Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Zeitmatrix........

Thema erstellt von Nummer eins 
Beiträge: 169, Mitglied seit 16 Jahren
....alles ist "Darin" eingebettet ,ich betone nochmal ALLES!! Egal was ,alles hat ,braucht ,...,
.....seine Zeit!! Oder gibt es irgendwas "ohne" Zeit ??? Zeit besitzt kein Anfang und kein Ende.
Zeitabschnitte schon ,aber nicht Zeit ansich. Schwer vorzustellen ,da wir nur umgeben sind mit "endlichen" Sachen.--lt. Volksmund "hat alles ein Anfang und ein Ende ",jedoch nicht die Zeit (meine Behauptung).
Zeit und Raum sind für mich eine Einheit ,ohne Grenzen in allen Richtungen ,eben eine Zeitmatrix.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 19, Mitglied seit 16 Jahren
Das mit dem Anfang der Zeit würde ich mir nochmal überlegen. Denn nach dem heutigen Wissenschaftsstand >entstand< die Zeit beim Urknall.
Signatur:
Tempus fugit!
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." (Albert Einstein)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 169, Mitglied seit 16 Jahren
Was war den vor dem "Urknall" ? Ich denke das es nicht ein nur ein Urknall gegeben hat ,in der endlosen Weite des Universums gab und gibt es immer wieder neue Entstehungen von Galaxien und was wir vielleicht als "Urknall" bezeichnen ,war nichts anderes als die Entstehung unserer Galaxie ,der "Milchstraße". Egal wie weit wir auch "hinaus" schauen und schauen werden ,es gibt kein Ende oder ein Anfang ,jedoch ist das zur Zeit (noch) nicht bewiesen.
Für unsere Galaxie gab es ein Anfang und es wird auch ein Ende geben ,aber auch das Ende wird wieder ein neuer Anfang sein usw.
Die Zeit ,so meine ich ,ist nichts anderes als der Raum ,der uns umgibt. Einfacher ausgedrückt: das konstante Verhältnis von Umfang zu Durchmesser jedes Kreises ,weil die Stellen hinter dem Komma eine unendliche Folge aus Zufallszahlen ohne erkennbares Muster bilden. Pi, der Kreis, die Unendlichkeit - Konzepte, die das menschliche Denken an seine Grenzen führen.

" pi zu ergründen bedeutet, das Universum zu erforschen"
.................................................................David Chudnovsky
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1, Mitglied seit 11 Jahren
Was war den vor dem "Urknall" ?

wenn die raumzeit mit dem universum enstanden ist, kannst du nicht fragen was vor der zeit war. ich denke mal genausowenig wie man fragen kann was hinter dem raum ist.

Die Zeit ,so meine ich ,ist nichts anderes als der Raum ,der uns umgibt.

Das denke ich auch weil raum und zeit mathematisch im raum-zeit-kontinuum "verwoben" sind. Das vergehen der zeit kann man dadurch auch daran erkennen, das der raum expandiert....
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 169, Mitglied seit 16 Jahren
Bei der Zeit bin ich der gleichen Meinung ,Zeit ist nichts anderes als der Raum ,dieses habe ich bereits schon mehrfach in diesem Forum ausgedrückt.
Jedoch behaupte ich einfach: das Universum ist bereits Zeit und das sich das Universum weder ausdehnt (expandiert) oder sich zusammenzieht.
In was sollte sich das Universum ausdehnen? Vielleicht in ein anderes Universum ,was grade dabei ist sich zusammen zuziehen ,oder andersrum? Oder es dehnt sich in ein wiederum in ein anderes aus ,was sich bereits soweit ausgedehnt hat ,das es wieder zusammen fällt?
Ich bleibe da lieber bei meiner Theorie ,dass es nur EIN Universum gibt und somit auch nur ein Raum ,was zu folge hat: „das es nur eine Zeit gibt“.
Da ich nun davon ausgehe das es nur ein Universum gibt ,bleibt mir noch anzumerken das alles was in diesem „Raum“ ,sprich in dieser „Zeit“ ist ,eine konstante Größe hat: Energie! Diese ist in diesem Raum unterschiedlich verteilt ,jedoch immer gleich groß.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 19, Mitglied seit 16 Jahren
Es gibt eine Theorie in der es nicht nur einen Urknall gegeben hat. Sie erklärt die oszilierenden Universen. Danach gab/wird es undendlich viele Universen geben, die alle einen Urknall hatten/haben werden (einen Urknall mit Singularität usw.) und einen Endknall, sowie eine Umdrehung (Betonung auf -ung, d.h. die Zeit fließt andersherum). Der Endknall eines Universums ist also gleichzeitig der Urknall eines anderen. Diese Theorie könnte möglich sein, aber wie du es beschreibst ist es wohl kaum möglich.

Aber heutzutage sagt das Standardmodell, dass das Universum beuschleunigt expandiert. Ein oszilierendes Universum setzt allerdings voraus, dass ein Universum wieder in sich zusammenstürtzt. Vielleicht ist unser Universum ja etwas Besonderes.

Ich habe mir jetzt gewissermaßen selbst widersprochen. Ich denke NICHT! Denn in einer dieser vielen Universen herrschte eine andere Zeit. Z.B. die doppelt so schnell fortlaufende Zeit oder die dreifach rückwärtslaufende Zeit. Das heißt wir können nicht "sehen" was vor dem Urknall war, denn genau zum Zeitpunkt des Urknalls unseres Universums war eine Singularität. Hinter diese Raumzeit-Singularität können wir nicht schauen. Wir könnten nicht mit Zeitmaschinen dort hinreisen (wenn es sie gäbe). Vor den Punkt 0 könnten wir nicht schauen. Auch wenn dort nichts gewesen wäre und keine oszilierenden Universen gäbe könnten wir natürlich auch hinter den Punkt 0 schauen würde.

Alle meine Überlegungen setzen natürlich ein "externe Zeit" voraus*, denn wie sonst könnte man z.B. die doppelt so schnell forlaufende Zeit oder die dreimal so schnell rückwärtslaufende Zeit bestimmen. Diese Zeit müsste aber fortlaufend in Richtung Zukunft sein. Vielleicht läuft aber unser Zeitpfeil auch rückwärts gegenüber dem externen Zeitpfeil. Außerdem könnte es sein, dass dieser für uns externe Zeitpfeil wiederum einem externen Zeitpfeil "unterliegt". Dadurch wären zwei Theorien kombiniert. Die der oszilierenden Universen und die der ineinandergeschachtelten Universen.
*Ich will nicht den gleichen Fehler wie Hawking begehen, der einmal eine Theorie aufstellte, aber vergessen hatte den externen Zeitpfeil miteinzubeziehen. :-)

Die Theorie der ineinandergeschachtelten Universen wäre also die, dass sich in jedem Universum noch ein kleineres befindet. Und jedes Universum ein noch größeres umgibt.
Vielleicht befindet sich in unserem Universum nochmal ein kleineres, dass wir nur nicht bemerken. Warum nicht? Weil es sich in einer anderen Dimension abspielt. Vielleicht können wir sie ja sogar messen, aber wir wissen es nur nicht: die Vakuumfluktuationen (oder auch Quantenfluktuationen). Vielleicht sind das diese kleinen Universen, die sich nur noch nicht stabilisieren konnten. (Man weiß, dass es diese Vakuumfluktuationen gibt. Man konnte Sie sogar schon bestätigen.)

Noch eines: Vielleicht gibt es in einem dieser Univeren fremde Lebensformen. Nur man kann nie in diese Universen eintreten. :-)
Signatur:
Tempus fugit!
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." (Albert Einstein)
[Gäste dürfen nur lesen]
Supraleiter
Es gibt in der Tat in diesem Universum fremde Lebensformen. Wir sind umgeben davon.

Damals, seit der babylonischen Sprachenverwirrung, reden alle von sich selbst,
aber keinder redet mehr mit dem anderen.

Wir sind uns fremd geworden, weil wir uns wichiger nehmen, als die Anderen.

Wir kreisen nur noch um uns selbst und reden über "unsere" Gedanken,
ohne jemals die Gedanken des Anderen zu begreifen oder begreifen zu wollen.
Wir sind hoffnungslose Egoisten, dumm, naiv und arrogant.
[Gäste dürfen nur lesen]
Otto
Albert Einstein schrieb: "Ein menschliches Wesen ist ein Teil des Ganzen, das von uns Universum genannt wird, ein Teil, der durch Zeit und Raum begrenzt ist. Er empfindet sich, seine Gedanken und Gefühle als etwas, das vom anderen getrennt ist, was eine Art optischer Täuschung seines Bewußtseins ist. Diese Täuschung ist ein Gefängnis für uns, sie begrenzt uns auf unsere persönlichen Wünsche und auf Zuneigung zu einigen wenigen Menschen, die uns am nächsten sind. Unsere Aufgabe muß es sein, uns aus diesem Gefängnis zu befreien, indem wir den Kreis des Mitgefühls erweitern, um alle Lebewesen und die ganze Natur in ihrer Schönheit einzuschließen."

Es wird langsam Zeit.
[Gäste dürfen nur lesen]
Mitgefühl
Das Mitgefühl kommt sehr schnell, wenn es ans Sterben geht.
Im Angesicht des Todes fallen alle Masken.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 169, Mitglied seit 16 Jahren
"Wenn ich das geahnt hätte ,wäre ich Uhrmacher geworden."
Albert Einstein
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 269, Mitglied seit 15 Jahren
Exakt deiner Meinung bin ich auch. Wir als Menschen kennen nun mal nur endliche Sachen, jedoch bestimmt die Zeit uns doch, eigentlich.
So etwas wie eine Zeitmatrix muss es immer geben und gegeben haben. ;)
Ist für uns Menschen zwar sehr schwer vorstellbar, jedoch denke ich auch, dass es so ist.
Unser Verstand reicht nicht bis ins Unendliche, und nur mit dem Vertand den wir haben, können wir spekulieren.
Wir sind Menschen, kleine Objekte, die von dem Ganzen geschaffen worden sind. Das Ganze ist existent, und ist nunmal so, und könnte auch nicht anders sein. Es ist ja schließlich alles, also das Ganze.
Signatur:
Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 153, Mitglied seit 15 Jahren
Dann müsste über jedem Bild eine Zeitmatrix-Firewall liegen, die verindert das es sich bewegt...
Signatur:
Entspricht die Wahrheit der Wirklichkeit?
Woraus bestehen die Dinge die wir glauben?
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 169, Mitglied seit 16 Jahren
...ja ,hallo erstmal.....warum glauben wir eigentlich ,alles erklären zu können? Zeit ist vielleicht unerklärbar!Jeder braucht sie ,doch keiner kennt sie!
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1, Mitglied seit 15 Jahren
mhhh alles soll in der zeit eingebettet sein, aber wie ist es im Zentrum eines Schwarzen Loches?
gibt es dort zeit?
Man denkt, dass überall zeit existiert aber im schwarzen Loch gibt es keine "Zeit"
Signatur:
Schule ist Zeit, Zeit ist Geld, Geld ist Luxus und Luxus können wir uns nicht leisten^^
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 169, Mitglied seit 16 Jahren
...Man denkt, dass überall zeit existiert aber im schwarzen Loch gibt es keine "Zeit"
...schwarze Löcher?? 1.Es ist nicht bewiesen ,ob es überhaupt schwarze Löcher gibt. Ich denke vielmehr: "schwarze Löcher" sind ausgebrannte Sonnen ,die keine (sichtbare) Energie mehr abgeben -aber noch eine große Masse besitzen ,und alles um diese anziehen. Weiterhin denke ich: Wenn diese wieder neu "aufgeladene" Masse an einem Energieüberfluß kommt -sie diese (Energie) wieder frei gibt ,deshalb bin ich der Meinung: das es ein Masse/Energie Gleigewicht gibt ,bis zu einem gewissen Punkt wird Energie entweder aufgenommen oder wieder abgegeben. Wo wir schon wieder beim Onkel Albert wären.Oder wie oder was??
Aber es ist alles eben nur ein Denkmodel von mir.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 153, Mitglied seit 15 Jahren
Löcher, wo Löcher?
Mehr oder weniger Gravitation!
Signatur:
Entspricht die Wahrheit der Wirklichkeit?
Woraus bestehen die Dinge die wir glauben?
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 169, Mitglied seit 16 Jahren
....ist Zeit Materialisierbar ?
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 169, Mitglied seit 16 Jahren
...interessant ,Zeit ist ein Atom? ...glaube ich nicht!! Aber wenn du es so siehst, bitte schön....um Erkenntnis zu erlangen braucht man mehr!!
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 153, Mitglied seit 15 Jahren
Phantasie ist wichtiger als Wissen! Der Mensch hat sich als Augentier entwickelt und Texte sind nichts anderes als zerissene Bilder. Visualisieren ist viel einfacher als erklären...
Signatur:
Entspricht die Wahrheit der Wirklichkeit?
Woraus bestehen die Dinge die wir glauben?
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 169, Mitglied seit 16 Jahren
.....die Zeit mit einem Atom zu vergleichen ist wie gesagt nicht schlecht ,da hat man was... ,aber Zeit denke ich, ist nichts zum anfassen ,ein Raum ohne Abmessungen.Weder unendlich klein noch unendlich groß ,Zeit (als Uhr) ist im Grunde genommen ,nur die Einigung der Menschen untereinander ,um Abläufe der Veränderung im
dimensionalen Raum festlegen zu können. Enter:SyberTime - Syber= ein Kunstwort aus System und Cyber.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben