Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Zeitphänomen am Untersberg

Thema erstellt von Sator 
Beiträge: 13, Mitglied seit 12 Jahren
Seit Jahrhunderten soll es am Untersberg bei Salzburg ein Zeitphänomen geben, bei dem Menschen berichteten, nur ganz kurze Zeit in einer Höhle oder auf einer Wiese gesessen zu sein und als sie wieder zurückkamen, waren Stunden, ja manchmal Tage vergangen.
Ein neues Buch darüber wird auf meiner Webseite vorgestellt. (Steine der Macht-Das Mysterium vom Untersberg)

Der Hintergrund: Am Untersberg bei Salzburg verschwanden am 15. August 1987 drei Deutsche spurlos, welche das dort auftretende Zeitphänomen erforschen wollten. Sie lösten damit die größte Suchaktion, welche es jemals am Untersberg gab, aus. 152 Mann und 3 Helikopter waren damals über eine Woche lang im Such Einsatz ohne auch nur irgend etwas von den Dreien zu entdecken. Nach über 2 Monaten meldeten sich diese Leute von einem Frachtschiff im Roten Meer........ Ich begegnete diesen Deutschen einige Jahre zuvor auf einer Schutzhütte am Berg und begann daraufhin 15 Jahre lang akribisch zu recherchieren, was ich dabei entdeckte und herausfand, konnte ich nur noch als Roman und unter einem Pseudonym (Stan Wolf) veröffentlichen...

Sator

Beitrag zuletzt bearbeitet von Sator am 20.03.2010 um 20:57 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 16 Jahren
Hallo Sator, sei gegrüßt.
Das mit dem "herzlich willkommen" verschiebe ich mal auf später.
Statt dessen veweise ich diskret auf die Forenregeln,
dort steht unter anderem....
Zitat:
8) Zu unterlassen sind:
(...)
* Inhalte mit kommerziellen Interessen
(...)
Du fällst mit diesem Anerbieten schon sehr plump "mit der Tür ins Haus".
Einen Gedankengang aus dem Text des Buches anführen und auf den Titel sowie die ISBN Nummer verweisen wäre unverfänglicher gewesen.
So aber liegt klar auf der Hand was Deine Absicht ist. Ein Buch verkaufen...
Und dann noch ein unvollständiges.
Kein Wort von Karl dem Großen oder von Friedrich I. "Barbarossa" die sich sehr rührig im Berg zur Ruhe begeben haben sollen. ;-)

Wie dem auch sei...
Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 13, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Ernst,

Ich bin der Autor des Buches, wohne ganz in der Nähe des Berges und habe den Großteil der im Buch vorkommenden Geschichten selbst erlebt. Ich verdiene übrigens pro Buch max. 1,70 - (Habe selber eine Stahlbaufirma) -Also ums Verkaufen und Verdienen gehts mir sicher nicht. Ich dachte mir bloß, dass sich gerade Leute dieses Forums dafür interessieren würden. Ich möchte diese Informationen einfach vielen Menschen weitergeben. Weshalb sollte das Buch denn unvollständig sein?? Es hat 260 Seiten und ein Folgeband ist bereits kurz vor Fertigstellung. Siehe Homepage.

Es ist ja kein Sagenbuch - deshalb steht auch nichts vom Kaiser Karl und seinen Zwergen drinnen. Nein, es handelt sich um Erlebnisse aus den letzten 20 Jahren. Ich habe es als Roman schreiben müssen. Wenn du es gelesen hast, wirst du wissen warum.
Also nichts für ungut, wenn mein Beitrag wirklich einen kommerziellen Anschein haben sollte.

Beste Grüße
Sator
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 16 Jahren
Sator schrieb in Beitrag Nr. 1552-3:
(...)
Also nichts für ungut, wenn mein Beitrag wirklich einen kommerziellen Anschein haben sollte.

Beste Grüße
Sator
Hallo Sator, ich grüße Dich.
Dem Anschein kannst Du nur den Boden entziehen in dem Du die betreffenden Links entfernst.
Du siehst... im Prinzip ganz einfach.
Und dann kann man sich in Ruhe mit den mystischen Geschichten beschäftigen.

Einen schönen Sonntag noch.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.998, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Sator

Liefere uns doch einfach ein paar neutrale Fakten, z.B Dokumentationen bei Wikipedia oder Archivierte Unterlagen aus der Gegend. Dann haben wir hier eine Diskussionsgrundlage.

Ich hab hier mal was gefunden:

http://www.wfg-gk.de/mystik21.html

http://www.kraftort.org/Osterreich/Salzburg/Untersb...

http://www.untersberg.org/html/die_andere_zeit.html

Ob da was dran ist ????


Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
Beitrag zuletzt bearbeitet von Hans-m am 11.01.2010 um 09:15 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 3, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Foris!
beim Googlen über den Untersberg bin ich auf das Zeitforum gestossen und auf diesen Beitrag - indem dann auch 2 websites von mir und meiner Frau erwähnt werden.
Der Untersberg bietet sicherlich eine gute Grundlage, um über Zeit zu diskutieren, denn dort kann man Anomalien feststellen, die in den Mythen sich niedergeschrieben haben und auch heute noch wirken.
Es geht um Zeitverlust - darüber schreibt wohl auch Stan Wolf - darüber schreibe auch ich gerade.
Dieser Berg birgt ein Geheimnis in sich, dass sich in der heutigen Zeit uns langsam erschließt.
Nur - denke ich - auch wenn es wissenschaftliche Ansätze zum Verständnis gibt, bezweifle ich, dass hier ohne einen ganzheitlichen Anspruch alles verstanden werden kann.

Gruß vom Untersberg

Adler
Signatur:
solange die Raben um den Untersberg kreisen...
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.998, Mitglied seit 14 Jahren
Ich kann mir vorstellen, daß die erlebten Zeitphänomene nur subjektiv sind

In der Höhle gibt es möglicher weise ein Gas, das die Wahrnehmungsfähigkeit für Zeit herabsetzt.
Oder auch bestimmt elektrische oder magnetische Felder, oder eine Kombination aus allem.

Objektive und wissenschaftlich gültige Beweise könnt man nur gewinnen, wenn man eine geeichte Uhr in die Höhle einbringen würde.

Hätte die Uhr beim Verlassen eine andere Zeit, als die Umgebungsuhren, so wäre der Beweis erbracht.
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 3, Mitglied seit 12 Jahren
Hans-m schrieb in Beitrag Nr. 1552-7:
Ich kann mir vorstellen, daß die erlebten Zeitphänomene nur subjektiv sind

In der Höhle gibt es möglicher weise ein Gas, das die Wahrnehmungsfähigkeit für Zeit herabsetzt.
Oder auch bestimmt elektrische oder magnetische Felder, oder eine Kombination aus allem.

Objektive und wissenschaftlich gültige Beweise könnt man nur gewinnen, wenn man eine geeichte Uhr in die Höhle einbringen würde.

Hätte die Uhr beim Verlassen eine andere Zeit, als die Umgebungsuhren, so wäre der Beweis erbracht.

nun wünschte ich mir, dass sator dazu was schreibt, denn da gibt es wohl ein experiment!

die von dir erwähnten magnetischen felder sind beachtenswert. auf der karte für erdmagnetische anomalien habe ich den untersberg in einem betroffenen gebiet gefunden. das mag eine grundlage oder ein auslöser für solche phänomene sein.
ich kenne ein anderes argument, das die extreme aufschichtung des untersbergmassivs dafür verantwortlich macht.
eine kombination von beiden thesen wäre denkbar.
Signatur:
solange die Raben um den Untersberg kreisen...
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.998, Mitglied seit 14 Jahren
Adler schrieb in Beitrag Nr. 1552-8:
die von dir erwähnten magnetischen felder sind beachtenswert. auf der karte für erdmagnetische anomalien habe ich den untersberg in einem betroffenen gebiet gefunden. das mag eine grundlage oder ein auslöser für solche phänomene sein.

Wenn (elektro)magnetische Felder wirklich mit der Zeit wechselwirken, so wäre dies ein Ansatzpunkt die Zeit beeinflussen zu können.

Phänomende, die man in der Natur (z.B. Untersberg) feststellt könnte man evtl im Labor nachbauen
Z.B die Magnetfelder und sonstigen Eigenschaften, die man dort festgestellt hat.

Kommt man dann zum gleichen Ergebnis, so kann man die Parameter möglicher weise sogar verbessern und nutzbar machen.
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 13, Mitglied seit 12 Jahren
Es ist vormittag.
Du betrittst die "Höhle" (Stollen oder Bunker?)
Da ist kein Gas, welches die Uhren langsamer gehen lässt.
Du gehst hinein, bleibst einen Moment stehen und kehrst um.
Wenn du herauskommst sind auf deiner Uhr eben nur Sekunden , oder ein paar Minuten vergangen.
Es ist bereits dämmrig draußen.
Auf der Uhr deines Wagens sind Stunden vergangen.

Dasselbe kann dir auch außerhalb des Berges im Wald, bzw. auf einer Wiese dort oben passieren.

Sator
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 3.410, Mitglied seit 17 Jahren
Zitat:
Wenn du herauskommst sind auf deiner Uhr eben nur Sekunden , oder ein paar Minuten vergangen.
...

Auf der Uhr deines Wagens sind Stunden vergangen.



Ja, das Problem hab ich auch immer mit diesen Billig - Uhren. Ich werde meinem Arbeitgeber mal diesen Thread nahelegen... Nein, ich bin kein Beamter.

Signatur:
Diese Welt gibt es nur, weil es Regeln gibt.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Stueps am 19.03.2010 um 14:51 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.998, Mitglied seit 14 Jahren
Sator schrieb in Beitrag Nr. 1552-10:
t um.
Wenn du herauskommst sind auf deiner Uhr eben nur Sekunden , oder ein paar Minuten vergangen.
Es ist bereits dämmrig draußen.
Auf der Uhr deines Wagens sind Stunden vergangen.

Genau das meinte ich mit wissenschaflichem Beweis, damit man subjektives Zeitempfinden ausschließen kann.

Aber gibt es auch Beweise dafür, das es wirklich Zeitdifferenzen auf den Uhren gab.
Seemansgarn oder Jägerlatein kann jeder von sich geben, der in der Höhle war, auch seine Uhr verstellen und behaupten, es sei die Zeitverschiebung.

Ich bin da etwas skeptisch. Ein wahrer Beweis ist erst dann erbracht, wenn jede Manipulation an den Uhren ausgeschlossen werden kann.
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 13, Mitglied seit 12 Jahren
Das erste Mal, als wir dieses Phänomen untersuchen wollten, hatten wir nur unsere Armbanduhren. Diese verglichen wir 2 Tage lang zu Hause. Die Sekundenzeiger zeigten keine sichtbare Abweichung in dieser Zeit. Auch dann im Bergwald am Untersberg beim Gehen kontrollierten wir immer wieder mal die Uhren. Keine Abweichung. Wir gingen so im Abstand von 20m versetzt durchs unwegsame Gelände. Plötzlich war meine, damals 16 jährige Tochter nicht mehr da. Auch auf mein 10-15 maliges Rufen meldete sie sich nicht. Plötzlich stand sie 4m neben mir vom Boden auf - sie hatte sich gerade um eine Blume gebückt. Sie hat mich aber nur einmal rufen gehört.- Als sie wieder aufgestanden ist. Der sofortige Uhrenvergleich zeigte 1 Minute 57 Sekunden Differenz.
Das war auch die Zeit, in welcher ich sie nicht gesehen hatte, obwohl dort im Gelände keinerlei dichtes Buschwerk oder sonstiges war, wo sie sich verstecken konnte. Es war ein aufgelockerter Hochwald mit großen Bäumen.

Wie gesagt, das war der Beginn meiner Recherchen am und um den Berg.
Könnt ihr im Buch nachlesen.
Aus den danach folgenden Erlebnissen habe ich dann lieber einen "Roman" gemacht. Wer das Buch gelesen hat, wird mich vermutlich verstehen.

Sator
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 16 Jahren
Wenn man dem oben stehenden Link (der da immer noch prangt) folgt,
landet man auf einer Seite die die Option "Historisches" anbietet.
Dort ist unter anderem zu lesen....
Zitat:
Obergruppenführer Kammler, welcher für die Strahlwaffen und die unterirdischen Bauten im Dritten Reich zuständig war, gelang es, das Zeitphänomen am Untersberg zu lokalisieren und für sich persönlich zu nutzen.
Hans Kammler (* 26. August 1901 in Stettin; † 9. Mai 1945 bei Prag)
SS-Obergruppenführer und General der Waffen-SS in einer Raketenwerferdivision.
Als Leiter für das Bauwesen der SS war er verantwortlich für alle KZ-Bauten,
einschließlich der Krematorien und Gaskammern.
Zu Kriegsende befahl er ein Massaker an 208 wehrlosen Zivilisten in Warstein vom 21. bis zum 23. März 1945.
Kammler verübte am Abend des 9. Mai 1945 Suizid.

Darf man Wikipedia glauben schenken, ist diese Person wohl eher nicht die geeignete Referenz im Abschnitt "Historisches".
Ist es dann vielleicht auch im Buch um den Realitätsbezug so bestellt, wie bei den "Strahlwaffen"?

MfG Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 13, Mitglied seit 12 Jahren
der Roman beruht "überwiegend" auf Tasachen ...
Von Kammler gibt es viele Versionen seiner Untaten und seines Todes
Fest steht jedenfalls, dass dieser Mann für die unterirdischen Bauten und "Geheimwaffen" zuständig war.
Von der Geschichte um Kammler den Wahrheitsgehalt des Buches abzuleiten ist doch trivial

Da gibt es doch viel mehr

Sator
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 13, Mitglied seit 12 Jahren
Ernst Ellert II schrieb in Beitrag Nr. 1552-14:
Wenn man dem oben stehenden Link (der da immer noch prangt) folgt...

Hallo Ernst II. ,

Tut mir leid, wenn meine Homepage noch beim Beitrag "prangt" - ich kann sie nicht weglöschen -
wie geht das? Kannst du das nicht tun?
Zudem steht aber meine Homepage bei jeder Nachricht von mir unter dem Namen - wie bei anderen Mitgliedern auch - müssen die jetzt auch alle weg?

Nochmals zu Kammler. Ich habe über ihn wirklich lange und ausgiebig recherchiert. - fast 2 Jahre - Da gibt es einfach zu viele Widersprüche von allen Seiten. (Er hat zum Beispiel mit Sicherheit nicht die KZs gebaut) Fest steht aber, dass er nie angeklagt wurde, auch nicht in Absenthia. Er soll beileibe nicht als unbeschriebenes Blatt hingestellt werden. Aber ich glaube dass die Alliierten beim Nürnberger Prozess doch eine größere zeitliche Nähe zu den Geschehnissen von damals gehabt haben, als heute Wikipedia, wo doch jeder irgend Etwas dazuschreiben kann.

mfg
Sator
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 16 Jahren
Guten Morgen Sator.
Du hast oben in Beitrag-Nr. 1552-16 geschrieben....
Zitat:
Tut mir leid, wenn meine Homepage noch beim Beitrag "prangt" - ich kann sie nicht weglöschen -
wie geht das? Kannst du das nicht tun?
Zudem steht aber meine Homepage bei jeder Nachricht von mir unter dem Namen - wie bei anderen Mitgliedern auch - müssen die jetzt auch alle weg?
Wenn Du angemeldet bist kannst Du mit dem Bearbeitenbutton Deinen Beitrag editieren.
Sebstverständlich kann ich das nicht machen. Diese Option steht nur Manu als Betreiber offen.
Der Link in der Kopfzeile ist ja nicht direkt mit einem literarischen Angebot verknüpft, also weniger "aggressiv" ;-)
Desweiteren hast Du noch geschrieben....
Zitat:
Nochmals zu Kammler. Ich habe über ihn wirklich lange und ausgiebig recherchiert. - fast 2 Jahre - Da gibt es einfach zu viele Widersprüche von allen Seiten. (Er hat zum Beispiel mit Sicherheit nicht die KZs gebaut) Fest steht aber, dass er nie angeklagt wurde, auch nicht in Absenthia. Er soll beileibe nicht als unbeschriebenes Blatt hingestellt werden. Aber ich glaube dass die Alliierten beim Nürnberger Prozess doch eine größere zeitliche Nähe zu den Geschehnissen von damals gehabt haben, als heute Wikipedia, wo doch jeder irgend Etwas dazuschreiben kann.
1. Deine Recherchen in allen Ehren,
aber wieso hätten die Ankläger in Nürnberg jemanden anklagen sollen der schon sechs Monate tot war?

2. Das Verhältnis Quelle und Behauptung ist im Wiki und bei Dir selbst ähnlich.
Allerdings stehen die Beiträge im Wiki sofort im Focus der Öffentlichkeit und sind unendgeldlich erstellt.
Wogegen Dein Projekt gegen Bares vermarktet wird und nur vom zahlenden Leser eingesehen werden kann.

Lass mich zum Schluss noch ein Wort des Dankes loswerden, was Deine Fürsorge angeht.
In unserem Sprachraum kennen wir "Düsenflugzeuge", "Strahltriebwerke", "Jet's", "Düsenjäger"
und wer weis, was sonst noch alles, das ohne Luftschraube oder Raketentriebwerk in der Luft unterwegs ist.

Wogegen eine "Strahlenwaffe" stets etwas zum schießen mittels Strahlung bedeutet.
Schreib mal Strahlenwaffe bei Google (deutschsprachig) rein und Du findest 23400 Einträge. ;-)
Allerdings besteht ohne weiteres die Möglichkeit das in exterritorialen deutschsprachigen Gebieten,
in denen zu weilen jeder zweite mit "Herr Rat" oder "Herr Ober-Rat" angesprochen wird,
auch die Bezeichnung Strahlenwaffen für ganz ordinäre Luftfahrzeuge an der Tagesordnung ist. ;-)

Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 13, Mitglied seit 12 Jahren
Ebenfalls einen guten Morgen Ernst II.,

Wie kommst du darauf, dass Kammler zur Zeit des Nürnberger Prozesses "schon 6 Monate tot war"?
Der Nürnberger Prozess fand vom 13. Jan.1947 bis 3. Nov. 1947 statt. Woher kommen da deine 6 Monate?
Im Übrigen hat seine Frau Jutta erst am 9. Juli 1948 die Todeserklärung beantragt, welche dann in der Folge rückwirkend für den 9. Mai 1945 ausgestellt wurde. Also hätten die Richter, wäre er ein Kriegsverbrecher gewesen, Grund genug gehabt, ihn wie viele andere in Abwesenheit zu verurteilen, zumal er zu diesem Zeitpunkt eben als verschollen galt.

Im Jänner 1945 wurde Kammler auf persönlichen Befehl Hitlers zum Generalbevollmächtigten für Strahlwaffen (und nicht für Düsenjäger) ernannt. Diese Terminologie entstammt nicht einem exterritorialen Sprachraum, sondern wurde direkt vom damaligen Kernland der SS geprägt, nämlich Deutschland.

Sieh bitte noch einmal genau nach, da ist immer "Strahlwaffen" und nicht "Strahlenwaffen" gestanden. (Kann man leicht übersehen).

Mein "Projekt" (ich würde Buch oder Roman dazu sagen), ist auch nicht mit einem Informationsdienst wie Wikipedia zu vergleichen. Das ist eben ein Roman, der im letzten Jahr schon viele tausend Male verkauft wurde und auch Anklang gefunden hat. Es ist eben sehr viel Wahres mit dabei. Ich wollte den Leuten in diesem Forum das Buch vorstellen, da ich der Meinung bin, dass es besonders hier sehr viele interessieren wird. Glaube mir, ums Verkaufen geht es mir sicher nicht. Ich habe eine Stahlbaufirma und kann gut damit leben. Mir geht es mehr darum, diese ungewöhnlichen Begebenheiten vielen Leuten zugänglich zu machen.

einen schönen Tag noch
Sator
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.998, Mitglied seit 14 Jahren
Sator schrieb in Beitrag Nr. 1552-13:
Das erste Mal, als wir dieses Phänomen untersuchen wollten, hatten wir nur unsere
+
+
Wir gingen so im Abstand von 20m versetzt durchs unwegsame Gelände. Plötzlich war meine, damals 16 jährige Tochter nicht mehr da. Auch auf mein 10-15 maliges Rufen meldete sie sich nicht. Plötzlich stand sie 4m neben mir vom Boden auf - sie hatte sich gerade um eine Blume gebückt. Sie hat mich aber nur einmal rufen gehört.- Als sie wieder aufgestanden ist. Der sofortige Uhrenvergleich zeigte 1 Minute 57 Sekunden Differenz.

Hallo Sator,

Kannst Du mir die ungefähre Position des Ereignisses nennen. Entfernung zum nächsten Ort/Straße/Fluß.
Wäre schön wenn Du die ungefähren GPS Daten hättest. Ich weiß, ist etwas viel verlangt, aber vielleicht kannst Du die GPS-Daten anhand einer Umgebungskarte annähernd wiedergeben.

Die Sache interessiert mich sehr.
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 13, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Hans,

Ich hab dir eine Email geschrieben, da diese GPS Daten nur für dich sind.

mfg
Sator
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben