Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

VergangenheitGegenwartZukunft

Thema erstellt von Sam 
Sam
Kann ein Ereignis in der Zukunft die Gegenwart beeinflussen? Nun, ich denke schon. Wir sehen die Zukunft als einen dunklen Nebel, durch den 1000 Pfade führen. Manche enden im Nichts, andere führen in weitere Nebel.

Kürzlich erst las ich ein paar interessante Details über das Doppelspaltexperiment. Wenn man eine Scheibe mit 2 parallelen Schlitzen aufstellt und Licht hindurch auf eine Leinwand fallen lässt, sieht man... na, kennen sie das Experiment? Viele Lichtbalken, als würde das Licht durch eine Jalousie fallen. Das leuchtet nicht ohne weiteres ein, es hat etwas mit dem Wellencharakter des Lichts zu tun. Aber die Wissenschaftler wollten dem auf den Grund gehen - also baute man eine Apparatur auf, mit der man den Strahlengang verfolgen konnte. Die Wissenschaftler sagen - - - LichtFLECKEN. OK, vielleicht hat die Versuchsapparatur das Licht beeinflusst, das kann sein! Also bauten die Leute das Experiment 2 mal auf - bei einer Apparatur wurden die Messergebnisse automatisch gelöscht. Und, man ahnt es vielleicht bereits... wenn die Ergebnisse gelöscht wurden, erschien das Fleckenmuster. Wurden die Daten nicht gelöscht, erschien das Balkenmuster. Man schliesst daraus, dass Informationen, die in der Gegenwart vorliegen, in der Vergangenheit Einfluss üben können. Wenn die Wissenschaftler Zugang zu den Daten hatten, erschien das (logische) Balkenmuster. Wenn sie keinen Zugang zu den Informationen hatten, erschien das Fleckenmuster.
Das kann man sich ganz praktisch vorstellen. Wenn ich Ihnen 15 Zahlen in sehr schneller Reihenfolge aufzähle, können sie sich meist nicht an die Reihenfolge erinnern, oder? Mir geht es jedenfalls so. Es ist, als würde ich sie alle auf einmal hören. Vielleicht eine Wahrnehmungsstörung. Vielleicht passiert auch alles auf einmal und unser Gehirn bringt das alles in eine zeitliche Ordnung. Das Gehirn kann also auch Zeit in der "falschen" Reihenfolge wahrnehmen - tatsächlich tut es das die ganze Zeit. Wenn ich Ihnen mit einer Nadel in den Hintern pikse (natürlich streng wissenschaftlich), dann werden Sie aufspringen und schreien. Sie werden sich an das Aufspringen als das Resultat des Pieksens erinnern - Sie fühlten einen Piekser und sprangen auf. Aber Sie sprangen erst auf und fühlten DANN den Pieks. Ihr Gehirn bringt den Reflex und seine Begründung nur in die Reihenfolge, die logisch ist - denn warum sollten Sie grundlos aufspringen? Man fand heraus, dass die Region, die für die Entscheidung einer Handlung verantwortlich ist, in manchen Fällen erst NACH der Handlung aktiv wird.
Das sind Reflexe und die Antwort Ihres Gehirns darauf. Aber was wäre, wenn ihr Gehirn die ganze Zeit nur alles in eine für Sie logische Form bringen würde und tatsächlich alles gleichzeitig geschehen würde? Genauso wie die Farbe könnte die Zeit ein Produkt ihres Geistes sein. Es existieren keine Farben - all das sind nur Lichtwellen, die vom Gehirn interpretiert werden. Was wäre, wenn es mit Zeit genauso wäre? Die meisten Physiker haben den Begriff Zeit sowieso schon aufgegeben und reden von "Raumzeit" - ich bin kein Physiker und kenne die Definition von Raumzeit nicht. Aber sie unterscheidet sich sicherlich von dem, was ich als die Zeit wahrnehme, die verstreicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Manu (Administrator) https://wasistzeit.de
Beiträge: 715, Mitglied seit 18 Jahren
Irgendwo auf dieser Website habe ich dieses Experiment schon erwähnt oder beschrieben. Für Interessierte habe ich hier jedenfalls noch einen Link, der weitere Informationen zu diesem Thema bietet:

http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/co/5924/1.html
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben