Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

C. Anders und seine theorien

Thema erstellt von Feyn137 
Beiträge: 192, Mitglied seit 9 Jahren
Sehr geehrter Supermario,

verzeihen Sie, es gibt hier gewisse Ungehaltene, für die ich mich schäme.

Bitte sehen Sie drüber hinweg

ich verleihe X. Anders einen Doktortitel dafür.


Gegenwert
Signatur:
-----------------
Fasse die Zunge eines Schwachkopfs in Gold
so wird sein Schweigen stolz
Gib ihm die Flügel dazu wird er sie aus selben Grunde nicht benutzen.
Gegenwart
----------------
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 3.147, Mitglied seit 13 Jahren
Christian anders schrieb in Beitrag Nr. 1604-132:
Wie wäre es mit sachlicher Argumentation, Herr Stueps?

PETER (Sekretär)

Wie denn, wenn Sie mich andauernd so aus dem Konzept bringen, dass mir vom Lachen die Tränen übers Gesicht kullern.
Nebenbei - Sie erwarten doch nicht etwa wirklich, dass ich Ihr Nachgeplappere aus Ihrem Buch des Lichts auch nur eine Sekunde ernst nehmen kann. Ich kann mir ja nicht einmal vorstellen, dass Sie das da ernst nehmen, dass das überhaupt jemand ernst nimmt.
Sorry, ich bin auch nur ein Mensch.
Ich beschränke meine sachliche Argumention auf einen anderen Thread mit Herrn Anders persönlich.
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 3.147, Mitglied seit 13 Jahren
Christian anders schrieb in Beitrag Nr. 1604-133:
Aber Sie können auch Christian Anders PERSÖNLICH fragen. kommen Sie einfach in unser FORUM von www.alle-religionen-vereint.com

PETER (Sekretär)

Ich hab schon zu Herrn Anders gesagt, dass ich keinen Bock auf dieses Forum habe, ich fühl mich hier ausgesprochen wohl.
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 3.147, Mitglied seit 13 Jahren
Christian anders schrieb in Beitrag Nr. 1604-134:
Oder höre ich da gar ein wenig NEID hearus auf ein Genie wie Christian Anders? ...............


PETER (Sekretär)


Ja, das muss es sein. Aber noch neidischer bin ich auf ein Genie wie Sie es sind, Herr PETER (Sekretär)!

Menschen so zu erheitern, wie Sie es tun, ist eine große Gabe!
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
Mein Lehrer Christian Anders wird vom ARD zerrissen...


http://www.youtube.com/watch?v=fxAAWd2x96c

PETER (Sekretär)
Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 256, Mitglied seit 9 Jahren
also zu diesem "dr." habe ich doch ein paar dinge anzumerken

1. ein h.c. ist kein echter dr, sondern ein reiner ehrentitel ohne jegliche akademische bedeutung oder anerkennung. Teils wird der einfach an großzügige spender verteilt, oder an berühmtheiten, um so mehr studenten anzulocken, oder an leute, die sich iwie um die uni bzw die fakultät verdient gemacht haben ect. p.p.
2. bei einem h.c. gibt es keine doktorarbeit und keinen doktorvater, den gibt es nur beim echten dr. , den man sich hart erarbeiten muß und nicht einfach geschenkt bekommt. Bei einem h.c. von doktorarbeit oder doktorvater zu reden ergibt also 0,nix sinn
3. es gibt internationale standarts wie dr. titel verliehen werden, die in allen ländern ihre gültigkeit haben.
EIN PROFESSOR ALLEINE IST NICHT BERECHTIGT EINEN DR. ZU VERLEIHEN
der kann höchstens einen vorschlagen, aber auch nur dann, wenn ein 2ter professor den vorschlag unterstützt und wenn wenn die restliche fakultät mit zustimmt. Mag ja sein, das dieser profesor der meinung war, C. Anders hätte einen dr. titel verdient, aber das hat genausoviel effekt, als wenn ich oder sonst jemand sagt, Anders hätte einen dr. verdient, nämlich gar keinen. Hier als beispiel die promotionsordnung für medizin der uni heidelberg :

http://www.uni-heidelberg.de/stud/infos/ordnungen/f...

der h.c. , um den es hier ja konkret geht, ist in paragraph 16 geregelt :

§ 16 Verleihung des Dr. med. (Dr. med.dent.) h.c.

(1) Für hervorragende wissenschaftliche Leistungen auf den Gebieten der Medizin oder Zahnmedizin einschließlich ihrer Grenzgebiete kann die jeweilige Fakultät mit Zustimmung der Gesamtfakultät und des Senats den Grad eines Doktors der Medizin (Zahnmedizin) ehrenhalber (Dr. med. h. c., Dr. med. dent. h. c.) verleihen.

(2) Die Verleihung setzt einen Antrag von mindestens zwei Fakultätsmitgliedern aus dem Kreis der Professoren und Privatdozenten voraus. Bei der Abstimmung über den Antrag im Fakultätsrat sind nur die Professoren und die Privatdozenten des Fakultätsrates stimmberechtigt. Über den Antrag entscheidet der Fakultätsrat mit Dreiviertel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Zur Vorbereitung seiner Entscheidung bestellt er zwei Berichterstatter aus seiner Mitte.

(3) Die Verleihung des Dr. med. h. c.(Dr. med. dent. h. c.) erfolgt durch Überreichung des hierfür angefertigten Diploms, in welchem die Leistungen des Promovierten hervorzuheben sind.

Da es hierfür, wie bereits erwähnt, internationale standarts gibt, kann man diese Promotionsordnung im prinzip auf jede andere uni weltweit übertragen, es gibt zwar im detail kleine unterschiede, aber keine wesentlichen. Also tut mir leid, aber so wie es aussieht hat C. Anders wohl doch keinen Dr. med h.c. , da dieser professor gar nicht berechtigt war, einen solchen zu verleihen. Also sollte er auch aufhören, sich damit zu brüsten, den selbst ein h.c. ist mit gewißen würden verbunden, auch wenn die standarts da in den letzten 30 jahren bedenklich gesunken sind.

4. einen dr. titel (also den echten) bekommt man nicht für großes wissen verliehen, sondern dafür, etwas neues zum wissen beigetragen zu haben, also forschungsarbeit geleistet zu haben. Also besteht eine echte doktorarbeit NICHT aus einer zusammentragung von viel wissen (wie anders ja seine "dr. arbeit" beschreibt) sondern darin, in einem bestimmten bereich des fachs etwas neues beizutragen, das vorher nicht bekannt war, und dieses einwandfrei zu beweisen. Das schreiben dieser dr. arbeit ist dabei nur ein teil des ganzen, danach muß man diese arbeit üblicherweise vor der gesammelten fakultät verteidigen, und die fakultät überzeugen, das diese neuen wissenschaftlichen erkenntnisse hand und fuß haben, und ausserdem bedeutend genug sind, um die dr. würde zu rechtfertigen. Damit zeigt man also, das man zu selbstständigem, wissenschaftlichen arbeiten befähigt ist.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
Hat man IHNEN bei all Ihren angeblichen Kenntnissen schon einen Dr. med.h.c. verliehen? Nein.

Nächster Punkt bitte

PETER (Sekretär)
Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 256, Mitglied seit 9 Jahren
Christian anders schrieb in Beitrag Nr. 1604-132:
Wie wäre es mit sachlicher Argumentation, Herr Stueps?

PETER (Sekretär)

da sollten sie mal GANZ ruhig sein, sie und anders haben gestern hier die ganze zeit gespammt,, gepöbelt und sich unmöglich benommen, und zwar von anfang an. Ich nenne nur mal als beispiel alle 2 minuten nachfragen, warum noch keine antwort kommt, und dumme pöbeleien a la "ihr müßt wohl erst noch googeln".
Das ging also ganz klar von ihnen beiden aus, von niemand sonst. Irgendwann bekommt man dann halt entsprechende antworten, ganz normal. Jetzt darüber zu meckern, und mehr niveau und sachlichkeit zu fordern ist wirklich ganz schön unverschämt. Erst das niveau in den keller ziehen, und dann drüber meckern, das ist echt die krone der frechheit.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 256, Mitglied seit 9 Jahren
Christian anders schrieb in Beitrag Nr. 1604-141:
Hat man IHNEN bei all Ihren angeblichen Kenntnissen schon einen Dr. med.h.c. verliehen? Nein.

Nächster Punkt bitte

PETER (Sekretär)

Mit anderen worten, sie geben also zu, das der dr, titel eine luftnummer ist.

Ausserdem bekomme ich bald die echte dr. würde, was will ich da mit einem h.c. ? Zumal medizin gar nicht mein gebiet ist.
Aber habe ich das vorhin richtig verstanden, sie sind diplom physiker ? Um was ging es denn in ihrer diplomarbeit (nur wenn das nicht zu neugierig ist)?
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
Sie schreiben:

da sollten sie mal GANZ ruhig sein, sie und anders haben gestern hier die ganze zeit gespammt,, gepöbelt und sich unmöglich benommen, und zwar von anfang an. Ich nenne nur mal als beispiel alle 2 minuten nachfragen, warum noch keine antwort kommt, und dumme pöbeleien a la "ihr müßt wohl erst noch googeln".
Das ging also ganz klar von ihnen beiden aus, von niemand sonst. Irgendwann bekommt man dann halt entsprechende antworten, ganz normal. Jetzt darüber zu meckern, und mehr niveau und sachlichkeit zu fordern ist wirklich ganz schön unverschämt. Erst das niveau in den keller ziehen, und dann drüber meckern, das ist echt die krone der frechheit.

--------------------------


Irgendwie haben sie da recht, Herr Feyn..........


PETER ( Sekretär)

Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
Beitrag zuletzt bearbeitet von Christian anders am 01.04.2010 um 17:58 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
Herr Feyn schreibt:

einen dr. titel (also den echten) bekommt man nicht für großes wissen verliehen, sondern dafür, etwas neues zum wissen beigetragen zu haben,
----------

Stimmt Herr Feyn. Genau das hat Christian Anders getan, oder kennen Sie NOCH JEMANDEN der behauptet, dass der PAPST PAUL mit der Verbreitung von HIV zu tun hat, und oder dass der Affe vom MENSCHEN abstammt?

PETER (Sekretär)
Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 256, Mitglied seit 9 Jahren
Gut, ich hätte mich da wohl etwas genauer ausdrücken müßen. Das wissen muß ausreichend belegt/bewiesen werden, so das es von der wissenschaftlichen gemeinde anerkannt wird. Da werden hohe ansprüche gestellt, und zwar nicht umsonst. Sonst währe wissenschaft ein einziges chaos. Beweisen sie mal eindeutig, das die thesen stimmen. Das können sie nicht, sonst würden sie ja mehr anerkennung in der wissenschaftlichen gemeinde haben. Ich finde zu diesen behauptungen nicht einen einzigen artikel in der fachpresse, was belegt, das diese thesen in der wissenschaftlichen gemeinde schlicht ignoriert werden, und zwar zurecht.
Eine dr. arbeit muß übrigens gegen ein gremium von fachleuten verteidigt werden, und diese müßen alle diese arbeit anerkennen, ansonsten ist sie einer dr. arbeit nicht würdig. Die anerkennung eines einzigen professors reicht da lange nicht. Sie müßen eine ganze fakultät überzeugen, nicht nur, das sie im recht sind, sondern das diese erkenntnis wertvoll genug für einen dr. ist.

Also ihre behauptungen, das AIDS aus dem labor stammt, kommt nicht von ihnen, die gibt es seit dem aufkommen des hi-virus. Wie sie da jetzt den papst mit reinziehen ist mir schleierhaft, und ich werde mir dafür nicht extra ihr buch kaufen. Ich habe pro monat nunmal nur zeit für 5-8 bücher, also muß ich mir genau überlegen, was ich lesen will. Die liste meiner lesewünsche ist immer wesentlich länger als meine zeit.


Die behauptung, der affe stamme vom menschen ab, ist so alt wie "the origin of species" (wenn nicht sogar älter) und war damals so falsch wie heute. Übrigens enthält der titel ihres buches, indem sie sich mit darwin auseinandersetzen, einen fehler, und zwar einen großen. In "the origin of species" steht nirgends, das der mensch vom affe abstamme. Ihr titel behauptet aber darwin hätte das behauptet

Beitrag zuletzt bearbeitet von Feyn137 am 01.04.2010 um 20:18 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.429, Mitglied seit 11 Jahren
Neo-x schrieb in Beitrag Nr. 1604-4:
Lieber Felix Mai,

Männer haben im Durchschnitt ein um 10% größeres Gehirn (Gehirnmasse). Stimmt - wissenschaftlich belegt. Darum sind sie zwangsläufig intelligenter - falsch.

(Die überaus gefährliche Scientology Sekte macht mit diesen 10% Werbung und zockt ihre Anhänger damit ab).

Gehirnmasse und IQ können nicht in direkten Zusammenhang gebracht werden. Bekannt ist auch, dass nur etwa 10% der für den IQ relevante Gehirnteil benutzt wird.

Beweis: Neandertaler hatten nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ca. 30% mehr Gehirnmasse als der sog. moderne Mensch (Homo sapiens). Trotzdem ist inzwischen bekannt, dass der IQ nicht um 30% gegenüber dem heutigen Menschen liegt.

Hartnäckig hält sich das Gerücht, Albert Einstein sei ein schlechter Schüler gewesen und habe eine "Ehrenrunde" drehen müssen. Bisweilen wird hinzugefügt, er habe ausgerechnet in Mathematik mal eine 6 im Zeugnis stehen gehabt! Ja hatte er, in der Schweiz ist eine 6 eine 1.


Das Gegenteil ist der Fall: Einstein hat nie eine Klasse wiederholt und war stets ein überdurchschnittlich guter Schüler. In den mathematischen und naturwissenschaftlichen Fächern waren seine Noten noch etwas besser als im sprachlichen Bereich. Seine Schulzeugnisse sind komplett erhalten. Mit einer einzigen Ausnahme verzeichnen sie von Anfang bis Ende seiner gesamten Schulzeit ausschließlich die Noten "sehr gut" und "gut". Lediglich in Griechisch (neben Latein das Fach, das ihm am wenigsten Freude machte) war er in der Untertertia kurzfristig auf Note 3 gerutscht.

100 weitere Belege spare ich mir.


Lange Rede kurzer Sinn:

Die zwanghaften „ICH BIN DER GRÖSSTE“ Darstellungen des Herrn Anders gehen mir am Arm vorbei.:)

Liebe Grüße neo-x

Einstein war ein Genie

Somit hatte Herr A. kurzzeitig meine Aufmerksamkeit!

[Nachricht zuletzt bearbeitet von Neo-x am 28.03.2010 um 19:00 Uhr]


Hallo Neo-x, hello zusammen,

habe nicht alle Beiträge zu allen Themen gelesen, die hier einfließen, aber der Titel "Einstein war kein Genie" ist mir schon aufgestoßen.

Mit fällt da wieder der Satz von Salomon ein:
"Schlage den Weisen und er wird dir gefüfig, aber zürne nicht dem Narren, den übel wird er dir nachreden".

Nach dem Prinzip wird sich der Weise hüten, dem Narren ein Zeugnis zu schreiben
und der Narr kann bestenfalls sich selbst erkennen in dem was er dem Weisen
zuordnet. Und so gilt, was Ernst Ellert II schon mehrfach zitiert hat:
"Zeugnisse stellt man immer sich selbst aus", z.B. Beitrag 1509-120 .

Oder Goethe ist eigentlich noch mächtiger, Faust II:

Wie Glück und Tugend sich verketten,
das fällt den Thoren niemals ein,
wenn sie den Stein der Weisen hätten,
der Weise mangelte dem Stein.



@Christian
Willkommen im Forum!
Zuhören ist auch eine Tugend .

@Irena
Ein Spaß sei mir erlaubt: Wen müssen wir fragen, um zu erfahren, wie hoch der IQ eines Neanderthalers ist?

lg
Thomas

Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 01.04.2010 um 21:44 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
Neanderthaler sind die degenerierten Ausläufer einer einst hochentwickelten Rasse auf Erden.

Christian Anders www.christiananders.com
Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
Feyn sagt

Die behauptung, der affe stamme vom menschen ab, ist so alt wie "the origin of species" (wenn nicht sogar älter) und war damals so falsch wie heute. Übrigens enthält der titel ihres buches, indem sie sich mit darwin auseinandersetzen, einen fehler, und zwar einen großen. In "the origin of species" steht nirgends, das der mensch vom affe abstamme. Ihr titel behauptet aber darwin hätte das behauptet

------------

Feyn irrt. Darwin hat in der Tat behauptet, dass der Mensch vom Affen abstammt.

Christian Anders
Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
Darwin lehrte: Der Mensch stammt vom Affen ab. Diese Tatsache lehre ich bereits im VORWORT von" Darwin irrt". Aber hier für Sie noch einmal. Also:


Ich zitiere aus DARWIN IRRT

Nun also zur Darwinschen Affen -Ahnen-Theorie. Darwin lehrt dass der Affe vom Menschen abstammt, Darwin behauptet in seinem Werk „Die Abstammung der Arten“, S.199: „Es kann kein Zweifel darüber obwalten, dass der Mensch ein Sprössling des Simiadenstammes der Alten Welt und vom Standpunkt der Abstammung aus in die Abteilung der Catarrhinen einzuordnen ist.“ Simiaden sind, nach Darwin, Affen der Alten Welt und gehören zur Gruppe der Catarrhinen.
Und: „ Der Mensch gehört zu den Affen der Alten Welt.“
Darwin betont dann, dass diese Affen nichts mit den Affen der heutigen Welt gemeinsam haben.

Wenn er jetzt noch einen Schritt weitergehen und sagen würde, dass jene Ahnen der Menschen AUFRECHTGEHENDE AFFEN-ÄHNLICHE LEBEWESEN gewesen sind, DANN stimme ich zu. Der Affe sieht heute so aus, wie er aussieht, weil DER MENSCH (jene unter den damaligen Menschen, die so primitiv waren und Sex mit Tieren hatten) damals so aussah.
Darwin sagt also sehr wohl, dass der Mensch vom Affen abstammt, obwohl dies sogar Darwinisten manchmal bestreiten.
Darwin hat völlig Recht, wenn er schreibt: „Es ist daher gegen alle Wahrscheinlichkeit, dass einmal einige Arten der Neuen Welt variiert und ein menschliches Wesen hervorgebracht hätten.“ Das gleiche, so sage ich, gilt für die Affen der Alten Welt. Auch von denen stammt der Mensch nicht ab.


Zufrieden herr Feyn?

Christian Anders
Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
Der aufrechte Gang war IMMER dem Menschen vorbehalten. Der Mensch lief NIEMALS krumm oder auf allen Vieren. Das beweise ich mit dem Folgenden:
Der Peroneus Tertius Muskel bzw. der dritte peroneale Muskel des Beines führt hinunter in den fünften Metatarsus des Fußes, wo die Achillessehne (Tendon) ansetzt. Dieser Muskel ist einer der wichtigen Muskeln, der es dem Menschen ermöglicht, aufrecht zu stehen und zu gehen. Dieser Muskel ist rein MENSCHLICH und ist in keinem anderen Säugetier zu finden, auch nicht im Affen. Es ist ein MENSCHLICHER Muskel. Im menschlichen Embryo ent-wickelt dieser Muskel sich schon SEHR FRÜH, darum entwickelte sich dieser Muskel SCHON SEHR FRÜH in der menschlichen Evolution (nach dem biologischen Gesetz der Rekapitulation). Darum ging der Mensch von Anfang an aufrecht. Es gibt überhaupt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass der Mensch vom Affen abstammt oder eine Verbesserung des Affen ist. Weder kann dies durch entsprechende Skelettfunde bewiesen werden, noch in der embryonischen Entwicklung des Menschen. Man hat auch niemals ein Geschöpf zwischen Mensch und Affen in den geologischen Schichten gefunden und wird es auch niemals finden. Darwin und die Darwinisten irren. Der Mensch kann NICHT von einem Anthropoiden abstammen. Es ist gerade umgekehrt.
Und ich wiederhole: Wenn wir den menschlichen Fuß und diesen spezifischen Muskel des menschlichen Beines in Betracht ziehen und bedenken, dass BEIDE sehr alt in ihrer evolutionären Entwicklung sind und dass beide MENSCH-LICHER Natur sind, dann müssen wir einfach zu der richtigen Ansicht kommen, dass der Mensch VON ANFANG AN AUFRECHT GING.

Christian Anders
Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
Der Affe ist das Resultat zwischen Sex Mensch und Tier.

Sehen Sie selbst

http://www.christiananders.com/musik/darwin.shtml

Illustration unten
Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
Ich schreibe in DARWIN IRRT, Seite 3
:
„Die taxonomische Hierarchie unter den Primaten

Wir sehen hier, wie der Mensch in abnehmendem Maße blutchemisch „verwandt“ ist mit dem Schimpansen, Gorilla, Orang Utan, Gibbon, dem Neuweltaffen, dem Altweltaffen und dann mit den verschiedenen Prosimiae .

Getestete Primaten


DNS-
Differenz


Homoglobin-
Sequenz


Aminosäure-
Sequenz-differenz


Immuno-
Distanz

Mensch


0


0


0


0

Schimpanse


0,7


0


0


7

Gorilla


1,4


2


0


9

Orang-Utan


?


?


2


12

Gibbon


2,7


?


3-5


15

Altweltaffe


5,7


12


5-8


32

Neuweltaffe


?


?


9-10


58

Prosimae


?


?


18


?















Allerdings wird diese Tabelle meiner Ansicht nach von den Anthropologen falsch definiert. Sie glauben nämlich von den Testergebnissen ableiten zu dürfen, dass der Mensch vom Affen abstammt. In Wirklichkeit beweist diese Tabelle nur, dass der Schimpanse dem Menschen näher ist als der Altweltaffe oder Monkey. Dies ist, sage ich, deshalb so, weil der Urahne des Altweltaffen bereits vor über 18 Millionen Jahren (aber auch davor und danach) dem Menschen entstammt, während der Urahne des Schimpansen vor etwa 9 Millionen Jahren als Produkt aus Sex zwischen Mensch und Tier hervorging.

Ich wiederhole:

DAS BUCH DES LICHTS lehrt den Beginn der Altweltaffen bzw. Altweltmonkeys aus dem Menschen vor etwa 18 Millionen Jahren, doch der Beginn des anthropoiden Affen, dem Menschen entstammend, liegt etwa 9 Millionen Jahre zurück.“ Ende Zitat.
Der Ursprung des Affen kann in einem Bild erklärt werden und zwar so:

Der Affe ist das Resultat von Sex zwischen Mensch und Tier vor etwa 9 Millionen Jahren.


Christian Anders

Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
Beitrag zuletzt bearbeitet von Christian anders am 01.04.2010 um 21:46 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
"Alle Schulbücher müssen umgeschrieben werden. Der Affe stammt VOM MENSCHEN ab!"

Christian Anders

Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
Beitrag zuletzt bearbeitet von Christian anders am 01.04.2010 um 21:47 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben