Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Welche geometrische Form hätte Zeit?

Thema erstellt von Millex 
Beiträge: 269, Mitglied seit 13 Jahren
@Starssailor

Zitat:
die zeit ist jene immanente spirale, welche aus der unendlichkeit kommend, die möglichkeien allen seins schafft. so ist die zeit auch punkt, linie, jeder geometrische körper, ist blume und stein, fisch und ozean. die zeit ist das feuern der neuronen und der gesang der kleinen feldlerche. sie ist bahn und drehung der nächtlichen juwelen, traum, krankheit, krieg und tod. sie birgt das mysterium der bewusstwerdung und verwandelt alles und jedes. zeit ist rhythmus und harmonie, ist der atem des flötenspielers, ist fantasie, welche pinsel und feder bewegt, sie ist hoffnung und heilung und die aufsteigende flamme der freiheit, welche die macht des tyrannen zerschmettert. sie ist gebet, weisheit und wort und die weitergereichte fackel, welche nie verlischt. zeit ist die unsichtbare pyramide, auf der die ausmaßlose sphäre aus licht sich dreht, ist schönheit und sinn und der uralte pfad, dem jede seele folgt. sag mir einer was die zeit nicht ist, nicht sein könnte, dann verrate ich ihm, was jenseits der zeit...

Das hast du sehr schön gesagt! :)
Signatur:
Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.991, Mitglied seit 10 Jahren
Horst schrieb in Beitrag Nr. 1291-42:
Eine eindimensionale gerade Linien im Universum ...welche Dimension schwebt dir denn da so vor?
Dann könnten wir ja "die Zeit" auch mit dem Lineal messen ....oder? :-) :-)

Deine Idee ist garnicht so ironisch

Vergleiche die Zeit mal mit einem Wasserschlauch, Seil oder Bindfaden.
Vernachlässigen wir den Durchmesser, so sind dies alles eindimensionale Objekte.

Legst Du ein Seil gestreckt auf den Boden, so bildet es eine gerade Linie zwischen zwei Punkten, es ist also eindimensional

Legst du das Seil nun kreisförmig auf den Boden, so umschließt es einen zweidimensionalen Körper, einen Kreis, der bekanntlich eine Fläche hat.
Ich betone ausdrücklich das Wort umschließt, denn das Seil bleibt auch weiterhin ein eindimensionaler Körper

Wickelst Du das Seil nun auf eine Spule auf, so umschließt es nun einen Zylinder, also einen dreidimensionalen Körper. ich betone wiederum umschließt, denn das Seil bleibt auch jetzt weiterhin ein eindimensionales Objekt.
Du kannst es legen, drehen, verknoten, was auch immer du damit anstellst, du wirst aber nichts an seiner Eindimensionalität ändern können.

So ähnlich sehe ich das mit der Zeit.
Die zeit kann sich um Universum drehen und Winden, sie kann sich möglicher weise an bestimmten Punkten selbst berühren, sie bleibt trotzdem eindimensional
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 576, Mitglied seit 11 Jahren
Was wäre die Zeit ohne uns Menschen, für sich allein genommen wäre sie ohne jegliche Bedeutung, denn erst der Mensch misst der Zeit eine Bedeutung zu , indem WIR UNS als für sehr bedeutungsvoll halten, wir nehmen uns gelegentlich wichtiger als wir in Wirklichkeit sind.
Man kann sie sehr lyrisch betrachten, so wie starssailor es getan hat, Zeit kann alles sein, für mich ist sie lediglich ein „Abfallprodukt“, denn die Zeit selbst erwirkt nichts, nein…sie wird bewirkt aus jeglicher Veränderung…ohne Veränderung auch keine Zeit …nur leerer Raum – wie trostlos, aber die Natur lässt es sich nicht langweilig ergehen also spielt sie….auch mit uns, Zeit ist eher ein ethisch-soziales „Problem“, ein Effekt, den wir als solchen erkennen und effektiv nutzen sollten…darum fliege ich jetzt in den Urlaub….auf die Canaren…endlich der langen Winterszeit entrinnen…für eine gewisse Zeit...
Signatur:
Zur Bedingung des Raum und der Zeit gehört ganz unbedingt ,die absolute Bedingungslosigkeit von Raum und Zeit. Werden Raum und Zeit an Bedingungen geknüpft sind sie endlich, mit einem Beginn und einem Ende.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 269, Mitglied seit 13 Jahren
Die Zeit ist eine Illusion, genau wie der Raum. Beides bloßt Schein!
Signatur:
Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.991, Mitglied seit 10 Jahren
Quante schrieb in Beitrag Nr. 1291-46:
Was wäre die Zeit ohne uns Menschen, für sich allein genommen wäre sie ohne jegliche Bedeutung, denn erst der Mensch misst der Zeit eine Bedeutung zu , indem WIR UNS als für sehr bedeutungsvoll halten, wir nehmen uns gelegentlich wichtiger als wir in Wirklichkeit sind..

Genau genommen gilt das nicht nur für die Zeit.

Für jedes Lebewesen auf dieser Erde, egal ob Tier oder Pflanze, ist alles ohne jegliche Bedeutung,
Lebewesen haben nur das Ziel zu Leben, sich zu ernähren, sich fortzupflanzen, und vor Feinden zu schützen. Das alles läuft nach einem genetischen Programm und bei Tieren, nach Instinkten ab. Alles andere ist ohne Bedeutung.
Ein Tier fragt sich nicht, warum der Baum grün ist, warum die Sonne im Osten aufgeht, oder warum Meerwasser salzig ist, alles ohne Bedeutung.
Einen Wolf interessiert es nicht, ob hinter dem nächsten Berg die Welt zu Ende ist.
Einen Fisch interessiert nicht, ob außerhalb des Riff´s, in dem er lebt noch etwas existiert.
Nur das hier und jetzt ist wichtig. jetzt bin ich hungrig, jetzt sehe ich ein paarungsbereites Weibchen, jetzt muß ich vor Feinden flüchten. Und selbst darüber denkt er nicht nach, sondern handelt nur, so, wie es ihm die Natur vorgegeben hat.

Nur der Mensch hat damit angefangen Dinge zu hinterfragen, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Aber von Bedeutung ist für uns letztendlich garnichts, und das bezieht sich nicht nur auf die Zeit.

Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
Beitrag zuletzt bearbeitet von Hans-m am 13.03.2010 um 12:48 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 762, Mitglied seit 13 Jahren
Horst schrieb in Beitrag Nr. 1291-42:
Eine eindimensionale gerade Linien im Universum ...welche Dimension schwebt dir denn da so vor?
Dann könnten wir ja "die Zeit" auch mit dem Lineal messen ....oder? :-) :-)

Hans-m schrieb

Zitat:
Deine Idee ist garnicht so ironisch

Vergleiche die Zeit mal mit einem Wasserschlauch, Seil oder Bindfaden.
Vernachlässigen wir den Durchmesser, so sind dies alles eindimensionale Objekte.

Legst Du ein Seil gestreckt auf den Boden, so bildet es eine gerade Linie zwischen zwei Punkten, es ist also eindimensional

Hallo Hans-m

Sehe ich nicht so Hans-m, ist gibt keine eindimensionalen Objekte, nicht mal in unserer Phantasie als Denkkonstrukt, weil sie undenkbar sind und sich jeder nachprüfbaren Definition entziehen. Und von was wäre denn diese imaginäre eindimensionale Linie im Universum umgeben?
Ein Schlauch mit weggedachtem Durchmesser ist demnach real ebenso wenig existent und vorstellbar, wie "die Zeit" als reale eindimensionale Linie.

Wenn du das mit deinem Beispiel zum Asdruck bringen wolltest, dann kann ich dir beipflichten....in diesem Sinne ist das was wir Zeit nennen ebenso wie dein Wasserschlauch nur ein Produkt unserer Fantasie.

Außerdem ist damit auch noch gar nichts darüber ausgesagt, welchem Vorgang im Universum wir denn mit dem den Begriff "Zeit" beschreiben. Sag mir doch bitte mal dazu deine Meinung.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Die Zeit ist eine physikalische Größe. Das Formelzeichen der Zeit ist t, ihre SI-Einheit ist die Sekunde s.
Die Zeit beschreibt die Abfolge von Ereignissen,
hat also im Gegensatz zu anderen physikalischen Größen eine eindeutige,
unumkehrbare Richtung.

Manchen ist das aber nicht genug.
Sie wollen die Zeit anfassen, sie umarmen
und möglichst Abends auf den Nachttisch stellen.
.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 269, Mitglied seit 13 Jahren
@Ernst Ellert II

Zitat:
Die Zeit ist eine physikalische Größe. Das Formelzeichen der Zeit ist t, ihre SI-Einheit ist die Sekunde s.
Die Zeit beschreibt die Abfolge von Ereignissen,
hat also im Gegensatz zu anderen physikalischen Größen eine eindeutige,
unumkehrbare Richtung.

Manchen ist das aber nicht genug.
Sie wollen die Zeit anfassen, sie umarmen
und möglichst Abends auf den Nachttisch stellen.

Das ist ja klar! Das ist ja die physikalische Definition von Zeit, die wohl so ziemlich jedem bekannt sein dürfte.

In diesem Forum geht es aber doch mehr um das Wesen der Zeit, was die Zeit ist, aus was sie besteht, ob es sie überhaupt gibt, welche Folgen sie mit sich bringt etc., und nicht um die physikalische Definition der Zeit, die wohl jeder kennt.
Signatur:
Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 2.939, Mitglied seit 12 Jahren
Scrluka schrieb in Beitrag Nr. 1291-51:
(...)
In diesem Forum geht es aber doch mehr um das Wesen der Zeit, was die Zeit ist, aus was sie besteht, ob es sie überhaupt gibt, welche Folgen sie mit sich bringt etc., und nicht um die physikalische Definition der Zeit, die wohl jeder kennt.
Völlig richtig wie Du das siehst, Scrluka.
Ich grüße Dich.
Nicht die Mit-Foristen sind gemeint die über die Zeit philosophieren
und sie von allen nur denkbaren Seiten betrachten.
Sondern diejenigen die die Zeit völlig in Abrede stellen wollen.
Teils um der puren Provokation willen werden "Beweise" für ihre Existens gefordert,
und zum anderen werden hier Themen gezielt mit immer den gleichen fragwürdigen Beiträgen zugemüllt.
Treffende Antworten werden geflissentlich ignoriert.
Das ist hier schon unschöne Geschichte. (ersichtlich aus vielen beiträgen) :-(
Das geschieht nur um philosophische Betrachtungen unmöglich zu machen.

Aber davon werden wir uns nicht irritieren lassen.
Das hoffe ich wenigstens inständigst.
Auf das wir hier weiterhin ungestört der Zeit "auf den Zahn fühlen können".

Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.
Signatur:
Deine Zeit war niemals und wird niemals sein.
Deine Zeit ist jetzt und hier, vergeude sie nicht.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.991, Mitglied seit 10 Jahren
Hallo Ernst
was du in Beitrag Nr. 1291-52: schriebst,

!! da kann ich Dir nur zustimmen !!
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 269, Mitglied seit 13 Jahren
@Ernst Ellert II

Zitat:
Völlig richtig wie Du das siehst, Scrluka.
Ich grüße Dich.
Nicht die Mit-Foristen sind gemeint die über die Zeit philosophieren
und sie von allen nur denkbaren Seiten betrachten.
Sondern diejenigen die die Zeit völlig in Abrede stellen wollen.
Teils um der puren Provokation willen werden "Beweise" für ihre Existens gefordert,
und zum anderen werden hier Themen gezielt mit immer den gleichen fragwürdigen Beiträgen zugemüllt.
Treffende Antworten werden geflissentlich ignoriert.
Das ist hier schon unschöne Geschichte. (ersichtlich aus vielen beiträgen) :-(
Das geschieht nur um philosophische Betrachtungen unmöglich zu machen.

Aber davon werden wir uns nicht irritieren lassen.
Das hoffe ich wenigstens inständigst.
Auf das wir hier weiterhin ungestört der Zeit "auf den Zahn fühlen können".

Mit den besten Grüßen.
Ernst Ellert II.

Sehr wahre Worte!
Signatur:
Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 192, Mitglied seit 9 Jahren
Die Form, in der die Themen dieses Forums signalisiert und behandelt werden, ist eine geeignete Metapher der Zeit. Die Threads erscheinen aus dem Nichts (auch wenn sie manchmal von den aktuellen Ereignissen inspiriert werden), werden dann zeitlang besprochen, dann immer weniger beachtet, schließlich  rutschen sie nach unten. Die "lebenden" Threads stehen oben, die "toten" unten. Es lässt sich ein beinahe zeitlicher Fluss beobachten, der mit dem realen Zeitfluss vergleichbar ist.  
Die Bewegung von oben nach unten ist die räumliche "Richtung" der Threads innerhalb der Form des "Zeitforums". 
Setzen wir statt Threads die Gegenstände, die Freunde, Haustiere, kurz das Erlebbare als eine Variable der "Gleichung" ein, erhalten wir das Bild der Zeit.  
Es gibt in dieser Zeitmetapher, wie auch in der Realität zwei sich entgegen stehenden Flüsse: 
1. Der Chronologische Fluss der Threads (seit dem Zeitforum-Urknall [Hallo Manu]) und
2. der oben beschriebene Fluss der Relevanz (von der Gegenwart / von dem aktuellen Stand der Relevanz ausgehend), der in die umgekehrte Richtung verläuft.
Die Vektoren des Zeitforums sind mit den Vektoren der Raumzeit vergleichbar - Die Zeit ist, wie der Raum, relativ zur Perspektive des Beobachters und relativ zu seinem Bezug.


Moral: 
Für manche Rätsel, für manche Erleuchtung es war. Es wird von Euch gleichfalls in die "Vergangenheit" geschickt.   
(und zwar aus der Perspektive der Gegenwart in die Vergangenheit, also gegen Eure Vorstellung von Zeit)

Gegenwart.  
   

Signatur:
-----------------
Fasse die Zunge eines Schwachkopfs in Gold
so wird sein Schweigen stolz
Gib ihm die Flügel dazu wird er sie aus selben Grunde nicht benutzen.
Gegenwart
----------------
Beitrag zuletzt bearbeitet von Gegenwart am 29.03.2010 um 23:30 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 2.991, Mitglied seit 10 Jahren
Gegenwart schrieb in Beitrag Nr. 1291-55:
Die Threads erscheinen aus dem Nichts (auch wenn sie manchmal von den aktuellen Ereignissen inspiriert werden), werden dann zeitlang besprochen, dann immer weniger beachtet, schließlich  rutschen sie nach unten. Die "lebenden" Threads stehen oben, die "toten" unten.
   

Darum sollte man sich mal die Zeit nehmen, und auch mal in den alten "toten" Threads lesen.

Viele Themen werden immer und immer wieder aufgerollt, obwohl eigentlich schon alles gesagt wurde.
Zudem findet man hier viele interessante Themen, die leider in Vergessenheit geraten.
Signatur:
Wer jung ist, meint, er müsste die Welt retten :smiley8:
Der Erfahrene erkennt, dass er nicht alle Probleme lösen kann
:smiley3:
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 762, Mitglied seit 13 Jahren
Ernst Ellert II schrieb in Beitrag Nr. 1291-52:
Zitat:
Scrluka schrieb in Beitrag Nr. 1291-51:
(...)
In diesem Forum geht es aber doch mehr um das Wesen der Zeit, was die Zeit ist, aus was sie besteht, ob es sie überhaupt gibt, welche Folgen sie mit sich bringt etc., und nicht um die physikalische Definition der Zeit, die wohl jeder kennt.

Ernst Ellert II schrieb:
Zitat:
Völlig richtig wie Du das siehst, Scrluka.
Ich grüße Dich.
Nicht die Mit-Foristen sind gemeint die über die Zeit philosophieren
und sie von allen nur denkbaren Seiten betrachten.
Sondern diejenigen die die Zeit völlig in Abrede stellen wollen.
Teils um der puren Provokation willen werden "Beweise" für ihre Existens gefordert,
und zum anderen werden hier Themen gezielt mit immer den gleichen fragwürdigen Beiträgen zugemüllt.
Treffende Antworten werden geflissentlich ignoriert.
Das ist hier schon unschöne Geschichte. (ersichtlich aus vielen beiträgen) :-(
Das geschieht nur um philosophische Betrachtungen unmöglich zu machen.

Aber davon werden wir uns nicht irritieren lassen.
Das hoffe ich wenigstens inständigst.
Auf das wir hier weiterhin ungestört der Zeit "auf den Zahn fühlen können".


Aber wehe wenn jemand sich erlaubt, "der Zeit" anders auf den Zahn zu fühlen, als es Ernst Ellert II verkraften kann, wenn er sich in seiner individuellen Betrachtungsweise offenbar gestört fühlt.
Dann wird das als Provokation, als fragwürdige zumüllende Beiträge, als unschöne Geschichten und als Boykott philosophischer Betrachtung abgekanzelt, man kann sich des Eindruckes von Arroganz und Überheblichkeit nicht erwehren.

Und das ausgerechnet angesichts der Ernst Ellert II Forderung "die Zeit" von allen denkbaren Seiten zu betrachten!!

Wenn dir meine Betrachtungsweise der Zeit keine denkbare Möglichkeit ist, so liegt das zweifellos nicht an meiner Denkweise,
denn ein Blick zu Googel wird dir zeigen, daß ich mit meinem Zweifel an der realen Existenz dessen was wir Zeit nennen, bei weitem nich allein dastehe. Da wirst du staunen, daß man sogar auch sachlich über das Problem diskutieren kann!
Aber naja, dann könntest du ja nicht mehr ungestört(!) der Zeit auf den Zahn fühlen!

Im Übrigen hast du offenbar im Eifer deiner Gardinenpredigt übersehen, daß Scrluka die gleichen Frage zur Zeit stellt wie ich, insbesondere, ob es sie überhaupt gibt, aus was sie besteht und das als völlig richtig bezeichnet!

Scrluka schrieb in Beitrag Nr. 1291-51 :
Zitat:
(...)
In diesem Forum geht es aber doch mehr um das Wesen der Zeit, was die Zeit ist, aus was sie besteht, ob es sie überhaupt gibt, welche Folgen sie mit sich bringt etc., und nicht um die physikalische Definition der Zeit, die wohl jeder kennt.

Wenn zwei das Gleiche tun, ist das bei dir offensichtlich noch lange nicht das Gleiche...... so ist es eben auch auch mit mancher Leute Diskussions
niveau ...... und willst du nicht geistig mein Bruder sein, so schlag ich dir verbal den Schädel ein!

Schönes ungestörtes Denken noch für heute Ernst Ellert II ! :-) :-)
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 269, Mitglied seit 13 Jahren
@Hans-m

Zitat:
Zudem findet man hier viele interessante Themen, die leider in Vergessenheit geraten.

Ja, das ist mir auch aufgefallen.

Sehr interessante Threads, die ich finde, dass sie weiterdiskuttiert werden sollten, sind z.B. "Was ist Bewusstsein?".

Zum Thema:

Meine ganz persönliche Meinung ist, dass die Zeit eine Illusion ist. Meines Erachtens gibt es nur das ewige JETZT. Nur das JETZT ist real, und deswegen ist es auch so wichtig im JETZT zu leben.

Ich möchte aber nicht gänzlich ausschließen, dass die Zeit in dieser Realität existent ist.

Wie dem auch sei, wir sind jedenfalls keine Gefangenen der Zeit.

PS: Man kann diese Zeitlosigkeit erfahren. ;)
Signatur:
Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 24, Mitglied seit 9 Jahren
den begriff zeit ausserhalb der bezüge seines koordinatensystems - materie, energie, biologie, usw. - definieren zu wollen, gleicht dem versuch, den menschen allein als elektrisches phänomen festlegen zu wollen - ist somit bloßes gedankenspiel. selbst die weitreichendsten formeln und umfassendsten erklärungen aus der wissenschaft bleiben bestenfalls annäherungen. zeit ist - und das kann man wenigstens mit sicherheit sagen - eine metapher von wahrnehmung und bewusstsein...

ja, da fallen mir sogleich zwei bilder ein: wenn das leben ein maler wäre, dann wollte die zeit zuerst die leere, weiße leinwand vor ihm sein. der gang seines menschseins würde sich immer mehr, immer deutlicher auf dieser leinwand abbilden. punkte, feine pinselstriche und farbliche verdichtungen würden den speziellen duktus seines schaffens, den höhepunkt seiner künstlerischen botschaft und hingabe erreichen und wenn er sein bildnis vollendete - dann wüsste sein wesen auch die zeit seines lebens vollendet...

die andere metapher - die zeit - sie ist jener altar, aus dem die flamme der bewusstwerdung steigt...

Signatur:
für den wissenden ist alles seine maske, alles einweihende gebärde - für ihn liegt
rings die schwelle. immer aber spiegelt diese maske den grad unserer reife, deutet auf die verwandlung, die an uns geschehen sollte. heinrich zimmer
Beitrag zuletzt bearbeitet von Starsailor am 15.03.2010 um 15:48 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 762, Mitglied seit 13 Jahren
Starsailor schrieb in Beitrag Nr. 1291-59:
den begriff zeit ausserhalb der bezüge seines koordinatensystems - materie, energie, biologie, usw. - definieren zu wollen, gleicht dem versuch, den menschen allein als elektrisches phänomen festlegen zu wollen - ist somit bloßes gedankenspiel. ....

Ach bitte bitte, dann definiere doch mal den Begriff "Zeit" innerhallb der Bezüge seines Koordinatensystems - materie, energie, biologie, usw. - damit wir jenseits des blosen Gedankenspiels endlich mal was über die reale Existenz der Zeit erfahren können!
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 24, Mitglied seit 9 Jahren
hallo horst!
also, ich versuche nicht den fluss des seins mit der lupe zu ergründen, so auch nicht mit der euklidischen geometrie
das wohl komplexeste phänomen - das der >zeit< zu ermessen. wenn du weiter nach einer geometrischen form der zeit ausschau halten willst - viel spaß!
Signatur:
für den wissenden ist alles seine maske, alles einweihende gebärde - für ihn liegt
rings die schwelle. immer aber spiegelt diese maske den grad unserer reife, deutet auf die verwandlung, die an uns geschehen sollte. heinrich zimmer
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 192, Mitglied seit 9 Jahren
@ starsailor & Horst
geometrische Anneherungsweise an die Zeit soll nicht als allzu abwegig betrachtet werden, da die Zeit zusammen mit dem Raum, wie alle hier wissen, ein Kontinuum bilden. Die Frage ist hier, wenn ich das sagen darf, wie können wir uns ein lokales Koordinatensystem vorstellen, in dem eine geometrische Vermessung der Zeit, analog zur geometrischen Vermessung des Raumes durchgeführt wird?
Wenn wir uns in die Frage vertiefen, mit welcher Geometrie denn das Universum als Form verstanden werden kann, so ist die Frage, mit welcher Geometrie die Raumzeit und folglich die Zeit verstanden werden, durchaus berechtigt.
Es kann keine bagatellgrenze gezogen werden, außehalb deren die Raumzeit als ganzes und innerhalb deren der Raum und die Zeit getrennt voneinander existierten.

Die Geometrie kann übrigens auch solch fantastische Vorgänge wie Musik beeinflüssen.
Geschichte aus meinem Leben:
meine erste Freundin fragte mich immer wieder woher ich die Akkorde hernehmen würde, die ich für sie am Klavier improvisierte, sie meinte, sie hätte sie bei keinem anderen Klavierspieler gehört. ich wusste es lange Zeit selber nicht- sie kämen irgendwie von alleine-dachte ich mir.
Nach einiger Zeit verstand ich, dass ich die Spitzen meiner Finger Als die Ecken komplexer geometrischer Figuren betrachte und ausschließlich diese Figuren für die Entstehung meiner Harmonie verantwortlich waren.
Ich habe der bestehenden Geometrie meiner Finger die Ordnung der Tastatur untergeordnet, statt wie sonst üblich der bestehenden Ordnung der Tastatur die Bewegung der Finger zu unterstellen.
Ja, die Geometrie.

Signatur:
-----------------
Fasse die Zunge eines Schwachkopfs in Gold
so wird sein Schweigen stolz
Gib ihm die Flügel dazu wird er sie aus selben Grunde nicht benutzen.
Gegenwart
----------------
Beitrag zuletzt bearbeitet von Gegenwart am 17.03.2010 um 13:41 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 762, Mitglied seit 13 Jahren
Gegenwart hat geschrieben:
Zitat:
@ starsailor & Horst
geometrische Anneherungsweise an die Zeit soll nicht als allzu abwegig betrachtet werden, da die Zeit zusammen mit dem Raum, wie alle hier wissen, ein Kontinuum bilden. Die Frage ist hier, wenn ich das sagen darf, wie können wir uns ein lokales Koordinatensystem vorstellen, in dem eine geometrische Vermessung der Zeit, analog zur geometrischen Vermessung des Raumes durchgeführt wird?

Also ich gehöre nicht zu denen allen, die das wissen, ich glaube es nicht einmal.
Wie immer du dir ein Koordinadensystem im Raum vorstellst, es ist und bleibt eben immer nur ein vorgestelltes, ein ausgedachtes Koordinatensystem, eben ein Denkkonstrukt.
Dekkonstrukte aber können keinen Anspruch auf Realität erheben ....wo sollte das hinführen, wenn alles was wir uns ausdenken , nur weil wir es gern so hätten und es für plausibel halten, in der Realität existieren würde.

Im Universum gibt es keine Koordinadensysteme, selbst wenn wir sie uns - wie auch immer - hineindenken und positionieren Was berechtigt dich dazu, je nach Wunschdenken, dem Universum zur geometrischen Vermessung die Koordinaten oben und unten, links und rechts oder gar eine Zeit(richtung) zu verpassen?
Jedes Ergebnis einer solchen Vermessung wäre Null und Nichtig, weil es keinerlei absolute Aussage machen könnte.

Ich halte den Begriff der "Raumzeit" sowieso für eine Schnapsidee, weil in diesem Begriff die wesentlchste Voraussetzung fehlt, nämlich die der sich bewegende Materie. Wie wollen die Zeitgläubigen die Existenz und Form(?) dessen was "Zeit" genannt wird und deren Verlauf in einem leeren Raum festsetllen?

Die Vorstellung und das denken, das philosophieren allein schaffen eben keine realen, physikalisch gerechtfertigten, nachprüfbaren Vorgänge.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben