Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Buchtipps

Thema erstellt von Stueps 
avatar
Beiträge: 845, Mitglied seit 10 Jahren
Die Epistemisierung des Poltischen
von Alexander Bogner
Wie die Macht des Wissens die Demokratie gefährdet

Unter – Noch mehr Demokratie wagen? - Paul Feyerabend zugeschrieben:

Der Kampf für eine offene Gesellschaft muss daher der Kampf gegen die Hegemonie der Wissenschaft, die die Menschen auf eine einzig gültige Form des Denkens und Deutens festlegt, einschließen. Akupunktur, Rudolf Steiner, Hopi-Medizin und Kreationismus gelten Feyerabend als Vorboten des Besseren. Erst wenn wissenschaftliche Evolutionslehre neben der christlichen Schöpfungslehre zu einer Hypothese (unter vielen) geworden ist, kann die Weltanschauung der Leute zu einer echten Wahlentscheidung werden.
Denn der typische wissenschaftliche Anspruch auf Autonomie gilt Feyerabend ohnehin als Selbstimmunisierungsstrategie der Wissenschaft, als raffinerter Freifahrschein in die Goldminen staatlicher Subventionierung und damit als Grundlage ihrer so unbegründeten wie totalen Alleinherrschaft auf dem Feld des Geistes.

Text von Alexander Bogner
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben