Willkommen in Manus Zeitforum
Gregor Lämmer
Beiträge: 148, Mitglied seit 9 Jahren
Was Bewusstsein ist, weiß jeder, weil er sich selbst kennt.

Die Voraussetzung aber für das Bewusstsein und für das Sein ist nicht bekannt, niemandem.

Ist ein Weg denkbar, der Licht ins Dunkel bringt?
[Gäste dürfen nur lesen]
Grtgrt
Beiträge: 1.566, Mitglied seit 9 Jahren
Gregor Lämmer schrieb in Beitrag Nr. 1927-1:
 
Was Bewusstsein ist, weiß jeder, weil er sich selbst kennt.

Hi Gregor,

du wolltest wohl sagen: "Was sich selbst bewusst zu sein bedeutet, weiß jeder, weil er sich selbst kennt."

Habe ich recht? Oder sollen wir deine Fassung als die beabsichtigte sehen?

Gruß,
grtgrt
 
Beitrag zuletzt bearbeitet von Grtgrt am 08.10.2012 um 22:47 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Gregor Lämmer
Beiträge: 148, Mitglied seit 9 Jahren
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 1927-2:
Habe ich recht? Oder sollen wir deine Fassung als die beabsichtigte sehen?
Bitte meine Fassung. Ich hab's schon so gemeint, wie ich's geschrieben habe.
[Gäste dürfen nur lesen]
Grtgrt
Beiträge: 1.566, Mitglied seit 9 Jahren
Gregor Lämmer schrieb in Beitrag Nr. 1927-1:
 
Was Bewusstsein ist, weiß jeder, weil er sich selbst kennt.

Die Voraussetzung aber für das Bewusstsein und für das Sein ist nicht bekannt, niemandem.

Ist ein Weg denkbar, der Licht ins Dunkel bringt?


Wenn ich jetzt so nachdenke, muss ich gestehen:

Ich weiß nicht mehr übers Bewusstsein als meine Definition in Beitrag 1926-1 sagt.

Auch Vorraussetzungen fürs Sein sind mir nicht bekannt. Seltsam ...

grtgrt
 
[Gäste dürfen nur lesen]
Gregor Lämmer
Beiträge: 148, Mitglied seit 9 Jahren
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 1926-1:
Ein Ding hat Bewusstsein, wenn es sich selbst von anderen unterscheiden kann.

Deine Definition von Bewusstsein in Beitrag 1926-1 ist ein sehr guter Ansatz.

Ich behaupte: Bewusstsein ist Bestandteil des Lebens.

Was also ist die Voraussetzung für das Leben?
[Gäste dürfen nur lesen]
Hilbert Raum
Beiträge: 107, Mitglied seit 9 Jahren
Ich sage, Bewusstsein ist eine ausgezeichnete Form (oder Konstellation, oder Anordnung) der Materie.
Diese ausgezeichnete Form der Materie konstituiert also eine Menge von Information, die ich hier Zustand nenne.

So, also wenn ich Materie in einer bestimmten Art konfiguriere, gerät sie in diesen speziellen Zustand.

....wie geht's weiter ?
Signatur:
Warum gibt es ETWAS und nicht NICHTS? (GL)
[Gäste dürfen nur lesen]
Hans-m
Beiträge: 2.998, Mitglied seit 13 Jahren
Hilbert Raum schrieb in Beitrag Nr. 1927-6:
Ich sage, Bewusstsein ist eine ausgezeichnete Form (oder Konstellation, oder Anordnung) der Materie.

Letztendlich ist alles ein Produkt der Materie. Wenn wir ein Objekt "sezieren", so werden wir feststellen, dass alles aus Atomen besteht, egal ob tote Materie oder ein Lebewesen.

Lebewesen sind im Prinzip biochemische Roboter mit einem Biochemischen Computer als Gehirn.

Das Bewusstsein ist dabei ein evolutionärer Schritt. Angefangen hat es in der Evolution mit einfachen koordinierten Funktionsabläufen, wie zB, dass ein Wurm kriechen kann. höheres Leben hat dann bereits Instinkte die ihm "sagen", wann es fressen muss, wann es Hunger hat oder wenn es müde ist.
Das Bewusstsein ist eine Steigerung, die uns ermöglicht unser Handeln und unsere Wahrnehmung zu überdenken und frei zu interpretieren.
Uns wird bewusst, was wir erleben. Ich denke Grundvorraussetzung ist ein grosser Speicher (Gehirn), der unsere Erfahrungen sammeln kann und jederzeit zur Bewertung von neu erlebtem zu Verfügung steht.
Wir wissen was wir tun, wir handeln nicht nur als Sensorik-Motorik-Folge sondern wir erfahren unsere Eindrücke bewusst und entscheiden auch bewusst.
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Quante
Beiträge: 585, Mitglied seit 15 Jahren
Hallo Gregor

Das Thema lautet:“ Von was ist das Sein abhängig?“ und später formulierst du :“ Die Voraussetzung aber für das Bewusstsein und für das Sein ist nicht bekannt, niemandem.“

Ich meine, die Voraussetzung für das Bewusstsein ist das jeweilige Sein, denn ausschließlich das Sein ist in der Lage Bewusstsein zu entwickeln, zu formieren. Und, in diesem dann sich bewusst gewordenen Sein, sind wir in der Lage unser Sein zu bestimmen, was abermals wiederum Auswirkungen auf unser Bewusstsein hat.

Von was unser Sein abhängig ist, im Großen von Mutter und Vater, im kleineren, von einer Eizelle und einem einzigen Spermien.

Mehr, erst einmal nicht, dazu, später wohl dann doch, etwas mehr.
Signatur:
Zur Bedingung des Raum und der Zeit gehört ganz unbedingt ,die absolute Bedingungslosigkeit von Raum und Zeit. Werden Raum und Zeit an Bedingungen geknüpft sind sie endlich, mit einem Beginn und einem Ende.
[Gäste dürfen nur lesen]
Gregor Lämmer
Beiträge: 148, Mitglied seit 9 Jahren
Hilbert Raum schrieb in Beitrag Nr. 1927-6:
So, also wenn ich Materie in einer bestimmten Art konfiguriere, gerät sie in diesen speziellen Zustand.

....wie geht's weiter ?

Materie zeigt, dass Gesetze existieren.
Gesetze zeigen, dass Ordnung existiert.
Doch wie sollte Ordnung entstehen, wenn eine planende Instanz fehlt? Etwa aus Zufall?

Ich behaupte: Nur Bewusstsein kann Planung vollbringen.

Also kann Bewusstsein nicht aus Materie entstehen, sondern nur Materie durch Bewusstsein.

Was also ist die Voraussetzung für Leben, wenn Bewusstein Bestandteil des Lebens ist?
Beitrag zuletzt bearbeitet von Gregor Lämmer am 10.10.2012 um 20:49 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Gregor Lämmer
Beiträge: 148, Mitglied seit 9 Jahren
Quante schrieb in Beitrag Nr. 1927-8:
Von was unser Sein abhängig ist, im Großen von Mutter und Vater, im kleineren, von einer Eizelle und einem einzigen Spermien.

So lehrt es die Biologie.

Von was jedoch ist das Sein des Universums abhängig? Vom Urknall?

Wenn ja, von was ist der Urknall abhängig?
[Gäste dürfen nur lesen]
Hilbert Raum
Beiträge: 107, Mitglied seit 9 Jahren
Gregor Lämmer schrieb in Beitrag Nr. 1927-9:
Materie zeigt, dass Gesetze existieren.
Gesetze zeigen, dass Ordnung existiert.
Doch wie sollte Ordnung entstehen, wenn eine planende Instanz fehlt? Etwa aus Zufall?

Ich behaupte: Nur Bewusstsein kann Planung vollbringen.

Also kann Bewusstsein nicht aus Materie entstehen, sondern nur Materie durch Bewusstsein.

Was also ist die Voraussetzung für Leben, wenn Bewusstein Bestandteil des Lebens ist?

Hallo Gregor,

ich seh' es mal als Physiker: Ordnung "entsteht", wenn ein Prozess Entropie verringert. Normalerweise
ist es bei Systemen umgekehrt (2. HdT). Aber lokal kennen wir verschiedene Effekte wie
temporäre Selbstorganisation..., ob man eine Instanz dafür braucht, darüber streitet sich die Menschheit seit ca. 2012 Jahren.

Das aber Materie aus Bewusstsein entsteht, ist erklärungsbedürftig. Momentan widerspreche
ich dem auf's energischte.
Signatur:
Warum gibt es ETWAS und nicht NICHTS? (GL)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Ernst Ellert II
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 15 Jahren
Guten Morgen alle miteinander.
Erlaubt mir, nur kurz, eine grobe Zusammenfassung. In der Natur (natürlich, das nicht von Menschen gemachte) so weiß man, werden die Elemente aus denen alles zusammengesetzt ist, und nicht zuletzt wir selbst, in Sternen erbrütet (fusioniert). Aus der primordialen Nukleosynthese sind Wasserstoff und Helium hervorgegangen. Ebenso Spuren von Deuterium und Lithium. Alles andere ist das Werk von Sternen, die, seit dem es sie gibt, Wasserstoff zu den Bausteinen fusionieren aus denen letztlich die Natur und auch wir selbst bestehen. Das bedeutet wiederum das, wenn wir Wasser trinken, uns Materie durch die Kehle rinnt, die mindestens rund fünf Milliarden Jahre alt ist.
Alle anderen Kunststücke die uns die Grundlagenforschung im Rahmen quantenphysikalischer Versuche bietet sind aus dieser Sicht nicht natürlich. Hier vor Ort wird sogar von Mitautoren die Dekohärenz angezweifelt. Man muss aber die Tatsache akzeptieren das es in der Natur keine freien und beobachtbaren Quantensysteme gibt. Die Wechselwirkung mit Materie und/oder Strahlung lässt sie umgehend kollabieren. Und selbst im freien Raum haben die Systeme kaum Chancen zu "überleben". Bei rund drei Teilchen pro Kubikmeter könnte man ihnen noch eine Überlebenschance einräumen, aber 400 Photonen per Kubikzentimeter lassen keinen Spielraum für freie Quantensysteme.
Fazit: Diese Experimente belegen nicht, das etwa Materie "geronnener Geist" sein muss, wie es an anderer Stelle heißt. Hier war keine Planung notwendig.
Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Gregor Lämmer
Beiträge: 148, Mitglied seit 9 Jahren
Hilbert Raum schrieb in Beitrag Nr. 1927-11:
Dass aber Materie aus Bewusstsein entsteht, ist erklärungsbedürftig. Momentan widerspreche
ich dem auf's energischste.

Materie ist für mich Substanz mit Eigenschaft. Beides bedarf einer Ordnung. Ordnung benötigt Planung. Da ich die Überzeugung vertrete, dass nur Bewusstsein zur Planung fähig ist, hat Materie für mich ihren Ursprung im Bewusstsein.

Anton Zeilinger ist federführend bei den neuen Erkenntnissen, dass Information die Grundlage ist in der Quantenwelt. Diese wiederum ist Grundlage für die Materie. Information ist für mich ein eindeutiger Ordnungsfaktor. Also schließt sich der Kreis.

Bewusstsein scheint am Anfang aller Dinge zu stehen.
[Gäste dürfen nur lesen]
Grtgrt
Beiträge: 1.566, Mitglied seit 9 Jahren
Gregor Lämmer schrieb in Beitrag Nr. 1927-13:
 
Bewusstsein scheint am Anfang aller Dinge zu stehen.

Das scheint mir auch so.

grtgrt
 
[Gäste dürfen nur lesen]
Henry
Beiträge: 2.307, Mitglied seit 11 Jahren
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 1927-14:
Gregor Lämmer schrieb in Beitrag Nr. 1927-13:
 
Bewusstsein scheint am Anfang aller Dinge zu stehen.

Das scheint mir auch so.

grtgrt
 

Mir nicht.
Signatur:
Herr Oberlehrer

Die Wolken ziehen hin. Sie ziehen auch wieder her.
Der Mensch lebt einmal. Dann nicht mehr.

(Donald Duck)
[Gäste dürfen nur lesen]
Uwe.
Beiträge: 462, Mitglied seit 17 Jahren
Henry schrieb in Beitrag Nr. 1927-15:
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 1927-14:
Das scheint mir auch so.

grtgrt
 

Mir nicht.

Dem schließe ich mich an.
Signatur:
Dieser Beitrag wurde 666 mal geändert, zuletzt durch GOTT, morgen um 6.23 Uhr
[Gäste dürfen nur lesen]
Henry
Beiträge: 2.307, Mitglied seit 11 Jahren
Zitat von Uwe:
Beitrag Nr. 1927-16 Dem schließe ich mich an.

Wir sind dann ja wohl ein Duo, meine Güte, was?
Signatur:
Herr Oberlehrer

Die Wolken ziehen hin. Sie ziehen auch wieder her.
Der Mensch lebt einmal. Dann nicht mehr.

(Donald Duck)
Beitrag zuletzt bearbeitet von Henry am 11.10.2012 um 21:50 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Uwe.
Beiträge: 462, Mitglied seit 17 Jahren
Henry schrieb in Beitrag Nr. 1927-17:
Zitat von Uwe:
Beitrag Nr. 1927-16 Dem schließe ich mich an.

Wir sind dann ja wohl ein Duo, meine Güte, was?

:D Das sollte Dich jetzt aber stutzig machen, mein Lieber! :D
Signatur:
Dieser Beitrag wurde 666 mal geändert, zuletzt durch GOTT, morgen um 6.23 Uhr
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Okotombrok
Beiträge: 1.416, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Gregor Lämmer,

Gregor Lämmer schrieb in Beitrag Nr. 1927-13:
Materie ist für mich Substanz mit Eigenschaft. Beides bedarf einer Ordnung. Ordnung benötigt Planung. Da ich die Überzeugung vertrete, dass nur Bewusstsein zur Planung fähig ist, hat Materie für mich ihren Ursprung im Bewusstsein.

Kreationismus in Reinkultur?
Schon 'mal was von Evolution gehört?

mfg okotombrok
Signatur:
"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können"
(Francis Picabia)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Ernst Ellert II
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 15 Jahren
Gregor Lämmer schrieb in Beitrag Nr. 1927-13:
(...)
Bewusstsein scheint am Anfang aller Dinge zu stehen.
Hallo Gregor, und guten Morgen.
Die Frage lautet nach Deinem Post...Wessen Bewusstsein scheint am Anfang aller Dinge zu stehen?
Oder vielleicht was für ein Bewusstsein?
MfG Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden