Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Zum Wesen von Physik, Mathematik, und Stringtheorie

Thema erstellt von Grtgrt 
Beiträge: 107, Mitglied seit 7 Jahren
Hallo grtgrt,

also bra / ket sind Vektoren. Genauer:
Geht man von ψa(α) (Ortsdarstellung) aus, kann man die von Dirac eingeführte Bezeichnung ψa(α) ≡ ⟨α|a⟩ benutzen, wobei ⟨α|a⟩ aus C ist. Danach kann man einen Zustand a mit einer Größe beschreiben, die als ket-Vektor |a⟩ bezeichnet wird und deren Menge einen kompl. Hilbertraum aufspannt. Jedem ket-Vektor kann ein dualer bra-Vektor zugeordnet werden:
⟨a| wobei ⟨a| = |a⟩+ (also ket ist hermitesch zu bra).
⟨β|a⟩ ist dann das gewöhnliche kompl. Skalarprodukt mit ⟨β|a⟩ = ⟨a|β⟩* (konj. komplex).
(Der Name stammt übrigends von bracket ... als Brücke für Esel :-) )

Wegen eines Links im w3 muss ich mal schauen, spontan habe ich keinen.

Gruss
Hilbert
Signatur:
Warum gibt es ETWAS und nicht NICHTS? (GL)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 107, Mitglied seit 7 Jahren
Hi grtgrt,

schau mal hier photon entanglement, hab es nur überflogen, aber vielleicht hilft es dir.

G.
Hilbert
Signatur:
Warum gibt es ETWAS und nicht NICHTS? (GL)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 107, Mitglied seit 7 Jahren
... das PDF enthält die Info ...
Signatur:
Warum gibt es ETWAS und nicht NICHTS? (GL)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.566, Mitglied seit 7 Jahren
 
Henry schrieb in Beitrag Nr. 1896-20:
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 1896-19:
 
Henry und Harti,

die Tatsache, dass ihr — anders als ich — den Begriff "physikalisches Objekt" als Synonym für "ein Teil der Natur" seht, zeigt mir, dass ich in Zukunft wohl besser von physikalischen Modellen (statt Objekten) sprechen sollte.

Ein Elektron, aber z.B. auch ein ganzes Universum, wären dann also stets zu verstehen als ein Teil der Natur, dessen Verhalten wir zu beschreiben suchen über ein oder mehrere — gleichwertige oder einander ergänzende — Modelle.

Danke & Gruß,
grtgrt
 

Hallo, Gebhard,
wir kommen der Sache langsam näher! Ich kann nur für mich sprechen: Mit einem „physikalischen Objekt“ meine ich einen quantifizierbaren, also messbaren Teil der Natur und nicht das Modell davon. (Dass sich die Physik nun mit den messbaren Eigenschaften ihrer Objekte befasst, ist natürlich nicht meine Idee.)

Die „physikalischen Objekte “ sind auch Teil der Natur, aber nicht einfach „Synonym für Teil der Natur“. Ein Mensch (ein Lebewesen) ist ein physikalisches Objekt, aber wer will behaupten, es würde mit einer physikalischen Beschreibung vollständig erfasst sein? Objekte der Natur sind mehr als quantifizierbare Einheiten, sie „sind“ auch und vor allen Dingen Qualität, und die lässt sich nicht messen. Ein Elektron z. B. ist ein physikalisches Objekt, über das wir nur in Modellen aufgrund von Messungen etwas aussagen können. Wenn wir auch nicht sagen können, was ein Elektron letztlich tatsächlich ist (wir also nichts über seine Qualität sagen können), so ist es aber dieses „Etwas“, über das unsere Modelle Aussagen machen.

Henry


Mir wird jetzt erst klar, dass man allzu oft selbst da noch » physikalisch « sagt, wo man » physisch « meint.

Daher sei klargestellt:
    Ein physisches Objekt ist ein nicht nur in Gedanken existierender Teil unserer Welt (oder des Kosmos).
    Ein physikalisches Objekt dagegen ist ein durch Physiker diskutiertes Modell eines physischen Objekts (oder einer Klasse physischer Objekte).

 
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.307, Mitglied seit 8 Jahren
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 1896-64:
 

Mir wird jetzt erst klar, dass man allzu oft selbst da noch » physikalisch « sagt, wo man » physisch « meint.

Daher sei klargestellt:
    Ein physisches Objekt ist ein nicht nur in Gedanken existierender Teil unserer Welt (oder des Kosmos).
    Ein physikalisches Objekt dagegen ist ein durch Physiker diskutiertes Modell eines physischen Objekts (oder einer Klasse physischer Objekte).

 

Gebhard, wenn ich "physikalisch" sage, meine ich auch "physikalisch", nämlich "zur Physik gehörend", und die Physik ist die "wissenschaftliche Beschäftigung mit den Naturerscheinungen" (Zitat aus Wikipedia).

"physich" meint: körperlich im Gegensatz zum geistigen; die Natur betreffend im Gegensatz zum Metaphysischen, also "über die Natur hinausgehend"; das Körperliche betreffend, z. B. synonym zu "somatisch"; allgemein zur Natur gehörend.
Signatur:
Herr Oberlehrer

Die Wolken ziehen hin. Sie ziehen auch wieder her.
Der Mensch lebt einmal. Dann nicht mehr.

(Donald Duck)
Beitrag zuletzt bearbeitet von Henry am 16.09.2013 um 20:27 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.566, Mitglied seit 7 Jahren
 
Hallo Henry,

hat man deinen Beitrag 1896-65 so zu verstehen, dass Du jetzt doch mit mir der Meinung bist, dass gilt:
  • physisch = wie das Objekt in der Natur existiert
  • physikalisch = wie der Physiker das Objekt sieht (und wie er es demnach auch modelliert)?

Gruß, grtgrt
 
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.307, Mitglied seit 8 Jahren
Grtgrt schrieb in Beitrag Nr. 1896-66:
 
Hallo Henry,

hat man deinen Beitrag 1896-65 so zu verstehen, dass Du jetzt doch mit mir der Meinung bist, dass gilt:
  • physisch = wie das Objekt in der Natur existiert
  • physikalisch = wie der Physiker das Objekt sieht (und wie er es demnach auch modelliert)?

Gruß, grtgrt
 

Nein, Gebhard,

ich bin "jetzt doch nicht deiner Meinung", und ich habe nicht die geringste Lust, mich auf eine sinnlose Diskussion einzulassen, weil du plötzlich Deifintionsgelüste verspürst. Wenn du mir glaubhaft versicherst, du kannst darlegen, was ein "Objekt, wie es in der Natur existiert" ist, ohne ein Modell für dieses Objekt zu haben, können wir vielleicht wieder ins Gespräch kommen. Aber da sehe ich schwarz.
Signatur:
Herr Oberlehrer

Die Wolken ziehen hin. Sie ziehen auch wieder her.
Der Mensch lebt einmal. Dann nicht mehr.

(Donald Duck)
Beitrag zuletzt bearbeitet von Henry am 17.09.2013 um 20:51 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben