Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Was ist Bewußtsein ?

Thema erstellt von Zara.t. 
Beiträge: 38, Mitglied seit 13 Jahren
Kommunikation zwischen parallelen Realitäten, ist das für eine hinreichend überzeugende Verifikation angemessen?

Beitrag zuletzt bearbeitet von Dilaton am 24.03.2006 um 11:31 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 153, Mitglied seit 14 Jahren
Ich bin...
Signatur:
Entspricht die Wahrheit der Wirklichkeit?
Woraus bestehen die Dinge die wir glauben?
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Manu (Administrator) http://www.wasistzeit.de
Beiträge: 704, Mitglied seit 14 Jahren
Scrluka schrieb in Beitrag Nr. 117-499:
Wobei ich allerdings denke, dass unser Gehirn selbst, nicht das ganze Bewusstsein ist.
Also damit will ich sagen, dass wir ein Bewusstsein besitzen, unabhängig von unserem Gehirn, aber wir ohne unsere Sinne, im warsten Sinne des Wortes damit nichts "anfangen" können.
Ich verstehe dich. Persönlich glaube ich schon daran, dass Bewusstsein im Gehirn entsteht. Ein Indiz hierfür ist, dass es sich durch die Einnahme von Drogen massiv verändern lässt, und diese wirken nachweislich in ganz bestimmten Regionen des Gehirns. Neben der Wahrnehmung kann unter Drogeneinfluss auch unser Bewusstsein direkt betroffen oder gestört sein. Alkoholisierte Menschen können sich oftmals im Nachhinein nicht mehr an das Erlebte erinnern. Nur als Beispiel.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 13 Jahren
Dein Bewusstsein ist nur dein GEHIRN,und ab und zu spielt es dir streiche,das Bewusstsein kann eigentlich leicht kontrolliert werden,wenn man den nötigen Willen dazu hat,z.B kann sie steigern indem man sich bewusst seinen Ängsten stellt.... je weiter wir uns entwickeln desto höher entwickelt sich unser Bewusstsein,aber wo wird uns das hinführen?werden wir irgendwann nur noch in Form von Energie existieren??? das Problem ist ja, dass die Evolution sehr langsam vorran geht...mal sehen was kommt, Selbstsuggestion ist das beste ;)))
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.177, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Arman,

Zitat: " je weiter wir uns entwickeln desto höher entwickelt sich unser Bewusstsein"

Es ist aber leider momentan so, dass wir uns nicht weiter entwickeln, sondern degenerieren. Voraussichtlich werden Menschen in einigen Jahrhunderten nicht einmal mehr ohne medizinische Hilfe Kinder bekommen können.

Und was willst du damit sagen, dass Bewusstsein das Gehirn wäre? Bewusstsein ist ein Phänomen, das Gehirn ist ein materielles Objekt.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Andre

Das Problem ist, dass Menschen denken,wir wären etwas Besonderes und unser Bewußstein ist der Schlüssel dazu...Dein Bewusstsein ist nur eine Mixtur aus all deinen Gefühlen, wir sind doch nur in der Lage zu Denken...Affe lernt mit Werkzeug Futter zu fangen...das nur eine Entwicklungsstuffe deines Gehirns,,,dann kommt das Sprechen und alles was du heute um dich herum siehst... Wir entwickeln uns,weil wir viele sind,wir passen uns dem unbewusst an,alleine sind wir machtlos,deswegen denke ich die nächste Stuffe des gehirns, wird die Telepathie sein,je mehr wir werden,desto mehr leben wir in engeren Gemeinschaften und Räumen,.. glaub mir unser Gehirn ist weit aus komplexer und fantastischer als du oder wir alle es erahnen können :)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.177, Mitglied seit 14 Jahren
Na ja, aber vom mystifizieren hat niemand etwas!

Und was soll Telepathie sein? Tatsächlich ist es doch so, dass manche sehr leichtgläubige Menschen "Empathie" mit Telepathie verwechseln.

Gegen Telepathie spricht gerade die Organisation des Gehirns, es ist nämlich operativ geschlossen. Du hast dich sicher bisher so gut wie gar nicht damit beschäftigt, was man heute bereits über das Gehirn weiß? (Auch wenn es verglichen mit dem, was man noch wissen könnte, sehr wenig ist... aber immerhin ist bereits dieses Wenige unglaublich viel mehr, als der normale Laie weis.)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 13 Jahren
Telepathie,Empathie...du hast recht.ich kenne mich damit auch nicht aus...aber das ist doch auch nur eine wage Vorstellung...aber was kommen wird,weiss doch keiner...aber ich glaube nicht dass wir uns nicht mehr weiter entwickeln werden...warum sollte es auch hier aufhören???Sollten die Menschen sich nicht gegenseitig durch KRIEGE ausrotten,dann bleibt diese Entwicklung auch weiter bestehen...egal wie viel wir über das Gehirn wissen...und warum ist Bewusstsein sowas wundervolles? für mich ist es so...dass ich in etwas hineingeboren bin,von dem keiner eine richtige Ahnung hat,was es ist und wo es her kommt,...diese Fragen zerdrücken mich...ich darf leben...juhu???jetzt würden sich wieder einige die Frage stellen...was ist das Leben...wer auch immer das alles im Universum erfunden hat, interessiert es nicht dafür ob wir es verstehen oder nicht...wir sind nichts besonderes...aber wir könnten es vielleicht werden
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 331, Mitglied seit 14 Jahren
Das Bewußtsein, ja, es ist eigentlich nicht so schwer zu verstehen, ich frage mich warum ich so lange gebraucht habe.

Du bist Nichts, ohne ein und das selbe mit dem Universum zu sein.
Alles ist der Inhalt des Universums, aber was schreibe ich.

War das nicht schon lange bekannt?
Du entfernst dich mit keinem Gedanken von der Inspiration einer Einheit, die alles und Nichts ist. Das ist so Real wie ein Tritt gegen das Schienbein.
Und dieser Tritt, du findest nur einen kurzen Schmerz. Aber der Rest ist eine Einheit, mit dem gesamten Universum.
Alles ist verbunden mit Bewusstsein, mit Leben und Sterben und es ist einfach da.

Ich bin Nichts, das Universum ist mein Selbst.
Zeitlos. Endlich wie Unendlich.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.177, Mitglied seit 14 Jahren
Zitat:
...wir sind nichts besonderes...

Mir ist nicht klar, wie du das überhaupt bewerten willst... außer vielleicht über ein Gefühl, oder eben auf eine andere, etwas unschöne Art. Zum Beispiel, welchen Wert in Geld hat ein bestimmter Bürger für einen Staat oder eine Firma.

Jedenfalls haben Bewertungen dieser Art immer etwas menschliches... du bewertest also dich selbst und alle anderen.

Zitat:
aber ich glaube nicht dass wir uns nicht mehr weiter entwickeln werden...warum sollte es auch hier aufhören?

Warum? Ein Grund ist, dass immer seltener (besonders in Industriestaaten) genau die Bedingungen herrschen, die notwendig wären, damit sich Kinder so entwickeln können, dass sie kreativ und intelligent sein können.

Manche Psychologen gehen davon aus, dass das eigentliche Potential des heutigen Menschen bei einem durchschnittlichen IQ von 130 liegen würde... die Gene spielen zwar eine Rolle, aber die Umwelt (Eltern, Schule etc.) tragen viel dazu bei.

Beitrag zuletzt bearbeitet von Andre am 05.04.2006 um 11:59 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 13 Jahren
ich sage doch nicht,dass wir nichts sind,mit nichts besonderes meine ich einfach nur,du kannst denken,aber du bist trotzdem kein Gott,verstehst du das?weisst du warum sich die Menschen entwickeln oder warum sich etwas überhaupt entwickelt?
Es ist die Masse und die Menge,die dazu nötig ist,,,du sitzt zu Hause,vor deinem Pc und schreibst, mach deine Augen auf und sieh dich um,es kommen immer neue Produkte auf dem Markt,egal was. z.B handys, es kommt immer ein besseres und anspruchvolleres raus,ich würde damit klar kommen,aber mein Vater vielleicht nicht,das Gehirn passt sich an je jünger du bist desto intensiver. (alleine bewirkst du nichts), egal was du tust,du trägst immer nur einen kleinen Teil dazu bei
warst du denn schon mal in !so! einem Industriestaat??? die Lebensbedingungen sind vielleicht nicht so gut wie wo anders auf der Welt,aber der freie Geist,der nach mehr Wissen durstet,den gibt es überall...ich behaupte locker,Kinder in Industriestaaten sind schlauer als Kinder mit normale Lebensbedingungen,(genau weil sie es schlechter haben als alle anderen,ist jedes Erlebniss doppelt schön und alles was sie lernen,nehmen sie ebenfalls doppelt oder sogar dreifach auf.) vergiss nicht,das Leben findet immer einen Weg und wenn du dieses Leben unter Druck setzt,es aber nicht tötest,dann wehrt es sich,
Erst wenn ich in Form reiner Energie existiere,dann denke ich nochmal über deine Idee nach,dass wir uns nicht mehr weiter entwickeln könnten, :)
gruss
Arman

Beitrag zuletzt bearbeitet von Arman am 12.04.2006 um 15:00 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 5, Mitglied seit 13 Jahren
zum Thema Bewußtsein:

Bewußtsein ist eine Notwendigkeit, die sich mit zunehmender Entropie des Universums entwickeln muss.

Materie hat auch in einem gewissen Sinne "Bewußtsein", da es zumindest auf äußere Einflüsse reagiert, z.B. die Gravitation, Magnetismus etc. Natürlich ist dies eher ein Ursache Wirkungsprinzip, aber auf nichts anderem basiert auch das menschliche Bewußtsein.
Wir können uns nur unserer Umgebung und uns Selbst bewußt sein, weil wir mit unseren Sinnen das Wahrgenommene in elektronische Impulse verwandeln und im Gehirn interpretieren.
Die Schwelle, ab welcher wir nun tatsächlich vom menschlichen bzw. Intelligenten Bewußtsein sprechen können, ist die, ab welcher wir einen freien Willen haben. Sonst würde es immernoch auf eine simple Ursache-Wirkung hinauslaufen, egal wie komplex die Wahrnehmung oder das Bewußtsein wäre.

Der freie Wille existiert aber nur augenscheinlich, eben weil wir, aufgrund unserer Beschränktheit, nicht alles bzw. nicht jede vorhandene Information wahrnehmen und interpretieren können. Wir picken uns somit nur einen Teil der absoluten Wahrheit bzw. nur einen Sichtpunkt des gesamten Sichtbereiches heraus, und nennen dies dann unser persönliches Bewußtsein. Hieraus resultiert, das jeder eine andere Meinung bzw. Willen hat. Auch wenn augenscheinlich die selben Informationen zur Verfügung stehen, so hat jeder seine eigene Vergangenheit, auf Basis dessen er seine Ansicht der Dinge bildet.

Wären wir nun aber im Stande über ein unbeschränktes Wahrnehmungsorgan(dürfte sicherlich nicht materieller natur sein) alle Informationen gleichzeitig wahrnehmen zu können, und zwar seit Beginn unserer existenz, so hätten wir keinen freien Willen mehr. Denn wir würden nur einen "perfekten" bzw. richtigen Weg sehen, als Reaktion auf die "perfekte" Wahrnehmung, wodurch wir wieder unweigerlich zu einem klassischen Ursache-Wirkungsprinzip gelangen würden. Dieses Ursache-Wirkungsprinzip wäre zwar unendlich komplex, aber dennoch nichts weiter als das Prinzip, auf welchem die gesamte Materie des Universum basiert(Gravitation, Magnetismus etc.).
Folglich würde ein allmächtiges Bewußtsein, welches Jede Information an jedem Ort exakt kennt, auch keinen freien Willen haben können.

Dies impliziert aber das Kontra-Argument: Moment mal, das heißt doch, eine Ameise mit einer ganz simplen Wahrnehmung soll also mehr freien Willen haben als ein Mensch mit einem komplexeren Bewußtsein ?

Nein, natürlich nicht!

Der unterschied liegt in der Komplexität der Informationsauswertung.....wir können mit unserem Gehirn mit relativ wenigem Input, auf deutlich mehr schließen(Analysen, logisches Denken, Gesetzesmäßigkeiten erkennen). Wir lesen sozusagen zwischen den Zeilen und ergänzen die fehlende Information durch "Nachdenken" darüber, das dort mehr sein muss, als wir erkennen können.
Ergo basiert unsere Intelligenz und unserer freier Willen darauf, das wir uns eingestehen, nicht alle Informationen bekommen zu haben. Wir denken uns eine große Menge an möglichen Lösungen aus und wählen diejenige, von der wir überzeugt sind. Dies bezeichnen wir dan als freien Willen

Eine Ameise nimmt zwangsläufig weniger Input war, verarbeitet diesen aber 1:1. Die Ameise denkt sich nicht Informationen dazu bzw. plant nicht, sondern reagiert direkt auf den ankommenden Input. Er ist sich auch nicht bewußt, das es (viel)mehr als diesen Input geben muss, und hat entsprechend einen sehr beschränkten freien Willen.



[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.177, Mitglied seit 14 Jahren
Zitat: "du sitzt zu Hause,vor deinem Pc und schreibst, mach deine Augen auf und sieh dich um,es kommen immer neue Produkte auf dem Markt..."

Ich schreibe vom Labor aus... und es ist eine Tatsache, dass die meisten Schüler, die sich momentan in Hochschulen einschreiben, sehr viel dümmer und denkfauler sind, als die Schüler der Jahre davor.

Das andere, was ich geschrieben habe, ist aus psychologischen und soziologischen Studien.

Zitat: "warst du denn schon mal in einem Industriestaat??? die Lebensbedingungen sind vielleicht nicht so gut wie wo anders auf der Welt..."

Ja sicher, ich lebe in einem.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 13 Jahren
ich dachte du gehst,von anderen ländern aus,die nicht so reich sind wie deutschland.

vielleicht sind ja die heutigen Menschen einfach mit dem Wissen des heutigen standes überfordert oder es konnte auch wegen den Drogen sein...ich weiss es nicht,aber du schilderst es so,als wäre die Menschheit am Ende, es wird immer welche geben,die schlau bleiben,...du gehörst doch auch dazu...
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 21, Mitglied seit 14 Jahren
zum thema IQ-Unterschied:
Zitat:
Deutsche sollen intelligenteste Europäer sein
Quelle:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,40...


Darüber hinaus glaube ich kaum das der Menschheit die Zeit bleiben wird sich auf eine höhere Lebensform zu entwickeln bevor die Erdoberfläche unbewohnbar wird...
Signatur:
Sternzeit 12,5 3/4
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 153, Mitglied seit 14 Jahren
Gegen sich selbst zu gewinnen...
Signatur:
Entspricht die Wahrheit der Wirklichkeit?
Woraus bestehen die Dinge die wir glauben?
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.177, Mitglied seit 14 Jahren
Zitat: "aber du schilderst es so,als wäre die Menschheit am Ende"

Die Menschheit vielleicht nicht, aber bestimmte Kulturen sind es sehr wahrscheinlich...

Davon abgesehen meinst du mit Entwicklung sicher nur genetische Veränderungen? Aber wenn es um den Menschen geht, darf man eben genau so nicht denken. Der Mensch ist die einzige Lebensform, die von Natur aus eine Frühgeburt ist... da unser komplexes Gehirn sich nur durch einen intensiven Kontakt mit der Umwelt entwickeln kann und im Mutterleib diese Bedingungen nicht gegeben sind.

Genau das ist auch der Grund, warum die durchschnittliche Intelligenz der Menschen von den kulturellen Bedingungen zum Teil abhängig ist. Und diese Bedingungen haben sich eben (im Durchschnitt) verschlechtert... mehr habe ich nicht gesagt.

Vielleicht hätte ich noch dazu sagen sollen, dass ich hier unter Intelligenz vor allem auch "soziale Intelligenz" gemeint habe... es ist schon richtig, dass heutzutage mehr Menschen zum Beispiel mit Mathematik umgehen können, als früher... aber Intelligenz umfasst etwas mehr, als nur das.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 13 Jahren
Du solltest der Menschheit eine Chance geben! :)

Immerhin,haben wir ja schon was geleistet.Vielleicht muss ja wirklich erst etwas passieren,damit wir die nächsten Entwicklungsstuffen erreichen.Die Welt verändert sich eben und wir müssen dem folgen (das tun wir auch bewusst oder unbewusst).Das Leben passt sich doch seiner Umgebung an.Aber solange Menschen an das glauben wollen,woran die Menschen vor 2000 Jahren geglaubt haben,dann wird es auch immer welche geben,die wie ich sagen würde,ihren Kopf in den Alltag stecken und nicht weiter gross darüber nachdenken.
(Religion prägt das Bewusstsein,wie nichts vergleichbares,denn in unserem inneren fühlen wir uns alle allein,und wir brauchen einfach etwas woran wir glauben müssen,sonst ist alles sinnlos.)Ich glaube wenn wir etwas verändern wollen,müssen wir bei der Religion anfangen.Denn es hat nie einen Gott gegeben der mit Jesus oder Mohammed,buda oder sonst wen gesprochen hat.Wollen die Menschen wirklich mit solchen Lügen weiter leben?

gruss Arman
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 153, Mitglied seit 14 Jahren
S steht für die Chaosgröße Entropie und jeder menschlische Geist hat ein, sich entwickelndes System, eine Biomatrix. Meiner Auffassung nach ist das Bewustsein eine S-Matrix, sprich ein sich chaotisch weiterentwickelndes System mit Anti-Viren-Programm(Immunsystem). Wenn man seine Intuition trainiert vertraut man ihr durch perfektere Funktion und wird dadurch expotentiell besser. Zusammenhänge werden immer klarer!

@ Traum

Wenn du meinst, bleib halt in deiner Entwicklung stehen und glaube weiterhin an ein seit Generationen stagnierendes System. Ich glaub an mich und alle die sich auch vertrauen! Selbst dran Schuld wenn deine Glaubensstruktur dich dazu bringt dich selbst als Lügner zu bezeichnen, naja...

@ all

Glaubt an euch, nicht an was, das euch jemand anders glauben macht

Greetz, Cha'Oz...

Signatur:
Entspricht die Wahrheit der Wirklichkeit?
Woraus bestehen die Dinge die wir glauben?
Beitrag zuletzt bearbeitet von Cha-Oz am 13.04.2006 um 10:41 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 13 Jahren
@ Cha-Oz

Ich bin wirklich froh,dass du und viele genau denken wie ich. Die Lösung für jedes Problem sollte man in seine Wurzeln finden können.

@ Traum

akzeptierst du wirklich eine Lüge als Wahrheit obwohl du weisst,dass diese Wahrheit eine Lüge sein könnte?
dann bist du verzweifelt,weil du suchst und nicht findest...ich fühle mich genauso,aber ich gebe mich nicht damit zufrieden,den Ziel zu finden,wenn ich irgendwann sterben sollte.( Ich wünsche mir nichts mehr als Gott einmal in meine Lebzeiten sehen zu dürfen.Denn vielleicht sind wir alle wirklich nur einmalig.)

gruss Arman
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben