Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Bekommt Deutschland einen grünen Kanzler und was wird aus SPD und CDU?

Thema erstellt von Suza 
avatar
Beiträge: 188, Mitglied seit 5 Jahren
Wie stark seid Ihr an der Politik in Deutschland interessiert?

Was würdet Ihr sagen zu einem Kanzler Habeck, zu einer Umweltministerin Baerbock, zu einer Bildungsministerin Roth oder einem Wirtschaftsminister Trittin?

Braucht noch jemand die SPD?

Was wird aus der CDU, nachdem Rezo die derart niedergemacht und Annegret Kramp-Karrenbauer sich selbst so ungeschickt ins Aus manövriert hat?

Wohin driftet Deutschland und kann der übereifrige Umweltschutz einer 82 Mio.-Nation wirklich das Weltklima trotz solch großen Umweltsündern wie China und den USA retten?
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.156, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Suza,

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2324-1:
Wie stark seid Ihr an der Politik in Deutschland interessiert?

Sehr.
Und es zeichnet sich hier ein Trend ab, die Sache doch global zu sehen, also das Bemühen, den Gesamtzusammenhang zu erschließen.

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2324-1:
Was würdet Ihr sagen zu einem Kanzler Habeck, zu einer Umweltministerin Baerbock, zu einer Bildungsministerin Roth oder einem Wirtschaftsminister Trittin?

Könnte schlimmer kommen: Storch, Gauleiter, Weidel. Viel schlimmer. So viel schlimmer.
Oder Suza.
Weil Suza über wahre Moral verfügt, und deshalb über uns richten darf. Und es fleißig tut.

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 08.06.2019 um 23:31 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 188, Mitglied seit 5 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2324-2:
Oder Suza.
Weil Suza über wahre Moral verfügt, und deshalb über uns richten darf. Und es fleißig tut.

Beste Grüße

Also Moderator besteht deine Aufgabe darin, neutral zu moderieren und nicht, hier ein Urteil über Forenteilnehmer zu fällen, die du nicht einmal persönlich kennst! Ich denke, du bist hier wirklich eine tragische Fehlbesetzung, denn mit solchen Beiträgen sprichst du dir selbst jegliche Kompetenz ab.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.156, Mitglied seit 13 Jahren
Schön, wenn Mitglieder mir immer vorschreiben, wie ich meinen Moderatorenjob zu machen habe.

Kurze Info:

weiße Schrift - Beitrag als normales Mitglied

rote Schrift - Moderatorenjob

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 188, Mitglied seit 5 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2324-4:
weiße Schrift - Beitrag als normales Mitglied

rote Schrift - Moderatorenjob

Beste Grüße

Mir persönlich ist die Schriftfarbe egal. Inkompetent bleibt inkompetent und das ist mir gegenüber ja auch nicht dein erster Ausrutscher.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 696, Mitglied seit 6 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2324-2:
Könnte schlimmer kommen: Storch, Gauleiter, Weidel. Viel schlimmer. So viel schlimmer.
...
Weil Suza über wahre Moral verfügt, und deshalb über uns richten darf. Und es fleißig tut.

Hallo Stueps,
ein wenig mehr Zurückhaltung Deinerseits wäre wirklich angebracht.
Frohe Pfingsten.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Otto am 10.06.2019 um 08:38 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.228, Mitglied seit 11 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2324-3:
Also Moderator besteht deine Aufgabe darin, neutral zu moderieren und nicht, hier ein Urteil über Forenteilnehmer zu fällen, die du nicht einmal persönlich kennst! Ich denke, du bist hier wirklich eine tragische Fehlbesetzung, denn mit solchen Beiträgen sprichst du dir selbst jegliche Kompetenz ab.

Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen!

Wenn Stueps als Moderator auftritt schreibt er in rot.
Wählt er eine andere Farbe schreibt er als ganz normales Mitglied mit allen Rechten und Pflichten wie ein jeder von uns.
Im Rahmen der Forumsregeln auch mit dem Recht, jemandem einen Seitenhieb zu versetzen,
zumal dieser jemand Suza heißt, die es nicht versäumt, selber Seitenhiebe zu auszuteilen und von der wir uns beschimpfen lassen müssen.

Nee, Stueps ist ein guter Moderator und auch an seine Beiträge in weiß kann ich keine Kritik üben.
Ich war auch schon Moderator im Zeitforum und hätte dir gegenüber nicht so viel Langmut bewiesen wie Stueps und Claus,
ob das nun besser gewesen wäre sei dahingestellt.

okotombrok
Signatur:
"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können"
(Francis Picabia)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 188, Mitglied seit 5 Jahren
Okotombrok schrieb in Beitrag Nr. 2324-7:
Nee, Stueps ist ein guter Moderator und auch an seine Beiträge in weiß kann ich keine Kritik üben.

Das sehen Otto und ich offensichtlich etwas differenzierter...
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 696, Mitglied seit 6 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2324-8:
Das sehen Otto und ich offensichtlich etwas differenzierter...
Hallo Suza,
differenzierter im Verhalten, aber nicht unbedingt in der Meinung.
Gruß, Otto
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 188, Mitglied seit 5 Jahren
Otto schrieb in Beitrag Nr. 2324-9:
differenzierter im Verhalten, aber nicht unbedingt in der Meinung.
Gruß, Otto

Eben. Jeder kann eine Meinung haben, jeder kann seine Meinung äußern und am besten mit guten Argumenten untermauern.

Das vermisse ich bei Stueps, denn wo ist da bitte ein Argument in seinem Beitrag: "Weil Suza über wahre Moral verfügt, und deshalb über uns richten darf. Und es fleißig tut."

Das ist nichts weiter als ein persönlicher Anwurf, eine undifferenzierte und dumme Äußerung eines Mitgliedes, das hier "Moderator" sein möchte. Von einem qualifizierten Moderator erwarte ich mir ganz einfach deutlich mehr als plumpe Sprüche.

Nachtrag: Ein kompetenter Moderator würde sich selbst zur Ordnung rufen, wenn er schon gleich in der ersten Replik vom eigentlichen Thema weg geht und anfängt, auf der persönlichen Ebene zu agitieren. So geht keine ordentliche, zivilisierte Debatte um Themen, sondern so geht nur rüpelhaftes, undifferenziertes Geplänkel von ungeeigneten "Moderatoren"...
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Suza am 10.06.2019 um 16:04 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.429, Mitglied seit 12 Jahren
Zitat:
Wie stark seid Ihr an der Politik in Deutschland interessiert?
Nicht wirklich. Politik hat mit Regieren nichts zu tun
Ernst Wolff: Auf der letzten Etappe zum Crash - Wie...
Wesentlich wird da gesagt, dass die Bänker zwei Weltkriege zu verantworten haben, den 3. nicht mitgerechnet, California Fires Aftermath. Alles klar und verständlich, bis auf das ausserirdische Statement, dass Schwänzer wie Rezo oder Greta Hoffnungsträger der Zukunft seien.
Die Berliner Blase braucht gerade sich selbst.
Speziell diejenigen, die die Scharlatanerie der SPD bei Zeit erkannten, konnten das unmöglich ueberleben, Die Todesnacht von Stammheim
Die Grünen treten genau in deren Fußstapfen, in der Gestalt von Umwelt-Populisten.
LG
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 10.06.2019 um 20:14 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 188, Mitglied seit 5 Jahren
Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2324-11:
Politik hat mit Regieren nichts zu tun

Das sehe ich genau so! DAS muss man erst einmal sacken lassen...

Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2324-11:
Wesentlich wird da gesagt, dass die Bänker zwei Weltkriege zu verantworten haben, den 3. nicht mitgerechnet...

Das Video schaue ich mir auf jeden Fall ganz in Ruhe an. Dass die Banker zwei Weltkriege zu verantworten haben, sehe ich ähnlich, wobei ich da noch ein kleines Stück tiefer gehen würde. Die menschliche Spezies hat mit ihrer Gier nach mehr ein Alleinstellungsmerkmal im gesamten Tierreich. Wir haben uns zusätzlich entwickelt und spezialisiert. So braucht nicht mehr jeder zu jagen, zu bauen, Ackerbau und Viehzucht zu betreiben, sich medizinisch auskennen und und und. Da man die Dienstleistungen und Waren in einer modernen Gesellschaft aber nicht mehr einfach so tauschen kann, brauchte man ein Tauschmittel, das nicht schlecht wird - das Geld. Und unser Geld hat die negative Eigenschaft, dass es aus dem Nichts geschöpft wird. Da treffen also zwei Dinge aufeinander, die nie zusammen kommen dürften: Gier und Schuldgeld. Die Gier bewirkt, dass jeder immer mehr Geld haben will, dass Konzerne Profit erwirtschaften wollen und das Schuldgeld ist verantwortlich für Inflation und ständige Verteuerung.

Im kleinsten Kreis sorgt das nur für Neid und eine Spaltung in arm und reich, aber auf der ganz großen Spielfläche geht es dann noch um Ressourcen und mehr Profit und da tragen eben auch die Banken einen großen Teil Schuld mit.

Zitat von Thomas der Große:
Alles klar und verständlich, bis auf das ausserirdische Statement, dass Schwänzer wie Rezo oder Greta Hoffnungsträger der Zukunft seien.

:lol: :lol: :rofl:

Zitat von Thomas der Große:
Die Grünen treten genau in deren Fußstapfen, in der Gestalt von Umwelt-Populisten.
LG

Auch hier sind wir uns wieder einig. Die Grünen haben sicher hehre Ziele, aber einerseits sind die mir viel zu populistisch und andererseits würden die zur Rettung des Planeten wohl am liebsten die Menschheit zurück in die Steinzeit schicken. Was viele vielleicht noch gar nicht realisiert haben: Wenn man die CO2-Steuer einführt, Flugreisen und Kraftstoffe weiter verteuert, trifft es wieder nur die Armen. Die Reichen freuen sich über leere Autobahnen und leere Flugzeuge, die Armen kommen vielleicht nicht einmal mehr zu einem ihrer drei Jobs, weil sie sich das Auto nicht mehr leisten können...
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Suza am 11.06.2019 um 13:32 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 577, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Suza,

das Interesse an „Politik“ hält sich meinerseits in Grenzen, ich habe weder Erwartungen, Hoffnungen, Wünsche, die ich mit politischer Tätigkeit verbinde.
Mit 61 Jahren ist das vermutlich auch ganz normal.

„…Kanzler Habeck, zu einer Umweltministerin Baerbock, zu einer Bildungsministerin Roth oder einem Wirtschaftsminister Trittin.“
Darin kommt sehr deutlich deine politische Präferenz zum Ausdruck und meine Meinung ist dazu, gar nichts.
Die Vielfalt des politischen Wählerwillen bewahrt uns zum Glück vor derlei überdimensionalisiertem grün-ökologischem Wunschdenken.

Stueps hat zwar ein viel düsteres Szenario an die Wand gemalt, aber auch davor, mache ich mir Dank der politischen Meinungsvielfalt in unserem Land, derzeit noch nicht die großen Sorgen.
Es gibt eine Lebensweisheit, zu derlei (religiös/politisch/sozial… gewollter Einseitigkeit des Denkens) aus meinen Feder: „Die Vielfältigkeit des Lebens sollte der Einfältigkeit ihre Grenzen aufzeigen, indem wir schlichtweg die uns gebotenen Möglichkeiten wahrnehmen.“

Das es zu derlei politischer Konstellation kommt, darf sehr stark in Frage gestellt werden und ich lehne derlei politischen Absolutismus ab.
Die grüne Öko-Hype, schwellt auch wieder ab, da darfst du sicher sein, denn alles was gewollt, noch krasser derzeit gefordert wird, muss letztendlich auch immer bezahlt werden. Das Nachdenken über ökologische Konzepte muss immer auch zugleich das Nachdenken über deren Finanzierung beinhalten.
Ansonsten bleibt es verträumtes Wunschdenken und hat mit Realität nicht zu tun.

Deine dritte Frage: „Braucht noch jemand die SPD? ist für mich falsch formuliert, sie sollte so lauten: „Braucht noch jemand diese SPD?“

Was aus der CDU wird, abwarten und beobachten.

Und zur 4. Frage, nein eine Nation wie Deutschland, kann nicht allein die Welt retten, dazu bedarf es weltweit abgestimmter Aktionen der Weltgemeinschaft, die wissenschaftlich hinterlegt sind. Ansonsten bin ich der Meinung, die Natur ist in der Lage sich selbst zu retten, sie hat dafür kein Konzept, sie reagiert einfach auf ihre Weise, ohne uns dazu zu befragen.

Kurz zu deinem Disput mit Stueps, er hat dir die Verfahrensweise hinsichtlich der Moderation, rot/weiß, erklärt.
Deine ... Haltung zeigt, daß du im Glauben, recht zu haben: „Also Moderator besteht deine Aufgabe darin, neutral zu moderieren und nicht, hier ein Urteil über Forenteilnehmer zu fällen…“

Stueps ist, wie jedes andere Forenmitglied auch, einfaches Forenmitglied mit denselben Rechten wie auch Pflichten. Er hat mit seinem Kommentar nicht gegen diese Forenregel verstoßen, nimm es Bitte einfach zur Kenntnis und denke darüber bitte nochmals nach.
Nur zu moderieren, wäre mir auch viel zu langweilig.
Die Moderation hat er sich in vertrauensvoller jahrelanger Mitarbeit im Forum, erarbeitet, sie wurde ihm nicht geschenkt sondern als besondere Ausdruck seiner Würde, seiner Glaub- wie auch Wahrhaftigkeit, zuteil.

Gruß von der Quante
Signatur:
Zur Bedingung des Raum und der Zeit gehört ganz unbedingt ,die absolute Bedingungslosigkeit von Raum und Zeit. Werden Raum und Zeit an Bedingungen geknüpft sind sie endlich, mit einem Beginn und einem Ende.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 188, Mitglied seit 5 Jahren
Quante schrieb in Beitrag Nr. 2324-13:
„…Kanzler Habeck, zu einer Umweltministerin Baerbock, zu einer Bildungsministerin Roth oder einem Wirtschaftsminister Trittin.“
Darin kommt sehr deutlich deine politische Präferenz zum Ausdruck und meine Meinung ist dazu, gar nichts.

Wenn du das mal nicht missinterpretierst...
In meiner letzten Antwort habe ich meine Meinung zu den Grünen ziemlich deutlich zum Ausdruck gebracht ;-)

Zitat von Quante:
Die Vielfalt des politischen Wählerwillen bewahrt uns zum Glück vor derlei überdimensionalisiertem grün-ökologischem Wunschdenken.

Das hoffe ich!

Zitat von Quante:
Deine dritte Frage: „Braucht noch jemand die SPD? ist für mich falsch formuliert, sie sollte so lauten: „Braucht noch jemand diese SPD?“

Was aus der CDU wird, abwarten und beobachten.

Der SPD nimmt man bis heute die Hartz-Gesetze übel und als Juniorpartner hat man gegen die Union keine Chance, ein eigenes Profil durchzusetzen. Ich bin gespannt, was die nächsten Wahlen bringen. Vielleicht kommt Grün-Rot-Rot?

Zitat von Quante:
Kurz zu deinem Disput mit Stueps, er hat dir die Verfahrensweise hinsichtlich der Moderation, rot/weiß, erklärt.

Ja, er versteckt sich dann immer hinter der Ausrede, dass er ja auch noch ein "normales" Mitglied hier sei. Und? Das gibt ihm die Erlaubnis, einen Thread gleich in der ersten Replik vom Thema her zu verlassen und auf die persönliche Ebene zu gehen?

Lass es mich mal anders erklären: Ein Polizist ist ein Gesetzeshüter und der kann auch nicht einfach ungestraft gegen Gesetze verstoßen, wenn er die Uniform nicht an hat und nicht im Dienst ist. Und von einem Moderator erwarte ich mir da einfach mehr Selbstreflektion und Vorbildwirkung. In beiden Punkten wird er den Anforderungen nicht gerecht. Wenn er nur normaler User hier wäre, dann wäre es mir egal.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Suza am 11.06.2019 um 22:18 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 179, Mitglied seit 9 Jahren
Hallöle an Alle..

Ich schaue mir das Ganze aus eurem kleinen Nachbarland an.
Manchmal bin ich mir nicht so sicher ob ich denn nun lachen oder weinen soll.

Momentan sieht es so aus , als wenn Jeder grüner sein möchte als die " Grünen ".
Klimaschutz wird heute hochgehandelt, liegt hoch im Kurs. Dabei wäre es mal nötig, sich um den Umweltschutz zu kümmern.
Beispiele :

1 . Atomausstieg und " Weg von der Kohle "
Diese machen nur Sinn, wenn die Alternativen Dazu schon installiert und betriebsbereit sind sowie die Nachfrage und Bedarf auch 100 pro liefern und ersetzen können.
Ab da wird es schwierig.
a) Stromnetze und unterirdische Stromkabelverbindungen werden nicht verlegt, weil quasi jede Dorfgemeinschaft sich Sorgen um einen schrägen nur Nachts fliegenden seltenen Weisswurstfänger macht..
b) Zu Teuer weil am Ar.... der Welt..

Übrigens :
Wieso können sich Betriebe mit CO²-Zertifikaten eine " Frei-karte zum Weitermachen " erkaufen ?
Warum wird jetzt über eine CO²-Steuer nachgedacht, die nur die Bürger betrifft ?

2. Plastik

Jährlich gelangen bis zu 8 Mio. tonnen Plastik in die Weltmeere.
- Warum gibt es keine Schiffsverbände, die sich ausschließlich darum kümmern, Plastikmüll ein zu sammeln.
- Plastik besteht zu 100% aus Rohöl. Also lässt es sich wieder in solches zurückverwandeln. Ein kleiner französischer Betrieb hat es vorgemacht .
Übrigens :
Es gibt quer durch den Atlantik - sowie Pazifik - regelrechte Inseln, die nur aus Plastikmüll bestehen. Heizt Dieser sich durch Sonneneinstrahlung auf, wird die ganze Umgebung mit aufgeheizt, ergo lokale Meereserwärmung, ergo Verschiebung der Kaltströmung der Weltmeere. Diese Veränderungen haben dann wirklich sicht- und spürbare Effekte auf das Erdklima.


So.. Jetzt weiter zum politischem Geschehen in Deutschland..

1. CDU
Merkel tut/tat das gleiche wie ihr Ziehvater Kohl : die Dinge aussitzen.
Momentan scharren sich potentielle " Erben " um den Nachlass von Merkel.. Dabei ist diese nicht mal kränklich, geschweige denn schon tot..
Die Wahlresultate sind eine Bestätigung dafür, dass konservative Parteien nicht nur den sozialen Fortschritt sondern auch den technischen Fortschritt ausbremsen.
" AKK " hat ihre Meinung zum Rezo-Video ja schon kundgetan und damit auch ihre Ansichten zum intellektuellem Zustand von Bürger-Deutschland. Nach dem Motto " die Kleinen sollen schon ab 16 ihr Kreuzchen machen dürfen und ansonsten die Klappe halten ", wählt sie sich und ihre Generation regelrecht selbst ab.
2. SPD
Als quasi " Anhängsel " der CDU war es nie leicht, eigene Vorstellungen und Programme durch zu setzen. dies wird ihnen schlußendlich auch angelastet.
Es ist müßig darüber nach zu denken, ob eine Legislaturperiode in der Opposition etwas gebracht hätte. SPD war ja durch den Absprung der FDP zu Jamaika regelrecht gezwungen worden, wieder eine GroKO mit zu tragen.. Man erinnere sich an die Aufforderung " jetzt Verantwortung zu übernehmen ".

Beide Parteien haben arg gelitten bei den verschiedenen Landeswahlen sowie auch bei der Europawahl.
Dies zeigt aber auch, dass der Wähler Landespolitik und Europapolitik verwechselt und somit Parteien abstraft. Da fehlt noch ein bisschen Aufklärung und Erklärung...

Was den Parteien jetzt fehlt ist Ruhe.
Ruhe um die Tagespolitik auf die Reihe zu kriegen. All Das, was im Koalitionsabkommen vereinbart wurde, in Gesetze um zu wandeln anstatt tagtäglich auf irgendwelche Äußerungen in den Medien reagieren zu müssen. Der twitternde Dödel von Übersee macht das Ganze auch nicht einfacher.

Wer dann in 2 Jahren Kanzler/in werden wird wird sich zeigen.
" Rein Grün " wird teuer. Da zahlt jeder drauf im wahrsten Sinne des Wortes.
Signatur:
Werde schlafen bis ich Schön bin... Das kann dauern
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 188, Mitglied seit 5 Jahren
Branworld1 schrieb in Beitrag Nr. 2324-15:
Hallöle an Alle..

Ich schaue mir das Ganze aus eurem kleinen Nachbarland an.

Ich auch :rofl:

Zitat von Branworld1:
Manchmal bin ich mir nicht so sicher ob ich denn nun lachen oder weinen soll.

Stimmt, aber das ist bei uns hier eigentlich auch nicht viel besser... Ich war ja froh und dankbar, als bei der letzten Wahl zum Parlament die Grünen eine vom Volk verordnete Auszeit bekommen und die SPÖ endlich mal in die Opposition geschickt wurde.

Die Regierung aus ÖVP und FPÖ mag dem einen oder anderen zu weit rechts gestanden sein, aber sie war allemal besser als das ewige Hickhack zwischen SPÖ und ÖVP in den Vorgängerregierungen. Schade, dass Gudenus und Strache sich derart haben hinreißen lassen und dass Kurz die Zusammenarbeit mit der FPÖ aufgekündigt hat. Was nun kommt, kann man nur erahnen: Die ÖVP wird bei der nächsten Wahl an der 40% Marke kratzen, die FPÖ schafft höchstens die Hälfte davon und die Grünen ziehen mit wehenden Fahnen wieder ins Parlament ein. Wie Mehrheiten zustande kommen werden, kann man nur schwer einschätzen. Hoffentlich nie wieder ÖVP und SPÖ in einer Koalition!

Zitat von Branworld1:
Was den Parteien jetzt fehlt ist Ruhe.
Ruhe um die Tagespolitik auf die Reihe zu kriegen. All Das, was im Koalitionsabkommen vereinbart wurde, in Gesetze um zu wandeln anstatt tagtäglich auf irgendwelche Äußerungen in den Medien reagieren zu müssen. Der twitternde Dödel von Übersee macht das Ganze auch nicht einfacher.

Wer dann in 2 Jahren Kanzler/in werden wird wird sich zeigen.
" Rein Grün " wird teuer. Da zahlt jeder drauf im wahrsten Sinne des Wortes.

Jetzt stehen im Osten Deutschlands drei Landtagswahlen an und da werden SPD, CDU und Grüne wohl erneut Federn lassen. Wie schon bei der Europawahl kürzlich wird die AfD nach oben schnellen. Das wird vor allem den Altparteien links der AfD überhaupt nicht schmecken, aber mit ihrer sturen "Wir schaffen das" - Politik kann man den aufgeklärten Wähler in Ostdeutschland nicht mehr blenden. Die Bevölkerung ist tief gespalten und das ist nicht nur zum großen Teil die Schuld der Kanzlerin, sondern auch der ständigen Bevormundung, den Denkverboten, der Gesinnungsüberwachung und der pauschalen Diffamierung Andersdenkender als "Rechte" und "Nazis".
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.366, Mitglied seit 11 Jahren
Hallo Suza,
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2324-16:
Schade, dass Gudenus und Strache sich derart haben hinreißen lassen

Das sehe ich vollkommen anders. Gut, dass sie ihre Maske haben fallen lassen und zur Machtergreifung sogar bereit sind, sich an russische Oligarchen zu verkaufen.

Mir scheint Meinungsmanipulation eine der Hauptgefahren unserer Gesellschaft zu sein. Und dies gilt weltweit, siehe Brexit und Wahl von Donald Trump.

Auch das Video von Rezo fällt in diese Kategorie. Es war eine höchstprofessionell erstelltes Werk. Zunächst wurde eine Wählergruppe, Jugendliche, ausgewählt, die in Bezug auf ihre Wahlentscheidung zu einem erheblichen Teil beeinflussbar ist. Sodann wurde ein Weg zur Verbreitung gewählt, der bei dieser Gruppe höchst effizient ist. Die politische Botschaft wurde in sehr reißerischer Form, auch höchst professionell, erstellt, obwohl die Inhalte seit langem diskutiert werden und schlicht linken Überzeugungen entsprechen. Man kann zu diesen Ansichten stehen wie man will. Durch den Zeitpunkt der Veröffentlichung wurde allerdings eine Diskussion darüber verhindert. Ca. eine Woche vor der Wahl war eine hinreichende Verbreitung gegeben, aber eine sachgerechte Reaktion der angesprochenen Politiker und Parteien kaum noch möglich. Der Effekt war, wie die Wahlergebnisse zeigen, enorm.

Falls Rezo das Video tatsächlich ganz überwiegend selbst geplant und erstellt hat, ist er ein begnadeter Trommler. Als Werbemanager würde ich ihm ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann.

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 188, Mitglied seit 5 Jahren
Harti schrieb in Beitrag Nr. 2324-17:
Hallo Suza,
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2324-16:
Schade, dass Gudenus und Strache sich derart haben hinreißen lassen

Das sehe ich vollkommen anders. Gut, dass sie ihre Maske haben fallen lassen und zur Machtergreifung sogar bereit sind, sich an russische Oligarchen zu verkaufen.

Das blendet mehrere Dinge vollkommen aus:

1. Das Video entstand 2017 zu einer Zeit, in der weder Gudenus noch Strache in Regierungsverantwortung waren.
2. Die gemachten Aussagen, die niemand gutheißen oder gar tolerieren will, fielen in der Zeit des Wahlkampfes, in der die beiden Politiker sich mit allen (unlauteren) Mitteln möglichst viele Wählerstimmen sichern wollten.
3. Korruption, Vetternwirtschaft und Spendenaffären hat es durch die Bank weg bei allen Parteien gegeben.
4. Der wichtigste Punkt aber ist, dass Gudenus und Strache mit ihrem Eintritt in die Regierung einen Wachstums- und Läuterungsprozess durchlaufen haben. Ihre Verantwortung haben sie wahrgenommen und ihr Verhalten war zu Regierungszeiten vollkommen untadelig!

Aus diesem Grund halte ich es wie Dr. Andreas Khol (ÖVP), der gestern in der Talksendung "Pro & Contra" mit aller Deutlichkeit darauf hingewiesen hat, dass Strache sich selbst am meisten bestraft habe in seiner Rücktrittserklärung und dass ein ständiges Nachtreten aus anderen Parteien weder demokratisch noch respektvoll sei.

Zitat von Harti:
Mir scheint Meinungsmanipulation eine der Hauptgefahren unserer Gesellschaft zu sein. Und dies gilt weltweit, siehe Brexit und Wahl von Donald Trump.

Da muss man nicht einmal ins Ausland schauen. In Deutschland wird tagtäglich übelste Meinungsmache betrieben durch die populistischen linken und grünen Medien. Ich erinnere an den Messermord von Chemnitz, bei dem es im Anschluss zu "Hetzjagden" auf Ausländer gekommen sei. Eine kurze Videosequenz der Antifa-Zeckenbiss sollte das belegen und so wurde es dann auch bis in die höchsten Regierungskreise durchpropagiert. Eigenartigerweise haben aber die "Freie Presse" in Chemnitz (garantiert kein rechtes Blatt), der Ministerpräsident Kretschmer (CDU) und auch der damalige Verfassungsschutzpräsident Maaßen deutlich zum Ausdruck gebracht, dass es keine Hetzjagden gegeben habe.

Zitat von Harti:
Auch das Video von Rezo fällt in diese Kategorie. Es war eine höchstprofessionell erstelltes Werk. Zunächst wurde eine Wählergruppe, Jugendliche, ausgewählt, die in Bezug auf ihre Wahlentscheidung zu einem erheblichen Teil beeinflussbar ist. Sodann wurde ein Weg zur Verbreitung gewählt, der bei dieser Gruppe höchst effizient ist. Die politische Botschaft wurde in sehr reißerischer Form, auch höchst professionell, erstellt, obwohl die Inhalte seit langem diskutiert werden und schlicht linken Überzeugungen entsprechen. Man kann zu diesen Ansichten stehen wie man will. Durch den Zeitpunkt der Veröffentlichung wurde allerdings eine Diskussion darüber verhindert. Ca. eine Woche vor der Wahl war eine hinreichende Verbreitung gegeben, aber eine sachgerechte Reaktion der angesprochenen Politiker und Parteien kaum noch möglich. Der Effekt war, wie die Wahlergebnisse zeigen, enorm.

Sehe ich auch so.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 668, Mitglied seit 2 Jahren
Hallo Quante,

gehörst du etwa zu denjenigen, die erst dann aufwachen, wenn sie im Gefängnis sitzen, weil sie nicht laut genug „Hurra!!!“ schreien konnten, wie irgendwann die Vielen, die dies dann täglich mussten, ohne es zu wollen und ohne die Entwicklung noch aufhalten zu können?

In einer Demokratie geht alle Staatsgewalt vom Volke aus! Wenn dieses sich verkriecht, dann mutiert auch sie irgendwann zu einer Diktatur. Ein Freund seit Jugendtagen aus GB, wir sind etwa 10 Jahre älter als du, hat etwa in deinem Alter begonnen, Zeitungen, Radio und Fernsehen aus seinem Leben zu verbannen. Zum BREXIT möchte er nun lieber nicht mehr angesprochen werden. So kann es gehen, wenn man sich gehen lässt und nicht seine „Schnautze“ gegen alle Vereinfacher weit aufreißt. Insofern unterstütze selbst ich Stueps, der, das sei Suza gesagt, auch bei mir negativ auffällig wurde. Ich denke, ob Moderator oder nicht, das ist jedenfalls kein pfleglicher Umgang miteinander. Suza sei allerdings gesagt, dass sie auch bei mir mit ihrer negativen Einstellung gegenüber einem unserer Forumsmitglieder, welches sich gerade unter schwierigen Bedingungen selbst aus dem Sumpf befreien konnte, bei mir alles andere als positiv auffällig geworden ist.

Das Meinungssprektrum in einer Demokratie geht allerdings zulässig von A bis Z, sofern auch Z die Meinung von A toleriert und Mehrheiten akzeptiert, wie es für jeden Demokraten möglich sein sollte. Die Buchstaben Minus A und Plus Z sind untragbar! Die beiden Volksparteien haben sich bemüht, große Teile bis oder ab der Mitte davon abzudecken. Sie haben vergessen, dass sie jeweils nur eine von 2 Mitten, eine linke und eine rechte, bedienen sollten, sich aber nur um die eine gestritten. Nun sind beide in ihrer Selbstsucht, den anderen zu nehmen, platt. Die Frage ist, ob wir weiter Kompromisse wollen, was von Vorteil wäre, oder Partikularinteressen der Ränder vertreten, welches auch nur dem Bedarf Weniger entsprechen dürfte. M.E. ist es wichtig, sich demokratisch einzubringen, was ich ca. 30 Jahre mehr oder weniger aktiv tat und nun u.a. mit zahlreichen Leserbriefen versuchte. Zugegeben, man verliert irgendwann die Lust, weil manche Demokraten sich tarnend wie verkappte Diktatoren (zum Glück aber nur auf Zeit!!!) verhalten.

Dabei habe ich als Kind noch mitbekommen, wie nur Personen (z.B. Adenauer) wichtig waren. Ich habe daraus geschlossen, dass nur die Sache wichtig sein kann. Lange schon glaube ich nun, dass beides untrennbar zusammengehört, ebenso wie das Vertrauen, die vertretenen Dinge auch umsetzen zu wollen, was in einer Demokratie aber stets nicht so leicht ist, wie zumeist fälschlich behauptet, aber jedenfalls vor Ort stets begründet werden muss.

Mir ist heute z.B. wichtig, dass die Zahl der Schmetterlinge in meinem Garten wieder zunimmt und Seesen im Harz nicht schneller als wir denken, zu einer Hafenstadt ausgebaut werden muss. Insbesondere muss es auch finanzielle Gerechtigkeit geben, was ich in angestellten Spitzenämtern der AG´s nicht erkenne. Um ihre Mitarbeiter bemühte Firmeneigentümer möchte ich hier jedoch ausnehmen, worauf eine Vermögenssteuer entsprechend Rücksicht zu nehmen hätte. Warum der Staat Firmen-Ausgaben für hohe Gehälter als Abschreibung ungedeckelt subventioniert, bleibt mir unverständlich. Ich fordere im Hinblick auf die zunehmenden Arbeitsplatzverluste aufgrund nicht steuerzahlende, sondern abschreibungssubventionierte Roboterisierung einen gut-auskömmlichen Ausgleichsbetrag für Jeden und eine Politik, die sich um die Sorgen der künftigen Nutzlosigkeit der meisten Menschen kümmert.

In einem Punkt möchte ich dich noch korrigieren:

Branworld1 schrieb in Beitrag Nr. 2324-15:
Warum wird jetzt über eine CO²-Steuer nachgedacht, die nur die Bürger betrifft ?

Eine erhebliche Verteuerung der Zertifikate würde auf jeden Fall staatlich unkontrolliert unsozial an alle Verbraucher weitergereicht. Eine Steuer je Verbrauch (s-Produkt) bemessen und erhoben kann gesammelt und dann (hoffentlich!!!) sozial wieder verteilt werden. Wer eine kleine Wohnung oder ein kleines Auto hat, erhält so hoffentlich mehr als er gezahlt hat zurück, die Übrigen können sich überlegen, wie und ob sie ihre Kosten reduzieren, was nur umweltfreundlich möglich sein darf.

PS: Wir mussten eine 40 Jahre betriebene Grundwasser-Wärmepumpe mangels Kältemittel nach Defekt eines Kompressrs ausbauen lassen und bekamen keine neue, weil Hersteller den Einbau ablehnten und andere Produkte räumlich nicht passten. Nun heizen wir mit Gas jedenfalls wohl weit umweltschädlicher und dabei jetzt schon teurer! Wer baut noch vernünftige Wärmepumpen, die in einem geschlossenen System auch zur Verockerung neigendes Grundwasser vertragen?

Kirsche
Signatur:
Die Vergangenheit ist über die Gegenwart verbrauchte Zukunft.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 633, Mitglied seit 8 Jahren
Zitat von Kirsche:
In einer Demokratie geht alle Staatsgewalt vom Volke aus!

Zitat von Harti:
Mir scheint Meinungsmanipulation eine der Hauptgefahren unserer Gesellschaft zu sein.

RANKING

Gestern wurde der Vorarlberger Bevölkerung (Bundesland von Österreich) die Türen geöffnet, um die Modellversuchsanlage des Jahrhundertprojekts RHESI im Massstab 1:50 vorzustellen. Im Wesentlichen geht es bei diesem Projekt darum, aus einem funktionierenden Flusssystem einen permanenten Pflegefall zu schaffen. Als Begründung werden ökologische Zwänge anzugeben welche von (Wem?) festgeschrieben wurden.

Der Vorarlberger Landeshauptmann - Markus Wallner ist auf mich zugekommen und wir konnten kurz über das Projekt RHESI einige Worte austauschen. Grundsätzlich bestärkte mich Markus und meinte, dass ich meine Bemühungen im Sinne von Projektkorrekturen weiterführen sollte. Er meinte aber auch, dass die ETH Experten im Ranking die Nummer 5 weltweit einnehmen und deshalb wohl fast die Besten wären.

Zeitlich tags zuvor schrieb ich an die Vorarlberger Landesregierung und an einige Print – Medien folgendes:

Sehr geehrter Herr Landeshauptmann

Der Vorsitzende der gemeinsamen Rheinkommission Urs Kost schreibt:

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Austausch mit Ihnen. Nur gemeinsam ist es möglich, ein breit getragenes Hochwasserschutzprojekt für das Rheintal zu entwickeln und umzusetzen.Die etwas höheren Wassermengen am 11.6. – 13.6 2019 haben gut gezeigt, welche enormen Mengen an Treibgut und Geschiebe der Rhein transportieren kann. Im Bereich der bekannten sogenannten Sandinsel, bildeten sich grosse Holzflösse, lösten sich und zogen eines nach dem anderen in Richtung Osten, an das Österreichische Ufer.

Bei einer fachlich korrekten Einleitung in den Bodensee würde der Rhein sämtliches Geschiebe gefahrlos bis zum Seegrund führen und selbst in dieser Tiefe, noch einige Kilometer, ein gut funktionierendes Flussbett ausbilden. Um dies zu erreichen ist dem Rhein zu helfen und ab der bisherigen Kiesentnahme ein grössere Gefälle herzustellen. Hier bedarf es wenig Aufwand und der Rhein kann sich, wie es seiner Natur entspricht ein sicheres Flussbett im Seebereich graben. Die Linienführung der Vorstreckung ist ebenfalls teilweise neu festzulegen.

Es wären nicht nur die unnötigen Baggerarbeiten und die massiven Materialtransporte nicht mehr erforderlich – es fände auch die unkontrollierte Auflandung von fraglich - stabilen Massen im Mündungsbereich ein Ende. Wir haben bis heute keine Aussagen und Berechnungen zu unserer Anfrage, die Stabilität dieser Schichten betreffend, erhalten. Wenn man für mehr Sicherheit für über 300 000 Menschen im Rheintal spricht, sollte man nicht die Städte und Anwohner ringsum den Bodensee vergessen, welche massiv von einem Seetsunami, verursacht durch diese unqualifizierte Mündungssituation des Rheins in den Bodensee, betroffen sind.

Es wird in der Werbebroschüre – Jahrhundertprojekt Rhesi – extra erwähnt, dass unabhängige Experten der ETH Zürich am Werken wären. Spätestens seit Sarah Springmann kann man jedoch davon ausgehen, dass die ETH von einer technischen - Universität zu einer Wirtschaftsuniversität umfunktioniert wurde. Unabhängige Experten sind in solchen Konstrukten mit relativ schlechten Karten ausgestattet. Bei Gewinnmaximierungen bleiben die technisch richtigen Lösungen in aller Regel auf der Strecke und werden der Wirtschaft geopfert.

Das BAFU hat für die Wassermengen der letzten Tage die nationale Warnstufe 3 für Hochwasser definiert. Bei der Vorstellung des Generellen Projektes hat der ehemalige Leiter des BAFU mir gegenüber erwähnt, dass unmittelbar bei der Einleitung des Rheins in den Bodensee die Energie des Rheinflusses gleich Null sei. Mit seinem Argument, dass er Professor für Wasserbau an der ETH wäre, sollte man Ihm, solches dann schon auch glauben. Nun, wenn dem so wäre, dann könnte der Rhein kein Flussbett über mehrere Kilometer am Seegrund ausführen. Die posaunte Qualität der angeblich unabhängigen Experten mit universitärem Hintergrund ist klar anzuzweifeln.

Die vorgestellten Massnahmen sind klar eine Fehlplanung. Es wurde bereits mehrfach an die Adresse des Landhauses Vorarlberg mitgeteilt, dass kein unabhängiges Bauingenieurwesen in Vorarlberg und in Österreich vorhanden ist. Ein Handvoll Baumeister bestimmen das Bauen und die Politik?

Harald

SUZA - Deshalb ist IBIZA klar ein Teil von Österreich und wohl die Basis für vieles in Europa.

Heute werde ich wohl noch vor dem ETH – Gebäude in Zürich stehen,
direkt unter dem Einsteinsaal und auf die vielen Türmchen dieser schönen Stadt
den Blick verweilen lassen. Ein wenig vielleicht über Rankings nachdenken und wohl kaum verkneifen können, ….
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Harald Denifle am 16.06.2019 um 21:27 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben