Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Die einfachen, jedoch philosophisch seltsamen Geschichten des Crank F.

Thema erstellt von Stueps 
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Naturwissenschaftliche Rätsel


Rätsel #1:

Aufgabe:

Finde das Event, an dem Crank heute (07.10.2017) teilgenommen hat. Benenne konkret den Anlass (Veranstaltung, Stadt, Namen eventuell beteiligter Künstler, Location, Programmpunkt), der Crank veranlasst hat, am Anlass teilzunehmen.


Hier die Hinweise:

Crank wies mich vor zwei Monaten auf ein Event hin, welches in der Hauptstadt einer förderalen Republik in Mitteleuropa stattfindet. Ich war begeistert, war diese Stadt doch vor nur ein paar hundert Jahren ein Kaff im umgebenden Sumpfgebiet. Aber jetzt nicht mehr, und ich liebe diese Stadt.
Doch es gibt derzeit Hürden für mich:

Ich wohne ca. 700 km (ich weiß es nicht, sobald es mich interessiert, sage ich Bescheid) von gefragtem Ort entfernt. Normalerweise kein Problem. Ich steige in ein(-en) Mietauto, -Zug, -Flieger - bin ich da. Übernachte bei einer wahnsinnig tollen Freundin, setze mich am nächsten Tag in ein(en) Auto/Zug/Flieger und bin wohlbehalten wieder daheim. Kostet was, aber Spaß kostet - immer. Schreibt euch das hinter die Ohren, auch wenn Tegmark recht hat, dreht ihr nur diese eine Scheiß-Runde auf diesem Planeten!

Das nächste halbe Jahr besuche ich jeden Samstag (08:30 - 16:30 Uhr) eine Fortbildung, die ich neben meinem 230-Arbeitsstundenmonat auch noch stemmen muss. Danach verdiene ich ca. vierzig Prozent mehr, ich wäre also total behämmert, würde ich mir das halbe Jahr nicht antun. Heute war erster Tag der Fortbildung, was für mich konkret bedeutet: jeden Samstag 04:40 Uhr aufstehen (ist eine Stunde zwanzig Minuten nach meiner üblichen Aufstehzeit, wenn ich Tagschicht habe, also alles gut).

Achso, das Rätsel:

Du nimmst das (laut Massenanteil) vierthäufigste Element der Erdkruste (die deutsche Bezeichnung), und kombinierst dieses mit dem geläufigen Wort "des Begattungsorganes männlicher Tiere bei Arten mit einer inneren Befruchtung." (Wikipedia).

Dann googelst du, und suchst aus der Beschreibung ein passenden Umgangswort. Dann googelst du nochmal, und weißt, an welcher Veranstaltung Crank heute teilnimmt.


Sollte jemand interessiert sein, und drauf kommen, gewinnt er eine von mir handsignierte Büchse Jever, die ihm versandkostenfrei, vom Umtausch ausgeschschlossen und frei jeden Rechtsweges zugeschickt wird.

Anmerkung: bis jetzt ist noch alles angekommen.

Beste Grüße,

euer Stueps
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 08.10.2017 um 12:20 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 1.917, Mitglied seit 12 Jahren
Cassiopeia, Berlin, 19:00 Uhr? Siehe hier
Beitrag zuletzt bearbeitet von Claus am 08.10.2017 um 15:28 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Wir haben einen Gewinner! Herzlichen Glückwunsch, Claus :smiley5:!
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 1.917, Mitglied seit 12 Jahren
:smiley35: ob Moderatoren überhaupt teilnehmen dürfen?

Andererseits habe ich nirgends irgendwelche Teilnahmebedingungen mit so 'ner kleinen 1) gesehen (hoff)... und ich versichere, recht lang an des Rätsles Lösung herumgebrütet zu haben!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Claus am 08.10.2017 um 16:32 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Passt schon, Claus.

Claus schrieb in Beitrag Nr. 1773-64:
und ich versichere, recht lang an des Rätsles Lösung herumgebrütet zu haben!

Dann hast dir den Gewinn erst recht verdient!

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Und dann

Ich habe es schon hingeschrieben, Crank und ich fahren jedes Jahr als Betreuer zu einer Ferienfreizeit für Rollifahrer. Und das nicht, weil wir eine besonders soziale Ader haben, sondern weil es uns gut tut. Reiner Egoismus sozusagen.
Letztes Jahr waren wir an der Ostsee, in einem Örtchen, das irgendwo im Wald versteckt ist, mit liebevollen, verwurzelten Menschen, die alle ihr kleines Glück im Täglichen suchen.
Crank betreut immer einen jungen Mann, durch Sauerstoffmangel bei der Geburt körperlich schwer geschädigt, im Geiste hellwach, und mit einem Humor ausgestattet, der selbst einem herumliegenden Stein Lachtränen in die nicht vorhandenen Augen treibt.
Crank hat rein pflegerisch mit diesem jungen Mann alle Hände voll zu tun, bekommt in diesen Tagen nur homöopathische Dosen von Schlaf, freut sich aber wie verrückt, wenn die Ferienfreizeit endlich wieder losgeht. Genau wie ich, genau wie alle anderen.
Wir unternehmen dies und das, besuchen was hier und dort, und feiern dann zwei drei mal abends.
Komisch, mir fällt gerade auf (nach 15 Jahren Teilnahme), dass das eigentlich nichts besonderes ist, was wir da machen. Wieso wollen wir dann alle dahin? Und zwar unbedingt!
Es rückt die eigenen Werte gerade.
Man nimmt im Alltag so viel wahr, was eigentlich nicht der Rede wert ist. Macht es unbewusst zu einem Problem, wichtet es, nimmt es wirklich ernst. Und verschwendet tatsächlich Energie darauf, so ein nicht vorhandenes Problem lösen zu wollen.
Das ist ganz schön bescheuert, und der Beweis, dass wir Menschen ganz schön bescheuert sind. Und zwar alle.
Wenn du in der Ferienfreizeit ankommst, wirst du liebevoll von dir sehr vertrauten Menschen empfangen, die dir alle was bedeuten, für die du eine Menge tun würdest, und die für dich eine Menge tun. Einfach so, ohne zu fragen, ohne was zu verlangen, einfach, weil sie es wollen. Weil sie wie du sind, weil wir alle unsere Päckchen mit uns herumschleppen. Und weil es genau dort in Ordnung ist.
Ich selbst habe 2002 als Betreuer angefangen, habe dann die Freizeiten mitorganisiert („Co-Reiseleiter“ wurde ich in dieser Zeit liebevoll genannt), bin aber dann nach meinem Umzug wieder zum Betreuer übergewechselt, weil ich das ganze Vorbereitungsgedöns aufgrund meiner Arbeit nicht mehr schaffe.
Letztes Jahr habe auch ich einen jungen Mann betreut, clever, hellwach, sehr lebenslustig, einfühlsam, und genau wie ich dem Kaffee und vielleicht mal einem köstlichen Bierchen nicht abgeneigt.
Jan (so nenne ich ihn hier mal), geschätzte 120 Prozent mehr Gewicht als nötig, hat auch in der Ferienfreizeit gern ausgeschlafen. Was meine Aufgabe, ihn morgens fit zu machen, nicht unbedingt erleichterte. Allerdings ging ich gern zu ihm in der Frühe, konnte mir dort einen Kaffee machen (so ein komisches Kaffeeabo mit Maschine von ihm machte das möglich), und der Kaffee war köstlich. Ihn wachmachen, Becher Kaffee, dann draußen hinsetzen, Kaffee, rauchen, aufgeregten Eichhörnchen zuschauen, mit ein paar anderen morgenverwahrlosten Gestalten schwatzen, wie wir den Tag überhaupt überstehen sollen – herrlich!
Jan kommt in die Gänge, ich helfe ihm aus dem Bett, bei den morgendlichen Verichtungen, mache ihn fit für das Frühstück und den Tag. Das dauert, ich bin fix und fertig danach, aber mir ist bewusst, dass der Tag ja gerade losgeht.
Jan, BVB Fan, Jahresabo, bietet hierhingehend natürlich Angriffsfläche, da wir aus ganz Deutschland zusammenfinden, und jeder natürlich seinem eigenen Verein anhängt.
So kam dann auch Elene (Name natürlich wieder geändert) auf die Idee, Jan einen ganz besonderen Morgen zu bescheren:
Sieben oder acht Leute (ich selbstverständlich auch), bewaffnet mit Kochtöpfen, Eimern und entsprechenden Haudrauf-Utensilien marschierten in Reih und Glied des frühen Morgens in Jans Zimmer (er schnarchte friedlich vor sich hin), und stimmten folgendes Lied an (durch Herrn Schweinsteiger noch berühmter geworden):

BVB ... H....söhne

Jan, seines Schnarchens entmächtigt, reagierte darauf mit gemütlicher Gelassenheit und einem Blick, der sagte: „Oh mann ...“
Wir anderen haben uns köstlich beeumelt, wieder draußen dann noch aufgeregt geschwatzt, und uns wieder unseren Aufgaben gewidmet.
Wir haben die Freizeit wie immer richtig gut gemeistert, alle fuhren mit einem unerklärlichen Glücksgefühl nach Hause, in der Gewissheit, Teil von etwas Besonderem zu sein. Der Gemeinschaftschat explodiert nach der Freizeit erfahrungsgemäß (140 tägliche Nachrichten sind erst mal normal).
Es entstehen auf allen Freizeiten immer Freundschaften, die tief sind und halten. Das ist so unendlich wertvoll.

Und dann ist Jan gestorben.
Einfach so. Zu Hause, schnell, ohne Schmerz.

Ich kann so was nicht begreifen, und wenn ich dran denke, fließen die Tränen.
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 576, Mitglied seit 11 Jahren
Hallo Stueps, deine Geschichte beweist es wieder, Zeit hat völlig verschiedene Eigenschaften in sich zugleich, schön wie aber auch schmerzvoll.
Ein Danke an dich, von der Quante.
Signatur:
Zur Bedingung des Raum und der Zeit gehört ganz unbedingt ,die absolute Bedingungslosigkeit von Raum und Zeit. Werden Raum und Zeit an Bedingungen geknüpft sind sie endlich, mit einem Beginn und einem Ende.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Naturwissenschaftliche Rätsel


Rätsel #2:

Diesmal etwas einfacher.

Crank hat sich etwas gekauft.
Eine verbindliche Definition dessen, was Crank erworben hat, gibt es laut Wikipedia nicht.

Es ist eng verbunden mit zwei Elementen, die unter Umständen sogar zusammenfinden.
Eines ist das häufigste Element überhaupt, das andere wird erzeugt, wenn ein Stern zum Beispiel Atome mit 20 Nukleonen mittels harter Gamma-Quanten in 16X (X für das jeweilige Element) + 4X aufspaltet.
Gut, aber das heißt meines Erachtens offenbar noch nicht viel.
Die Zusammenfindung obiger Elemente (4X herausgenommen, also das Häufigste plus 16X ) ist elementar, damit Cranks Erwerb Sinn für uns macht.

An sich erfunden wurde Cranks Erwerb wohl schon vor 60.000-120.000 Jahren. Nix Neues also.

Ein physikalisches Gesetz und ein Prinzip sind entscheidend für die elementare Funktionstüchtigkeit seines Kaufes.

Gesetz:
Variable 1 geteilt durch Variable 2.

Variable 1:

Eigenschaft der Materie. In physikalischen Größensystemen eine Basisgröße. Gravitation und Trägheit sind proportional dazu.

Variable 2:

Räumlicher Inhalt eines Körpers.

Prinzip:
Für die korrekte Funktionsweise Cranks´ Erwerb ist entscheidend, dass er dem archimedischen Prinzip gehorcht, hier speziell so:

pKörper < pFluid

Allerdings kommt jetzt für das Rätsel erschwerend hinzu, dass ich den Überblick verloren habe, und nicht mehr weiß, was ich oben geschrieben habe.
Allerdings weiß ich, dass ich, wenn ich Crank das nächste Mal im Land der tausend Seen besuchen werde, richtig schöne Stunden erleben werde.
Achso, Cranks Erwerb misst vielleicht so fünf bis sechs Meter in der Länge.

Was hat Crank erworben?

Wie beim ersten Mal gehabt:

Die erste Person, die das Rätsel löst, gewinnt eine handsignierte Büchse Jever.

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 22.05.2018 um 00:23 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.208, Mitglied seit 10 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 1773-68:
Rätsel #2:

Hallo Stueps,

nach fünf Wochen Urlaub wieder an der Arbeit - da muss ich mich erst wieder einfinden.
Dein Rätsel ist da genau das Richtige!

Also, bei dem gesuchten Element dürfte es sich um Wasser handeln.
Aus den Variablen 1 + 2 ergibt sich die Dichte von Materie.
In Verbindung mit dem archimedischen Prinzip und einer Länge von 5 - 6 Meter könnte es sich um ein Boot handeln.

Und? liege ich richtig oder voll daneben.
Signatur:
"Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können"
(Francis Picabia)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Und wir haben einen Gewinner :smiley5:!
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Dies ist die letzte Geschichte "Torben Tork":

https://youtu.be/QLbpHBiQBR8

Mit richtig viel Bonus, mit richtig viel Echt! Kommt nach dem Bild mit der Abschlussmusik.
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 25.06.2018 um 23:55 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Crank hatte mir bis hierhin eine (neuere) Geschichte vorenthalten,

in der es um laute Musik, Wasser und Zelte geht. Hab nicht alles genau verstanden, aber da schon Tränen gelacht.

Habe sie für erzählenswert befunden, werde sie hier einstellen, sobald es die Gegebenheiten erlauben.

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 01.08.2018 um 08:32 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Nopperhof-Festival

2017


Hier die vorenthaltene Geschichte, bei der bei mir die Tränen vor Lachen kullerten. Klar kann ich diese von Crank nebenbei erzählte Episode nicht annähernd so witzig berichten, wie er sie mir erzählt hat, dazu fehlt mir einfach der staubtrockene Humor.

Crank fuhr im Jahr 2017 dorthin, um Bands wie Die Skeptiker oder auch The Pokes zu erleben.

Das Event selbst besteht aus einem Bauern, der "Nopper" heißt, einen Acker plattwalzt, und Bands, Bühne, Strom, Parkplatz und Zeltmöglichkeiten bereitstellt. Ich nehme an, einen "Lübzer"-Wagen gibt es auch. Und Klo´s.

Also genau Crank sein Ding.

Pünktlich angereist, Berliner Luft im Gepäck, Vanillezigarillos gekauft ... das Spektakel konnte beginnen. Es begann auch, und war am ersten Abend wie erwartet.

Am zweiten Tag kam leichter Wind auf, nicht beachtenswert, Musik, Bier und Berliner Luft flossen in Strömen, der Wind nahm zu. Noppers Acker war solide, es wuchs nichts außer guter Musik auf ihm, der Wind nahm weiter zu.

Allerdings innerhalb von Minuten.
Crank, als Bauingenieur in Statik bewandert, sah allgemein noch keine Gefahr.
Er vertritt die Meinung, dass auch ein Drittel der laut Aufbauanleitung angegebenen Heringe ausreicht, um Stabilität für sein Zelt zu gewährleisten. Mehr Heringe hatte er allerdings auch nicht, da Crank wirklich alles verbummeln kann.

Nachgeschaut hat er dann trotzdem.

Auf dem Weg zum Zelt nahm der Wind noch weiter zu.
Crank überschlug natürlich als Bau-Ing. die Kräfte und weiter einzuleitende Maßnahmen, um sein Zelt und darin enthaltenes Hab und Gut (Schlafsack) zu schützen. Gewaltiger Regen setzte ein (allgemeindeutsche Skala: Starkregen, Wolkenbruch, norddeutsch als "Jo" klassifiziert), Noppers Acker verwandelte sich in eine Schlammschlacht, die nicht mal mehr zu einem Schweinehaufen zu gebrauchen war, und der Wind war auch nicht mehr nur ein hinnehmbares, nebenher registriertes Ereignis.

Es war ein Sturm.
Und inzwischen ein ausgewachsener, der alles menschenverankerte durch die Gegend wirbeln ließ.

Crank, Statiker, Praktiker und Stoiker dachte an die 70,-€, die er für sein Zelt hingegeben hatte, und versuchte, nachdem er jenes erreicht hatte, es durch seine 100 Kilo Lebendgewicht zu schützen.
Indem er sich hineinlegte.

Hat nicht funktioniert. Das Zelt rückte während des Sturms immer näher an Crank heran, und zwar so sehr, dass die Fiberglasstangen zerbrachen. Es suchte ja Schutz bei Crank, aber Crank konnte ihm nicht mehr helfen.

Der Sturm kam wie er ging, zurück blieb ein einziger lokaler Wirtschaftsaufschwung: alle mussten alles neu kaufen und bestellen.

Crank wollte sein zerrüttetes Zelt in einem für das Festival bereitgestellten Baucontainer entsorgen, aber der war voll. Voll von zerstörten Pavillons, Zelten, Campingstühlen, Tischen, Schutt jeder Art.

Noppers Trecker allerdings hatte auch was von dem Sturm: kein Pkw (auch Cranks) konnte das schlammbesuhlte Gelände verlassen, ohne von ihm herausgezogen zu werden. Das war zwar kostenlos, aber Nopper nahm natürlich gern Trinkgeld.

Anm.: alle Links beziehen sich nicht auf das Festival, die habe ich bei Youtube willkürlich herausgefischt. Kleine Festivals haben etwas sehr Besonderes, die nichts mit Medienlandschaften zu tun haben. Man kann sich ein Schokoeis beschreiben lassen, kosten muss man es selber.

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 23.09.2018 um 22:20 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Rätsel #3


Hier ein neues Rätsel, betreffend Crank:

Er wird wieder unterwegs sein. Diesen Monat noch. Zu einer Stadt, in der eine sehr bedeutende Person unserer Zeit ihren Job derzeit erledigt. Eine Person, die sogar öffentlich eigene Fehler zugesteht. Und, wie ich meine, wahre Werte kennengelernt hat: sie ist ungefähr zur selben Zeit unweit von mir aufgewachsen, hat nix mit materiellen Werten am Hut, weiß wie ich, was wirklich zählt.

Crank besucht eine Veranstaltung, die sich (durch mich verschlüsselt) wie folgt nennt:

... (Tanz, der auf kurzem, heftigem Körperkontakt ausgerichtet ist), ... (Getränk, das durch Gärung stärkehaltiger Stoffe gewonnen wird) and ... (im Falle des Igels modifizierte hohle Haare).
Alles auf englisch, die letzten beiden Wörter der Veranstaltungsbezeichnung lassen sich frei mit "igeligem Haar" übersetzen.

Auf dieser Veranstaltung werden Bands wie (durch mich verschlüsselt):

- Körpersaftige Himmelsrichtung
- Schwermetallgenital
- Rohseite
- Die geistig Eingeschränkten
- äußerst dunkel gefärbte Huftiere

auftreten.

Die Veranstaltung beginnt zwei Tage nach dem ersten bundesweiten Feiertag im Oktober und endet zwei Tage später.

Der erste Auflöser gewinnt wie immer eine handsignierte Büchse Jever.

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 03.10.2018 um 02:45 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 1.917, Mitglied seit 12 Jahren
Da bin ich, Stueps...

Stueps schrieb in Beitrag Nr. 1773-74:
Der erste Auflöser gewinnt wie immer eine handsignierte Büchse Jever.

...denn: mir die Dose!

Cranck ist bei „Pogo , Beer and Spiky Hair!“ im SO36 (dem Neunfachsulfat) in Berlin unterwegs.

Neben Concrete Elite treten da auch No Exit, Heiter bis Wolkig, The Idiots und Normahl auf.

(Gut, dass ich für die Dose da nicht hin muss ;-) )
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Und wir haben einen weiteren Gewinner :smiley5:!

Ich hoffe, dass ich die Biere noch diese Woche verschicken kann. Kann allerdings auch etwas länger dauern, sorry!

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 604, Mitglied seit 5 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 1773-76:
Ich hoffe, dass ich die Biere noch diese Woche verschicken kann. Kann allerdings auch etwas länger dauern, sorry!
Hallo Stüps,
Stelle doch einfach Privatrezepte (grün) für Büchsen-Jever an die Getränke-Versicherten Okotombrok und Claus aus.
Dann können sie den Gewinn bei der nächsten Apotheke abholen.
Otto
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Karma


Crank hat mich indirekt ein Plappermaul geschimpft, weil ich seine Begebenheiten und all ihre Verquickungen zur Vergnüglichkeit anderer hinschreibe.
Ich möchte hier darauf hinweisen, dass ich nur Oberflächlichkeiten berichte. Unsere Freundschaft ist tief und fest, und basiert auf grundlegendem Vertrauen:

Er kennt alles von mir, weiß wann ich lüge, weiß was ich mir wünsche, weiß dass ich unglaublich gern mit ihm zusammenhänge, und nimmt sich die Zeit.
Umgekehrt hat er in mir Jemanden, dem er all seine Nöte auf Crank-Art mitteilen kann, und der auch ab und zu hilft. Crank öffnet sich Niemandem, außer mir.
Ein unglaublich wertvolles Geschenk. Und ein Indiz, dass ich vielleicht im Leben was richtig mache.

Hand aufs Herz:

Wem könnt ihr schon eure tiefsten Nöte und Wünsche mitteilen? Ich wette auf (jeweils) ein Jever, dass von euch das niemand kann. Dass ihr sie vergrabt, und einen guten Kompromiss findet. Dass ihr euch bestmöglich arrangiert. Hätte euch auch schlimmer treffen können.

Crank wollte letzte Woche sein Auto herrichten. Eine wichtige Hochzeit und der Winter stand bevor, er wollte seinen Ford herrichten, pflegen, Winterreifen aufziehen, ausmisten, schick machen.
Natürlich fand er zu Hause seine Autoschlüssel nicht, hat auch unter die Couch geschaut (Crank trinkt nur selten viel Alkohol), und natürlich fand er sie nicht. Nur das Täschchen, wo der Schlüssel wohl dran ist, er aber jetzt nicht war.
Nach verzweifelter Suche ... Moment ...

Sachen, die sich Crank aneignet, bleiben nicht bei Crank.

Am Freitag habe ich bei Crank übernachtet, und er wies mich darauf hin, dass neuerdings statt seines Fernsehers auf dem vorgesehenen Platz eine buddhistische Meditationsstation dort eingerichtet war. Auf die Frage nach dem Warum, antwortete er mir, dass sich die verschollene Fernbedienung zum Fernseher noch zweifelsfrei in der Wohnung aufhalten müsse, er sie jedoch nicht findet. Da sich diese jedoch erst wiederfindet, nachdem er sich eine Ersatzfernbedienung gekauft hat, und er jetzt von diesem Karma die Schnauze voll hat, hat er den Fernseher ins Schlafzimmer flach liegend auf den Schlafzimmerschrank verbannt.
Das ist Monate her, die Fernbedienung ist nicht da.

... Moment vorbei ...

Crank ahnt, dass er seinen Autoschlüssel vielleicht auf dem Weg vom Auto zur Haustür verloren haben könnte (er wohnt in einem Plattenbau umzingelt von Plattenbauten, hat allerdings, nachdem er das Auto geparkt hat, noch Besorgungen gemacht), und sucht den Weg von seiner Haustür zu seinem Parkplatz ab. Feststellen musste er jetzt, dass nicht nur der Autoschlüssel weg war, sondern auch sein Auto.

Da es sehr unwahrscheinlich ist, dass Crank nachlässig gehandelt hat, jedoch immer pflichtgemäß (wer passt schon nicht auf sein Auto auf), bleibt nur Karma:

Crank verweigert meiner Meinung nach den Fluss des Lebens, will seinen eigenen Fluss schaffen.

Will seine Freiheit erkämpfen, und stemmt sich gegen sein Karma.

Was meint ihr, lohnt sich das?

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 05.11.2018 um 22:22 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben