Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Drucker

Thema erstellt von Versage 
Beiträge: 35, Mitglied seit 9 Jahren
Ich würde da gern eine Frage loswerden, und hoffe hier richtig zu sein. Es geht um Drucker. ich bräuchte dringend einen, aber weiß nicht, woher. Auf zahlreichen Internetseiten habe ich bereits geschaut, wie auf dieser Seite http://www.drucker.de/, doch es waren soviele Angebote, ich blicke da nicht mehr durch.. Könnt ihr mir einen Tipp geben, was für einen Drucker ich kaufen soll?

Danke im Vorraus :)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 584, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Versage, ich will versuchen dir einen Rat zu geben, aber vielleicht ist meine Antwort auch schon Hinweis genug, sich erst einmal im Klaren zu werden, welcher „Druckertyp“ für dich in Frage käme.

Deine Fragestellung ist in etwa der folgenden gleich.
Anruf bei meinem Doktor. Hallo Her Doktor, ich habe Bauchschmerzen, welche Medizin kann mir helfen?

(zu viel gegessen, zu wenig gegessen, verdorbenes gegessen, der Blinddarm, die Galle, die ganze Gedärmerei, da sind einige Meter in deinem Bauch vorhanden, die Bauchspeicheldrüse, etwa doch schwanger, oder hat der Mann Probleme bei seiner Entscheidung hinsichtlich einer Druckerauswahl und die ganze Problematik schlägt ihm sprichwörtlich auf den Magen…usw.us. usw.)
Er wird mich ganz bestimmt, zu sich in die Praxis bestellen, alles andere könnte gefährlich enden.

Es kommt darauf an sich bewußt zu sein, bzw. bei dir erst noch zu werden, was, wie viel und in welcher Qualität gedruckt werden soll. Das Format (DIN A4, A3) sollte ebenfalls Berücksichtigung finden, ebenso dann der Einsatz der Druckerpapiere, welcher sich aus den Druckanforderungen ergibt, ableitet.

Hast du viele Bilddateien zu drucken, die (d)einem „gewissen“ Anspruch gerecht werden sollen, so würde ich dir zu einem Tintenstrahldrucker und Photopapier raten. Die Farbbrillianz bei Tintenstrahldruckern ist denen der bei Laserdrucken überlegen. Der wesentliche Vorteil der Laserdrucker ist, auch bei längerem Nichtgebrauch, kann keine Tintendüse eintrocknen. 4 Monate keinen Ausdruck, in der Regel überstehen sie diesen Zeitraum völlig unbeschadet.

Von daher sollte mit Tintenstrahldrucker zumindestens einmal pro Woche ein Ausdruck erfolgen, da so die Gefahr des „eintrocknens“ minimiert wird.
Wenn du dich für einen Tintenstrahldrucker entscheidest, frage bitte unbedingt nach, ob bei denen ein zeitliches Limit für den Ausdruck vom Hersteller vorgesehen ist, denn mittlerweile sind einige Hersteller dazu übergegangen, die Patronen mit einem Chip zu versehen, welcher den Einsatz der Patrone zeitlich (!!!) begrenzt. Es kann sein, daß du die Patrone heute in den Drucker einsetzt und schon nach 4 Wochen die Druckerpatrone ihren Dienst versagt. Wenn der Einsatz auf Grund der Daten im Chip auf den 30. September 2012 begrenzt wurde. Es spielt dabei keinerlei Rolle wie voll die Patrone noch ist, auch wenn sie noch ¾ voll, geht dann in der Regel nichts mehr. Hintergrund ist, daß man so dem Nachfüllen entgegenwirkt, wie gesagt bei einigen Herstellern, (noch) nicht bei allen.

Auf einige Aspekte habe ich hingewiesen, eine Entscheidung musst du letztendlich allein fällen und tragen. Ich wünsche dir eine glückliche Hand, den für dich richtigen ausgewählt zu haben.

Ach so, wenn du an 4 verschieden Druckern dieselbe Datei zum Ausdruck bringst, so erhälst du 4 voneinander abweichende Ausdrucke, das garantiere ich dir.
Signatur:
Zur Bedingung des Raum und der Zeit gehört ganz unbedingt ,die absolute Bedingungslosigkeit von Raum und Zeit. Werden Raum und Zeit an Bedingungen geknüpft sind sie endlich, mit einem Beginn und einem Ende.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Quante am 04.09.2012 um 14:46 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.566, Mitglied seit 9 Jahren
Hallo Versage,

ich würde auf jeden Fall einen Laserdrucker kaufen (also KEINEN Tintenstrahldrucker mehr).

Gruß, grtgrt
 
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Okotombrok (Moderator)
Beiträge: 1.413, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Versage,

deine Frage, die du dir selbst stellen musst ist, was und wieviel gedruckt werden soll.

Laserdrucker sind schnell, bieten oft Duplex (beidseitiger Druck), bieten die bessere Schriftdarstellung und sind postscriptfähig.
Die Mehrkosten bei der Anschaffung machen sich bei entsprechend hohen Seitenzahlen schnell bezahlt.
Ein idealer Bürodrucker.
Als Fotodrucker sind sie nicht geeignet. Sie bieten nicht den großen Farbumfang und nicht die Brillianz, da Fotopapiere nicht verwendet werden können.

Als Fotodrucker bleibt nur ein "Tintenpisser".
Dazu hat Quante schon einiges gesagt und ich kann noch folgendes hinzufügen:
Tintenstrahldrucker sind z.T. extrem preisgünstig in der Anschaffung bei erstaunlicher Druckqualität. Das liegt daran, dass die Hersteller diese Geräte über den Verkauf von Tintenpatronen finanzieren. So wird der billigste Drucker schnell zu einem unangenehmen Kostenfaktor. Kleine Patronen sind schnell leer und unverhältnismäßig teuer.
Hinzu kommt, dass oft minderwertige Tinten Verwendung finden, die den unangenehmen Effekt besitzen, dass sie mehr oder weniger schnell verblassen. Ein Foto an der Wand kann schon nach ein paar Wochen unansehnlich sein.
Du solltest also, wenn du Wert auf gute Fotodrucke legst, nicht den billigsten nehmen. Drucker mit größeren Patronen und haltbarer UV-beständiger Tinte kosten Geld. Bei entsprechender Anzahl aber sparst du mit der Zeit.
Ein wesentlicher Kostenfaktor ist auch die Größe. A3 oder gar A3+ Drucker sind erheblich teurer, A4 Drucker für Fotos oft zu klein, vor allem wenn nicht randlos gedruckt werden kann und auch noch ein Anschnitt nötig ist.
Für differenzierte Farbwiedergabe reichen vier Farben nicht aus, sechs oder mehr sollten es schon sein.
Tipp: Drucker mit zwei verschiedenen Schwarztinten liefern nicht nur bessere Schwarz-Weiß-Fotos, sondern auch bei Farbausdrucken differenzierte Tiefen und somit bessere Schattenzeichnung.

Du solltest dich bei all deinen Ansprüchen nicht auf die Herstellerangaben verlassen, sondern bei im Internet oder Fachzeitschriften veröffentliche Tests kundig machen.

Fazit:
Für Text, Zeichnungen, Broschüren: Laserdrucker.
Sie eignen sich, da postscriptfähig, auch für Proofs (Farbverbindliche Ausdrucke z.B. als Vorabansicht für Kunden) und echten CMYK-Ausdruck.
Für Fotoqualität: Tintenstrahldrucker und qualitativ gute Fotodruckpapiere.

Ich selber hatte einmal einen A3+ Drucker für über 600 EUR mit acht Tinten – beeindruckende brilliante Fotoausdrucke.
Nur verblassten sie schnell und eine von den acht Minipatronen war immer leer.
Habe ihn wieder verkauft und mir für alltägliches einen A4 Büro-Tintenstrahler mit vier großen Patronen und haltbaren Tinten gekauft. Er war etwas teurer als gewöhnlich (ca. 140 EUR ) aber die Tinten halten erstaunlich lange. Zudem ist er für einen Tintenstrahler sehr schnell, bietet sehr guten Textdruck, kann bis zu 200 Blatt staubgeschützt aufnehmen und ist Duplex-fähig.
Für gelegentliche Fotoausdrucke nutze ich Internetanbieter. Hier gibt es sogar die Möglichkeit, auf echtem Fotopapier ausbelichten zu lassen.

mfg okotombrok
Signatur:
"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können"
(Francis Picabia)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 35, Mitglied seit 9 Jahren
Hey Zusammen,
Vielen Dank für Eure Antworten. Hätte nicht mit so viel Feedback gerechnet! Werde Euren Rat beherzigen! Denke ein Tintenstrahl wird es werden der Marke HP
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 35, Mitglied seit 9 Jahren
Vg und ein schönes Wochenende!
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben