Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Die Macht des CO2 - real oder Hysterie?

Thema erstellt von Suza 
avatar
Beiträge: 1.473, Mitglied seit 12 Jahren
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2332-99:
Hallo Thomas der Große,

"Klima und Gender" sind offensichtlich Reizthemen für viele konservativ Gläubige.

Die Gründe dafür sind m.E. vielschichtig. Manche gläubige Menschen möchten sich - für mich nachvollziehbar - vom Relativismus des "Menschen als Maß aller Dinge" distanzieren. Sie vertrauen dagegen auf feste Wertmaßstäbe, die ihrer Meinung nach im Willen Gottes gegründet sein sollten.

Das sehe ich nicht auf mich zutreffen. Die Atmosphäre ist seit unserer Klimaenergiebilanzrechnung nicht zum Kochen gekommen und unabhängig von der Unfähigkeit einzelner Individuen, sich in traditionelle Geschlechterrollen einzuordnen, halte ich die Multi-Genderphilosophie für eine unmittelbare Ausprägung dämonischer Kräfte oder einfacher für eine Geisteskrankheit.
Der Liberalismus scheint hier mit dem infantilen Weltbild eines Karl Popper, parallel zum Marxismus als Ausdruck der Kritik an gesellschaftlichen Missständen, abgerutscht zu sein zum Unverständnis des Menschen als spirituelles Wesen, aka zum Materialismus, der sich stets bemüht, die Würde des Menschen zu fassen und an seinen Früchten bald erkannt wird.
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 03.11.2019 um 15:01 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 222, Mitglied seit 5 Jahren
Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2332-101:
Die Atmosphäre ist seit unserer Klimaenergiebilanzrechnung nicht zum Kochen gekommen und unabhängig von der Unfähigkeit einzelner Individuen, sich in traditionelle Geschlechterrollen einzuordnen, halte ich die Multi-Genderphilosophie für eine unmittelbare Ausprägung dämonischer Kräfte oder einfacher für eine Geisteskrankheit.

Volle Zustimmung, was die Atmosphäre betrifft!

An Dämonen glaube ich nicht und ob die Unfähigkeit, sich klar in eine Geschlechterrolle einzuordnen, eine Geisteskrankheit ist, weiß ich nicht, aber was mir immer wieder auffällt ist, dass wir ein Volk der Hypertoleranz geworden sind. Wie tolerieren eigentlich alles und jeden und damit geben wir all das auf, was wir uns im Laufe der Geschichte erkämpft und erstritten haben.

Wer ist daran Schuld? Für mich reichen die Ursachen dafür weit zurück und liegen in der christlichen Religion. Schon Jesus soll ja gesagt haben: "Wenn dich jemand auf die linke Wange schlägt, halte ihm auch die rechte hin", "du sollst deine Feinde lieben" und "Vater vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun". Das ist absolut irre und widerspricht vollkommen der Natur! Der Islam steht dem Christentum in diesem Punkt übrigens diametral gegenüber und das bekommen wir in zunehmendem Maße auch immer mehr zu spüren...

Aus dieser christlichen Nachsicht heraus wurden wir dazu verdammt, alles zu akzeptieren und nichts mehr infrage zu stellen, wenn wir mit unserer Meinung nicht zum Außenseiter werden wollen. So tolerieren wir eben nicht nur Schwulen und Lesben und deren Hochzeit, sondern auch antiautoritäre (Nicht)Erziehung, das Vergewaltigen und Ermorden von Frauen und Kindern durch kulturfremde, nichtchristliche Menschen (weil sie ja nicht wissen, was sie tun) und geißeln uns stets selber mit autorechtsradikalen Vorwürfen, wenn Juden verfolgt oder Ausländer gehetzt werden.

Die Frage, die sich stellt, ist doch folgende: Was könnten und sollten wir tun, um wieder auf den vorwärts orientierten Weg der Evolution zurückzukehren?
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Suza am 03.11.2019 um 11:43 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.271, Mitglied seit 11 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2332-102:
Die Frage, die sich stellt, ist doch folgende: Was könnten und sollten wir tun, um wieder auf den vorwärts orientierten Weg der Evolution zurückzukehren?

In Zusammenhang mit bisher von dir Geschriebenen klingt das doch sehr nach Sozialdarwinismus.
Das hatten wir schon 'mal und scheint wieder auf dem Vormarsch zu sein, schaut man sich neuseste Wahlergebnisse an.
Signatur:
"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können"
(Francis Picabia)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.473, Mitglied seit 12 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2332-102:
ob die Unfähigkeit, sich klar in eine Geschlechterrolle einzuordnen, eine Geisteskrankheit ist, weiß ich nicht
... das war nicht meine These, genau den Fall hatte ich explizit ausgeschlossen.

Zitat:
damit geben wir all das auf, was wir uns im Laufe der Geschichte erkämpft und erstritten haben.
Karl der Große hat seinerzeit einen Lebensraum für die christlich-abendländische Kultur geschaffen. Welche Nebenrolle die Mauren dabei spielten, will ich hier nicht beleuchten;
was er nicht geschafft hat, war die ältere Wunde zu heilen, die der römische Limes durch Europa schneidet. Genauso wie Dämonen, kann man den Limes innerhalb der abgegrenzten Gebiete nicht erkennen; wohl aber kann man die Synergie-Bildungen erkennen, etwa in der Ausbreitung der Reformation oder noch im Verlauf der Badischen Revolution.

Zitat:
Aus dieser christlichen Nachsicht heraus wurden wir dazu verdammt, alles zu akzeptieren und nichts mehr infrage zu stellen, wenn wir mit unserer Meinung nicht zum Außenseiter werden wollen. So tolerieren wir eben nicht nur Schwulen und Lesben und deren Hochzeit, sondern auch antiautoritäre (Nicht)Erziehung, das Vergewaltigen und Ermorden von Frauen und Kindern durch kulturfremde, nichtchristliche Menschen (weil sie ja nicht wissen, was sie tun) und geißeln uns stets selber mit autorechtsradikalen Vorwürfen, wenn Juden verfolgt oder Ausländer gehetzt werden.

Toleranz an sich ist noch keine Verdammnis. Mahatma Gandhi hat zur Zeit der englischen Besatzung den Feind friedfertig aus Indien hinausgekehrt.
Wobei man Victor Orbán eine ähnliche Strategie unterstellen kann: Auch er hat bei seinem Feind studiert.
Bei Karl dem Großem lief das wahrscheinlich nicht so friedfertig, das Ergebnis scheint ihn rückwirkend zu rechtfertigen;
sogar der Abklatsch christlicher Werte, genannt Humanismus, ist uns selbstverständlich geworden, vielen genügt er leider.

Zitat:
Die Frage, die sich stellt, ist doch folgende: Was könnten und sollten wir tun, um wieder auf den vorwärts orientierten Weg der Evolution zurückzukehren?
Wenn man einen Krieg gewinnen will, sollte man den Feind erkennen oder besser noch kennen und einschätzen können.
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 03.11.2019 um 15:26 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.182, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Suza,

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2332-102:
Aus dieser christlichen Nachsicht heraus wurden wir dazu verdammt, alles zu akzeptieren und nichts mehr infrage zu stellen, wenn wir mit unserer Meinung nicht zum Außenseiter werden wollen. So tolerieren wir eben nicht nur Schwulen und Lesben und deren Hochzeit, sondern auch antiautoritäre (Nicht)Erziehung, das Vergewaltigen und Ermorden von Frauen und Kindern durch kulturfremde, nichtchristliche Menschen (weil sie ja nicht wissen, was sie tun) und geißeln uns stets selber mit autorechtsradikalen Vorwürfen, wenn Juden verfolgt oder Ausländer gehetzt werden.

endlich kommt deine hier seit Längerem bekannte Gesinnung immer konkreter zum Vorschein. Übrigens haarscharf an einer erneuten Verletzung der Forenregeln vorbei (Oder doch nicht? Wir werden beraten).

Ich persönlich fühle mich bei diesen Worten irgendwie an einen ausländischen Hassprediger erinnert, der in Deutschland mal frei agieren durfte, und die Welt letztlich ca. 60 Millionen Tote kostete.

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 222, Mitglied seit 5 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2332-105:
endlich kommt deine hier seit Längerem bekannte Gesinnung immer konkreter zum Vorschein. Übrigens haarscharf an einer erneuten Verletzung der Forenregeln vorbei (Oder doch nicht? Wir werden beraten).

Da ist er wieder, der kleine Stueps, der bei Argumentleere am liebsten die Zensur bemühen und Meinungen unterdrücken will. Einsicht sucht man bei dir vergebens. Statt dessen kommt wieder vollkommen unreflektiert die Nazikeule! Klar, die zieht immer, wenn man nichts an Argumenten mehr einer Meinung entgegen zu setzen hat...

Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2332-105:
Ich persönlich fühle mich bei diesen Worten irgendwie an einen ausländischen Hassprediger erinnert, der in Deutschland mal frei agieren durfte, und die Welt letztlich ca. 60 Millionen Tote kostete.

Ich hoffe, irgendjemand von den Erwachsenen hier nimmt dich mal freundlich zur Seite und erklärt dir, warum das mal wieder der größte Unfug ist, den du hier verzapfst! Ich habe eine Situation analysiert und meine Einschätzung dazu geschrieben. Das ist weder Hetze noch verstößt es gegen irgendwelche Forenregeln, aber deine permanenten Nazivergleiche sind unanständig, dumm und beweisen lediglich, dass du hier wahrlich in deiner Funktion fehl am Platze bist!
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.182, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Suza,

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2332-106:
Das ist weder Hetze noch verstößt es gegen irgendwelche Forenregeln

Das bestimmst nicht du.

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 222, Mitglied seit 5 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2332-107:
Hallo Suza,

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2332-106:
Das ist weder Hetze noch verstößt es gegen irgendwelche Forenregeln
Das bestimmst nicht du.

Aber du?

Ich habe in meinem Beitrag sinngemäß aus der Bibel zitiert und meine persönlichen Schlussfolgerungen daraus beschrieben.
Was das mit Nazis zu tun haben soll, müsstest du schon mal näher erklären, wenn du dazu in der Lage bist!
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Suza am 03.11.2019 um 16:20 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 222, Mitglied seit 5 Jahren
Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2332-104:
Toleranz an sich ist noch keine Verdammnis. Mahatma Gandhi hat zur Zeit der englischen Besatzung den Feind friedfertig aus Indien hinausgekehrt.
Wobei man Victor Orbán eine ähnliche Strategie unterstellen kann: Auch er hat bei seinem Feind studiert.

Zu viel falsche Toleranz ist der Anfang vom eigenen Untergang. Die Auswirkungen sehen und erleben wir doch tagtäglich.

Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2332-104:
Bei Karl dem Großem lief das wahrscheinlich nicht so friedfertig, das Ergebnis scheint ihn rückwirkend zu rechtfertigen;
sogar der Abklatsch christlicher Werte, genannt Humanismus, ist uns selbstverständlich geworden, vielen genügt er leider.

Oh je, du kannst nur hoffen, dass Stueps diesen Satz nicht kapiert, sonst bist du jetzt auch voll Nazi :rofl:
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.182, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Suza,

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2332-108:
Aber du?

Nein.

Der Einzige, der letztlich bestimmt, ob Verstöße gegen Forenregeln vorliegen, ist Manu.

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2332-108:
Was das mit Nazis zu tun haben soll, müsstest du schon mal näher erklären, wenn du dazu in der Lage bist!

Deine wahre, und meiner Meinung nach nur sehr plump versteckte Gesinnung darzulegen, überlasse ich gern dir. Dazu bist du wesentlich besser in der Lage als ich.

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 03.11.2019 um 16:31 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.473, Mitglied seit 12 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2332-109:
Oh je, du kannst nur hoffen, dass Stueps diesen Satz nicht kapiert, sonst bist du jetzt auch voll Nazi :rofl:

Deinen Beitrag Nr. 2332-102, wie von Stueps in Beitrag Nr. 2332-105 zitiert, halte ich für sachlich korrekt bis auf die Begründung durch christliche Toleranz als unnatürliche Geste. Das ist aber kein Grund, die Gastfreundschaft hier im Forum überzustrapazieren.
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 03.11.2019 um 17:56 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 222, Mitglied seit 5 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2332-110:
Deine wahre, und meiner Meinung nach nur sehr plump versteckte Gesinnung darzulegen, überlasse ich gern dir.

Also räumst du ein, dass du nur dieser Meinung bist, die aber nicht mit Fakten belegen kannst?

Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2332-111:
Deinen Beitrag Nr. 2332-102, wie von Stueps in Beitrag Nr. 2332-105 zitiert, halte ich für sachlich korrekt bis auf die Begründung durch christliche Toleranz als unnatürliche Geste.

Sachlich korrekt! :smiley8:

Über Natürliches und Unnatürliches können wir uns gern unterhalten, wobei ich die Toleranz, die ich anhand der Bibelstellen (!) zitiert habe, als unnatürlich betrachte. Das ist erstens meine persönliche Meinung und hat zweitens rein gar nichts mit Nazis oder gar Hitler zu tun, wie Stueps es jetzt unterstellen will.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 2.061, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Suza,

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2332-112:
Über Natürliches und Unnatürliches können wir uns gern unterhalten, wobei ich die Toleranz, die ich anhand der Bibelstellen (!) zitiert habe, als unnatürlich betrachte.

Die Einsicht, durch deeskalierendes Verhalten mehr bewirken zu können, als durch Aggression, erfordert in der Tat höhere kognitive Fähigkeiten. Ob das nun "unnatürlich" ist, darüber ließe sich streiten. Für eine aggressive Selbstverteidigung reichen dagegen affektive Fähigkeiten aus, wie sie natürlicherweise auch vielen Tieren gegeben sind.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 222, Mitglied seit 5 Jahren
Claus schrieb in Beitrag Nr. 2332-113:
Die Einsicht, durch deeskalierendes Verhalten mehr bewirken zu können, als durch Aggression, erfordert in der Tat höhere kognitive Fähigkeiten.

Dem stimme ich zunächst mal zu, wobei deeskalierendes Verhalten nur dort sinnvoll ist, wo diese kognitiven Fähigkeiten auf beiden Seiten vorhanden sind. Wenn dich auf der Straße ein Hund anfällt und beißt, kannst du ihm lange gut zureden oder aus der Bibel zitieren. Ob das nutzt, bezweifle ich.

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2332-113:
Ob das nun "unnatürlich" ist, darüber ließe sich streiten.

Ich glaube nicht, dass sich wirklich sinnvoll darüber streiten ließe und ich erkläre gern, warum (aus meiner Sicht) das so ist:

Jedes Tier - und auch der Mensch ist ja ein Tier (ein Säugetier, um genau zu sein) - hat einen naturgegebenen Selbsterhaltungstrieb.
Ich unterstelle, dass jedes Tier auch ein Schmerzempfinden hat, welches eine natürliche Schutzfunktion von Körper, Gesundheit und Leben darstellt.

Wenn man also einem Tier (und da schließe ich den Menschen mit ein) Schmerzen zufügt, dann läuft da ein ganz natürliches Selbstschutzprogramm ab: das Lebewesen wird entweder fliehen, oder aber sich mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zur Wehr setzen.
Bezogen auf das von mir erwähne Bibelzitat mit dem Hinhalten der anderen Wange, wenn man geschlagen wird, ist die Unnatürlichkeit solch einer Forderung ganz klar gegeben. Wer nicht gerade masochistische Neigungen hat, wird natürlicherweise ganz sicher nicht still halten und sich verprügeln lassen, sondern entweder weglaufen oder sich wehren. DAS wäre natürlich!

Daraus ergibt sich, dass auch die zweite, von mir erwähnte Bibelstelle nicht natürlich sein kann. "Du sollst deine Feinde lieben" ist wider die Natur, da ein Feind ja im schlimmsten Fall nicht nur mein Hab und Gut haben will, sondern mir auch nach dem Leben trachtet. Ein Hund, dem man seinen Knochen wegnehmen will, wird sich mit seinen Zähnen zur Wehr setzen und selbst ein zahmes Schmusekätzchen wird beißen und kratzen, wenn es Angst um sein Leben hat. DAS wäre natürlich!

Zuletzt die Stelle mit dem "Vater vergib ihnen...", die etwas vollkommen Unnatürliches behauptet, oder zumindest beschreibt. Der Selbsterhaltungstrieb ist bei einem Menschen so groß, dass er im Augenblick seines eigenen, von anderen zugefügten und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sehr schmerzhaften Todes alles andere tun wird, aber ganz sicher nicht Fürbitte für seine Mörder leisten. Ein Mensch in so einer Situation wird vor Schmerzen schreien, vielleicht auch vor Angst wimmern und weinen. DAS wäre natürlich!

Selbstverständlich gibt es Menschen, die sich selbst das Leben nehmen, aber die tun das oft in ausweglosen Situationen und auf eine möglichst schnelle, sichere und schmerzfreie Art.

@Moderator Stueps: Ich habe das hier lediglich so verständlich wie möglich erklärt und ich hoffe, dass du jetzt nicht wieder mit deinen vollkommen unqualifizierten Hitlervergleichen oder der Nazikeule kommst, nur weil du das noch immer nicht verstehst, was ich schreibe ...
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Suza am 05.11.2019 um 00:55 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 222, Mitglied seit 5 Jahren
Was dieses rechts-nazistische Propagandablatt da vor acht Jahren zum Thema Klima geschrieben hat, ist ja unerhört!
Leider hat es sich aber bewahrheitet...
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben