Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Selbstgespräche

Thema erstellt von Habenix 
Beiträge: 1.123, Mitglied seit 10 Jahren
Hast du einen wunsch,
Heb ihn dir auf bis du alt bist
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.123, Mitglied seit 10 Jahren
Wir dürfen mit gott sogar pokern
Weil er uns immer gewinnen lässt
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.123, Mitglied seit 10 Jahren
Schlafen darf ein Genussmittel sein
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.123, Mitglied seit 10 Jahren
Wer ehrlich durchsleben geht,
Hat immer welpenschutz
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 672, Mitglied seit 6 Jahren
Habenix schrieb in Beitrag Nr. 2188-959:
Wenn man etwas tut, tut man es für immer
Hallo Habenix,
alles, was man heute nicht macht, macht man nie.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.123, Mitglied seit 10 Jahren
Man muß übersich hinauswachsen:#)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.123, Mitglied seit 10 Jahren
Genau;0)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.123, Mitglied seit 10 Jahren
Alles hat seine zeit,auch das
Unwichtige
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.123, Mitglied seit 10 Jahren
Ich hab vor gott kapituliert
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 175, Mitglied seit 5 Jahren
Mal ganz nüchtern betrachtet: Es gibt Menschen, die setzen sich Staniolhütchen auf, weil sie GLAUBEN, dass sie sich damit vor den Strahlen von irgendwelchen Außerirdischen schützen können.

Es gibt Menschen, die GLAUBEN, dass irgendwelche Talismane oder Heilsteine ihnen Gesundheit und Glück bringen.

Es gibt Menschen, die GLAUBEN, dass Feng Shui oder irgendwelche Energetiker ihnen negative Energien vom Hals halten können und

es gibt Menschen, die GLAUBEN, dass es irgend einen Schöpfer geben muss, der uns winzige Mikroben auf einem winzigen Planeten in einem schier unendlichem Universum geschaffen hat.

Frage: Welche Gruppe von diesen Gläubigen ist die naivste?

Ich finde diese Überlegungen dazu recht gut und plausibel: Die kosmische Eintagsfliege

Wenn man sich das mal vollkommen unvoreingenommen anhört und darüber nachdenkt, kann man über Gläubige eigentlich nur noch mitleidig schmunzeln.

Und genau das tue ich.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.419, Mitglied seit 11 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2188-975:
Wenn man sich das mal vollkommen unvoreingenommen anhört und darüber nachdenkt, kann man über Gläubige eigentlich nur noch mitleidig schmunzeln.

Und genau das tue ich.

Bild Dir blos nicht ein, dass Du arroganter oder naiver seist als ich!

Glaube macht genau den Unterschied zwischen "Das Ego hat sich etwas ausgedacht" und "Es ist in Wirklichkeit so".
Der Unterschied ist hinfällig für das Ego. Für die Wirklichkeit ist das Ego hinfällig und so wird sie es halten.

Zum Gruße
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 08.04.2018 um 22:07 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 175, Mitglied seit 5 Jahren
Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 2188-976:
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2188-975:
Wenn man sich das mal vollkommen unvoreingenommen anhört und darüber nachdenkt, kann man über Gläubige eigentlich nur noch mitleidig schmunzeln.

Und genau das tue ich.

Bild Dir blos nicht ein, dass Du arroganter oder naiver seist als ich!

Ich bilde mir nichts ein, ich lache eigentlich nur noch über diese Naivität :)

Bei uns hier in Österreich wird gerade über ein Kopftuchverbot für kleine Mädchen in Kindergärten und Volksschulen diskutiert.
Ja seid's denn vollkommen deppert? Was bitte soll denn nun dieses blöde Kopftuch für einen Sinn haben, wenn das mit Religion und Gottesglaube begründet wird? Für Atheisten wie mich ist das das mehr als lächerlich. :D
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.419, Mitglied seit 11 Jahren
Suza schrieb in Beitrag Nr. 2188-977:
Bei uns hier in Österreich wird gerade über ein Kopftuchverbot für kleine Mädchen in Kindergärten und Volksschulen diskutiert.
Ja seid's denn vollkommen deppert? Was bitte soll denn nun dieses blöde Kopftuch für einen Sinn haben, wenn das mit Religion und Gottesglaube begründet wird? Für Atheisten wie mich ist das das mehr als lächerlich. :D

Die Piefkes sind etwas geschickter mit der Begründung, z.B.
Zitat von Christian FDP-Lindner/facebook:
Kindern darf kein Kopftuch aufgezwungen werden. Ein Verbot für Mädchen unter 14 Jahren wäre verhältnismäßig, finden Linda Teuteberg und Christian Lindner. Wir werden als Fraktion nach der Osterpause prüfen, wie wir den Vorstoß von Joachim Stamp aus NRW in den Bundestag bringen können.

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2188-977:
Ich bilde mir nichts ein, ich lache eigentlich nur noch über diese Naivität :)
Dann lach doch!
Islam is Evil: Atheists and Christians Find Common ...
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 08.04.2018 um 23:01 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 1.979, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Suza,

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2188-975:
Frage: Welche Gruppe von diesen Gläubigen ist die naivste?

Vielleicht können wir uns mit der "Warum?"-Frage einer Antwort nähern:

Warum glauben Leute an "irgendwelche" Strahlen - und wenn sie die Strahlen schon nicht genau kennen - warum glauben sie dann, dass Stanniol vor ihnen schützt?
Warum glauben Leute, dass Steine Glück bringen (wo doch "Glück" bereits definitionsgemäß an Zufälligkeit des Eintretens gebunden ist)?
Warum sprechen "irgendwelche" Energetiker von Strahlen - und dann auch noch von negativen?

Du und ich wissen es nicht.

Warum glaube ich, dass winzige Mikroben auf einem winzigen Planeten in einem schier unendlichen Universum nicht zufällig da sind?
Ich hatte es dir gesagt: Wegen der Ribosomen, die die Eiweißbausteine für die Mikroben stricken. Stricken ist eine schöpferische Tätigkeit. Auf den anderen Planeten im Universum hat man bislang noch niemanden stricken sehen.

Warum glaubst du, dass man über Leute, die über eine Eintagsfliege staunen, mitleidig schmunzeln muss?
Du hast es mir noch nicht gesagt.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Claus am 09.04.2018 um 18:04 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.122, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Suza,

gerade jetzt finde ich es wieder passend:

Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2188-924:
Hallo Suza,

Suza schrieb in Beitrag Nr. 2188-921:
Ich sage nur: "Wer nichts weiß, muss alles glauben"

Was weißt du denn alles so?

Beste Grüße

Mich interessiert das wirklich. Welches echte Wissen hast du? Was ist die unumstößliche Wahrheit?
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 09.04.2018 um 16:22 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 608, Mitglied seit 8 Jahren
Echtes Wissen + Humor?

Hallo SUZA

Als Österreicher kann ich Dir nur den Österreicher Johannes Huber, mit seinem Buch – Baupläne der Schöpfung mit der zusätzlichen Frage des Buchtitels: Hat die Welt einen Architekten? – wärmstens ans Herz legen.
Aber egal was wir lesen, oder wie wir uns Weiterbilden. Eigentlich sind wir keine Österreicher. Wir treiben gemeinsam auf einer rotierenden Kugel, schlingernd durch das All. Auf der Suche nach Wissen und den Humor liebend. Dem Transzendenten auf der Spur, aber selten zugebend bewusst suchend. Aber ein sicheres Wissen, wenn man diesem begegnet, ein unerklärliches Beisammensein.

Harald
Signatur:
Es gibt nur eine Zeit - die aktive und die passive Gegenwart - und Gravitation
ist die Antwort der Gegenwart auf die Einwirkung vergangener Wichtigkeiten.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.122, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Claus,

Claus schrieb in Beitrag Nr. 2188-950:
Die Tatsache, dass wir kämpfen müssen, ist also ein Indiz dafür, dass es keine unumstößlichen Regeln gibt.

Gibt es nun keine unumstößlichen Regeln, so kann alles passieren.

Meines Erachtens kein Indiz: Dieser Kampf der Existenz kann genau diesen unumstößlichen Regeln geschuldet sein. Alles kann passieren - aufgrund aller möglichen Gstaltungsmöglichkeiten -, aber nur eine Wirklichkeit wird (für uns) passieren:

Immer die, die gewinnt.

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 11.04.2018 um 09:10 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 175, Mitglied seit 5 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 2188-980:
Hallo Suza,

gerade jetzt finde ich es wieder passend:

Mich interessiert das wirklich. Welches echte Wissen hast du? Was ist die unumstößliche Wahrheit?

Ich verstehe den Hintergrund der Frage nicht. Lass mich mal Gegenfragen stellen:

Glaubst du nur, dass Wasser unter Normaldruck bei 100° C kocht, oder weißt du das?
Glaubst du nur, dass Wasser bei 0° C gefriert, oder weißt du das?
Glaubst du nur, dass die Erde sich dreht, oder weißt du das?
Glaubst du nur, dass die Erde sich um die Sonne bewegt, oder weißt du das?
Glaubst du nur, dass die Jahreszeiten mit dieser Sonnenumrundung der Erde zustande kommen, oder weißt du das?

Ich könnte dir hier jetzt noch eine Million derartiger Fragen stellen, um dann den Unterschied zwischen Glaube und Wissenschaft zu verdeutlichen. Wissenschaft heißt Wissenschaft, weil sie eben Wissen schafft. Wissenschaft hat dem Glauben gegenüber den unumstößlichen Vorteil, dass sie für jede Erkenntnis Belege und Beweise sucht, dass sie sich ständig weiter präzisiert, dass sie nachvollziehbar und auf der ganzen Welt gültig ist. Für Glaube gilt das nicht. Da gibt es schon von Mensch zu Mensch Unterschiede ;-)

Öffne deinen Geist für die Wissenschaft, dann weißt du auch und musst nicht mehr so viel nur glauben.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 605, Mitglied seit 2 Jahren
Hallo Suza,

die Wissenschaft glaubt
- an Dunkle Materie,
- an Dunkle Energie,
- an den Urknall
- an den Überschuss von Materie gegenüber der Antimaterie
- die Wissenschaft glaubt an sehr viel
ohne zu Wissen.

Die Politik glaubt zunehmend auch an Nichtwissen aus der Zukunft und handelt gläubig.

Politik ist eine Religion
Wissenschaft ist eine Religion
Katholisch ist eine Religion
Evangelisch ist eine Religion
Atheismus ist eine Religion
Vieles ist eine Religion
Religion ist eine Weltanschauung

Glaube ist ein Gespür z.B. für
- einen Gott als Grund des Daseins
- die richtige Nahrung (Fleisch und oder nur Pflanze, die auch leben wollen)
- alles Mögliche

Was also willst du mir eigentlich sagen? Kannst du es mir bitte verraten?

Kirsche

Kirsche
Signatur:
Die Vergangenheit ist über die Gegenwart verbrauchte Zukunft.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 175, Mitglied seit 5 Jahren
Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2188-984:
Hallo Suza,

die Wissenschaft glaubt
- an Dunkle Materie,
- an Dunkle Energie,
- an den Urknall
- an den Überschuss von Materie gegenüber der Antimaterie
- die Wissenschaft glaubt an sehr viel
ohne zu Wissen.

Du gehst da offensichtlich gleich den dritten Schritt, ohne den ersten und den zweiten zu machen und das erklärt natürlich, warum du die Welt anders siehst als ich.

Der erste Schritt mag ja durchaus eine Art Glaube sein, aber der zweite Schritt ist dann, diesen Glauben zu be- oder zu widerlegen und genau das tut die Wissenschaft Tag für Tag. Die Gläubigen machen es sich dagegen in ihren rosafarbenen Elfenbeintürmchen bequem, sagen sich: "ist halt alles so" und schalten den Verstand ab (selig sind die im Geiste Armen steht nicht ohne Grund in der Bibel, denn die Religionen haben natürlich kein Interesse daran, dass jemand zu viel über Gott und Religion nachdenkt und darüber vielleicht aufwacht).

Also, der erste Schritt war zum Beispiel der Glaube, dass man mit geeigneten Hilfsmitteln durch die Luft fliegen könnte. Darüber hat man geforscht und voila - heute schaffen wir es, 560 Tonnen schwere Flugzeuge aus Metall und Kunststoff von Kontinent zu Kontinent zu bewegen. Vor vielleicht 200 Jahren hätte sich das keiner vorstellen können und man hätte jeden, der das glaubt, als Spinner und geisteskrank beschimpft. Was jetzt die dunkle Materie, die dunkle Energie, selbst der Urknall oder auch nur den Sinn des Lebens betrifft - einverstanden, da wissen wir noch nicht alles. Lass der Wissenschaft Zeit, den zweiten Schritt zu tun ;-)

Die Wissenschaft hat zum Beispiel auch an das so genannte "Higgs-Boson" geglaubt, aber der Nachweis gelang erst 2012, nachdem man die entsprechenden Arbeitsmittel und Messgeräte hatte. Warte mal noch ein paar Jahre, wie das dann mit der dunklen Materie und der dunklen Energie aussieht ;-)

Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2188-984:
Die Politik glaubt zunehmend auch an Nichtwissen aus der Zukunft und handelt gläubig.

Politik ist eine Religion
Wissenschaft ist eine Religion
Katholisch ist eine Religion
Evangelisch ist eine Religion
Atheismus ist eine Religion
Vieles ist eine Religion
Religion ist eine Weltanschauung

Sagt wer? Du stellst hier ein paar Behauptungen in den Raum und unterstellst, dass sie per deiner eigenen Definition richtig sind?
Aha.

Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2188-984:
Glaube ist ein Gespür z.B. für
- einen Gott als Grund des Daseins
- die richtige Nahrung (Fleisch und oder nur Pflanze, die auch leben wollen)
- alles Mögliche

Was also willst du mir eigentlich sagen? Kannst du es mir bitte verraten?

Das versuche ich ja, nur fällt es schwer, durch verschlossene Türen zu liefern. Du bist so festgefahren in deinem Glauben, in deiner Ablehnung aller irdischen Erkenntnisse und der Wissenschaft, dass eine Unterhaltung eher sinnlos erscheint.
Ich habe nicht grundlos die Frage gestellt, ob man nur glaubt, dass Wasser bei 100° C kocht, oder ob man das inzwischen weiß. Der rote Faden zieht sich durch die gesamte Wissenschaft: Man beobachtet, man untersucht, man experimentiert, man misst, man vergleicht, man berechnet, man stellt fest, man überprüft und dann weiß man. Vielleicht irrt man sich zwischendurch auch mal. Das ist nicht schlimm, denn damit schließt man falsches "Wissen" aus und ersetzt es mit richtigem Wissen.

Bei Glaube und Religion hingegen findet so ein Prozess nicht statt. Die vielen einzelnen Götter, die sich die Menschheit in ihrer Geschichte ausgedacht hat, sind meistens nur von kurzer Existenz gewesen (im Verhältnis gesehen zur gesamten Menschheitsgeschichte und nicht nur die letzten 2000 Jahre betreffend). Die Gottheiten sind mit den Kulturen untergegangen. Du glaubst sicher an einen ganz anderen Gott, als es zum Beispiel die Indianer taten oder die alten Griechen, Römer, Ägypter, die Eskimos oder die australischen Ureinwohner. Gott ist vollkommen beliebig und das macht das Glauben ja so einfach: Denk dir nur, dass alles, was du nicht verstehst und nicht erklären kannst, irgend eine mit Bewusstsein (!!!) ausgestattete, unsichtbare, imaginäre Zauberkraft veranlasst und du bist befreit von Zweifel und der Mühe des Nachdenkens.

Ich weiß nicht, ob du mich verstehen kannst und ob du es überhaupt wirklich willst, aber ich habe mir Mühe gegeben, dir ein paar Gedankenanstöße zu geben, mit denen man die Welt eben auch viel rationaler betrachten und verstehen kann.
Signatur:
Wenn man sein Essen mit jemandem teilt, hat man danach selbst etwas weniger.
Teilt man aber sein Wissen, hat man hinterher noch genau so viel, der andere aber etwas mehr.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben