Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Zum Begriff "Raum"

Thema erstellt von Harti 
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Kirsche, nur ganz kurz:

Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2281-61:
Warum dehnt sich nur der Raum zwischen den Galaxien auch noch zunehmend aus, nicht aber zwischen den Sternen? Warum wächst nicht der Durchmesser der Erde? Warum nicht der Abstand zwischen Atomen, vielleicht kaum spürbar?

Die gängige Erklärung ist, dass diese Systeme durch Gravitation (Galaxien) und durch die anderen Grundkräfte (Erde, Atome) gebunden sind. Diese Kräfte halten der Ausdehnung locker stand.

Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
Claus (Moderator)
Beiträge: 1.917, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Kirsche,

Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2281-61:
ich kann mir eine Raumausdehnung überhaupt nicht vorstellen. ... Warum dehnt sich nur der Raum zwischen den Galaxien auch noch zunehmend aus, nicht aber zwischen den Sternen? Warum wächst nicht der Durchmesser der Erde? Warum nicht der Abstand zwischen Atomen, vielleicht kaum spürbar?

Hatten wir hier alles schon mal. Musst mal recherchieren. Z.B. in Beitrag Nr. 1164-62 und darum herum geht es um solche oder ähnliche Fragen.

Zitat von Kirsche:
Warum überhaupt kann Raum expandieren?

Hier stimme ich deiner Kritik zu. Auch ich bin der Auffassung, dass Raum allein nicht expandieren kann. Auch dazu gab es hier bereits umfassende Diskussionen. Siehe z.B. Beitrag Nr. 1329-25 und dortige Umgebung.

Zitat von Kirsche:
Als Laie stelle ich mir, lasse ich mal meine eigenen Vorstellung weg, die Ausdehnung so vor, dass Materie in einen nicht vorhandenen und deshalb völlig leeren Raum wie durch eine Explosion hinausgeschleudert wird oder durch eine Implosion dabei auch noch durcheinanderfliegt und miteinander reagiert. Ich kann mir kaum vorstellen, dass so etwas der Raum verursachen könnte.

Über den Grund für den Urknall weiß man nichts. So weit ich weiß, behauptet auch keiner, dass "der Raum" der Grund für den Urknall sei. Es gibt zwar die Spekulation, dass der Urknall eine quantenmechanische Fluktuation sei, aber damit verbindet man normalerweise nicht "den Raum" (i.S. des mathematischen Kontinuums, in welchem Ereignisse stattfinden).

Zitat von Kirsche:
Würde der Raum den Urknall und seine ewige Ausdehnung ausgelöst haben, müssten die Konsequenzen überall und für immer für alles spürbar sein, was ganz offenbar nicht der Fall ist.

Diese Begründung verstehe ich nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 406, Mitglied seit 5 Jahren
Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2281-61:
ich kann mir eine Raumausdehnung überhaupt nicht vorstellen



Und das ist das eigentliches Problem, ohne Raum und Zeit kann man sich nichts vorstellen.

Deswegen Raumzeit als Vorstellungsbasis.
Und damit kommen wir nur bis zum Urknall. Da ist es mit der Vorstellung (und der Mathematik) vorbei. Dementsprechend ist Raumzeit nur „hier“ möglich.

MfG H.

Nachtrag: Weiterhin ist die Raumzeit als Gravitationsbasis („brühe“ die geometrisch darstellbar ist) eine gute Idee. Die Masse macht sich dort bemerkbar (muss sich ja irgendwo bemerkbar machen. Wir könnten sonst nicht hier diskutieren). Und jetzt messen wir "hier"nichts schnelleres als LG, und fertig ist die erfolgreichste Theorie „aller“ Zeiten. RT
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
Beitrag zuletzt bearbeitet von Haronimo am 26.11.2017 um 12:59 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 513, Mitglied seit 1 Jahr
Hi Stueps, Claus, Haranimo, Wald,

Ihr habt ja alle recht. Es kommt auch noch die Dunkle Energie hinzu, die ewig auseinanderstrebende dunkle Mächte antreibt. Keiner weiß, was das ist, also auch nicht, was sie letztlich bewirkt, wenn sie schon unser Universum dominieren soll. Jeder weiß aber, dass in diesem Heuhaufen eine Nadel versteckt ist, die es zu suchen gilt, was dieses Forum, lieber Wald, so interessant macht.

PS: Ich bin immer fasziniert, wie ihr in diesem riesigen Forum immer wieder Fundstellen aufspürt.
Seid gegrüßt
Kirsche
Signatur:
Die Vergangenheit ist über die Gegenwart verbrauchte Zukunft.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 340, Mitglied seit 1 Jahr
Hallo Haronimo

Haronimo schrieb in Beitrag Nr. 2281-56:
Schreib auch mal, in einem einfachen Satz, was die Zeit in deiner These sein soll? Außer, dass es ein Konzept(Entwurf) sein soll.

Ein Konzept ist ein wenig mehr als nur ein Entwurf. Hast du mich etwa gerade gefragt, was eine Zahl ist, oder ein Buchstabe, oder ein Picasso, Renoir oder so etwas? Warum muss Zeit bedeutungsvoller sein als Realität, Wahrheit, Lüge, Existenz oder solche Geschichten? Zeit ist und bleibt nicht mehr als ein Konzept und Zeitmessung bedchränkt sich auf den Vergleich einer Frequenz mit einem Zustand oder auf den Vergleich zweier Frequenzen. Eine Frequenz liegt dann vor, wenn etwas einen Zeitwert im Nenner hat - also etwa m/s, U/min oder Autos/Tag - und bei Frequenzänderungen über einen Zeitraum ist der Nenner quadriert.

Eine Raumrichtung kann Zeit jedenfalls nicht sein, denn Raumrichtung pro andere Raumrichtung wäre unsinnig. Zeit ist im Zweifelsfalle nur das, was vergeht - erkennbar daran, dass man von dem, was man Gegenwart nennt, nicht das ändern kann, was man Vergangenheit nennt, während das, was man Zukunft nennt, noch gar nicht feststeht. Man bewegt sich mit der Zeit, jedoch nicht in der Zeit. Selbst wenn Uhren aufgrund von Bewegungen unterschiedlich schnell gehen, wird einem dies niemals Einblicke in die Zukunft eines anderen Objekts gewähren oder die Möglichkeit einräumen, dessen oder gar die eigene Vergangenheit zu ändern.


Hallo Claus

Du legst dich ja ziemlich fest auf die kosmologische Rotverschiebung durch Dopplereffekt und damit auf eine Expansion des Weltalls. Mich hingegen überzeugt das λCDM-Modell aber leider gar nicht, z.B. weil man nicht 100%ig sagen kann ob er stattgefunden hat und am allerwenigsten warum. Zur Zeit der Rekombination besteht kein Hinweis darauf, warum für den kosmologischen Mikrowellenhintergrund ausgerechnet ein Planck-Spektrum übrig blieb. Außerdem ist auch der Temperaturverlauf alles Andere als Schlüssig - von 10³²K auf 3000K in 380000 Jahren und von 3000K auf 2,725K in der Restlichen Zeit - wie sähe wohl eine entsrechende Temperaturkurve über den gesamten Zeitraum aus, wenn man von einem bschleunigt expandierenden Universum ausgeht? Der Temperaturfall müsste in unserer Zeit rasant nach unten gehen und das würde bedeuten, dass sich der Mikrowellenhintergrund eher gestern als heute hätte verdünnisieren müssen. Bei Rotverschiebung durch Comptonstreuung ergibt sich das Planck-Spektrum eindeutig und ein entsprechender Mikrowellenhintergrund kühlt sich auch nicht ab. Darüber hinaus wird CDM (Cold Dark Matter) und Dunkle Energie durch einen ganz anderen Ansatz vollkommen überflüssig. Das ist mMn auch ein Ansatz, für welchen selbst ein Genie seinen eigenen 1964 im Angesicht des Dunkle-Materie-Problems verworfen hätte - leider ist er 1955 verstorben.
Trotzdem vielen Dank für die zahlreichen Hinweise.
Signatur:
Ich versteh' zwar nicht, was du sagst, aber das kann nur daran liegen, dass du nicht verstehst, was es bedeutet.
Stay critical and keep thinking
Beitrag zuletzt bearbeitet von Nicht von Bedeutung am 26.11.2017 um 13:58 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 604, Mitglied seit 5 Jahren
Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2281-65:
Ich bin immer fasziniert, wie ihr in diesem riesigen Forum immer wieder Fundstellen aufspürt.
Hallo Kirsche,
die Fundstellen sind in erster Linie unsere Gehirne - und natürlich unterschiedlichste Publikationen, die wir kritisch verfolgen.
Gruß, Otto
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 406, Mitglied seit 5 Jahren
Hallo Kirsche,
bist du Brillenträger?

Die Idee von Zeit entspringt diese Vorstellung -vereinigt der Begriff Zeit, diese drei (in unseren Augen) zustände; Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft? Also, auch alles was damit verbunden ist, inklusive das was wir Raum nennen.

Wo sind dieser drei Zustände in unsere Welt versteckt?
Zukunft in der Quantenebene?

Vergangenheit gespeichert in der Struktur(Materie) der Welt? Wenn wir über die Vergangenheit etwas erfahren wollen, dann erzählen uns die sogenannten Archäologen (Vergangenheits- Forscher?) etwas drüber.

Und die Gegenwart. Was ist das? Und wo befindet sie sich, in unsere Welt? Jeder Mensch (lebendig) weiß das. Weiß das auch Ein-Stein (nicht lebendig)?

MfG H.
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
Beitrag zuletzt bearbeitet von Haronimo am 27.11.2017 um 10:07 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 176, Mitglied seit 8 Jahren
Hallo Wald..

Zitat:
der Inhalt des Forums zeig aber was ganz anderes, als Du sprichst (siehe oben mein Beitrag). In der Wirklichkeit ist die heutige Menschheit nicht im zustande die Qualität der ablaufenden Zeitspanne zu verstehen und zu verfolgen, weil sie physikalisch völlig ungebildet (mit Mechanik und Mathematik) gemacht ist. Mehr dazu sie weiß sogar nicht, in welchem Zeitabschnitt sie lebt und was sie in der näheren Zukunft erwartet. Ist es Ihnen nicht interessant?

Hmmm...
Man kann der Menschheit deswegen keinen Vorwurf machen.
Sei es durch fehlende Bildung, fehlenden Zugang zu Informationen oder der Mangel an Austausch zwischen " Fast Wissenden " .. Nicht Jeder hat - durch welche Umstände auch immer - die Wahl oder Möglichkeit, Wissen zu erlangen und auch zu verwenden.
Wir zum Beispiel, wie wir hier im Forum die Gelegenheit haben uns auszutauschen , können uns in dem Sinne glücklich schätzen.


Zitat:
Der Zeitablauf in Atomen und Molekülen muss der Mensch überhaupt nicht wissen und nicht verfolgen, obwohl er ganz einfach ist (Quanten-Ablauf). Der Mensch kann davon sowieso nichts haben. Es gibt viel wichtigere Sachen, die der Mensch wissen muss.
Zum Beispiel, viel wichtiger ist zu wissen, wie und aus was ein Atom erstanden ist (was ist "Singularität" tatsächlich) und wozu dient er in der Natur. Warum ein Atom zerfällt und der andere nicht? Finden Sie es unwichtig?
Ein anderes Beispiel: sehr wichtig ist zu wissen, aus was bestehen diese Quanten tatsächlich… Oder finden Sie es auch nicht wichtig? Im Forum wird solche Dinge überhaupt nich geredet.

Hmmm...

Einerseits sagst du , dass der Mensch das überhaupt nicht wissen muss ... andererseits beanstandest du, dass darüber im Forum nicht gesprochen wird.

Na denn..

Sogar der Quantenablauf folgt einem Muster, welcher in SEINEM Zeitrahmen dazu führt, dass Moleküle sich in einer bestimmten Anordnung zusammenfügen können.
Wie ein Atom entstanden ist, lesen wir in den Artikel von Wikipedia mit sämtlichen Querverweisen und aus Büchern..
Um hier bei jedem Thema explizit darauf hin zu weisen, ist an sich Sinnlos - meistens weil die hier Schreibenden diese Quellen auch nutzen.

Wenn du dir die Themen anschaust und auch liest, dann wirst du feststellen, dass Viele von Uns ihren Beitrag zu einem Thema leisten - mitunter sich daran fest beißen.. Siehe zum Beispiel das Thema " Zwillingsparadoxon "..
Das bedeutet nicht , dass Mancher von uns sich gerade mit einem anderem Thema beschäftigt welches aber noch nicht " Spruchreif " ist.


Zitat:
Das Forum ist nicht da, die wichtigsten Dinge unserer Welt zu verstehen, mann plaudert Jahrzehnte über alles und gleichzeitig über NICHTS. Die jetzige Menschen nach der s.g. "Ausbildung" wissen nicht, bildlich gesagt, von welcher Seite man die Kuh herantreten muss, um einen Glas Milch zu bekommen…
Ich hoffe damit keinen Mensch beleidigt zu haben.



Genau DESWEGEN ist das Forum da.
Jeder , der sich für die verschiedensten Themen interessiert, landet irgendwann auch auf dieser Seite. Je nach Bildungsstand wird das Forum für Ihn eine Bereicherung darstellen, eine neue Quelle des Wissens sein.
Und Jeder der hier Fragen hat, wird sie - entsprechend seines Bildungsstandes - auch verständlich beantwortet bekommen.
Wer nicht fragt, verpasst die Gelegenheit zu Erlernen..
Sogar ich, der keine Chance hatte die Physik oder Kosmologie in der Schule zu studieren - Alles autodidakt durch Bücher erlernt, zusammengereimt und erlesen habe - lerne immer noch durch die Beteiligung hier im Forum..

Super ...!!!! Möchte ich mal behaupten..
Signatur:
Werde schlafen bis ich Schön bin... Das kann dauern
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 513, Mitglied seit 1 Jahr
Zitat von Haranimo:
Hallo Kirsche,
bist du Brillenträger?

Die Idee von Zeit entspringt diese Vorstellung -vereinigt der Begriff Zeit, diese drei (in unseren Augen) zustände; Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft? Also, auch alles was damit verbunden ist, inklusive das was wir Raum nennen.

Wo sind dieser drei Zustände in unsere Welt versteckt?

Vielen Dank für die Brille, Haranimo! Ja, jetzt sehe ich, eine Zeit, eher eine nicht wahrnehmbare, aber erleuchtete Linie, die Haken schlägt. Sie existiert als mathematische Formel. Ja, wo ist er denn, unser dreidimensionaler Raum in Höhe mal Breite mal Tiefe? Ich sehe hier keine Linien, Luft ist doch viel dagegen. Sollte sich diese Zeit und dieser Raum allein als Konstrukt menschlichen Geistes erweisen?

Ja, dieses Konstrukt ist wunderbar. Beschreibt es aber unsere Welt? Hier erwächst etwas, erblüht, trägt Früchte und verwelkt. Ja, es bedarf Bedingungen. Aber die sind auch da, aus den Meeren steigt Dampf empor, wird zu Regen, der fällt und im Quell wieder den Meeren zuströmt. Es gibt Jahreszeiten, es gibt Tage, es gibt kleinste Momente des Erwachens, der Aktivität, der Mittagsmüdigkeit, erneuter Aktivität und die Zeit des Schlafens, der Träume und es gibt den Tod zu einem anderen Leben, wie es beispielhaft die Buddhisten auch so sehen.

Was ist das denn, alles zackige, alles erdenklich Quadratisch-Praktisch-Gute löst sich ganz offenbar in wellenartigen Bewegungen auf. So ist Natur. Eine ganz andere Welt zeigt sich mir da, wenn ich deine Brille wieder absetze. Meine Augen sehen eine die Struktur der Zeit, wie ich sie im Beitrag 2264-1 aufgezeichnet habe.

Schau mal, alles was wir erleben, sehen, spüren, schmecken geschieht in der Gegenwart. Sogar sie enthält altersgemäße Anteile von Zukunft und Vergangenheit, weil dieses Zeitteilchen aus der Zukunft über die Gegenwart zur Vergangenheit wird. Die Gegenwart ist mal klein, wie ein einziger Augenblick unseres Lebens, oder sehr groß, wie das Weltall. Was wir von diesem sehen, ist Gegenwart. Ich weiß nicht, wo dessen Zukunft liegt und ich weiß nicht, wo dessen Vergangenheit liegt. Das müssen wir uns erarbeiten. Was ich selbst in meiner Gegenwart erlebt habe, erinnere ich, vielleicht falsch oder richtig bzw. so ungefähr, an meine Geburt kann ich mich überhaupt nicht erinnern, ich weiß aber, wie alt ich durchschnittlich werde und ich weiß, dass mein Leben aus sehr vielen Gegenwartsmomenten besteht. Sie sind mit vielem angefüllt, was ich in meinem Leben so erlebt habe, gerade jetzt erlebe und voraussichtlich noch an Zeit besteht, etwas zu erleben. Raum, lieber Haranimo, erlebe ich in meiner Zeit nicht, auch wenn ich Schränke oder Häuser sehe. Den Raum kann ich nur messen, genauso, wie ich Uhrzeit messe oder den Kalender mit Terminen abarbeite. Der Tag mit seiner Struktur ist meine Zeit, nicht aber Termin oder Kalender, und diese sind doch auch völlig raumlos.

Die Struktur der Zeit sagt mir z.B., dass ich zur Lebensmitte eine Umstellung erfahre, nicht mehr ungewisse Zukunft dominiert mein Leben, sondern ab jetzt noch zunehmend gestaltete, verbrauchte Vergangenheit. Das ist der allgemeine Altersablauf für Alles, also auch für mich. Ich weiß allein aus dieser Struktur, dass ich geboren worden bin und dass ich sterben werde. An einem Tag entspricht dies einem Morgen, Aktivität, Mittagsmüdigkeit, wieder Aktivität und Schlaf in der Nacht, alles nur vereinfachend gesprochen. Diese Zeit kann sich permanent wiederholen, gewiss ist das aber nicht. Diese Zeit ist den Raum meines Lebens völlig füllend. Natürlichen Extraraum finde ich da nicht.

Es entspringt der Natur, eine Zeit zu haben, die diese abbilden kann. Warum sollte es sie dann nicht geben?

Kirsche
Signatur:
Die Vergangenheit ist über die Gegenwart verbrauchte Zukunft.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 10, Mitglied seit 1 Jahr
Hi Kirsche,
die s.g. Dunkle Energie ist überhaupt kein Geheimnis. Wie ich schon im Beitrag 2281-51 geschrieben habe, bei der Erkenntnis muss man die entsprechende (notwendige) Reihenfolge einhalten. Und wenn der Wissenschaftler (Forscher) die notwendige Reihenfolge der Erkenntnis beachten will, dann… bekommt er auch keine Erkenntnis. Gerade die hartnäckige Widerwille macht das Forum nicht interessant, sondern sie macht es völlig unproduktiv – man plauderte Jahrhunderte völlig leer!
Also es hat sich herausgestellt (Beweis), dass die bildliche Nadel in Heuhaufen schon längst gefunden worden ist und ihr wollt sie noch Jahrhunderte suchen. Höchst produktive Beschäftigung.

Hallo Branworld1,
Du sagst, dass man der Menschheit kein Vorwurf machen kann… Fehlgeschlagen!
Jeder Mensch hat Eltern, die das Kind rechtzeitig lehren müssen, wie es die umgebende Welt verstehen muss (z.B. das Huhn lässt von sich ihre Küken nicht bis sie nicht bereit sind selbständig zu leben). Die notwendige Information dafür (wie für das Huhn, so auch für den Menschen) schon mehrere Jahrtausende liegt bei jedem Lebewesen vor der Nase.
Z.B. für den Menschen ist das einzige Gesetz der Natur sogar in Buchstaben geschrieben. Kennst Du persönlich dieses Gesetz? Nein kennst Du nicht, Du willst in diesem Forum glücklichen Gelegenheiten haben dich verirren zu lassen.

Ich habe nie gesagt, dass der Mensch überhaupt nicht wissen muss (was für eine Schande!). Lies bitte mein Beitrag noch einmal.
Es gibt Dinge, die nicht für den Menschen sind. Für ihn gibt es ausrechend was zu herausschnüffeln und zu verstehen hat. Z.B. er muss kennen lernen erst das, worauf er steht. Aber er sucht schon 400 Jahren nach… der Zeit und Raum. Der Mensch kann schon nicht verstehen, was der andere schreibt und sagt.

Ich habe schon geschrieben (in Beitrag 2281.51), dass bei der Nachforschung man die notwendige Reihenfolge beachten muss. Nur dann wird man verstehen, wie z.B. die Moleküle sich zusammenfügen.
Aber bislang hat ihre Wikipedia nicht einmal geschrieben, WOMIT WIRKEN ZWEI ATOME ZUSAMMEN! Weist Du es?
Man darf aus den wissenschaftlichen Bücher und Wikipedia lernen, alles das ist AUSGEDACHT und FALSCH!

Die Atome sind ganz anders entstanden, als Wikipedia schreibt. Gerade darum sind alle hier Schreibenden physikalisch ungebildet geblieben - alle lesen die falsche Quelle!

Es gibt keinen „Zwillings-paradox“, er ist vermutet und ausgedacht von physikalisch ungebildeten Menschen, die nicht die Physik der Welt gelernt haben, sie können nicht die Welt verstehen und darum jetzt sich mit einander festbeißen.
Dieser s.g. „Zwillings-paradox“ ist tatsächlich ganz einfach zu verstehen und zu erklären, wenn der Mensch die echte Physik gelernt hat. Aber die meisten wissen nur die ausgedachte Mechanik und Mathematik, darum ist bei ihnen nicht alles „Spruchreif“.

Man kann keine einzige richtige Antwort im Form finden, keine einzige, und schon seit Jahrzehnte! Es werden nur Dummheiten gekaut und geschluckt, und es wird auch weitere Jahrzehnte gekaut das von der s.g. Wissenschaft ausgedacht ist.
Das Forum ist nicht einer Quelle des neuen Wissens, sondern nur einer Quelle zum tieferen verirren.
Mann darf überhaupt keine jetzigen Bücher lesen (so die Zeit!). Wenn man schon was echtes wissen will, dann darf nur Bücher lesen, die Tausende von Jahren her geschrieben sind. Sonst bleibt man für immer physikalisch ungebildet und verirrend.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 604, Mitglied seit 5 Jahren
Wald schrieb in Beitrag Nr. 2281-71:
Wenn man schon was echtes wissen will, dann darf nur Bücher lesen, die Tausende von Jahren her geschrieben sind. Sonst bleibt man für immer physikalisch ungebildet und verirrend.

Hallo Wald,
welche Bücher empfiehlst Du als Quelle physikalischen Wissens mit Wahrheit und nichts als der Wahreit?
Da würde ich gerne mal nachlesen.
Gruß, Otto
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.311, Mitglied seit 10 Jahren
Hallo Otto,
Otto schrieb in Beitrag Nr. 2281-72:
Hallo Wald,
welche Bücher empfiehlst Du als Quelle physikalischen Wissens mit Wahrheit und nichts als der Wahreit?
Da würde ich gerne mal nachlesen.
Gruß, Otto

ich vermute mal "Wald" möchte uns auf ein Buch verweisen in dem folgendes Ereignis geschildert wird:
Ein Mann steigt von einem Berg zu seinen Stammesgenossen herunter und hat zwei Steintafeln mit 10 Geboten, die er von seinem Gott hat. Dort ist unter Anderem aufgeführt: "Du sollst nicht töten." Unten angekommen sieht er, dass seine Stammesgenossen einen anderen als den von ihm favorisierten Gott anbeten. Da wird er wütend, zerstört die Steintafeln und lässt ca. 5000 Andersdenkende liquidieren.1

Für den Fall, dass ich die Geschichte nicht korrekt wiedergegeben habe, bitte ich schon mal um Verzeihung.

MfG
Harti

1) Der Mann war kein Anhänger des IS.
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 406, Mitglied seit 5 Jahren
Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2281-70:
Vielen Dank für die Brille, Haranimo!

Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2281-70:
Eine ganz andere Welt zeigt sich mir da, wenn ich deine Brille wieder absetze

Hab ich mir schon gedacht das du deswegen meine Forum Name falsch schreibst. ;-)

Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2281-70:
Die Gegenwart ist mal klein, wie ein einziger Augenblick unseres Lebens, oder sehr groß, wie das Weltall. Was wir von diesem sehen, ist Gegenwart

Meiner, deiner, seiner. Also doch relativ!

Kirsche schrieb in Beitrag Nr. 2281-70:
dass mein Leben aus sehr vielen Gegenwartsmomenten besteht

genau genommen aus Zeiteinheiten, die ca. 2,7s dauern.

Aber sonst, im gros und ganzem sehr vernünftige Gedanken, wie ich finde. Danke für deine Antwort.

MfG H
Signatur:
"Heute ist nicht aller Tage ich komm' wieder keine Frage"
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 513, Mitglied seit 1 Jahr
Hallo Haronimo,

entschuldige bitte vielmals. Leider bist du nicht der erste, den ich hier im Forum falsch geschrieben habe.

Glücklicherweise liegt es nicht an meinem Alter, dass ich mir Namen schlecht merken kann. Es war schon früher so. Warum? Ich weiß es nicht. Meine Frau meinte schon, ich interessiere mich nicht für Leute, vielmehr habe ich aber den Namen schon vergessen, wenn ich gerade diesen mir merken wollte. Bei anderen Dingen passiert es mir glücklicherweise nicht oder jedenfalls sehr selten so.

Mit den 2,7 sec liegst du nicht falsch. Ich habe Berechnungen ausgeführt, die bei nur 1 sec (ab da kann man offenbar hören, dass es zwei Töne gab, ab 3 sec auch Höhen und Tiefen, wenn ich es richtig erinnere, aber erst ab 30 sec diese richtig unterscheiden) es ca. 1/1000 sec bedarf, um irgendetwas gerade Bemerktes auch zu realisieren. Wenn man diese kleinsten Zeiteinheiten für ein Leben zusammenaddiert, kommt man auf den Abstand, der zwischen Zukunft und Vergangenheit in meiner Zeitvorstellung besteht. Bei 100 Jahren sind das also zwischen 30 und 40 Tagen zzügl. der Embrionalzeit von ca. 9*30 Tagen).

Sei gegrüßt
Kirsche
Signatur:
Die Vergangenheit ist über die Gegenwart verbrauchte Zukunft.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 10, Mitglied seit 1 Jahr
Hallo Otto,
es gibt mehrere Bücher, die Tausende von Jahre her für uns (Dummköpfe) geschrieben sind, die von physikalisch ungebildeten s.g. „Wissenschaftlern“ völlig falsch übersetzt sind und die uns jetzt als märchenhafte „Mythen“ vorgestellt werden.
Zum Beispiel, die Epopöe „Enuma elisch“, die als Trophäe bei den Schimären vier Tausend Jahre erobert war. Genau dies Werk ist tatsächlich die wahre Geschichte der Entstehung unserer Erde.
Oder, man muss nicht weit gehen. Hast einmal die Bibel (auch absichtliche märchenhafte Übersetzung zum Betrug der kleinen und ewachsenen Kinder) gelesen und etwas verstanden? Natürlich nicht. Man hat sogar die s.g. Religionen ausgedacht!
Aber in der Tat sind die Texte der Bibel (das Alte Testament und das Neue Testament) die echte Geschichte unserer Welt (wie und aus was ist sie entstanden, wie ist sie aufgebaut, wie wird sie untergehen und wozu das alles.
Leider wehrend der Eroberung der historischen Texte gingen sie meist verloren, es sind nur die kleine vereinzelnden Teile da. Die meisten Texte wurden von Schimären in der Erde eingegraben und verfaulten (siehe das Buch von Michael Weise und K° „Die Schriftrollen von Qumran“).

Hallo Harti,

genau darum wird man die Bibel nicht verstehen, weil man PHYSIKALISCH UNGEBILTET ist!
Weißt Du eigentlich, was in der Tat GOTT oder STEINTAFEL ist? Nein, Du weißt überhaupt nichts, Du bist noch ein Erwachsende, aber kleines Kind und lächelst lustig über das Religion-Märchen. Die Bibel ist keine Religion; sie ist kein Märchen.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 340, Mitglied seit 1 Jahr
Hallo Wald

Wenn du dir so sicher bist, was Gott bedeutet, weißt du auch sicher, was Satan bedeutet. Dann mal raus damit, sonst wird das Ganze zu esoterisch, denk' ich.
Signatur:
Ich versteh' zwar nicht, was du sagst, aber das kann nur daran liegen, dass du nicht verstehst, was es bedeutet.
Stay critical and keep thinking
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 604, Mitglied seit 5 Jahren
Wald schrieb in Beitrag Nr. 2281-76:
... hysikalisch ungebildeten s.g. „Wissenschaftlern“ völlig falsch übersetzt sind und die uns jetzt als märchenhafte „Mythen“ vorgestellt werden.
Zum Beispiel, die Epopöe „Enuma elisch“, die als Trophäe bei den Schimären vier Tausend Jahre erobert war. Genau dies Werk ist tatsächlich die wahre Geschichte der Entstehung unserer Erde.
Oder, man muss nicht weit gehen. Hast einmal die Bibel (auch absichtliche märchenhafte Übersetzung zum Betrug der kleinen und ewachsenen Kinder) gelesen und etwas verstanden? Natürlich nicht. Man hat sogar die s.g. Religionen ausgedacht!
Aber in der Tat sind die Texte der Bibel (das Alte Testament und das Neue Testament) die echte Geschichte unserer Welt (wie und aus was ist sie entstanden, wie ist sie aufgebaut, wie wird sie untergehen und wozu das alles.

Hallo Wald,
von dem "Enūma eliš" hatte ich schon einmal gehört, Altes und Neues Testament habe ich natürlich gelesen, auch den Koran fand ich sehr interessant.
In keinem der alten Bücher fand ich irgend einen Hinweis, wie mein Computer herzustellen und zu konstruieren wäre.

Was soll an dem babylonische Poem Enūma eliš so erhellend sein?
Es ist ein Bericht über Götter bei dem Mardek als Gott die Vorherrschaft gewann und dem die Menschen als Sklaven dienen sollten.
Was ist daran so toll?
Ich bin jedenfalls nicht sein Diener.

Die Bibel berichtet im großen und ganzen über geschichtliche Ereignisse und bietet zumindest Regeln des Zusammenlebens der Menschen.
Allein das ist sehr begrüßenswert. Diese Lehren haben mit Sicherheit mein soziales Handeln und Denken bis heute geprägt.
Für meine Ausbildung als Ingenieur konnte ich allerdings hier keine Hilfe finden. Ich habe es auch nicht erwartet.
Technische Handbücher und die Herleitung von Gleichungen zur Berechnung von mechanischen Bauteilen oder den Entwurf von Schiffen waren für mich auf jedem Fall nützlicher.

Den Koran solltest Du Dir mal zu Gemüte führen, wenn Du schon an diesen Themen interessiert bist.
Ich habe ihn 1968 als Reclam-Ausgabe gelesen (sehr gute Übersetzung ohne Interpretationen).
Da findest Du viel Vergleichbares mit der Bibel und erkennst die gemeinsamen geschichtlichen Wurzeln.
In diesem Buch geschehen im Unterschied zur Bibel keine Wunder. Das fand ich klasse.
Einen Hinweis zur Programmierung von Word-User-Windows oder zumindest einen Hinweis, wie einem Speicherplatz ein Wert zugeordnet wird, konnte ich jedoch ebenfalls hier nicht entdecken. Das habe ich auch in diesem Fall nicht erwartet.

Nicht in Ordnung finde ich, wie Du Dich abfallend über Physiker und Wissenschaftlicher äußerst.
Das sind doch nicht alles ungebildete Idioten, die ihr Tagwerk mit unnützer geistiger Onanie verdudeln.
Sei froh, daß es sie gab und gibt, sonst würdest Du weder im Warmen und gut genährt heute am PC sitzen, noch Dich im Forum äußern und meine Meinung dazu lesen können.

Ich finde es ganz in Ordnung, Raum und Zeit nicht einfach als gegeben hinzunehmen, sondern beides physikalisch mittels mathematischer Werkzeuge zu versuchen, zu beschreiben.
Bibel und Koran sagen zwar ganz klar, daß Menschen keine Götter seien.
Ich vermute aber, daß zumindest ein kleines Feuer davon in mir aktiv ist.
Auch dieses Feuer halte ich für demnächst physikalisch erklärbar.

Otto
Beitrag zuletzt bearbeitet von Otto am 29.11.2017 um 14:28 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 10, Mitglied seit 1 Jahr
Hallo Otto,
wir reden hier nicht um die Erscheinungen, die von Menschen gebastelt sind, (vom dummen Mensch selbst gebastelte Roboter wie Computer, die dem Gesetz der Natur nicht entsprechen), sondern wir reden um die Natur (ich hoffe, dass Du nicht sagen willst, dass die Zeit und den Raum vom Menschen gebastelt sind…).
„Was hören“ ist zu wenig, um zu etwas Echtes zu wissen über die Welt, in der Du lebst. Man muss selber verstehen, was man sieht, was man hört und was man liest.

Was die Götter angeht. Wen der Mensch physikalisch ungebildet ist, dann kann er nicht von selbst verstehen, was ist damit gemeint (Gott, Götter, Geist, Geister und so weiter). Man muss zuerst verstehen, was ist „Gott“ und was sind „Götter“, warum sagt man so z.B. auf die Erde (die ist eine der Götter!). Verstehst Du es? Nein. Und Du bist natürlich nicht ihre Diener… Sondern ihre Vernichter.
Das babylonische Poem (das in der Tat auch ein verlorenes Teil der Heiligen Schriften ist) berichtet über die Entstehung unserer Welt. Aber der nicht richtig ausgebildete Übersetzer macht aus dieser Geschichte ein Kindermärchen… Wer ist schuldig daran, dass die jetzige Menschen so dumm sind, dass sie nicht verstehen können?

Wie ich schon gesagt habe, die Bibel berichtet nicht nur über die Regel des Zusammenlebens und geschichtliche Ereignisse der Menschen. Die Bibel berichtet, wie und aus was ist unsere materielle Welt entstanden, wie veränderte sich qualitativ unsere Welt im Laufe der Zeit, die berichtet über die ganze Geschichte der Menschen bis zum Untergang dieser Welt. Sie beschreibt sogar, wie und durch was wird die Welt untergehen.
Und natürlich als Ingenieur, der nicht einmal das Gesetz der Natur, sondern nur basteln gelernt hat, findet man in der Bibel überhaupt nichts. In der Bibel geht es ja nur um die Natur der materiellen Welt und die Menschheit (Entstehung, Degradation, Selbstvernichtung der Menschheit und Untergang der Welt). Also es geht um die Geschichte unserer Welt und ihr Schicksal, die man schon jetzt wissen soll. Nicht mit der nackten Hoffnung (wie die Wissenschaft uns lernt), sondern mit echten Kenntnissen und offenen Augen auf der Erde leben!
Und insgesamt diese Geschichte hat sein physikalische Grund und reales Ziel, das der Mensch wissen muss (wozu er lebt)!

Der Koran ist dasselbe, als die Bibel (sogar die Namen der Personen sin ähnlich). Der Koran tatsächlich ist ein großes Teil von den Heiligen Schriften, der von anderen Menschen aufbewahrt ist, die sich später als Muslime bezeichneten.

Ja, ich weiß, warum Du sich so zur „Wissenschaft“ festklebst. Ich weiß es. Darum vermutest Du auch ein kleines Feuer, das Dich von Innen warm macht (die Hoffnung)… Aber was ist das, was in Dich brennt? Was macht den Mensch lebendig? Man kann es nur PHYSIKALISCH erklären! Mathematisch wirst Du es nie erklären können und Physik weist sowieso keine (auch in der Schule hast Du keine echte Physik gelernt). Der Mensch muss immer ehrlich sein und der Wahrheit in die Augen schauen können.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Stueps (Moderator)
Beiträge: 3.044, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Wald,

Wald schrieb in Beitrag Nr. 2281-79:
sondern mit echten Kenntnissen und offenen Augen auf der Erde leben!


Ich schlage hiermit eine Wette vor:

Du verrätst uns niemals, was konkret diese echten Erkenntnisse sind. Niemals.

Wald schrieb in Beitrag Nr. 2281-79:
Der Mensch muss immer ehrlich sein und der Wahrheit in die Augen schauen können.

Gilt das für alle, insbesondere für dich?

Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 340, Mitglied seit 1 Jahr
Hallo Wald

Wald schrieb in Beitrag Nr. 2281-79:
Der Mensch muss immer ehrlich sein und der Wahrheit in die Augen schauen können.
Ein recht gebildeter Mann (A.S. Lavey) drückte es mal etwa so aus: "Die Helden von gestern, sind die Schurken von heute, demnach werden die Helden von heute die Schurken von morgen sein."

Mal ehrlich: Möchtest du morgen ein Schurke sein, weil du an die "Wahrheit" von heute glaubst? Ich werde heute ein Schurke sein, weil ich an eine Wahrheit von morgen glaube - wobei... Wahrheit? Hmmm...

Von wem satmmt denn dieses nette Zitat?
"Ich behaupte, dass die Wahrheit ein unwegsames Land ist und daß es keine Pfade gibt, die zu ihr hinführen – keine Religion, keine Sekten. Das ist mein Standpunkt, den ich absolut und bedingungslos vertrete. Die Wahrheit ist grenzenlos, sie kann nicht konditioniert, sie kann nicht auf vorgegebenen Wegen erreicht und daher auch nicht organisiert werden. Deshalb sollten keine Organisationen gegründet werden, die die Menschen auf einen bestimmten Pfad führen oder nötigen."

Mich hat das Ganze zu einer Art "Religion" geführt, die ich eher als Weißheit bezeichnen würde. Nun mögen mich viele als Missionar für diese Sache erkennen, aber nö: Missionieren ist hier nicht nötig. :-)
Signatur:
Ich versteh' zwar nicht, was du sagst, aber das kann nur daran liegen, dass du nicht verstehst, was es bedeutet.
Stay critical and keep thinking
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben