Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Von Nichts zur Kälte

Thema erstellt von Branworld 
Beiträge: 121, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo...

Ich stelle mir gerade die Frage :

Wie kann man KÄLTE messen ohne die Strahlung mit in betracht zu ziehen..?

Wir definieren bis dato KALT als Kalt in bezug auf vorhergemessene Wärme.. beziehungsweise auch Unterschied zu erfahrenen Werten.

[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.429, Mitglied seit 11 Jahren
Salve Branworld,

ist mir auf Anhieb nicht klar, welche Ausprägung für Dich KÄLTE als solche hat.
Ist sie eine negative Temparatur-Änderung?

Der klassische Thermometer tut durch Wärmeleitung.
Dann gibt es noch Infrarot-Sensoren, die die Wärmestrahlung messen.
Letzere nimmt bei KÄLTE ab.

War das zu einfach?

Gruss
Thomas

Signatur:
Ich bin begeistert!
Beitrag zuletzt bearbeitet von Thomas der Große am 26.01.2008 um 12:25 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 121, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Thomas...

:-) Im Grunde schon... Um mal gleich zu antworten.

Worauf es mir ankommt ist :

Jedwelche Strahlung wir messen, bedeutet WÄRME ; sei es durch Röntgen , Infrarot , UV, Radiostahlung oder Gamma..( nicht zu vergessen : kinetische Reibung )
Die Messung ansich ist ja in gewisser Hinsicht nur das Registrieren einer Abweichung zu einer vorangegangenen Messung, oder auch der Vergleich zwischen den verschiedenen Strahlungspotentialen.
Ist es überhaupt möglich " Reine Kälte " zu messen.. sprich alle Stahlungsarten ausser acht zu lassen, Sie nicht mal mit einzubeziehen.. oder bestimmender Faktor sein zu lassen..?

Der Anspruch ist der, über neue Wege von Messungen sowie Messgeräten eine Überleitung (oder auch Umweg ) zu schaffen, dunkle Materie und dunkle Energie Darstellbar zu machen. Diese also nicht nur theoretisch annehmen, sondern praktisch und konkret sichtlich nachweisen zu können.

[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.328, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo,

ich glaube, das Problem nicht in der Abschirmung jeglicher Strahlung ist. Mit der Strahlung bekommen wir Informationen über nichterreichbare Objekte. Wie soll man dann Wärme oder sonstwas von der dunkle Materie messen? Dann nur ein Messgerät direkt in sie stecken. Aber wohin? Das zweite Problem, diese Materie scheint wechselwirken mit gewöhnlicher - also unserem Messgerät - nur durch Gravitation. Es gibt doch kein Verfahren, das die Gravitation misst.

Gruß, Irena
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 121, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Irena...

Zitat:
Mit der Strahlung bekommen wir Informationen über nichterreichbare Objekte. Wie soll man dann Wärme oder sonstwas von der dunkle Materie messen? Dann nur ein Messgerät direkt in sie stecken. Aber wohin?

Genau DAS ist das Problem..
Die dunkle Materie lässt sich nur ( und auch noch indirekt.. anzweifelbar..?? ) über die Gravitation messen.. " MESSEN ist in diesem Zusammenhang auch noch die unglücklichere Bezeichnung, weil sie eher noch hypothetisch ist.
Darum die ( eher philosophische ) Frage, ob man nicht besser versuchen sollte, die Strahlung auszuschliessen.
Das WIE SOLL MAN DAS HINKRIEGEN.. ist einer der Hauptgedanken - sozusagen auch der Antrieb - um neue Techniken zu erfinden und anzuwenden.

Wissend ( oder auch nur Annehmend ) daß die dunkle Materie ja nicht wie die Photonen Masselos sind,
ist ihre Geschwindigkeit ja auch beschränkt, ja sogar eingebunden ( eingeflechtet ) in den unzähligen Galaxieengruppen. Ergo muss es ausser Strahlung und Gravitation noch andere Anhaltspunkte geben, die bis dato nicht in betracht gezogen wurden oder zu abwegig erscheinen.

gruß Branworld
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.429, Mitglied seit 11 Jahren
Sei gegrüßt Branworld,

denke die Astrophysiker haben da ziemlich alles versucht, die dunkle Energie sichtbar zu machen.
Die Wärmestrahlung geht auf Bewegung von Molekülen zurück. Wenn dunkle Energie in Molekülen organisiert wäre und irgendeine Temparatur oberhalb vom absoulten Nullpunkt hätte, würden wir sie ausserhalb von schwarzen Löchern sehen.

Persönlich bin ich kein Freund der Hypothese der dunklen Energie.
Vgl. Beitrag-Nr. 1090-10, Beitrag-Nr. 1090-11 .

Gruss
Thomas
Signatur:
Ich bin begeistert!
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 7, Mitglied seit 11 Jahren
Branworld schrieb in Beitrag Nr. 1128-1:
Hallo...

Ich stelle mir gerade die Frage :

Wie kann man KÄLTE messen ohne die Strahlung mit in betracht zu ziehen..?

Wir definieren bis dato KALT als Kalt in bezug auf vorhergemessene Wärme.. beziehungsweise auch Unterschied zu erfahrenen Werten.

Man kan kälte nicht messen.
Man kann höchstens eine Themperaturdifferenz ∆t berechnen.
Wenn du ∆t bestimmen willst, ohne die Strahlung zu betrachten (was besonders bei niedrigen Themperaturen sinn macht) funktioniert das mit verschiedenen Methoden.
1. Man benützt die Räumliche Ausdehnung eines geeigneten Stoffs unter verwändung einer geeichten Skala.
2. Über die Gesetzte der Thermodynamik.
(Verschiedene Sachverhalt erfordern unterschiedliche Rechenwege)
3.Durch die Kinetische Gastheorie (Van-der-Waalssche Gleichung)

Es giebt mit sicherheit noch mehr möglichkeiten eine Themperaturdifferenz zu berechnen.
Kommt halt auf die genaue Problemstellung an.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.328, Mitglied seit 12 Jahren
HAllo Branworld,

ich verstehe noch nicht, was willst du erreichen mit der Ausschließung der Strahlung?
Wenn du der Strahlung jeglicher Art ausschließt, bist du nur auf direkten Kontakt wie Druck angewiesen.
Wie soll die Ausschließung der Strahlung bei der Suche nach dunkle Materie helfen?

Gruß, irena
Signatur:
Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 179, Mitglied seit 9 Jahren
Hallo....

@ Abatonvon Asgart..

Zitat:
Wie kann man KÄLTE messen ohne die Strahlung mit in betracht zu ziehen..?

Vieleicht war diese Frage meinerseits zu unpräzise, schlecht formuiert..
Es kommt mir effektiv auf das " Nichtmessen " jeglicher Strahlung an.
Das, was übrig bleibt , kann nur das Gesuchte sein.. ( eher wiederum als Phylosophisch zu betrachten.. )

@ Irena..

Zitat:
Wenn du der Strahlung jeglicher Art ausschließt, bist du nur auf direkten Kontakt wie Druck angewiesen.

Guter Ansatz..!!!

Ich habe vor etwa einem Jahr eine Doku gesehen , in welcher der Raum zwischen den Galaxien mit Dunkler Materie " gefüllt " ist .. ( Computersimulation resultierend aus verschiedenen Berechnungen ).
Was bedeutet, dass die Dunkle Materie (zumindest ) mit der Masse der Galaxiencluster interagiert.
Gravitatonische Interaktion....??? ( wäre dann mal ein Beweis , dass sie überhaupt interagiert )
Wenn ja, warum dann erst auf diesem Niveau... ???

Gruss, Branworld

Signatur:
Werde schlafen bis ich Schön bin... Das kann dauern
Beitrag zuletzt bearbeitet von Branworld1 am 06.09.2010 um 19:54 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben