Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Beurteilung verschiedener Ursachen einer Rotverschiebung erfolgt?

Thema erstellt von Kirsche 
Beiträge: 660, Mitglied seit 2 Jahren
Ich habe hier in diesem Forum ein kosmologisches Modell unter Verzicht auf bisher angenommene inflationäre Raumausdehnung nach dem Urknall vorgeschlagen. Dieses basiert einfachst lediglich auf dem Energieerhaltungssatz bei sich mit der Zeit verändernder Gravitation. Es entspricht meiner Vorstellung von prinzipiell vorgegebener Entwicklung in der Zeit und könnte sich jüngst aus der wissenschaftlichen Analyse der Hintergrundstrahlung als Ergebnis einer Urprall-Theorie tatsächlich ergeben.

Gängig ist (noch?) das Urknallmodel, wonach sich der Raum inflationär in kürzester Zeit mit Überlichtgeschwindigkeit fast auf die heutige Größe ausgedehnt haben soll mit einer Hintergrundstrahlung, die uns deshalb aus allen Himmelsrichtungen gleichzeitig aus der Zeit des Urknalls entgegentreten soll.

Die extreme Raumausdehnung wird aus der sog. Rotverschiebung dieser Hintergrundstrahlung und der weit entfernter Galxien abgeleitet. Ich habe aber meine Zweifel daran, dass diese einseitige Deutung allein wirklich richtig ist, zumal sich die gleiche Rotverschiebung zeigen würde, wenn sich diese auf eine imposionsartig durcheinander wirbelnde und überall hin auseinanderstrebende Strahlung sowie Materie gründen würde und das Alter des Universums mindestens doppelt so hoch wie angenommen sein würde. Ich halte es hinsichtlich der Bedeutung der Rotverschiebung mindestens für gleichwertig, ob diese nun auf die Ausdehnung des Raumes zwischen den Galaxien oder der Zunahme der Entfernungen zwischen diesen Galaxien hervorgerufen wird. Zudem gibt es eine Menge weiterer Effekte, die derartige Rotverschiebungen bewirken könnten:

- Raumausdehnung (der Raum dehnt sich)
- Dopplereffekte (die Licht zu uns sendenden Quellen im Universum entfernen sich)
- Gravitationswirkung (wie sie zum Zeitpunkt der Massekonzentration bis ca. 0,4 MRD Jahre besonders intensiv geherrscht haben mag und möglicherweise von weiteren Objekten im Universum heute noch ausgeht.
- sonstige Beeinflussungen (zu finden sind die sog. Raman-Streuung oder die sog. Marmet- Rotverschiebung
- evtl. weitere Möglichkeiten?

Meines Wissens gibt es bisher keinerlei Möglichkeit, zwischen diesen und vielleicht weiteren Möglichkeiten der im Universum zu bemerkenden Rotverschiebungen zu differenzieren oder die Wirkungen einzelner Ereignisse in ihrer Gesamtbeeinflussung zu beurteilen. Dies wäre aber doch wohl Voraussetzung dafür, so weitreichende Vorstellungen, wie eine Raumausdehnung des Universums als fix bewiesen aufzustellen?

Möglicherweise ist die einst zu Beginn sicher extrem hohe gravitative Rotverschiebung bei den zu beobachtenden Objekten wie einige der übrigen Möglichkeiten heute tatsächlich zu vernachlässigen, für eine zuverlässige Aussage der Rotverschiebung aufgrund einer Raumausdehnung wäre jedoch eine eindeutige physikalische Abgrenzung von der reinen, allein durch den Dopplereffekt bewirkten Rotverschiebung m.E. eigentlich zwingend notwendig,

fragt in das Forum:

Kirsche
Signatur:
Die Vergangenheit ist über die Gegenwart verbrauchte Zukunft.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben