Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

C. Anders und seine theorien

Thema erstellt von Feyn137 
Beiträge: 256, Mitglied seit 9 Jahren
Dieser thread soll einer diskusion zwischen Christian Anders (dem schlagersänger), seinen anhängern, meiner wenigkeit und allen leuten die lust, sich zu beteiligen, dienen.
Ich persönlich bin der meinung, das die meißten theorien, die C.Anders aufstellt, ziemlich haarsträubend und daneben sind.
Andererseits sind seine anhänger der meinung, seine bücher/videos/kolumnen würden sehr wichtige und zukuntsweisende ideen aufzeigen.
Dieser thread soll auch dazu dienen, herauszufinden, ob anders ein scharlatan ist (wie ich behaupte) , oder ein echtes genie (wie er und seine anhänger meinen).

Als erstes würde ich gerne mi dem thema Albert Einstein anfangen. C.Anders hat dazu mehrere Kolumnen verfasst, in denen er behauptet, Einstein währe kein Genie sondern ein Plagiator. Nachzulesen sind diese Kolumnen unter diesem link:
http://www.christiananders.com/kolumne/135.shtml?sh...

Auf der rechten seite stehen dann die anderen titel der kolumnen. Wir hatten dazu schon mal eine diskusion angefangen, nachzulesen unter :
http://www.alle-religionen-vereint.com/pre/forum/vi...

Da Herr Anders angeboten hat, alle seine büher zu zerreissen, und seine webseiten zu schliessen, wenn man ihm das gegenteil beweist, und ich von Albert Einstein viel halte, will ich hier nun den versuch antreten. Ich hoffe, Herr anders ist so fair, einen Sieg meinerseits tatsächlich anzuerkennen, und die Diskusion nicht wieder einfach zu beenden, weil ich nicht bereit bin, von ihm zu lernen. Warum sollte ich etwas lernen wollen, an das ich nicht glaube ? Herr Anders hat hier natürlich auch die gelegenheit, mich eines besseren zu belehren. Wenn ich tatsächlich überzeugt werden kann, das Einstein kein Genie war, ziehe ich den Hut vor Anders. Soweit die Bedingungen.

Als erstes Argument für das genie Einsteins würde ich gerne die Diskusionen bei den Solvay Konferenzen anführen. Besonders hervorheben möchte ich dabei die berühmt gewordene 5te Solvay Konferenz. Man kann sogar T-Shirts kaufen, mit teilnehmerliste und Photo der teilnehmer. Bei dieser waren 29 Physiker anwesend, von denen 17 entweder später einen nopelpreis erhielten, oder bereits einen besaßen. Man kann also zurecht behaupten, das dort einige der klügsten Köpfe des 20sten jahrhunderts anwesend waren. Es war also die creme de la creme der physik anwesend. Hier eine liste der anwesenden :

1. Peter Debye
2. Irving Langmuir
3. Martin Knudsen
4. Auguste Piccard
5. Max Planck
6. William Lawrence Bragg
7. Émile Henriot
8. Paul Ehrenfest
9. Marie Curie
10. Hendrik Anthony Kramers
11. Édouard Herzen
12. Hendrik Antoon Lorentz
13. Théophile de Donder
14. Paul Dirac
15. Albert Einstein
16. Erwin Schrödinger
17. Arthur Holly Compton
18. Jules-Émile Verschaffelt
19. Paul Langevin
20. Louis-Victor de Broglie
21. Charles-Eugène Guye
22. Wolfgang Pauli
23. Werner Heisenberg
24. Max Born
25. Charles Thomson Rees Wilson
26. Ralph Howard Fowler
27. Léon Brillouin
28. Niels Bohr
29. Owen Willans Richardson

Bei dieser 5ten Solvay Konferenz(im folgenden SK abgekürzt) kam es zu einem Streitgespräch zwischen Nils Bohr (einem der wichtigsten Vertreter der damals noch sehr neuen Quantentheorie) und Albert Einstein (als dem Vertreter der Gegner der Quantentheorie). Diese Streitgespräch ging in die Geschichte der Physik und der Philosophie ein, als so aussergewöhnlich genial wurde es von den Anwesenden bezeichnet und wahrgenommen.
Im Prinzip ging es um Einsteins einwände gegen die Quantentheorie, und die Erwiederungen von Born. Einstein konnte sich hier zwar ein wenig vorbereiten, aber da er ja nicht ahnen konnte, was Born erwiedern würde, mußte das meißte spontan geschehen. Die anwesenden waren allesammt gefesselt von diesem streitgespräch, sowohl von Bohr, als auch von Einstein. Einstein führte als argumente meistens Gedankenexperimente ein, von denen so manches heute noch in lehrbüchern zu finden ist.
Wie soll ein, ich zitiere ihre Kolumne "Simpleton mit mittelprächtiger Intelligenz" denn so etwas hinkriegen ? Die argumente waren so feinsinnig, so genial, das selbst die anwesenden Geistesgrößen wie Schrödinger sich manchmal argumente erst mal abends nochmal auf dem hotelzimmer erläutern lassen mußten, um den argumenten ganz folgen zu können. Dabei brauchte einstein oft nur wenig Bedenkzeit, um seine nächsten argumente vorzubringen. Dabei kann er das unmöglich alles vorbereitet haben. Das kann nur ein wahres Genie schaffen, darin waren sich die anwesenden einig. Viele meinten, das selbst sie niemals so schnell so gute argumente hätten finden können. Wenn andere Genies bereit sind das zuzugeben, dann heißt das wirklich was. Kaum einer gibt gerne zu, das andere klüger sind als er, schon gar nicht Genies.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 3.156, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Feyn,

dein Bemühen in Ehren, ich persönlich halte diesen Versuch für nutzlos. Diesen Leuten geht es nicht um die Diskussion "Einstein", sondern sie haben m. E. andere Ziele:

1. Aufmerksamkeit erregen
2. Ihre Ideologien verbreiten
3. Möglichst viele dumme Leute von diesen Ideologien überzeugen
4. Diese dummen Leute möglichst bis auf den letzten Cent ausquetschen.

Selbst wenn du diese DIskussion zu deinen Gunsten entscheidest (was nicht schwer sein dürfte), gewinnen immer die Anderen. Nebenbei - Vernunftsargumente werden sowieso keinesfalls akzeptiert.

Ich meine, hier hilft nur, diesen Leuten aus dem Weg zu gehen, und sie vollständig zu ignorieren. Denn wie gesagt, je mehr Aufmerksamkeit sie bekommen, desto mehr Dumme finden sich für ihre Zwecke, und sie gewinnen.

Naja, der eine oder andere Scherz ist vielleicht erlaubt. Ich kann mir das ja oft genug auch nicht verkneifen... ;-)
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Guten Abend Feyn137 und herzlich willkommen.
Hallo Stueps, sei gegrüßt.

Natürlich ist er darauf aus auch hier seine Erlöse zu steigern.
Allerdings ist das hier ein fremdes Revier.
Und da ist es an uns, das selbst ein
Antonio Augusto Schinzel-Tenicolo alias
Cristian Anders alias
Lanoo
auf dem Teppich bleibt.
Und das es, wenn überhaupt, mit rechten Dingen zu geht, das kriegen wir schon hin.
Oder siehst Du da unwägbare Risiken Stueps? ;-)
Ich nicht!

Auf die Aktenzeichen der von Albert Einstein verlorenen Plagiatsprozesse warte ich immer noch. ;-)

Also kann es nicht gar so schlimm werden.

Euch einen schönen Sonntag und eine gute Zeit...
...wünscht Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.328, Mitglied seit 12 Jahren
HAllo Neo-x und alle,
ich würde vorsichtig umgehen mit den DAten über IQ des Neandertalers. Hier bewegt man sich in einem Interpretationsbereich, der sehr abhängig von dem Standpunkt des Interpretierenderes. Eine Bewertung von dem Gehirn auf die Intellegenzzustand eines Menschen ist noch nicht gelungen (und m.E. wird es nie). Wie soll eine IQ auf ein fehlendes Gehirn - nur aus einem Abdruck - abgeleitete werden?!

Ich finde, die Frage ob Einstein ein Genie war oder nicht ist eine falsche Frage. Es müsste doch in erster Stelle seine Leistung gewürdigt werden. Mindestens für mich hat es eine Priorität. Die Name Einstein ist eigentlich zweitrangig. Wie auch man zu seinen Theorien steht, jeder muss zugeben, dass sie die größten Wellen auf wissenschaftlichen Landschaft des 20 Jh. ausgelöst haben.

Auch diese Theorien entstanden nicht auf leeren Boden. Es wurde die Problemzonen der Wissenschaft verdichtet, die nur auf einen Zünder gewartet hatten. Wäre es nicht Einstein wäre es jemand anders, vieleicht mehrere Personen, vieleicht JAhrzenhten später, vieleicht etwas anders, so dass gleich die gegewärtige Probleme gelöst woden wären, oder oder oder... In dem Sinne finde ich notwendig, dass auch die Leistung seine Vorgänger gewürdigt werden muss. Ich baue ein HAus aus Ziegelsteinen, diese aber von jemand anderen gefertigt worden sind...

War Einstein ein Genie?! WAs versteht man unter den Genie? - einen guten Schuler, der braw seine HAusaufgaben erfüllt. NA ja, wen das eine Vorstellung über ein Genie soll sein...

Gerade eine Langeweile in der Schule kann von Vorteil werden. Es ist wie in einem Wald... Die Schule gibt es uns Orientierung, beschreibt die Wege, den wir folgen sollen. Es kann aber hilfreich sein , mal diese Wege zu verlassen, sich verirren und etwas andere Perpektive dadurch zu erlangen.

War seine Frau die Urheberin der ART und SRT? Bezweifele ich. DAss ohne sie Einstein nie der wäre, wer er geworden ist - sehr wahrscheinlich. Wie gesagt, das Einer funkelt - darauf viele arbeiten. DA seine Persönlichkeit jetzt aus der Sicht der Bildzeitung beurteilen - finde ich Niveaulos. Übrigens die weingstens s. g. Genies waren "pflegeleicht" im Alltag und im näheren sozialen Umfeld. Wir bewerten aber sie nicht anhang dessen. Wir beurteilen sie anhang der NAchhaltigkeit ihrer Leistungen.

Gruß,
Irena

PS: übrigens bezweifele auch ich stark, dass Fein137 ein Gegner des Anderen ist. Wenn schon, dann muss er sich im klaren sein, dass er kein würdiger Gegner ist.
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.328, Mitglied seit 12 Jahren
Zitat:
"Trotzdem ist inzwischen bekannt, dass der IQ nicht um 30% gegenüber dem heutigen Menschen liegt“.
Soll heißen: Hirnmasse groß nix mehr IQ.
Ich verstehe, was soll es heißen. DA es ist aber doch keiner Argument für "Hirnmasse groß nix mehr IQ", weil es ist nicht bekannt wie IQ des Neandertalers zu dem modernen Menschen steht.
Die HAuptthese bezweifele ich nicht. Argumentation schon.
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.328, Mitglied seit 12 Jahren
na ja, eine Archaea-Einzeller ist der älterster des überlebenden Lebens. Er hat kein Gehirn. Also es ist keine Argumentationsgrundlage.

Es kann nicht unbedingt an IQ liegen, dass er hat in der Evolution aufgegeben. Z.B. eine Neandertalerin hat durchschnittlich in 4 JAhren ein NAchwuchs gebären können. Es kann auch an anderen genetisch bedingten Eigenschaften liegen, z. B. eine einmal gewonnene Überzeugung, die durch nichts beeinflussen sich lass. DAher könnten sie (auch eine Vermutung) als ersten die Vorstellungen gewinnen, z.B. über Jenseits, Symbolik und ähnl. HAtten aber nicht die Flexibilität des modernen Menschen.

SAgst mir bitte nicht, dass eine Flexibilität ist in IQ beinhaltet. Auch Einschtein, einmal einer Überzeugung erlang und läss sich nicht wegbringen, obwohl es stand entgegen quanten-Fortschung.
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.328, Mitglied seit 12 Jahren
Neo-x,
wie schon gesagt, ich bin nicht gegen deine HAuptthese, dass anhang Gehirngröße man kann auf die Intelligenz nur bedingt zurückschließen.

Wenn man aber mit falschen Argumenten eine richtige These verteidigt, eigentlich man schadet mehr, weil die Ursprungsthese diskriditiert.

Ich bin selbst dankbar, wenn Jemand mir auf fehlerhafte Argumentationsvorgang verweist.

Gruß,
Irena
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.328, Mitglied seit 12 Jahren
Zitat:
Wenn man aber mit falschen Argumenten eine richtige These verteidigt, eigentlich man schadet mehr, weil die Ursprungsthese diskreditiert.
Wenn ich in der Beweisführung eine falsche Annahme zugrunde lege, dann ganze Beweisführung nach der Feststellung der falsche Annahme gilt nicht mehr.
Wenn ich A durch die Gültigkeit der B beweise und die B herausstellt sich als falsch, dann die A ist nicht nur unbewiesen geblieben. Es haftet an ihr s. z. der falscher Beweis.
Du kennst doch den Weg ein Gültigkeit, bzw. Ungültigkeit durch den Widerspruch zu beweisen.
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 473, Mitglied seit 10 Jahren
Genau so ist es.

Ich kann auch irgentwas aufstellen und in die Welt setzen. Nur leider glaubt mir keiner, da ich nicht Prominent bin.

Son Scheiss sollte man wegaddieren. Hier ist keine Werbung für dummes Zeug!

Immer wieder spassig wie Leute auf solche Ideen kommen.
Signatur:
Wissen ist Macht, nichtwissen macht nichts!
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 28, Mitglied seit 9 Jahren
Christian Anders ist nicht hier, um zu provozieren, sondern deshalb:

http://www.youtube.com/watch?v=I6yVJo_B-zY&feat...
Schaut euch da mal die Kommentare an.

Der MrRichardQED (hier heißt er jetzt feyn137 ) hat Christian zur Diskussion herausgefordert.

Signatur:
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann." - Weisheit der Cree Indianer
www.alle-religionen-vereint.com www.christiananders.com
Beitrag zuletzt bearbeitet von Sonja1975 am 28.03.2010 um 23:10 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 256, Mitglied seit 9 Jahren
Also bisher wird die these von anders ja ziemlich in der luft zerrissen. Dachte ich mir, ich finde sie auch lächerlich, zumal Anders nur wilde anschuldigungen liefert, aber 0 beweise. Überhaupt liefert Anders ja immer sehr viel behauptungen, aber beweise dafür konnte ich bisher nie entdecken. Naja, vielleicht bekommen wir die ja nachgeliefert.

Beitrag zuletzt bearbeitet von Feyn137 am 29.03.2010 um 06:14 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 473, Mitglied seit 10 Jahren
Dito.
Signatur:
Wissen ist Macht, nichtwissen macht nichts!
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 256, Mitglied seit 9 Jahren
Das ich herrn Anders selber überzeugen kann, wage ich auch mal zu bezweifeln. Aber durch seinen bekanntheitsgrad als schlagersänger zieht er leider eine ganze schar anhänger an land, die akademisch nicht so gut gebildet sind, und dadurch auf seine theorien hereinfallen. Bei denen, denke ich zumindest, kann man durchaus etwas erreichen, und ihnen zeigen, das die welt der wissenschaft zwar kompliziert ist, aber um vieles schöner, gewaltiger und beeindruckender als die theorien eines schlagersängers.
Ausserdem gibt es so viele tolle bücher, die einem die welt der wissenschaft näher bringen können. So kann man auch ohne dr. grad teilhaben an der faszination und schönheit der wissenschaft. Immerhin ist es die älteste suche der menschheit, und längst nicht abgeschlossen. Mir tun leute einfach leid, die sich durch irgendwelche verschwörungstheorien o.ä. blenden lassen, und denen dadurch so vieles entgeht. Fragen wie z.b. wie die sterne entstanden, wie das ganze universum entstand, wie wir entstanden, wie das schicksal der erde weitergeht, ob die sterne irgendwann erlöschen und uns dabei vernichten etc. etc. etc. sind alle so alt wie die menschheit selbst. Funde wie die himmelscheibe von Nebra belegen ganz klar, das die menschen der bronzezeit schon sehr genau über den himmel und die bewegungen der sterne bescheid wußten. Also waren sie zweifelsohne astronomen, mit erstaunlich detaillierten erkenntnissen. Wie wichtig ihnen diese fragen waren, sieht man alleine an den gewaltigen anstrengungen, die sie unternahmen, um den gestirnen ihre geheimnisse zu entlocken (ich nenne hier mal stonehenge oder die pyramiden). Teilweise waren die antworten ja auch lebenswichtig, wie z.b. wann die richtige zeit zur aussaat war. Aber an ihren texten, die sie hinterließen, kann man erkennen, das sie nicht nur an so profanen dingen interessiert waren, sondern echte astronomie betrieben.
Dank modernster technik sind wir nun langsam aber sicher endlich in der lage antworten auf einige dieser fragen zu finden. Zwar zeigen sich mit jeder beantworteten frage zig neue fragen, aber dennoch lohnt sich die suche. Die antworten, die wir finden, sind um ein vielfaches interessanter und spannender als alle sagen und mythen, die sich um die schöpfung ranken. Natürlich sind sie antworten nicht immer leicht zu verstehen, aber dank des internet kann heutzutage wirklich jeder hilfe finden, in form von menschen, die einem das erklären, was man nicht versteht, die einen da abholen, wo man steht, und einem weiterhelfen.
Aber wie soll man denn erkennen, welche seite von möchtegerns und scharlatanen sind, und welche einem echte antworten geben ? Hier ein paar grundlegende tips :
1. hat dir deine antwort zwar erklärt was du wissen wolltest, aber gleichzeitig zig neue fragen aufgeworfen bist du auf dem richtigen weg.
2. behauptet jemand, die antwort auf alle fragen zu haben, lügt er. Wir haben gerade mal das wissen angekratzt, das es zu lernen gibt. Wir wissen etwa soviel wie ein sandkorn in einem ganzen sonnensystem. Aber nicht verzweifeln, unser wissen wächst beständig, und das, was wir schon wissen, ist mehr, als du in einem ganzen leben lernen kannst. Du wirst also immer neues, faszinierendes entdecken können.
3. vergleiche die antworten verschiedener seiten miteinander. Sind die antworten gleich oder zumindest ähnlich, sind sie entweder richtig, oder sie schreiben voneinander ab. Im letzteren fall, versuche eine seite zu finden, die nicht von den bereits besuchten seiten abschreibt.
4. Wikipedia ist hilfreich, aber gewiß nicht die letzte autorität. Du solltest daher wiki eher als ausgangspunkt betrachten, als als endgültige antwort.
5. achte auf die autorität einer seite. Steht z.b. hinter einer seite eine angesehene universität, kann man den antworten eher trauen, als denen einer privaten internetseite.
6. Wenn jemand behauptet, hinter seinen aussagen stehen bekannte autoritäten, prüfe nach, ob diese autoritäten, das auch wirklich gesagt haben, und prüfe nach, ob es denn auch wirklich anerkannte autoritäten sind. Gerade scharlatane schmücken sich gerne mit bekannten namen, um sich wichtig zu machen. Prüft man dann das ganze mal nach, stellt sich oft herraus, das aussagen verfälscht wurden, oder das das zwar mal anerkannte autoritäten waren, aber das ist zig jahre her, inzwischen ist ihr ruf mehr als zweifelhaft.
7. prüfe einfach selber mal nach, ob die behautpungen, die die seite aufstellt, in sich schlüssig/logisch sind, und ob sie alle belegt/bewiesen werden. Bei scharlatanen entdeckt man da meißtens riesige löcher in der argumentation, oder sogennante zirkelschlüße ( a belegt b, b belegt c, c belegt a, also ist eigentlich nichts davon belegt).
8. äußerlichkeiten sind oft auch ein guter hinweiß. Sind die sachen sauber und logisch formuliert, oder ist alles durcheinander ? Wie ist die sprachqualität, versteht sich der autor gut auszudrücken, oder hat man das gefühl hier wird ein gespräch am stammtisch wiedergegeben ?
9. Wie gut ist das ganze recherchiert ? Sind die informationen eher oberflächlich, oder wirklich fundiert ? Hat man beim lesen einige fehler gefunden, ist die wahrscheinlichkeit hoch, das sich noch mehr fehler tummeln, also finger weg !!!
10. Ein echter wissenschaftler ist so ehrlich, auch gegenargumente vorzustellen. Fehlen diese ganz, ist vorsicht geboten.
11. auch in der wissenschaft gibt es schwarze schafe, also vertraue nie einer quelle völlig, sondern beziehe dein wissen aus mehreren, voneinander unabhängigen quellen. Ausserdem kann sich eselbst das größe genie auch mal irren. Einstein wollte z.b. zeit seines lebens nicht an die quantenmechanik glauben. Dennoch konnte man selbst aus seinen irrtümern eine menge lernen. Er stellte manches gedankenexperiment als gegenbeweis zur quantentheorie auf, die man heute noch in lehrbüchern findet, da man aus ihnen viel über die quantentheorie gelernt hat.

Abschliessend möchte ich noch sagen, das ich es wichtig finde, gerade mit den scharlatanen und verschwörungstheoretikern zu diskutieren. Denn wenn wir immer unter uns bleiben, und die immer unter sich, muß sich bei ihnen ja das gefühl verbreiten, sie liegen richtig, da sie keine gegenstimmen hören. Zeigt man ihnen dagegen die fehler in ihrer logik auf, kann man vielleicht den einen oder anderen überzeugen, zumindest bei denen, die noch nicht total verblendet sind. Ich finde wer, wie einige hier, über großes wissen verfügt, ist ein stück weit verpflichtet dieses auch weiterzugeben, und auch andere an der riesigen komplexität und schönheit diese gewaltigen kosmos teilhaben zu lassen. Wer die wunder dieser welt und, des kosmosses um sie herrum,nie kennen lernt, dem entgeht ganz gewaltig etwas, das finde ich äusserst schade und traurig. Man sollte zumindest einen versuch starten, ihnen dieses wissen zu vermitteln, das ist es allemal wert.

Beitrag zuletzt bearbeitet von Feyn137 am 31.03.2010 um 11:17 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.328, Mitglied seit 12 Jahren
Es klingt bei dir sehr schön, mit den Scharlatanen und Co. zu diskutieren. Ich habe aber eine Erfahrung mit psychisch kranken Menschen. Egal was du ihnen erzählst, in ihrem Kopf mach es einen Klick, wie in einer beschädigten Schalplatte... Sie können objektiv keinen logischen Argumenten folgen.

Die Leidenschaft, mit der ein Sänger greift einen berühmten Physiker an, zeigt die Merkmale des Andersseins (es ist keine Anspielung an sein Pseudonim). Wenn du verhälst sich mit ihm, wie einem gesundem (ja-ja-ja, mir bewusst, dass die Grenze ist fliesend...), machst du ein Fehler. Hier muss therapeutisch eingehen. Vielleicht an seine frühkindliche Erlebnisse eingehen, die garnicht mit Einstein zu tun haben, die Jedoch dieses Unsinn ausgelöst haben...

Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
Beitrag zuletzt bearbeitet von Irena am 31.03.2010 um 11:24 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 256, Mitglied seit 9 Jahren
Nana, also das Herr Anders psychisch krank ist, wage ich doch mal sehr zu bezweifeln, oder hast du dafür stichhaltige belege ? Ich finde auch wenn Anders dermaßen mit beleidigungen um sich wirft, können wir mit ihm eine vernübnftige diskusion führen, ich hoffe es zumindest. Wenn nicht ist mir zumindest der nachweis geglückt, das seine theorien nicht stichhaltig sind, und kann mich anderen gegenüber darauf beziehen.
Ausserdem wie gesagt, wenn ich ihn nicht überzeugen kann, kann ich das vielleicht bei anderen, die vorher Anders alles glaubten. Die welt der wissesnchaft ist einfach so faszinierend, das ich mir gerne die mühe mache, sie anderen nahezubringen. Ich weiß noch, wie ich selbst total ahnungslos war, und wie sehr mich die ersten schritte ibn diese neue welt begeisterten. Selbst heute noch bin ich oft ehrfütchtig und erstaunt angesichts der komplexität und schönheit des kosmos. Diese gefühle würde ich gerne auch in anderen wecken Ich finde wer über großes wissen verfügt, hatv ine gewiße verpflichtung, dieses auch weiterzugeben. Aber er muß auch immer so ehrlich sein, und seine wissenslücken ebenso mitzuteilen.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
Feyn137 schrieb in Beitrag Nr. 1604-1:
Dieser thread soll einer diskusion zwischen Christian Anders (dem schlagersänger), seinen anhängern, meiner wenigkeit und allen leuten die lust, sich zu beteiligen, dienen.
Ich persönlich bin der meinung, das die meißten theorien, die C.Anders aufstellt, ziemlich haarsträubend und daneben sind.
Andererseits sind seine anhänger der meinung, seine bücher/videos/kolumnen würden sehr wichtige und zukuntsweisende ideen aufzeigen.
Dieser thread soll auch dazu dienen, herauszufinden, ob anders ein scharlatan ist (wie ich behaupte) , oder ein echtes genie (wie er und seine anhänger meinen).

Als erstes würde ich gerne mi dem thema Albert Einstein anfangen. C.Anders hat dazu mehrere Kolumnen verfasst, in denen er behauptet, Einstein währe kein Genie sondern ein Plagiator. Nachzulesen sind diese Kolumnen unter diesem link:
http://www.christiananders.com/kolumne/135.shtml?sh...

Auf der rechten seite stehen dann die anderen titel der kolumnen. Wir hatten dazu schon mal eine diskusion angefangen, nachzulesen unter :
http://www.alle-religionen-vereint.com/pre/forum/vi...

Da Herr Anders angeboten hat, alle seine büher zu zerreissen, und seine webseiten zu schliessen, wenn man ihm das gegenteil beweist, und ich von Albert Einstein viel halte, will ich hier nun den versuch antreten. Ich hoffe, Herr anders ist so fair, einen Sieg meinerseits tatsächlich anzuerkennen, und die Diskusion nicht wieder einfach zu beenden, weil ich nicht bereit bin, von ihm zu lernen. Warum sollte ich etwas lernen wollen, an das ich nicht glaube ? Herr Anders hat hier natürlich auch die gelegenheit, mich eines besseren zu belehren. Wenn ich tatsächlich überzeugt werden kann, das Einstein kein Genie war, ziehe ich den Hut vor Anders. Soweit die Bedingungen.

Als erstes Argument für das genie Einsteins würde ich gerne die Diskusionen bei den Solvay Konferenzen anführen. Besonders hervorheben möchte ich dabei die berühmt gewordene 5te Solvay Konferenz. Man kann sogar T-Shirts kaufen, mit teilnehmerliste und Photo der teilnehmer. Bei dieser waren 29 Physiker anwesend, von denen 17 entweder später einen nopelpreis erhielten, oder bereits einen besaßen. Man kann also zurecht behaupten, das dort einige der klügsten Köpfe des 20sten jahrhunderts anwesend waren. Es war also die creme de la creme der physik anwesend. Hier eine liste der anwesenden :

1. Peter Debye
2. Irving Langmuir
3. Martin Knudsen
4. Auguste Piccard
5. Max Planck
6. William Lawrence Bragg
7. Émile Henriot
8. Paul Ehrenfest
9. Marie Curie
10. Hendrik Anthony Kramers
11. Édouard Herzen
12. Hendrik Antoon Lorentz
13. Théophile de Donder
14. Paul Dirac
15. Albert Einstein
16. Erwin Schrödinger
17. Arthur Holly Compton
18. Jules-Émile Verschaffelt
19. Paul Langevin
20. Louis-Victor de Broglie
21. Charles-Eugène Guye
22. Wolfgang Pauli
23. Werner Heisenberg
24. Max Born
25. Charles Thomson Rees Wilson
26. Ralph Howard Fowler
27. Léon Brillouin
28. Niels Bohr
29. Owen Willans Richardson

Bei dieser 5ten Solvay Konferenz(im folgenden SK abgekürzt) kam es zu einem Streitgespräch zwischen Nils Bohr (einem der wichtigsten Vertreter der damals noch sehr neuen Quantentheorie) und Albert Einstein (als dem Vertreter der Gegner der Quantentheorie). Diese Streitgespräch ging in die Geschichte der Physik und der Philosophie ein, als so aussergewöhnlich genial wurde es von den Anwesenden bezeichnet und wahrgenommen.
Im Prinzip ging es um Einsteins einwände gegen die Quantentheorie, und die Erwiederungen von Born. Einstein konnte sich hier zwar ein wenig vorbereiten, aber da er ja nicht ahnen konnte, was Born erwiedern würde, mußte das meißte spontan geschehen. Die anwesenden waren allesammt gefesselt von diesem streitgespräch, sowohl von Bohr, als auch von Einstein. Einstein führte als argumente meistens Gedankenexperimente ein, von denen so manches heute noch in lehrbüchern zu finden ist.
Wie soll ein, ich zitiere ihre Kolumne "Simpleton mit mittelprächtiger Intelligenz" denn so etwas hinkriegen ? Die argumente waren so feinsinnig, so genial, das selbst die anwesenden Geistesgrößen wie Schrödinger sich manchmal argumente erst mal abends nochmal auf dem hotelzimmer erläutern lassen mußten, um den argumenten ganz folgen zu können. Dabei brauchte einstein oft nur wenig Bedenkzeit, um seine nächsten argumente vorzubringen. Dabei kann er das unmöglich alles vorbereitet haben. Das kann nur ein wahres Genie schaffen, darin waren sich die anwesenden einig. Viele meinten, das selbst sie niemals so schnell so gute argumente hätten finden können. Wenn andere Genies bereit sind das zuzugeben, dann heißt das wirklich was. Kaum einer gibt gerne zu, das andere klüger sind als er, schon gar nicht Genies.

Christian Anders Antwortet:

Sie lügen. DAS BUCH DES LICHTS www.alle-religionen-vereint.com lehrt: In dem Diskurs Einstein vs. Bohr blieben Bohr und seine Anhänger siegreich und das bis heute.

Einstein war "nicht vorbereitet"? Wischiwaschi. Er hatte Unrecht und das BIS HEUTE. Nächsten Punkt bitte
Christian Anders

Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
Beitrag zuletzt bearbeitet von Christian anders am 31.03.2010 um 12:04 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.328, Mitglied seit 12 Jahren
Feyn137 schrieb in Beitrag Nr. 1604-26:
Die welt der wissesnchaft ist einfach so faszinierend, das ich mir gerne die mühe mache, sie anderen nahezubringen.
Kannst du es? Offen gesagt, bezweifele ich. Schade, dess ich werde keine Zeit haben, diese Diskussion verfolgen. Irgendwie habe immer noch ich den Verdacht, dass du nur mit anderen Mitteln spielst in seiner MAnnschaft...
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 222, Mitglied seit 9 Jahren
Herr Anders wartet auf Ihre Antwort, Herr Feyn. Er sagt SIE LÜGEN!

PETER (Sekretär) www.alle-religionen-vereint.com
Signatur:
Ich bin Christian Anders. Einer Ihrer Mitglieder hat mich herausgefordert zu einem Gespräch über Albeert Einstein, von dem ich behaupte, er war nur ein zionistisch gesponserter Nichtskönner mit wenig Wissen, ein Plagiator und Abschreiber de
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 192, Mitglied seit 9 Jahren
Messer Superior C.A., und alle Anderen "Gegner"!

Ich trenne mich vorerst auch.
Ich nehme übrigens meine Anhängerschaft mit auf Reisen, alle zwei (davon eine Sekretärin und eine minderjährige Auszubildende)
Gute Ostern

Gegenwart
Signatur:
-----------------
Fasse die Zunge eines Schwachkopfs in Gold
so wird sein Schweigen stolz
Gib ihm die Flügel dazu wird er sie aus selben Grunde nicht benutzen.
Gegenwart
----------------
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 28, Mitglied seit 9 Jahren
@feyn:
In seinen Kolumnen und Videos übertreibt er immer etwas, das stimmt. Ich glaube, das macht er, um die Menschen wach zu rütteln. Aber in einer direkten Diskussion, wie z.B. in einem Forum, beleidigt er absolut nicht. Ich bin ja jetzt schon eine Weile bei ihm im Forum aktiv und kann mich nicht beschweren, eher im Gegenteil.

Feyn137 schrieb in Beitrag Nr. 1604-26:
Ausserdem wie gesagt, wenn ich ihn nicht überzeugen kann, kann ich das vielleicht bei anderen, die vorher Anders alles glaubten.
Kannst es natürlich gerne versuchen. Aber ich habe das Gefühl, daß hinter dem, was Christian sagt bzw. schreibt, weitaus mehr Wahrheit steckt, als viele denken. Vielleicht wollen es viele ja auch nicht wahrhaben, weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf.
Signatur:
"Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann." - Weisheit der Cree Indianer
www.alle-religionen-vereint.com www.christiananders.com
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben