihren Lauf an, mit der Evolution als Richtungspfeil, und mit dem Ziel, was nach 5 Milliarden Jahren seit der „Eröffnung“ tatsächlich geschehen ist, ein Bewusstsein über das Universum aufzubauen.

Fazit:

1: Inertiale (gleichmäßige Expansion), bis vor ca. 5Milliarden Jahren, Bewegung des Universums.

2: vor ca. 5 Milliarden Jahren ist das beschleunigte Expansion in der Welt eingetreten, und die Inertiale Bewegung wurde durchbrochen, um daraus das Lebendige(beschleunigte) Materie(Energie) zu Entstehen.

3: mit dem Ziel ein Bewusstsein aufzubauen, was auch tatsächlich geschah, und das Erkenntnis an dem Tage zu fördern. Hat ja lange genug gedauert bis die Materie(Energie) soweit war, ca. 5 Milliarden Jahren.

Ab jetzt müsste die Entwicklung, im Verhältnis zu Universum, ganz schnell gehen. Die Schritte brauchen keine Milliarden, sondern Millionen von Jahren, bis die nächste Dimension sich öffnet.
Was des sein wird, wird sich wohl zeigen. Wir dürfen aber jetzt schon spekulieren was der nächste logische Schritt sein wird.

MfG H.

PS: der Urknall hat sich nur aus unseren Sicht ereignet. Aus „Sicht“ des Universums gibt es sowas wie Urknall nicht.Somit erübrigt sich auch die Frage was davor war. Die Antwort dafür ergibt für uns keinen Sinn.
Sowie für das Licht selbst keine Bewegung gibt. Das Licht bewegt sich "nur" für Uns.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
Beitrag zuletzt bearbeitet von Haronimo am 26.12.2019 um 14:32 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 339, Mitglied seit 6 Jahren
Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2338-3:
Die 5-te Dimension ist das was wir „Lebendig“ nennen und wurde, vor ca. 5 Milliarden Jahren, mit der beschleunigten Expansion des Universums, „eröffnet“.

Interessante These, ergibt für mich nur keinen Sinn...
Eindimensional bedeutet punktförmig. Bei zwei Dimensionen, also Länge und Breite, kann ich eine definierte Koordinate in der Fläche beschreiben. Bei drei Dimensionen konkretisiert es sich im Raum. Damit kann man sich zum Beispiel schon ein bisschen verabreden: "Treffen wir uns in der Schillerstraße (Länge) Nummer 66 (Breite) in der vierten Etage (Höhe)". Damit ist aber das Treffen noch nicht sicher, denn es fehlt Dimension Nummer 4: die Zeit. Erst mit der vierten Dimension kann man den Punkt eindeutig definieren, an dem man sich trifft.

Wie führt die 5. Dimension das jetzt fort?

Zitat von Haronimo:
So wie der Urknall vor ca. 14 Milliarden Jahren eröffnet „wurde“, so war es der Nächste logische Schritt, eine weitere Dimension zu öffnen.

Mit dem Urknall (so es ihn denn gegeben hat) wurden die vier für uns wahrnehmbaren Dimensionen auf einen Schlag erschaffen - 3 x Raum und 1 x Zeit. Das ist nach meinem Kenntnisstand weitestgehend von der Wissenschaft so angenommen.

Zitat von Haronimo:
Bis vor ca. 5 Mill. Jahren war das Ganze Universum eine Inertiale (gleichmäßige Bewegung-Expansion) Manifestation der Materie(Energie). Mit der Beschleunigung der Expansion, wurde die Inertiale Bewegung (auf der Universum Ebene) der Materie durchbrochen, und die Beschleunigte Manifestation der Materie(Energie) nahm ihren Lauf an, mit der Evolution als Richtungspfeil, und mit dem Ziel, was nach 5 Milliarden Jahren seit der „Eröffnung“ tatsächlich geschehen ist, ein Bewusstsein über das Universum aufzubauen.

Gibt es dafür Veröffentlichungen, in denen das zumindest logisch begründet wird, warum das so gewesen sein soll?

Zitat von Haronimo:
PS: der Urknall hat sich nur aus unseren Sicht ereignet. Aus „Sicht“ des Universums gibt es sowas wie Urknall nicht.Somit erübrigt sich auch die Frage was davor war. Die Antwort dafür ergibt für uns keinen Sinn.

Ist das nicht ein Zirkelschluss? Wenn wir unterstellen, dass das Universum schon da war, wie hat dann der angenommene Urknall das Universum im bereits vorhandenen Universum erschaffen können?

Zitat von Haronimo:
Sowie für das Licht selbst keine Bewegung gibt. Das Licht bewegt sich "nur" für Uns.

Wenn ein Lichtteilchen auf dem Weg von seiner Quelle (z.B. Sonne) zu uns (Erde) an Merkur und Venus vorbei kommt und das mit einer messbaren Verzögerung hintereinander, wie muss das Lichtteilchen dann wohl seine Reise wahrnehmen? Steht der Merkur im Raum, "fadet" langsam (oder schlagartig) hinüber zur Venus und dann zur Erde?
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-4:
für mich



Hallo Suza,


erstmal eine Frage, bist du eine Frau oder ein Mann?:)


MfG H.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-4:
Gibt es dafür Veröffentlichungen, in denen das zumindest logisch begründet wird, warum das so gewesen sein soll?


Meine These ist eine Erstveröffentlichung.

Die logischste Idee dahinter ist, das zwei der bedeutenden Ereignisse des Universums nach dem Urknall, auf Universum Skala fast zeitgleich geschehen sind, bzw. das Lebendigkeit der Materie die ca. 9 Milliarden Jahren nur tote Materie war, nach der Beschleunigung der Expansion geschehen ist.

Nochmal, die Zwei Ereignisse, Beschleunigung der Expansion und das Entstehen von lebendige Materie sind die bedeutendsten und gewaltigsten Ereignisse die wir, in Universum registrieren können, Und zwar, fast 9 Milliarden Jahren nach dem Urknall. Es muss ein Grund haben, dass das, nach eine so lange Entwicklungsphase in der Universums Geschichte, geschehen ist.

Es gibt nichts was bedeutungsvoller ist, als das Entstehen der lebendigen Materie. Das kann jeder hier nachvollziehen.

Man kann diese These widerlegen in dem man Zeichen, und beweise, der lebendige Materie vor diesem Datum findet. Meine Meinung nach, werden wir das nicht finden können, weil die gleichmäßige Expansion eine Dimension ist, in dem das nicht geschehen kann.

Das bedeutendste Ereignis des Universums(Erkenntnis) hat seine eigene Dimension.
Die Forschung an der Dunkle Energie, wird es zeigen.

MfG H.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
Beitrag zuletzt bearbeitet von Haronimo am 28.12.2019 um 10:28 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Hallo Forum,

Was sind Die Dimensionen real?
Eine Dimension erlaubt eine Bewegung in einem spezifischen Bereich des Universums.

Z..B. räumliche Bereich.
1-länge-eindimensional
2-breite-zweidimensional
3-höhe-dreidimensional
Wenn eine dieser Dimensionen fehlen würde, dann wären wir jetzt zweidimensionale Wessen.

Wir dürfen aber uns dreidimensional bewegen, weil alle drei Dimensionen freigeschaltet sind. Egal ob wir uns auf der Erde, oder in Interstellare raum befinden, ob wir zunehmen, oder abnehmen, die räumliche Bewegung ist Dreidimensional.

Wir sind keine Linien in der Landschaft, auch keine Flächen. Wir sind so etwas wie Würfeln.
Vielleicht würfelt Gott doch, mit Uns.:-)

Das ist die räumliche, reale, Dimension.

Schauen wir was im Universum noch freigeschaltet ist.
Zeit, gilt in der Physik als der 4-te Dimension. Diese Dimension, wie auch die räumliche, ist nicht nur Mathematische Gespinst, sondern, ist real.
Wir wissen das, nicht wahr?

Zeit vergeht immer, egal ob uns im Raum bewegen, im Sessel sitzen oder nur einfach daran denken. Zeit vergeht Immer, mit einer Ausnahme, bei LG nicht.
Das betrifft uns in normalen Zustand aber nicht.

Also, diese 4-te Dimension ist, wie oben schon erwähnt, freigeschaltet, sonst würden wir ja uns nicht, „dorthin“ bewegen können.
Die „spuren“ diese Dimension finden wir überall in Form von vergangenes, und auch das gegenwärtiges ist „spürbar“, und dass die zukünftigen Aufgaben vor uns stehen, ist nicht zu bestreiten.

Das ist die zeitliche, reale, Dimension.

Das diese Dimensionen, in dem wir uns bewegen, gibt, ist klar. Oder will hier jemand, ihre Existenz verweigern?
Und dass die, wie von dem Wissenschaftler schon erkannt, unter bestimmte Voraussetzungen relativ zu betrachten sind, ist auch sichergestellt.

Ich bin diese Raum-Dimension, Ich bin diese Zeit-Dimension da ich mich dort „aufhalte“/ „befinde“. Mein Körper „breitet“, „befindet“, „bewegt“ sich in diese Dimensionen aus. Ich bin diese Dimensionen. Schwer zu begreifen, aber das ist so.

Damit bin ich auch diesen relativen Verzerrungen ausgesetzt wenn ich gegenüber anderes, mich anders verhalte.
Das macht die relative Betrachtung/Differenz, in der Welt, aus.

MfG H.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 339, Mitglied seit 6 Jahren
Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2338-6:
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-4:
Gibt es dafür Veröffentlichungen, in denen das zumindest logisch begründet wird, warum das so gewesen sein soll?


Meine These ist eine Erstveröffentlichung.

Ach so. Das wusste ich nicht. Ich wünsche dir, dass du etwas ganz Großem auf der Spur bist und irgendwann dafür den Nobelpreis bekommst!

Zitat von Haronimo:
Die logischste Idee dahinter ist, das zwei der bedeutenden Ereignisse des Universums nach dem Urknall, auf Universum Skala fast zeitgleich geschehen sind, bzw. das Lebendigkeit der Materie die ca. 9 Milliarden Jahren nur tote Materie war, nach der Beschleunigung der Expansion geschehen ist.

Und nur, weil beide Ereignisse nah beieinander liegen (deiner Ansicht nach), ist das eine Ursache und das andere Wirkung?
Wie ich es an anderer Stelle hier im Forum bereits schon einmal erwähnt habe, gibt es seit Jahren einen Rückgang bei der Anzahl der Storchenpaare in Mecklemburg-Vorpommern. Gleichzeitig ist auch die Geburtenrate beim Menschen zurück gegangen. Bedeutet das deiner Meinung nach jetzt, dass wir wieder mehr Störche brauchen, damit dort auch wieder mehr Kinder geboren werden?

Zitat von Haronimo:
Nochmal, die Zwei Ereignisse, Beschleunigung der Expansion und das Entstehen von lebendige Materie sind die bedeutendsten und gewaltigsten Ereignisse die wir, in Universum registrieren können, Und zwar, fast 9 Milliarden Jahren nach dem Urknall. Es muss ein Grund haben, dass das, nach eine so lange Entwicklungsphase in der Universums Geschichte, geschehen ist.

Bestimmt gibt es den, aber wir kennen ihn nur (noch) nicht...

EIN Denkansatz wäre, dass es in der gesamten kausalen Kette bei der Entstehung des Universums erst sehr spät eine konkrete Konstellation von Umständen gab, die als Ergebnis die Entstehung von Leben hatte. Woraus besteht denn Leben? Da sind chemische Elemente, chemische Verbindungen, ein paar Nukleinsäuren, etwas Strom und schon bekommt der Materieklumpen ein Eigenleben (stark vereinfacht). Das Leben ansich ist aber auch wieder eine stetig anhaltende Reaktion, bei der Kohlenhydrate mit Sauerstoff reagieren und dabei Wärme erzeugen. Damit das Reaktionsgefäß (also der Körper) möglichst lange funktioniert, sucht sich die Reaktion Eiweiß, Mineralien, Vitamine usw.

Das Leben selbst ist dabei vielfältig. Pflanzen leben auch, aber sie nutzen statt Sauerstoff CO2 und ihre Reaktion ist die Photosynthese.

Interessant ist nicht die Frage, wie Leben entstehen konnte, sondern woher das Programm für das Überleben kommt.

Zitat von Haronimo:
Man kann diese These widerlegen in dem man Zeichen, und beweise, der lebendige Materie vor diesem Datum findet. Meine Meinung nach, werden wir das nicht finden können, weil die gleichmäßige Expansion eine Dimension ist, in dem das nicht geschehen kann.

Nö. Man kann diese These widerlegen, wenn man auf bestimmte Bedingungen für die Entstehung von Leben (wie wir es kennen) hinweist. Es braucht Wasser, Sauerstoff, Licht, Wärme, einen "Brennstoff" (Nahrung) und eine gewisse Stabilität. Die Erde ist vor ungefähr 4 Mrd. Jahren entstanden. Damals war sie noch viel zu heiß für Wasser und eine Atmosphäre. Unser Sonnensystem selbst ist meiner Meinung nach aber nicht entstanden, weil alles expandiert, sondern weil da zufällig eine Menge an Materie im Raum verteilt war und die Gravitation daraus so imposante Kugeln gebildet hat, denen wir Namen wie "Sonne", "Venus", "Saturn", "Neptun" oder auch "Erde" gegeben haben. Nach deiner Theorie müsste ja das ganze Weltall jetzt voller Leben sein aufgrund der Tatsache, dass die gleichmäßige Expansion überall stattfindet... ;-)
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Hallo Forum,

willkommen 2020. :beer: Schöne Jahreszahl!

@suza: bist von dir, und deiner sehr hohen Intelligenz, ganz schön überzeugt. Gefällt mir!


Würde jetzt aber gern wissen, wer so einer hoch dotierte Oberstube besitzt. Männlein oder Weiblein?



Würdest derjenige Geschlecht, damit, eine Ehre erweisen.:)

MfG H.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 339, Mitglied seit 6 Jahren
Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2338-9:
Würdest derjenige Geschlecht, damit, eine Ehre erweisen.:)

MfG H.

Ich bin nicht hier, um irgendjemandem eine Ehre zu erweisen, sondern um zu debattieren, mich auszutauschen und zu unterhalten.
Möge das bessere Argument dazu beitragen, dass wir alle ein wenig dazulernen ;-)

Frohes Neues noch.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-10:
Ich bin nicht hier, um irgendjemandem eine Ehre zu erweisen, sondern um zu debattieren, mich auszutauschen und zu unterhalten.

Möge das bessere Argument dazu beitragen, dass wir alle ein wenig dazulernen ;-)

Eine kleine Drama Queen, nicht wahr?



Warum sollten wir uns ausgerechnet auf einem Planeten befinden, die ca. 9 Milliarden Jahre nach dem Urknall entstanden ist, und nicht auf eine Erde der, sagen wir mal, 5 Milliarden Jahre nach dem Urknall sich entwickelt hat? So einen Planeten sollte es geben in der Fülle der Planeten da draußen.

Also, warum auf eine Erde der kurz nach der Beschleunigung der Expansion entstanden ist, und nicht auf einem in der Ära davor?
Wir schreiben die Geschichte, der lebenden Intelligenz, im Universum. Wir sind einmalig in der Geschichte des Universums.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2338-11:
Wir schreiben die Geschichte, der lebenden Intelligenz, im Universum. Wir sind einmalig in der Geschichte des Universums.


…..und das alles, nur aus unsere Sicht.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
Beitrag zuletzt bearbeitet von Haronimo am 01.01.2020 um 23:55 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Zitat:
Zitat von Haronimo:PS: der Urknall hat sich nur aus unseren Sicht ereignet. Aus „Sicht“ des Universums gibt es sowas wie Urknall nicht.Somit erübrigt sich auch die Frage was davor war. Die Antwort dafür ergibt für uns keinen Sinn.

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-4:
Ist das nicht ein Zirkelschluss? Wenn wir unterstellen, dass das Universum schon da war, wie hat dann der angenommene Urknall das Universum im bereits vorhandenen Universum erschaffen können?

werde nicht versuchen, dir, relative Betrachtung beizubringen.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
Beitrag zuletzt bearbeitet von Haronimo am 02.01.2020 um 00:26 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-4:
Bei zwei Dimensionen, also Länge und Breite, kann ich eine definierte Koordinate in der Fläche beschreiben. Bei drei Dimensionen konkretisiert es sich im Raum. Damit kann man sich zum Beispiel schon ein bisschen verabreden: "Treffen wir uns in der Schillerstraße (Länge) Nummer 66 (Breite) in der vierten Etage (Höhe)". Damit ist aber das Treffen noch nicht sicher, denn es fehlt Dimension Nummer 4: die Zeit. Erst mit der vierten Dimension kann man den Punkt eindeutig definieren, an dem man sich trifft.

Wirres Zeug!

Genau wie das hier auch:

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-4:
Eindimensional bedeutet punktförmig
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-4:
Wie führt die 5. Dimension das jetzt fort?


warum sehen wir die 4-te Dimension und Ein-Stein nicht?

Raumzeit ist 5-Dimensional, und wir sind Raumzeit.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
Beitrag zuletzt bearbeitet von Haronimo am 02.01.2020 um 00:38 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 339, Mitglied seit 6 Jahren
Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2338-14:
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-4:
Bei zwei Dimensionen, also Länge und Breite, kann ich eine definierte Koordinate in der Fläche beschreiben. Bei drei Dimensionen konkretisiert es sich im Raum. Damit kann man sich zum Beispiel schon ein bisschen verabreden: "Treffen wir uns in der Schillerstraße (Länge) Nummer 66 (Breite) in der vierten Etage (Höhe)". Damit ist aber das Treffen noch nicht sicher, denn es fehlt Dimension Nummer 4: die Zeit. Erst mit der vierten Dimension kann man den Punkt eindeutig definieren, an dem man sich trifft.

Wirres Zeug!

Genau wie das hier auch:

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-4:
Eindimensional bedeutet punktförmig

Aus der Sicht des Geisterfahrers fahren alle anderen falsch. :rofl: :rofl: :rofl:
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-16:
Aus der Sicht des Geisterfahrers fahren alle anderen falsch. :rofl: :rofl: :rofl:


Fällt dir nichts mehr, als das hier, ein? Damit kann ich bestimmt etwas dazu lernen.

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-10:
Möge das bessere Argument dazu beitragen, dass wir alle ein wenig dazulernen ;-)


Raumzeit ist nicht nur 4-Dimensional, vielmehr enthält versteckte Dimensionen die in eine weitere Entwicklung zu Vorschein kommen. Übrigens, nur für Uns. Universum kennt alle mögliche Dimensionen. Laut manche Theorien sind es für Uns, ca. 10-11 Dimensionen.
Es kommt auf den beteiligten Energien drauf an was geöffnet wird, oder werden kann. Die DE hat Uns, die 5-Dimension gebracht.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 339, Mitglied seit 6 Jahren
Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2338-17:
Die DE hat Uns, die 5-Dimension gebracht.

Genau, weil Klein-Haronimo das so beschlossen hat!

Du erwartest nicht ernsthaft von mir, dass ich mich weiter mit solch unbewiesenen Behauptungen auseinandersetze, oder?
Vielleicht ist da Habenix ein geeigneterer Diskussionspartner für dich? ;-)
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Du wolltest ja dagegen argumentieren. Dabei kommt nur so etwas aus dir heraus….

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-18:
Genau, weil Klein-Haronimo das so beschlossen hat!

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-8:
Ach so. Das wusste ich nicht. Ich wünsche dir, dass du etwas ganz Großem auf der Spur bist und irgendwann dafür den Nobelpreis bekommst!

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-16:
Aus der Sicht des Geisterfahrers fahren alle anderen falsch. :rofl: :rofl: :rofl:


Dabei ist mir deine Meinung, ehrlich gesagt, gar nicht so wichtig. Kannst getrost fernbleiben.


Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-8:
Es braucht Wasser, Sauerstoff, Licht, Wärme, einen "Brennstoff" (Nahrung) und eine gewisse Stabilität. Die Erde ist vor ungefähr 4 Mrd. Jahren entstanden. Damals war sie noch viel zu heiß für Wasser und eine Atmosphäre.

Das auch, ist aber zweitrangig.


Wenn das Lebendige auch vorher hätte entstehen können, dann müssten wir die Information erhalten können. Und wenn das so ist, dann werden wir ein Meteorit, oder etwas dergleichen, in der Hand halten, der uns das verrät.
Dann nehme ich mein Hut und sage, Chapeau Monsieur.

Außerdem, lebendig braucht mehr Platz als nicht lebendig. 4-Dimensional ist zu wenig. Und das bittet die DE, ca. 75% im Universum. Unseren nicht lebendigen Anteil, Baryonische Materie, aus dem wir auch bestehen, macht ca. 5% aus. Der Rest(DM) hat wahrscheinlich, etwas mit Gravitation zu tun.

Adios Señor /Senörita
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
Beitrag zuletzt bearbeitet von Haronimo am 02.01.2020 um 14:35 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 459, Mitglied seit 7 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2338-18:
Vielleicht ist da Habenix ein geeigneterer Diskussionspartner für dich? ;-)


Warum nicht. Für mich ist Er kein minderwertiger Diskussionspartner.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben