Willkommen in Manus Zeitforum
Habenix
Beiträge: 1.153, Mitglied seit 12 Jahren
ich muss ständig über die zeit nachdenken,ob sie wirklich existiert.
ist es nicht so,dass alles zeitlos ist ausser ich?
es gibt vieleicht nur eineinziges teilchen im universum,das immer, überall und aus dem alles ist.
dieses unfassbare ursachewirkungsteilchen
wir suchen neben der suche nach dem kleinsten teilchen automatisch das größte teilchen.
ich hänge harald lesch an den lippen.geiler typ auch wenn er nicht an gott glauben kann.
es muss doch einen grund geben warum zeit und raum im kleinsten keine rolle spielt.
die wissenschafft hat das übernatürliche entdeckt.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Habenix am 14.12.2019 um 22:28 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Habenix
Beiträge: 1.153, Mitglied seit 12 Jahren
was ist schwerkraft?
wenn ich drüber nachdenke,dann komme ich zu dem schluß:
nix ist so stark wie das nichts außer gott:-)
das nichts wirkt auf alles ein.
das nichts ist die schwerkraft
das nichts ist das wahre vakuum.
die macht der schöpfung ist aber größer als die macht des nichts.
materie tendiert dazu sich im nichts zuverlieren,wenn sie sich dichtgenug den raum teilt.
damit das nicht mit uns geschieht hat gott noch mehr energie aufgewand dem entgegenzuwirken
die vorstellung das alles aus dem nichts entstanden sein soll,ist doch abstus.
die ewigkeit besteht aus sein und nichtsein,bzw aus gott und nichts.
was ist daran auszusetzen?das nichts wäre stark genug gewesen nichts zubleiben
Beitrag zuletzt bearbeitet von Habenix am 20.12.2019 um 20:11 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Habenix
Beiträge: 1.153, Mitglied seit 12 Jahren
ich habe das gefühl,das die fragen der welt ausschließlich von physikern und matematikern beantwortet werden wollen.
also von erbsenzählern .sorry ich muss dasmal loswerden! bin ich jetzt böse?
ich bin schweer beeindruckt von wisseschaftlern,die gott nicht ausschließen.
würde gott uns kein einblick in sein universum geben ,dann wäre die welt immernch eine scheibe!
wer sich um das kleinste gedanken macht ohne das größte anzunehmen ist ein unbedeutener erbsenzähler.
albert einstein war wissenschaftler und gläubig,deshalb durfte er tiefer blicken.
ich bin kein wissenschaftler,aber ich darf ehrlich beobachten.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Habenix am 15.02.2020 um 20:00 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Suza
Beiträge: 399, Mitglied seit 6 Jahren
Habenix schrieb in Beitrag Nr. 2188-1445:
albert einstein war wissenschaftler und gläubig

Er glaubte nicht an einen Gott.

Zitat "Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger aber doch reichlich primitiver Legenden.”
Quelle: Einstein-Gutkind Brief
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Thomas der Große
Beiträge: 1.697, Mitglied seit 13 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2188-1446:
Zitat "Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger aber doch reichlich primitiver Legenden.”
Quelle: Einstein-Gutkind Brief

Einer Einstein-Intelligenz kann man auch zutrauen, dass sie ihr Gegenüber antizipiert.
Einstein und die Religion, Planet-Wissen

Umgekehrt scheinen es gerade die Atheisten zu sein, die Einstein für einen Atheisten halten.
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 16.02.2020 um 20:49 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Suza
Beiträge: 399, Mitglied seit 6 Jahren
Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2188-1447:
Einer Einstein-Intelligenz kann man auch zutrauen, dass sie ihr Gegenüber antizipiert.

Kann man. Muss man aber nicht, wenn man nicht gerade Einstein unbedingt bei den religiösen Menschen unterbringen will.
Einstein und die Religion, Planet-Wissen

Daraus ein Zitat, das schon alles sagt: "Im Tondokument erläutert Einstein sein "Glaubensbekenntnis". Damit meint er allerdings seine politischen und moralischen Wertvorstellungen und nicht einen religiösen Glauben."
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
Habenix
Beiträge: 1.153, Mitglied seit 12 Jahren
"Gott würfeltt nicht"hat er mal gesagt!
ich kenne zwar den kontext nicht,aber wer gott in seinem denken einbezieht,der wird auch belohnt
wer gott nicht ausschliest,der bezieht ihn ein.
hallo suza,
würdest du gott auch ablehnen wenn es ihn gäbe?
haben nicht die meisten menschen,die leise hoffnung,das es weitergeht nach dem leben?
geht halt nicht ohne glaube.
weist du was glaube für mich ist?
je älter ich werde,desto weniger sorgen und ängste habe ich für meine zukunft
das ist so geil,
stell dir ein sorgloses leben vor,ohne viel geld
gott gibt mir IMMER soviel geld wie ich braucheund etwas mehr.
das wird auch in zukunft so sein.weil es immer so war.
und das kann man für jeden menschen auf dieser welt runterbrechen der glaubt.
wer gott nicht kennt,hat immer zuwenig und mist sich an anderen
Beitrag zuletzt bearbeitet von Habenix am 29.02.2020 um 21:10 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Suza
Beiträge: 399, Mitglied seit 6 Jahren
Habenix schrieb in Beitrag Nr. 2188-1449:
würdest du gott auch ablehnen wenn es ihn gäbe?

Dass ich das noch erleben darf! Allein schon mit dieser Frage räumst du ja ein, dass es ihn nicht gibt :)

Habenix schrieb in Beitrag Nr. 2188-1449:
haben nicht die meisten menschen,die leise hoffnung,das es weitergeht nach dem leben?

Weiß ich nicht und mir ist das auch egal. Ich persönlich hoffe NICHT, dass es weitergeht!
Wenn du mal eine Stunde in der Kälte gestanden und gefroren hast, weißt du, wie lang eine Stunde ist.
Wenn du mal 14 Tage krank im Bett gelegen hast, weißt du, wie langweilig 14 Tage sein können.
Wenn du jeden Tag unterwegs bist, hast du irgendwann einmal die ganze Welt gesehen und es wird langweilig.
Weißt du, wie lang 100, 1.000 oder gar 1 Mio. Jahre sind? Hast du eine Vorstellung davon, wie lang (langweilig) dann erst die Ewigkeit sein muss?
Wenn du nichts Neues mehr kennenlernen kannst, wird die Langeweile zur Qual (zur Höllenqual) und wenn es ein Leben nach dem Tod gäbe, wäre das die reinste Hölle, selbst mitten im Paradies! So etwas Langweiliges können sich nur Menschen erträumen, die nicht weit genug denken können...

Und noch ein Gedanke sollte dir zu denken geben: Falls nach dem Tod nichts mehr kommt, dann solltest du deine Zeit und dein Leben JETZT nutzen und zwar jede einzelne Minute davon. Deine wertvolle Lebenszeit damit zu verschwenden, imaginären und eingebildeten Figuren gefallen zu wollen, ist in meinen Augen ziemlich einfältig und töricht.

Lebe!
Lebe jetzt.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
Habenix
Beiträge: 1.153, Mitglied seit 12 Jahren
mein glas ist halb voll!
unter 30 ist das leben egal,
da man alles erlebt ohne zu sterben
der eine mehr der andere weniger
es kommt die zeit im leben wo man davon erzählen kann
hab ich mir auch schon überlegt,was mach ich jeden tag in der ewigeit?
ich würde die ersten 100jahre unser sonnensystem erkunden,dann die nächsten 1000jahre die nächsten sternensysteme
gott ist bestimmt nicht langweilig uns zu bespassen
natürlich ist es einfach zudenken das wir uns selbst zu dem gemacht haben der wir sind,
es geht darum großzudenken!großgrößer am größten.
diese welt hintersich zulassen,die zukunft hat mit dieser welt rein ganix zutun.
ich bin kein traumtänzer,ich bin auch jeden tag den ganz normalen wahnsinn ausgesetzt.
wenn ich dürfte könnte ich täglich mehrere morde begehen,aber ich bleibe lieb.
aber so geht es doch jeden.
du kannst das leben erst geniesen,wenn du daran glaubst,das es weitergeht.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Habenix am 03.03.2020 um 23:30 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Suza
Beiträge: 399, Mitglied seit 6 Jahren
Habenix schrieb in Beitrag Nr. 2188-1451:
mein glas ist halb voll!

Glückwunsch! Meins ist dagegen ganz voll, nämlich zu 50% mit flüssigem Inhalt und zu 50% voll Luft.

Habenix schrieb in Beitrag Nr. 2188-1451:
hab ich mir auch schon überlegt,was mach ich jeden tag in der ewigeit?
ich würde die ersten 100jahre unser sonnensystem erkunden,dann die nächsten 1000jahre die nächsten sternensysteme

Es geht nicht um 1000 , Milliarden oder Quadrilliarden Jahre, sondern um die EWIGKEIT! Das ist also endlos!

Habenix schrieb in Beitrag Nr. 2188-1451:
gott ist bestimmt nicht langweilig uns zu bespassen

Das ist deine Hoffnung, die deinem Glauben entspringt. Schon mal darüber nachgedacht, was wäre, wenn du dich irrst? ;-)

Wenn du ein Gehirn hast, das kritisches Denken beinhaltet, warum weigerst du dich dann, das auch zu nutzen?
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
Habenix
Beiträge: 1.153, Mitglied seit 12 Jahren
wenn ich mich irre hab ich auf jedenfall hoffnung gehabt und ein sorglose leben.
als gläubiger mensch hat man ein geistiges leben und ein weltliches.
was man hat kann man nicht verweigern!
du hast eine seele und ich habe eine seele und einen heiligen geist,der mir und allen gläubigen von gott gesand wurde.
das glaubst du mir nicht,iss aber so! ichweis nich wirklich wie und wann eine seele offen genug ist diesen geist zu empfangen
wer nich will,bekommt ihn auch nicht.ich wollte ein beweis von gott und hab ihn dadurch bekommen.
tatsache ist,das der heilige geist nur darauf wartet sich an verlorene seelen zubinden.
hört sich schitzofren an,aber man ist nicht mehr allein. ich habe ein göttlichen lehrer an meiner seite.
dieser lehrer lehrt nur gutes.er läst mich gott kennenlernen,er lehrt mich meine fehler zuerkennen,
er lehrt mich zuvergeben,er lehrt mich zu lieben,er lehrt mir mich weiter zuentwickeln,er lehrt mich richtig von falsch zu unterscheiden,
er lehrt mich mir keine sorgen zu machen,er lehrt mich in sanftmut,er lehrt mich alles was gott ist.
diese lehre ist eine ewige lehre.was ich hier lerne in der kurzen zeit ist nur der anfang.
ich habe nur eine ahnung wie gut gott in seiner ewigkeit ist.
alles an meiner seele ist eine geistige baustelle,denoch freu ich mich meines lebens, weil ich darf!
ich lass mich von dieser welt nichtmehr beeinflussen.
mein verstand unterliegt nicht mehr der öffentlichen meinung!
13jahre darf ich jetzt glauben und das hat mein leben zum guten verändert und da geht noch einiges!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Habenix am 05.03.2020 um 19:46 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Suza
Beiträge: 399, Mitglied seit 6 Jahren
Habenix schrieb in Beitrag Nr. 2188-1453:
du hast eine seele und ich habe eine seele und einen heiligen geist,der mir und allen gläubigen von gott gesand wurde.

Das ist es, was religiöse Menschen glauben oder glauben wollen.
Beweise gibt es dafür keine. Wissenschaftliche Untersuchungen? Fehlanzeige. Wenn es einen Gott oder eine unsterbliche Seele gäbe, dann hätte die Menschheit diese mit großer Wahrscheinlichkeit bereits gefunden und bewiesen.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Thomas der Große
Beiträge: 1.697, Mitglied seit 13 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2188-1454:
Wenn es einen Gott oder eine unsterbliche Seele gäbe, dann hätte die Menschheit diese mit großer Wahrscheinlichkeit bereits gefunden und bewiesen.

Wenn sie ihn gefunden hätten, dann wäre er, weil er ja beweisbar wäre und also Wissenschaftler,
wie sie ist und dann würden sie glauben, sie seien Gott und dann wären sie Kommunisten und
würden zum Leidwesen der Menschheit dafür sorgen, dass nichts größer wird, als die gut
gemeinte und für göttlich gehaltene Absicht.

Im Moment sieht es sehr gut aus für die ...
Signatur:
Ich bin begeistert!
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Suza
Beiträge: 399, Mitglied seit 6 Jahren
Wissen ist Macht.
Aus diesem Grund haben Menschen schon ganz früh damit begonnen, sich selbst Wissensvorsprünge zu erarbeiten, indem sie die Natur und den Himmel beobachtet haben. Und sie haben versucht, das Wissen der anderen zu unterdrücken, um über sie die Macht zu behalten. Das wurde auch niedergeschrieben in den "heiligen Schriften":

"Von allen Bäumen in diesem Garten könnt ihr frei essen; vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse sollt ihr nicht essen." Genesis 2:17

"Selig sind die im Geiste Armen." Matthaeus 5:3

Unwissenheit wurde und wird schon immer ausgenutzt, denn damit wird ein Zweck verfolgt: Einfluss und Macht. Ich erinnere an den Ablasshandel der Kirche.

Selbst bei Kindern tun wir das noch heute, in dem wir ihnen vom Osterhasen erzählen, vom Weihnachtsmann, vom Klapperstorch, vom schwarzen Mann oder dass die Sonne nicht scheint, wenn sie nicht aufessen. So lassen sich auch unwissende Erwachsene lenken und manipulieren - sei es beim Thema "Mindestlohn" (vernichtet angeblich Arbeitsplätze), CO2-Steuer (rettet angeblich das Klima) und und und...

Also, wenn man heutzutage einen unwiderlegbaren Beweis für die Nichtexistenz eines höheren Wesens veröffentlichen und in den Schulen unterrichten würde, dann könnte man ja Kirchen, Moscheen und Synagogen schließen. Die Folge wäre, dass es erstens einen Anstieg der Arbeitslosenzahlen gäbe und dass zweitens auch die gemeinnützigen Einrichtungen der Kirchen (Caritas z.B.) komplett vom Staat übernommen werden müssten. So aber kann man weiter Kirchensteuer einnehmen und den Schäfchen in der Sonntagspredigt etwas vom unendlichen Reich Gottes und dem ewigen Paradies erzählen, von dem dann alle träumen und sich fromm verhalten.

Islamisten erzählen übrigens etwas von 72 Jungfrauen im Paradies und wer daran glaubt, sprengt sich dafür schon mal selber in die Luft...
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
Habenix
Beiträge: 1.153, Mitglied seit 12 Jahren
ich versuche meinen geistigen reichtum mit dir zu teilen!
nungut
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Suza
Beiträge: 399, Mitglied seit 6 Jahren
Habenix schrieb in Beitrag Nr. 2188-1457:
ich versuche meinen geistigen reichtum mit dir zu teilen!

Welchen geistigen Reichtum?
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr als vorher.
[Gäste dürfen nur lesen]
Habenix
Beiträge: 1.153, Mitglied seit 12 Jahren
du bist wie ne keule im urwald,
völig unsensiebel
lenk dochmal ein,tut nich weh :-;
Beitrag zuletzt bearbeitet von Habenix am 08.03.2020 um 02:55 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Habenix
Beiträge: 1.153, Mitglied seit 12 Jahren
das unansehnslichtse im leben, ist aroganz
[Gäste dürfen nur lesen]
Habenix
Beiträge: 1.153, Mitglied seit 12 Jahren
die wahrheit ist bittersüß,oder sauer,scharf und salzig
Beitrag zuletzt bearbeitet von Habenix am 08.03.2020 um 03:34 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Habenix
Beiträge: 1.153, Mitglied seit 12 Jahren
sorry,hab mich von meiner alten natur hinreißen lassen!
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden