Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

"Die Arche" von Uwebus

Thema erstellt von Manu 
Beiträge: 2.307, Mitglied seit 8 Jahren
Zitat von Thomas:
Dieser Aspekt ist mindestens so wichtig als die Ästhetik an sich:
Der Same des Apfels muss in der Erde ersterben, um in seiner Transfiguration neu zu erstrahlen.
Der Krieg steht im Dienste dieser Transformation und der Schaffung der Grundlage für die
Immanenz der reinen Liebe.

Also hat die reine Liebe ihre Herrschaft noch nicht erlangt. Aber wie auch! „Liebe will nicht, Liebe ist“, wie schon Nena singt. Wer dem Krieg die Absicht der Liebe unterstellt, predigt dem Antichrist das Wort. Und pfui über die Ästhetik der Schlachtengemälde

Zitat von Thomas:
Im Französischen ist der Apfel, la pomme, zum Teil sehr weiblich, das muß
Uwe klar gewesen sein, als er Einstein und die Krümmung des Raumes
als unwesentlich erkannte. Es kommt ganz darauf an, wo man wegschaut.

Ja, ja, la guerre - die Krieg -, Sprache als Beschwichtigungstaktik, das macht das Schlachten aber nicht hübscher (wobei es perfide ist, die schöne Frau Marceau ins Spiel zu bringen – wie soll man da wegschauen?). Außerdem glaube ich nicht, dass Uwe diesen romanischen Stil pflegt.




Lüneburg
Thomas
Signatur:
Herr Oberlehrer

Die Wolken ziehen hin. Sie ziehen auch wieder her.
Der Mensch lebt einmal. Dann nicht mehr.

(Donald Duck)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.429, Mitglied seit 12 Jahren
Henry schrieb in Beitrag Nr. 1802-86:
Also hat die reine Liebe ihre Herrschaft noch nicht erlangt. Aber wie auch! „Liebe will nicht, Liebe ist“, wie schon Nena singt.
Wer dem Krieg die Absicht der Liebe unterstellt, predigt dem Antichrist das Wort. Und pfui über die Ästhetik der Schlachtengemälde
Eben und deswegen gibt es keine äußere Handlung, die im Dienst der Liebe steht.

Henry schrieb in Beitrag Nr. 1802-86:
die schöne Frau Marceau ins Spiel zu bringen – wie soll man da wegschauen?).
Du sollst gar nicht wegschauen, sondern sehen, wie die mütterliche Liebe auf den Träger ihre Kleides wirkt,
sonst bist Du noch nicht bereit für die Transfiguration, klebst noch an der gefallenen Idee der Raumkrümmung.

Henry schrieb in Beitrag Nr. 1802-86:
Außerdem glaube ich nicht, dass Uwe diesen romanischen Stil pflegt.
Na ja, wenn er sich am Ende in 'ner Kneipe ein Bier bestellen kann, ist das auch schon was.
Dann bleiben die Äpfel eben an den Bäumen oder wir fangen sie mit Fischernetzen.
Das aber wird sehr aufwendig sein.

Zitat:
Zitat:
Lüneburg
Thomas
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 04.05.2012 um 20:56 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Die Zeit ist für mich persönlich die Entwicklung oder das Geschehen zum Beispiel die gleichbleibende Aktivität einer Uhr.
Wenn man die Aktivität eine Uhr und einer Zurückgelegten Strecke in einem Zeitabschnitt betrachtet hat man die Geschwindigkeit.
Also ist die Zeit oder Aktivität einer Uhr ein Vergleichwerkzeug von Geschehnissen.
Ich wüsste nicht wie man es besser erklären Könnte.
Aber manchmal gibt es begünstigende und verschlechternde Umstände für eine Aktivität der Uhr wie zum Beispiel ein dichteres Medium was die Aktivität der Uhr behindert und somit kann auch der Vergleich nicht immer gleiche Ergebnisse liefern.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.429, Mitglied seit 12 Jahren
Wrentzsch schrieb in Beitrag Nr. 1802-88:
Aber manchmal gibt es begünstigende und verschlechternde Umstände für eine Aktivität der Uhr wie zum Beispiel ein dichteres Medium was die Aktivität der Uhr behindert und somit kann auch der Vergleich nicht immer gleiche Ergebnisse liefern.

Das ist richtig, nur darfst Du dabei nicht dem Irrtum verfallen, dass die Dichte des Mediums etwas mit Raumkrümmung zu tun hat;
sonst gehen bei Uwe die Einstein-Alarm-Glocken an und indem er sich des Verrats an der Arche bewußt wird,
greift er zum verbalen Gummihammer und schlägt Dich unter den Boden; das willst Du nicht wirklich.
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 06.05.2012 um 14:10 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.429, Mitglied seit 12 Jahren
Uwebus schrieb in Beitrag Nr. 1802-79:
Also bediene ich mich eines Vordenkers, Anaximander, der sich vor rund 2500 Jahren das "apeiron" ausdachte als Grundsubstanz der Welt. Und damit entwerfe ich rein mechanistisch ein monistisches Ur-Feld, mit dem ich diese drei Begriffe technisch in einem Zusammenhang darstellen kann.

Nachdem kaum jemand verstanden hat, wie Materie den Raum krümmt, wäre das Apeiron ein diskutierbares Modell.

Le-Sage: http://de.wikipedia.org/wiki/Le-Sage-Gravitation
M.R. Edwards: http://www.redshift.vif.com/JournalFiles/V14NO3PDF/...

Dann gibt es noch eine Forschungsgruppe, die Effekte der optischen Dichte untersucht.
Z.B. lassen sich optische Äquivalente von schwarzen Löchern erzeugen.
http://newton.ex.ac.uk/research/emag/butterflies/

lg
Thomas
Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 11.06.2012 um 23:52 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 3.156, Mitglied seit 13 Jahren
Uwebus schrieb in Beitrag Nr. 1915-37:
Und mich hat halt interessiert, was der Eimer ist, und solange das Physiker mir nicht erklären können, muß ich mir halt diesen Eimer selbst zu erklären versuchen. Das ist mir zu meiner Zufriedenheit gelungen, ob es anderen gefällt, interessiert mich nur am Rande

Hallo Uwe,

wenn es dich nur am Rande interessiert, warum belästigst du uns dann jahrelang damit?
Und warum müllst du wieder andere Threads mit deinem (von mir persönlich so empfundenen) Quatsch zu? Hatte Manu toleranterweise dir nicht schon vor längerer Zeit diesen eigenen Thread zur Verfügung gestellt? Und wenn sich hier keiner mit dir unterhalten will, wie kommst du dann auf den Gedanken, dass wir woanders etwas über dein Zeug lesen wollen?
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 545, Mitglied seit 8 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 1802-91:
wenn es dich nur am Rande interessiert, warum belästigst du uns dann jahrelang damit?
stueps,
1) Lies es doch einfach nicht.

2) Ich geb dir mal was zum nachdenken:
Die Physik rechnet mit unendlicher gravitierender Wirkweite endlicher Massen.
Damit gilt für den gravitierenden Wirkbereich zweier diskreter (endlicher) Massen a und b: a·b = unendlich, mit a und b endliche Werte
Und du meinst nun, das sei korrekt?
Solange ihr so rechnet, rechnet ihr falsch. Erst wenn ihr euch dazu durchringt, den Raum, der ja die Summe aus Materie und Vakuum ist, zu quantisieren, also in diskrete Felder zu unterteilen, werdet ihr das Phänomen der Gravitation verstehen. Aber solange ihr mit eurer gegenwärtigen RT rechnet, werdet ihr das Phänomen der Gravitation nicht erklären können. Und daran krankt ja die Physik bis heute, sie hat keine Ahnung, warum ein Apfel vom Baum fällt. Mit diskreten Feldern ist es kinderleicht, das Phänomen zu erklären, aber dazu müßtet ihr den Herrn Einstein korrigieren und da traut sich keiner von euch ran und nicht nur von euch, sondern auch von den gelernten Physikern.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 3.156, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Uwebus,

und wieder schreibst du m.E. einen Haufen Quatsch. Der Versuch der Quantisierung von Raum und Zeit, den die deiner Meinung nach feigen und doofen Physiker nicht unternehmen, ist in Wirklichkeit "ein alter Hut":

http://de.wikipedia.org/wiki/Loop-Quantengravitation

Dieser "alte Hut" taugt wenigstens was. Im Gegensatz zu deinen frechen und falschen Unterstellungen (Beitrag Nr. 1802-92).
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 1802-93:
Hallo Uwebus,
Dieser "alte Hut" taugt wenigstens was. Im Gegensatz zu deinen frechen und falschen Unterstellungen (Beitrag Nr. 1802-92).
Guten Abend Stueps, freut mich Dich hier zu treffen.
Kein Grund sich Gedanken zu machen denn manchmal zeigt er soetwas wie Einsicht.
So wie hier...
Zitat:
Re: Formeleditor
von uwebus » Sa 10. Jan 2009, 14:29
Ich habe mich schon bemüht, die Gleichungen im Teil 020.htm deutlicher zu gestalten, bin aber halt kein PC-Experte und auch kein Könner in Bezug auf Mathematik und Graphik, ich bin nur ein Bastler, der seiner Phantasie Auslauf gestattet und versucht, den Krimskrams der Physik, soweit er mir verständlich ist, unter einen philosophisch-technischen Hut zu bekommen.
(...)
Keine Kenne von Mathe aber die wildesten Formeln unters Volk bringen.
Die Physik muss aber unter einen philosophisch-technischen Hut. :rofl:
Was dabei schon alles rausgekommen ist.... Du wirst es erst beim zweiten lesen fassen was unser Spezi schon so alles verbockt hat.
Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 3.156, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Ernst,

nicht schlecht :lol:.

Ernst Ellert II schrieb in Beitrag Nr. 1802-94:
Du wirst es erst beim zweiten lesen fassen was unser Spezi schon so alles verbockt hat.

Ich habe mich ja schon vor längerer Zeit auszugsweise mit der Arche beschäftigt. Bitte verzeih mir, wenn ich deinem o.g. Vorschlag (zweites Mal lesen) nicht folge, und mich lieber an den zweiten Satz deiner Signatur halte:

Zitat:
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.

Da mir in Bezug Aufmerksamkeit für Uwebus und seine Arche die Gefahr der Zeitvergeudung mehr als hoch scheint, wirst du sicherlich miene Entscheidung nachvollziehen können.

Beste Grüße
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 18.11.2012 um 10:42 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 545, Mitglied seit 8 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 1802-93:
Dieser "alte Hut" taugt wenigstens was. Im Gegensatz zu deinen frechen und falschen Unterstellungen
Gut, Stueps,
1) dann rechne mir mal das Gravitationsfeld der Erde aus. Die Masse findest du in jedem Physikbuch.
2) Dann rechne mir ein H-Atom vor, wie erklärt sich der Unterschied des Radius zwischen empirischem Wert 25 pm und theoretischem Wert 53 pm.
3) Weiter rechne mir mal den Mittelwert der Vakuumenergiedichte im Universum vor (Schätzwert der Physik 10E-9 Joule/m³).
4) Und zum Schluß erklär mir mittels deines "alten Hutes" das Zustandekommen der Plancklänge und der Planckzeit, nicht mittels mathematischer Formeln, sondern anhand eines Quantenfeldmodells.

Bis gespannt, was du da zu Papier bringst.

Auf die Einwürfe des E. Ellert II gehe ich gar nicht mehr ein, der Herr sollte seinen Namen wechseln in E. Allesbesserwisser.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 3.156, Mitglied seit 13 Jahren
Hallo Uwebus,

hatten wir alles schon, ich hatte gerade in deinem Modell falsche Vorhersagen in Bezug auf Atomradien gefunden, was dein Modell seinerzeit schon disqualifizierte. Deine Reaktion sinngemäß war: Kommt doch nicht so drauf an....

Egal. Der Fairness halber wirst du mir zugestehn müssen, dass ich dein Vorgehen gegenüber Ernst Ellert II

Uwebus schrieb in Beitrag Nr. 1802-96:
Auf die Einwürfe des E. Ellert II gehe ich gar nicht mehr ein, der Herr sollte seinen Namen wechseln in E. Allesbesserwisser.

eins zu eins auf dich anwende (gerade du wirfst anderen Allesbesserwisserei vor :rofl:), und mich aus diesem Thread wieder verabschiede.

Mach et jut.
Signatur:
Ein Universum, welches zufällig entsteht und zufällig ein Phänomen namens Humor hervorbringt, entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 18.11.2012 um 17:46 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 545, Mitglied seit 8 Jahren
Stueps schrieb in Beitrag Nr. 1802-97:
Hallo Uwebus,

hatten wir alles schon, ich hatte gerade in deinem Modell falsche Vorhersagen in Bezug auf Atomradien gefunden, was dein Modell seinerzeit schon disqualifizierte. Deine Reaktion sinngemäß war: Kommt doch nicht so drauf an....

Egal. Der Fairness halber wirst du mir zugestehn müssen, dass ich dein Vorgehen gegenüber Ernst Ellert II

Uwebus schrieb in Beitrag Nr. 1802-96:
Auf die Einwürfe des E. Ellert II gehe ich gar nicht mehr ein, der Herr sollte seinen Namen wechseln in E. Allesbesserwisser.

eins zu eins - jedoch einzig in Bezug auf dich - übernehme, und mich aus diesem Thread wieder verabschiede.

Mach et jut.

Stueps,

du kneifst!!!! Genauso wie der Rest der Gemeinde.
Ich hab dir 4 Aufgaben gestellt, und wenn ihr doch alle so klug seid wie ihr vorgebt, muß es doch ein Leichtes für euch sein, die Aufgaben zu lösen.
Macht aber bisher niemand,egal in welchem Forum. Alles besser wissen, aber keine eigenen Lösungsvorschläge anbieten.

Nochmals: Warum fällt ein Apfel vom Baum? Wer gibt eine physikalische Erklärung, geometrisch, mathematisch und experimentell nachvollziehbar?
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.429, Mitglied seit 12 Jahren
Ernst Ellert II schrieb in Beitrag Nr. 1802-94:
Keine Kenne von Mathe aber die wildesten Formeln unters Volk bringen.
Die Physik muss aber unter einen philosophisch-technischen Hut. :rofl:

Hallo Ernst und alle,

Einstein war Musiker und auch kein guter Mathematiker,
wohl aber konnte er die Bedeutung der Differential-Geometrie
von Herrn Riemann einordnen und hatte eine gesunde Demut vor
seinesgleichen entwickelt.

lg
Thomas
Signatur:
Ich bin begeistert!
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Ist das ein unvollkommener Versuch Einsteins allgemeine Feldtheorie weiter zu führen?
Glaubt Er das ein Ergebnis anerkannt wird woran Einstein scheiterte?
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Vielleicht hat Uwebus an irgend einem Punkt aufgehört sich zu verbessern und war der Anfeindungen leid.
Es war nicht gelungen ihm zu vermitteln, das dies konstruktive Kritik war und kein Neid.
Oder er scheiterte an der Potensierung der Kräfte bei r kleiner 1.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Uwe, Warum wird das Magnet- oder Gravitationsfeld der Erde mit Sateliten vermessen wenn es berechenbar ist?
Gibt es doch Einflüsse die nicht vom Radius der Erde ausgehend alles erklären?
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Wenn nicht alle Faktoren, die Gravitation beeinflussen bekannt sind, sind Berechnungen zu früh.
Nur Messen der Wirkung ist sinnvoll und weiter an den Formeln feilen.
\
An Hand der Dichte von Idealen Gasen und dem Verhältnis Volumen pro Gramm mal zweimal Ordnungszahl ist eine Unschärfe des Ergebnisses messbar von zirka +1/18.
Also wirkt mehr als die Beteiligten Massen auf das Ergebnis ein.
Berechenbares Ergebnis wäre, wenn das Urvolumen pro Gramm immer gleich wäre bei allen Gasen bis Sauerstoff.
Dichtere Gase haben zusätzliche Wirkung von eingelagerten Neutronen.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
Beitrag zuletzt bearbeitet von Wrentzsch am 20.11.2012 um 13:24 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.128, Mitglied seit 8 Jahren
Für alle Elemente ist das Spiel nicht anwendbar, weil dann das Diagramm weitere Knicke aufweist.
Also unbekannte Faktoren mitspielen.
Aber schon dieses Volumen von Gasen ist ein guter Indikator für Gravitation und Gravitationsänderungen.
Signatur:
1=(h/s³)*(h/t) und 1/cc>0
Beitrag zuletzt bearbeitet von Wrentzsch am 20.11.2012 um 13:56 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 545, Mitglied seit 8 Jahren
Thomas der Große schrieb in Beitrag Nr. 1802-99:
Einstein war Musiker und auch kein guter Mathematiker,...........
muß man auch nicht sein, wenn man sich nicht so komplizierte Gedanken macht.
Ich hab was Neues zum Lesen, schaut mal rein: http://uwebus.de , der Anhang könnte interessieren
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben