Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Nachrichten aus Berlin

Thema erstellt von Ernst Ellert II 
Beiträge: 2.991, Mitglied seit 10 Jahren
Ernst Ellert II schrieb in Beitrag Nr. 1646-42:
Langfristig läuft es auf eine endlos schlimme Eskalation hinaus
in der sich alle angehäuften Schandtaten entladen werden die aufgelaufen sind.
Aber dann völlig ohne jede Kontrolle und Resten von Zivilisation.
Die Unzufriedenheit zeigt sich daran, welche Parteien die Wähler ankreuzen.

Das europäische Zusammengepferche lässt die Wähler wieder nach rechts rutschen.
Warum steuert ein Fahrer sein Auto nach rechts, weil es zu weit links fährt. Genau so ist es mit den Wählern. Die Wähler suchen verzweifelt nach Parteien, die das Problem lösen könnten. Die bekannten Parteien haben es bekanntlich bisher nicht geschafft. Nun kommt der Ruf nach anderen.
Das hatten wir schon mal, als so ein "Schnäuzerkopp" an der Macht war und allen Arbeit und Brot versprochen hat.

Stell Dir einmal vor, nicht Du darfst entscheiden, welche Farbe Dein Gartenzaun hat, welche Möbel im Wohnzimmer stehen, usw. sondern die gesamte Strasse.
Oder stell Dir vor, Du, als rechtschaffener, gut verdienender Arbeiter, musst in Deiner Strasse für die bürgen, denen es finanziell schlechter geht. Dass sind dann Maßnahmen, wie sie die EU praktiziert.

Und der Ruf nach dem nationalen Wohlstand, den wir einst hatten, wird irgend wann wieder unüberhörbar werden, wenn die Regierung nicht bald die Kurve kriegt.

Man sollte nicht die verurteilen, die rechts wählen, sondern die jenigen, die den Wählern den Grund dafür liefern, sich nach rechts auszurichten. Es ist für viele die letzte Verzweiflungstat um auch endlich wieder die Chance zu haben etwas vom grossen Kuchen abzukriegen Mann muss die Krankheit bekämpfen, und nicht die Symptome lindern.

Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
Beitrag zuletzt bearbeitet von Hans-m am 10.05.2011 um 12:33 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.991, Mitglied seit 10 Jahren
Die Regierung plant Förderung von Elektroautos.

Das bedeutet aber, dass die bisherigen Kraftwerke noch mehr CO2 produzieren müssen.
Die Verluste von der Stromerzeugung über die Leitungen bis hin zu den KFZ sind eindeutig höher, als die Verluste von Benzin/Diesel betriebenen Fahrzeugen.
Das bundesdeutsche Stromnetz ist jetzt schon veraltet und packt die Versorgung noch so gerade.

So lange der Strom nicht überwiegend aus regenerativer Energie gewonnen wird, so lange ist eine Nutzung von E-Fahrzeugen eine absolute Fehlplanung. Und mit regenenerativ meine ich keine Erzeugung von Brennstoffen aus Raps etc, für die Wälder gerodet werden und Nahrungmittel verheizt werden.
Vielleicht müssen dann sogar die AKW noch länger am Netz bleiben, oder wir importieren Strom von maroden russischen AKW.

Die Regierung plant sogar evtl Sonderspuren für E-Fahrzeuge.
Das bedeutet, dass die KFZ, die im Stau kein CO2 produzieren am Stau vorbeifahren können, während die KFZ, die im Stau schön vor sich hin stinken, noch länger im Stau stehen werden, kräftig CO2 in die Luft blasen und die Luft in den Städten noch unangenehmer machen.

Elektroautos Ja, aber bitte nur mit Ökostrom!


Wer von den Ältern hier kann sich noch an irgend was erinnern, was die regierung mal richtig gemacht hat?
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Hans-m schrieb in Beitrag Nr. 1646-44:
(...)
So lange der Strom nicht überwiegend aus regenerativer Energie gewonnen wird, so lange ist eine Nutzung von E-Fahrzeugen eine absolute Fehlplanung.
(...)
Hallo Hans, sei gegrüßt.
Die Nutzung ist bestimmt eine Fehlplanung, aber nicht der Verkauf. Und NUR auf den kommt es an.

Und was die letzte Frage (...an irgend was erinnern, was die regierung mal richtig gemacht hat?) angeht,
muss ich eine Antwort schuldig bleiben.
Ich könnte nur mit einer Person dienen, die aber seinerzeit nichts mit der Bundesregierung zu tun hatte.

Ach ja, da wäre noch Dein Beitrag-Nr. 1646-43
Ich hatte geschrieben....
Zitat:
Langfristig läuft es auf eine endlos schlimme Eskalation hinaus
in der sich alle angehäuften Schandtaten entladen werden die aufgelaufen sind.
Aber dann völlig ohne jede Kontrolle und Resten von Zivilisation.
Da verstehe ich Deine Stellungnahme nicht...
Zitat:
Linksfahren...Rechts wählen?
Möbel...Gartenzaun...ganze Strasse?
Bürgen...nationaler Wohlstand?
Man sollte nicht die verurteilen die rechts wählen und so weiter........
Was hat das alles mit den drei Zeilen zu tun die ich da hinterlassen habe?

Mit neugierigen Grüßen. ;-)
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.991, Mitglied seit 10 Jahren
Ernst Ellert II schrieb in Beitrag Nr. 1646-45:
Ach ja, da wäre noch Dein Beitrag-Nr. 1646-43
Ich hatte geschrieben....
<Zitat>_________________
Langfristig läuft es auf eine endlos schlimme Eskalation hinaus
in der sich alle angehäuften Schandtaten entladen werden die aufgelaufen sind.
Aber dann völlig ohne jede Kontrolle und Resten von Zivilisation.
________________

Da verstehe ich Deine Stellungnahme nicht...

<Zitat>________________
Linksfahren...Rechts wählen?
Möbel...Gartenzaun...ganze Strasse?
Bürgen...nationaler Wohlstand?
Man sollte nicht die verurteilen die rechts wählen und so weiter........
____________________

Was hat das alles mit den drei Zeilen zu tun die ich da hinterlassen habe?

Mit neugierigen Grüßen. ;-)
Ernst Ellert II.
(schon wieder ein Zitat innerhalb eines Zitates)

Ich geb zu, da hab ich etwas weit ausgeholt. Ich versuch mal zu erklären:
Linksfahren...Rechts wählen?
Wenn ein Autofahrer glaubt, er sei zu weit links, so steuert er nach rechts.
Übertragen auf die Politik bedeutet dass, das die Bürger dann rechts wählen, wenn sie das Gefühl haben, dass die Politsche Führung zu weit von rechts abkommt. Das kann passieren, durch die EU-Regelungen. Deutschland kann (fast) nichts mehr allein bestimmen, Dann das Gerede von den Fachkräften, die "Imporiert" werden sollen etc.
Da wird so mancher geneigt sein, etwas mehr rechts zu wählen.

Möbel...Gartenzaun...ganze Strasse?
War auch als Beispiel gedacht.
Nehmen wir einmal an, der Hausbesitzer ist Deutschland und die gesamte Strasse wäre Europa
Dann dürfte nicht mehr der einzele Hausbesitzer, sondern die gesamte Starsse bestimmen, welche Möbel in den Häusern sind, und wie der Gartenzaun gestrichen wird.

Bürgen...nationaler Wohlstand?
Als wir noch nicht "so viele" in der EU waren, da ging es uns besser. Die Wirtschaft florierte, es gab in Deutschland Wohlstand.
Mit der Aufnahme immer weiterer auch extrem ärmerer Länder werden die reichen Länder zum Bürgen für die armen Länder "Zwangsverpflichtet" (EU-Rettungsschirm), das kann doch nicht gut für die Wirtschaft und den Wohlstand der einst reichen Länder sein.

Man sollte nicht die verurteilen die rechts wählen und so weiter........
Die Bürger fürchten um ihren Wohlstand. Sie geben der EU die Schuld, die sich wie ein Krebsgeschwür über die deutsche Wirtschaft hermacht. Viele sehen nur noch die Flucht nach rechts, erstens, um politisch was zu verändern, und zweitens, um den Politikern einen Denkzettel zu verpassen.

Würden die Politiker sich angemessen verhalten, so wäre dieser Rechtsruck nicht zu befürchten.

Und genau dieser Rechtsruck kann zu Eskalationen führen, wie wir ihn einst schonmal hatten, nämlich als den Bürgern Arbeit und Brot durch eine rechts gerichtetete Partei versprochen wurde.

Soweit der Zusammenhang zwischen Deinem Beitrag:
Zitat:
Langfristig läuft es auf eine endlos schlimme Eskalation hinaus
in der sich alle angehäuften Schandtaten entladen werden die aufgelaufen sind.
Aber dann völlig ohne jede Kontrolle und Resten von Zivilisation.
... und meinem Kommentar.
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Zitat:
Die Taz.de schreibt am 06.06.11: http://www.taz.de/1/berlin/artikel/1/1-mai-kostet-5...
Auskünfte über die Einsatzkosten hatte die Polizei in der Vergangenheit stets abgelehnt.
Die taz hielt dies für nicht gedeckt vom Landespressegesetz.
Nach einer Beschwerde bei der Innenverwaltung wies der Senat das Polizeipräsidium an, die Zahlen zu veröffentlichen.
Rund um den 1. Mai hat die Polizei in Berlin viel zu tun. Nicht nur die traditionellen Ausschreitungen machen ihr Arbeit.
Gewerkschaften zieht es genauso auf die Straße wie linksradikale Gruppierungen.
2010 gab es auch noch eine große NPD-Demonstration.
Zudem müssen die Veranstaltungen in der Walpurgisnacht oder das MyFest in Kreuzberg abgesichert werden.
(...)
Nach dem Einsatz hatte die Polizei davon gesprochen, dass der 1. Mai so friedlich wie seit Jahren nicht mehr gewesen sei.
Überhaupt hat die Gewalt rund um den 1. Mai in den letzten Jahren eher abgenommen.
Es ist positiv zu vermerken das die Kravalle um den ersten Mai zurückgegangen sind.
Aber was mich interessieren würde ist, mit welchen Kosten eine komplette Fußballsaison bei den Polizeikräften zu Buche schlägt.
Und vom wem, zu wieviel Teilen die Kosten getragen werden?
Hat da jemand Ideen wo man zuverlässige Infos herkriegt?
MfG Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.991, Mitglied seit 10 Jahren
Ernst Ellert II schrieb in Beitrag Nr. 1646-47:
Es ist positiv zu vermerken das die Kravalle um den ersten Mai zurückgegangen sind.
Aber was mich interessieren würde ist, mit welchen Kosten eine komplette Fußballsaison bei den Polizeikräften zu Buche schlägt.
Und vom wem, zu wieviel Teilen die Kosten getragen werden?
Hat da jemand Ideen wo man zuverlässige Infos herkriegt?
MfG Ernst Ellert II.

Das Problem sind letztendlich die Chaoten, die ihre Probleme mit Gewalt lössen wollen, oder die Freizeitvergnügen, wie etwa Fussball zum Anlass nehmen, sich ihren Frust wegzuprügeln.

Diesen Idioten sollte man die ganzen Kosten für Polizei etc aufbrummen.
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 576, Mitglied seit 11 Jahren
Auch wenn das Thema Fußball nun so gar nicht mein Interesse weckt, aber vielleicht hilft dem lieben Ernst dieser Link für weitere Informationen/Recherchen. Die Kosten wurden (in 2008) auf 50 Mio. beziffert, Kostenträger der Steuerzahler…


http://www.dpolg-bundespolizei.de/warchiv/032af59ac...


und ein weiterführender Link bezüglich der Kostenbeteiligung wäre folgender....

http://www.openpetition.de/petition/online/polizei-...
Signatur:
Zur Bedingung des Raum und der Zeit gehört ganz unbedingt ,die absolute Bedingungslosigkeit von Raum und Zeit. Werden Raum und Zeit an Bedingungen geknüpft sind sie endlich, mit einem Beginn und einem Ende.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Quante und guten Abend.
Du bist ja so fix beim unterstützen, und Daten ran schaffen.
Da kann man schon mal Kooperation mit drei "o" schreiben.
Vielen Dank dafür.

Der Fussball als Sport ist für mich, wenn überhaupt, nur interessant,
wenn fünf-, sechs- oder siebenjährige spielen von denen keiner im Verein spielt.

Aber weshalb ich überhaupt auf die Frage nach diesen Kosten gekommen bin....
Da hat doch so eine unglückliche Prinzessin ihren 16. Geburtstag bei FaceBook angekündigt.
Und multitaskingfähig wie die Mädels nun mal sind, die Einladung gestartet
und gleichzeitig einen wichtigen Haken auf der Eingabemaske übersehen.
Die Welt-online schreibt dazu....
Zitat:
Es sollte eine Party im kleinen Kreis werden - doch dann kamen etwa 1600 Leute und die Polizei zur Geburtstagsfeier der Teenagerin Thessa.
(...)
So erfuhren Tausende Menschen davon. Obwohl die Schülerin die Feier dann im Internet absagte, kündigten mehrere tausend User in dem sozialen Netzwerk ihr Kommen an. Aus Angst engagierte die Familie des Mädchens einen privaten Sicherheitsdienst.
Die Polizei stellte Absperrgitter auf. 100 Beamte waren im Einsatz, dazu die Hamburger Reiterstaffel.
(...)
Um 1.55 Uhr war dann der ganze Spuk vorbei. Zurück blieben Scherbenhaufen und jede Menge Müll. Die Stadtreinigung musste anrücken, um die Straße zu säubern. Auf welche Höhe sich die Kosten für die Einsätze insgesamt belaufen, war zunächst unklar. Nun soll die Verwaltungsbehörde prüfen, wer die Kosten der Party trägt.
(...)
Quelle und mehr Infos : http://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/a...
Dieser Artikel ist ursächlich dafür verantwortlich das ich wissen wollte was der Fussball so an quasi gewerblicher Unterstützung auf unserer aller Kosten einsackt.
Da müsste doch so ein mädchenhaftes Missgeschick noch drinn sein im Etat unserer Freunde und Helfer. Meine ich!
Oder was meint Ihr, sollte man die Familie etwa dafür finanziell bluten lassen???

Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo zusammen und guten Morgen.
Der strengste Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, der diesen Job beim Vatikan in den letzten Jahrhunderten inne hatte, wurde 2005 zum Chef vom Ganzen befördert. Nun kommt Benedikt der XVI, so sein neues Pseudonym, wieder zu uns. Generell gehen, was den Besuch betrifft, die Meinungen schon auseinander, ob der selbe Sinn hat, oder nicht und wenn ja für welche Gruppen der Bevölkerung. Aber ein Streitpunkt gewinnt in der jüngeren Vergangenheit zunehmend an Brisanz. Angesichts der angeblichen Teilung von Staat und Kirche.

Darf der Papst auch vor dem Bundestag sprechen?

Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.991, Mitglied seit 10 Jahren
Ernst Ellert II schrieb in Beitrag Nr. 1646-52:
Darf der Papst auch vor dem Bundestag sprechen?

Ich antworte mal mit einer Gegenfrage:Darf unsere Angie Merkel in der Kirche predigen?

Denn das wäre in etwa das gleiche.

Die Kirche behält sich doch immer vor, sich von der staatlichen Gerichtschaft zu distanzieren.
So haben kirchliche Einrichtungen ihre eigenen Gesetze, wie etwa in katholischen Schulen oder Krankenhäusern. Wer sich dort scheiden lässt, der muss mit der Kündigung rechnen, denn die Kirche verlangt eine Lebensweise, die den Lehren der Kirche folgt. Eine Einmischung ins Privatleben wäre in einem staatlichen Unternehmen unvorstellbar.

Und nun macht der Papst genau das, was er den stattlichen Führern ankreidet: er mischt sich ein
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 576, Mitglied seit 11 Jahren
Warum muss ich, grad ausgerechnet zu der Zeit, wo er in Berlin "gastiert" in Berlin sein, villeicht kann ich morgen ein paar Stimmunsberichte aus Berlin hier platzieren, eventuell sogar mit visuellen Schanppschüssen, mal sehen wie es mir die Zeit erlaubt - die Stadt wirkt in "Teilen" wie von einem Sicherheitswall umgeben.

Seine Rede wird er morgen halten lieber Ernst, wie sagte der Inneminister diesbezüglich:"Der Papst spricht als Staatsoberhaupt", denn es kann alles, mit allem anderen, begründet...aber nicht immer verhindert werden.
Meine ganz persönliche Meinung, er wird lange und langsam reden, aber NICHTS neues zu verkünden haben.

Es gibt im BT Vorschriften, in denen explizit vorgeschrieben wird, wer dort eine Rede halten darf und wer nicht!
Signatur:
Zur Bedingung des Raum und der Zeit gehört ganz unbedingt ,die absolute Bedingungslosigkeit von Raum und Zeit. Werden Raum und Zeit an Bedingungen geknüpft sind sie endlich, mit einem Beginn und einem Ende.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 576, Mitglied seit 11 Jahren
Guten Morgen allerseits, im Nachgang zu meinen gestrigen Ausführungen, nun konkreter, die Möglichkeit einer Rede im BT ist, im allgemeinen ,in dessen "Geschäftsordnung" geregelt.
Unter dem Suchpunkt "Gastredner" ist folgender Passus zu finden:

"Das Rederecht im Deutschen Bundestag ist auf einen ausgewählten Personenkreis beschränkt. So haben selbstverständlich die Abgeordneten des Bundestages ein Rederecht, aber auch die Mitglieder des Bundesrates und der Bundesregierung sowie ihre Beauftragten. Der Wehrbeauftragte des Bundestages unterliegt der Redepflicht auf besonderes Verlangen.

Darüber hinaus hat der Bundestag keine Rechtsgrundlage, Nichtparlamentariern Rederecht zu gewähren. Es gab bisher seltene Ausnahmefälle, in denen Nichtparlamentarier oder Privilegierte im Plenarsaal des Bundestages gesprochen haben. Dies waren vor allem ausländische Gäste und Redner zum Gedenken an den 17. Juni beziehungsweise zu besonderen Gedenksitzungen (zum Beispiel. 27. Januar) und Feierakten.

Um dem Protokoll gerecht zu werden, wurden die Reden außerhalb einer regulären Plenarsitzung oder außerhalb der Tagesordnung gehalten. Der Bundestag hat für entsprechende Ansprachen entweder seine Sitzung oder seine Beratungen (gegebenenfalls stillschweigend) unterbrochen. Mitunter handelte es sich um eine eigens zu diesem Zweck einberufene Sitzung des Bundestages."

http://www.bundestag.de/kulturundgeschichte/geschic...

Signatur:
Zur Bedingung des Raum und der Zeit gehört ganz unbedingt ,die absolute Bedingungslosigkeit von Raum und Zeit. Werden Raum und Zeit an Bedingungen geknüpft sind sie endlich, mit einem Beginn und einem Ende.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Quante am 22.09.2011 um 09:39 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Vielen herzlichen Dank Quante und guten Morgen.
Dank für die Infos. Den guten Morgen für die "Sicherheits-Stufe-Präsident".
Als Anwohner kann ich mir vorstellen, ist das bisweilen lästig.
Bleibt abzuwarten welcher neuerlicher Blö**inn bei dieser Gelegenheit verzapft wird.

Mit den besten Grüßen.
Ernst Eillert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 576, Mitglied seit 11 Jahren
Nur ganz kurz zur Thematik, darf der Papst oder darf er nicht, ich meine, er hat dem Parlament mehere, in Reihe folgende, Ohrfeigen ausgeteilt, da ja die Begründung lautete, mit dem Papst käme der Vertreter des Vatikans in den deutschen BT. Gleich zu Beginn hat er wissen lassen als was er sich versteht:
“ Aber die Einladung zu dieser Rede gilt mir als Papst, als Bischof von Rom…Sie anerkennen damit die Rolle, die dem Heiligen Stuhl…zukommt“ und eben nicht dem geladenen Staatsoberhaupt des Vatikans.

Am Sonntag werde ich versuchen einige Bilder (Im neuen Forum) hochzuladen von der Gegendemonstration , ein Video habe ich schon bei youtoube hochgeladen, da ist die Rede von Frau Prof. Dr. Heinemann als Video zu sehen und zu hören, hab den link leider nicht parat...und bin gleich auf dem Weg nach Helmstedt, also geduld...oder "googeln" bei youtoube nach "Papstdemo, Heinemann, Berlin..." einfach köstlich die Frau in ihrer Unpeinlichkeit...wo sie u.a. auch sagt."Meine Nerven möchte ich haben"
Signatur:
Zur Bedingung des Raum und der Zeit gehört ganz unbedingt ,die absolute Bedingungslosigkeit von Raum und Zeit. Werden Raum und Zeit an Bedingungen geknüpft sind sie endlich, mit einem Beginn und einem Ende.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo und guten Abend Quante.
Klasse Recherche die Du da "hingelegt" hast.

Hier das Ergebnis: http://www.youtube.com/watch?v=b1TeeKI7I0M

Frau Uta Ranke-Heinemann hat trotz, oder gerade wegen Ihrer 84 Lenze die Zunge und das Herz auf dem rechten Fleck.
Vielen Dank Quante und gute Nacht.
Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.383, Mitglied seit 11 Jahren
Ernst Ellert II schrieb in Beitrag Nr. 1646-42:
Ich befürchte nur das Fasten und Beten dann auch nicht mehr helfen kann.
Die Erfahrung das positiv denken und fröhlich aus der Wäsche kucken da auch nicht hilft habe ich schon hinter mir.
Es gibt nun mal Zusammenhänge auf die hat man trotz der allerbesten Absichten absolut keinen Einfluss.

Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.


Sei gegrüßt Ernst,

hier ist noch etwas zu ergänzen. Den Begriff Glauben gibt es in zwei fundamental verschiedenen Systemtheorien und entsprechend in zwei grundverschiedenen Bedeutungen.

Systemtheorie 1: Es gibt in der Gesamtheit aller Systeme Teilsysteme, deren Inneres man von außen nicht erforschen kann, also black Boxes.

Ein physikalisches Beispiel für black Boxes sind schwarze Löcher.

Die Konsequenz der Isoliertheit der Teilsysteme ist, dass man die Gesamtheit der Ereginsse in keinen Teilsystem und damit in keinem Punkt vollständig erfassen oder beschreiben kann.

Soweit die beobachtbare Welt trotzdem von Ereignissen abhängt, die man nicht einsehen kann, bleibt einem nichts anderes übrig, als anzunehmen, dass das Beobachtbare wenigstens stochastischen Gesetzen genügt und
damit Ereignisse durch Wahrscheinlichkeitsverteilungen zu Beschreiben.
Genau das macht die Quantenmechanik.

Systemtheorie 2: Alles, was existiert kommt von einer einzigen gemeinsamen Quelle und ist daher durch eine unsichtbare Schnur mit der Quelle verbunden.

In so einem Kollektivsystem sind je 2 Teilsysteme über mindestens einen Pfad verbunden.
Es ist möglich über jedes Teilsystem alles zu wissen, sobald man den Verbindungspfad hat und kann damit ohne Einschränkung auf alles Einfluß nehmen.


In Systemtheorie 1 kann Glauben nicht mehr sein als ein statistisches Schätzen. Dieses Glauben läßt grundsätzlich einen Irrtum zu, ist also ein Nicht-Wissen.

In Systemtheorie 2 ist Glauben die deterministische Festlegung eines Zustandes, der durch offende Kommunikation erreicht wird.

Im letzteren Sinn glaubte Gandhi, dass er die Engländer aus Indien gehen läßt und so ist es passiert. Systemtheorie 1 hätte aus der Analyse der erfahrenen Unterdrückung geschlossen, dass es unwahrscheinlich ist, dass eine Einzelner und damit Gandhi zur Befreiung Indiens führen könne.

Im letzteren Sinn glaubte das französische Bürgertum in Jahr 1792, dass es kollektiv auf eine Diktatur verzichten kann und so kam es zur französischen Revolution.

Der Glaube "Der Mensch ist ein würdiges Abbild des einen Schöpfers" entspricht Systemtheorie 2 und innerhalb der ist alles möglich. Das kann die Unantastbarkeit der Würde des Menschen motivieren und zeigt, wie gefangen Menschen sind, die sie antasten.

Allso nehme ich an, dass Du "fröhlich aus der Wäsche gucken" als Ausdruck deterministischen Glaubens noch vor Dir hast.

lg
Thomas

Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 08.01.2012 um 01:17 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Das ist weniger etwas für Berlin als mehr für Thomas den Großen.
Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 1646-59:
(...)
Der Glaube "Der Mensch ist ein würdiges Abbild des einen Schöpfers" entspricht Systemtheorie 2 und innerhalb der ist alles möglich. Das kann die Unantastbarkeit der Würde des Menschen motivieren und zeigt, wie gefangen Menschen sind, die sie antasten.

Allso nehme ich an, dass Du "fröhlich aus der Wäsche gucken" als Ausdruck deterministischen Glaubens noch vor Dir hast.

lg
Thomas
Hallo und guten Abend Thomas.
Möge Dich 2012 wärmstens empfangen haben und Dir nur schönes und gutes in Aussicht stellen.
Leider ist es aber meine Pflicht Dich zu enttäuschen. Sporadisch jedenfalls.
Die deterministische Weltsicht aus dem Glauben heraus hat schon früh ihre Anziehungskraft auf mich verloren.
Als junger Mensch hatten mich die Familienseiten unserer Tageszeitung immer irritiert.
Dort war z.B. zu lesen "Gott dem Herrn hat es in seiner Güte gefallen unseren kleinen Peter zu sich zu nehmen."
Dabei hatte ein besoffener Nachbar den Jungen auf dem Zebrastreifen totgefahren.
Konnte Gott tatsächlich für das geschehene verantwortlich sein?
Und wenn nicht, wieso dann diese unwahren Formulierungen in den Familienanzeigen?
Das war, zuende gedacht, so übel das sich einem der Magen umdrehen konnte.
Es hat eine ganze Weile gedauert bis ich den Deterministen auf die Schliche gekommen bin, aber gut Ding will Weile haben. ;-)
Der Determinismus würde uns ein für alle mal von der Eigenverantwortung für unser denken, reden und handeln entbinden.
Für viele die Erfüllung ihrer ureigensten Lebensvorstellungen, was auch in Ordnung ist.
Denn jeder nach seiner Fasson....
Aber für mich kann das nicht mehr passen.
Die Erfahrungen die mir das Leben offenbart hat, zeigen, das eine Spiritualität die sich lebt und Geist und Körper sowohl gedeihen lässt als auch beschützt,
niemals aus Theorien oder gewichtigen niedergeschriebenen Worten erwachsen kann.
Wenn man aufrichtig und bescheiden sucht wird man immer fündig. Das ist sicher.
Man lernt durch probieren und versuchen... was funktioniert ist gut, was nicht funktioniert wird verworfen.
Und so gibt alles was sich bewährt hat, die Sicherheit das es gut ist... für den Ernst UND seinen Geist.

Also vergib mir meine etwas brüske Reaktion auf Dein liebes Angebot mir den Determinismus schmackhaft zu machen
aber seit ich mir an ihm gehörig den Magen verdorben habe, mache ich immer einen großen Bogen um den selben. ;-)

Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.383, Mitglied seit 11 Jahren
Ernst Ellert II schrieb in Beitrag Nr. 1646-60:
Das ist weniger etwas für Berlin als mehr für Thomas den Großen...

Guten Abend Ernst,

finde Sysemtheorie ist schon wichtig im Blick auf Berlin, natürlich war ich oben viel allgemeiner.

Zitat:
Möge Dich 2012 wärmstens empfangen haben und Dir nur schönes und gutes in Aussicht stellen.
Danke Ernst! Die Sylvesterparty war super: Eine pathetische Runde von 7 Geistern mit Lobpreis und Gebet, ohne grelles und lautes Feuerwerk.
Auch Dir wünsche ich ein gesegenetes Jahr 2012 und viel Freude.

Zitat:
Leider ist es aber meine Pflicht Dich zu enttäuschen. Sporadisch jedenfalls.
Die deterministische Weltsicht aus dem Glauben heraus hat schon früh ihre Anziehungskraft auf mich verloren.
Du hast Recht: Ich war nicht glücklich über den Begriff "deterministisch", die Idee bei Systemtheorie 2 war, dass man in der Lage ist, mit jedem Subjekt oder Objekt Kontakt aufzunehmen und also Einfluß nehmen kann. In diesem System gibt es keine Parallelgesellschaften, wenn man es nicht will. Das bedeutet keine grundsätzliche Einschränkung der Freiheit

Zitat:
Dort war z.B. zu lesen "Gott dem Herrn hat es in seiner Güte gefallen unseren kleinen Peter zu sich zu nehmen." Dabei hatte ein besoffener Nachbar den Jungen auf dem Zebrastreifen totgefahren.
Mich irritieet das Unglück an sich. Statistisch gibt es besoffene Autofahrer und Junge Menschen, die über Zebrastreifen gehen und Systemtheorie 1 kann nicht aussschliessen, dass beide Eregnisse zusammentreffen.
Zitat:
Konnte Gott tatsächlich für das geschehene verantwortlich sein?
Und wenn nicht, wieso dann diese unwahren Formulierungen in den Familienanzeigen?
Das war, zuende gedacht, so übel das sich einem der Magen umdrehen konnte.
Es hat eine ganze Weile gedauert bis ich den Deterministen auf die Schliche gekommen bin, aber gut Ding will Weile haben. ;-)
Es ist sehr menschlich, dass die Betroffenen mit dem Eintritt des Unglück fertigzuwerden versuchen, indem sie mit Systemtheorie 2 antworten: Es war Gottes Wille, es ist Teil eines Plans, der einem höhren Gut dient. Wenn sie das nicht tun, werden sie nie in der Lage sein, dem Autofahrer zu verzeihen und selbst nie über den verlust hinwegkommen.
Das heißt nicht, dass ich als Vater des getöteten Jungen nicht wahrscheinlich das Bedürfnis hätte, den Autofahrer durch den Fleischwolf zu drehen, aber am Ende würde mir das nicht helfen.
Meine Antwot ist: "Ja".

Zitat:
Die Erfahrungen die mir das Leben offenbart hat, zeigen, das eine Spiritualität die sich lebt und Geist und Körper sowohl gedeihen lässt als auch beschützt,
niemals aus Theorien oder gewichtigen niedergeschriebenen Worten erwachsen kann.
Das lebendige Wort sucht seinesgleichen.

lg
Thomas

Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 20.01.2012 um 00:06 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.383, Mitglied seit 11 Jahren
Hallo zusammen,

habe heute den Presseclub auf Phoenix geschaut und habe mich gewundert,
als die Frage thematisiert wurde, wie das Land einen würdigen Präsidenten finden könne.

Unser Herr Wulff geht so, wie er gekommen war, eben als Inszenierung:
Da wußte Stefan Raab schon vor der Endrunde des European Song Contest,
dass Lena der dritte Platz auf jeden Fall sicher sei. Über die Methaphysik des
Sieger-Liedes möchte ich mich nicht auslassen. Dann wurde Lena-City
gegründet, wo Lena schon lange nicht mehr war und dort empfing sie der König
von Niedersachsen, Wulff. Wieso nicht der Bundespräsident?
Und schon war Meister Wulff unser Präsident. Und wieso gerade er?
Weil Horst Köhler uns gekündigt hat, der Politik und den Medien,
insbesondere aber dem Afghanistankrieg.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,69...:
Zitat:
"Köhler schadet der Akzeptanz der Auslandseinsätze der Bundeswehr", befindet Thomas Oppermann, der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE

Herr zu Guttenberg und Herr Westerwelle lehnten den Afghanistaneinsatz ab.
Alle wurden sie politisch begraben im Namen einer falschen Vernunft.

Wie findet dieses Land einen würdigen Präsidenten?
Mir fällt da wieder Goethes Faust ein:
Zitat:
Wie sich Verdienst und Glück verketten,
Das fällt den Toren niemals ein;
Wenn sie den Stein der Weisen hätten,
Der Weise mangelte dem Stein.

Wo wir den Stein der Weisen hatten, ist die frage nicht, wie wir ihn finden, sondern wie
wir seiner würdig sein können, d.h. "Wie kann unser Land eines Präsidenten würdig werden,
wie dessen, der uns gekündigt hat?"

Wie wär's wenn wir Ex-Bundespräsident Köhler zurückholen
und unsere Ohren öffnen, um zu hören, was er uns damals
schon sagen wollte?

lg
Thomas

Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 20.02.2012 um 13:11 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 1646-62:

Wie wär's wenn wir Ex-Bundespräsident Köhler zurückholen
und unsere Ohren öffnen, um zu hören, was er uns damals
schon sagen wollte?

Habe grade erfahren, was ein Bundespräsident so an Vergütungen erhält, und sage deshalb:

Vergesst Köhler, Gauck oder die nette Frau mit den vielen Kindern. NEHMT MICH!

Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 20.02.2012 um 19:53 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben