Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Zeitreisen wären möglich wenn...

Thema erstellt von Arman 
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
warum glaubst du nur Fall.2 könnte sein?

was glaubst du befindet sich ausserhalb der Grenzen des Universums?(in was weitet sich denn das Universum aus?wenn wir davon ausgehen würden,dass sich ein Multiversum innerhalb unseres eigenen Raumes befindet und nicht ausserhalb des Vakuums!

gruss
Arman
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Arman schrieb in Beitrag Nr. 820-21:
warum glaubst du nur Fall.2 könnte sein?
was glaubst du befindet sich ausserhalb der Grenzen des Universums?(in was weitet sich denn das Universum aus?wenn wir davon ausgehen würden,dass sich ein Multiversum innerhalb unseres eigenen Raumes befindet und nicht ausserhalb des Vakuums!
Weil es logisch erscheint und sich mit den Beobachtungen im All und auf der Erde deckt. Alles andere ist Spekulation.
Es gibt kein außerhalb der Grenzen, wenn das Universum unendlich ist und es eben keine Grenzen gibt.
Und das Universum wiederholt sich nicht ständig neu. Im Innern der Sterne werden aus den leichten Elementen die schweren Elemente bis zum Eisen - unter Freisetzung von Energie. Schwerere Elemente als Eisen entstehen in Supernovae. Wenn das Universum keine leichten Elemente mehr enthält, geht der Ofen (Stern) aus. Es gibt keine Reset-Taste, mit der man das Spiel wieder von Anfang an beginnen kann.
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
Also sagst du das Universum war einfach so da? Wenn es keine Grenzen hat,müsste es ja mal einen gehabt haben oder?

Diese Vorstellung kann einen wirklich erdrücken,denn genau das ist das,was ich nicht glauben will,dass alles einfach so da war. Wie kann das sein?

gruss Arman
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Arman schrieb in Beitrag Nr. 820-23:
Also sagst du das Universum war einfach so da?
Stimmt.
Zitat:
Wenn es keine Grenzen hat,müsste es ja mal einen gehabt haben oder?
Wieso?
Zitat:
Diese Vorstellung kann einen wirklich erdrücken,denn genau das ist das,was ich nicht glauben will,dass alles einfach so da war. Wie kann das sein?
Es ist nun mal so. Jedes weitere Warumwiesoweshalb verschiebt diese Antwort nur. Am Ende muß man einsehen, daß wir keine Antwort darauf bekommen.
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
hmmm,ist das wirklich so hoffnungslos?

aber warum sollte das Universum oder Gott etwas erschaffen ohne einen Sinn?(Sinn=dass man das Gesamte begreift und sieht)

ich denke auch, dass es so ist wie du sagst...aber alles in mir wehrt sich dagegen.

meine Frage zu deiner Idee mit der Lampe 25...Die Lampe bewegt sich kein Stück,das ist richtig,aber der Strom ist es doch,was die Lampe zum Leuchten bringt...und die bewegt sich doch

ich habe gehört,dass die Zeit in einem schwazen Loch still steht,ist das wirklich wahr?
was ist die wahre Funktion eines schwarzen Lochs?
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Arman schrieb in Beitrag Nr. 820-25:
aber warum sollte das Universum oder Gott etwas erschaffen ohne einen Sinn?(Sinn=dass man das Gesamte begreift und sieht)
Warum suchen wir krampfhaft einen Sinn in einer sinnlosen Welt?
Ich sage immer, daß es jeder selbst in der Hand hat, seinem Leben einen Sinn zu geben.
Zitat:
Die Lampe bewegt sich kein Stück,das ist richtig,aber der Strom ist es doch,was die Lampe zum Leuchten bringt...und die bewegt sich doch
Man kann sich auch einen gelben Punkt denken, der blau wird. Dazwischen liegt Zeit. Zwischen verschiedenen Zuständen muß keine Bewegung im Raum stattfinden, und trotzdem vergeht Zeit zwischen Zustand gelb und blau.
Zitat:
ich habe gehört,dass die Zeit in einem schwazen Loch still steht,ist das wirklich wahr?
Theoretisch ja, weil die Schwerkraft unendlich groß wird und die Zeit unendlich langsam. Aber praktisch kann es niemand nachprüfen.
Zitat:
was ist die wahre Funktion eines schwarzen Lochs?
Warum sollte es eine Funktion haben?
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.851, Mitglied seit 16 Jahren
Sollte das Universum wirklich unendlich groß und in etwa gleichförmig mit Masse/Energie gefüllt sein, dann müssen wir zwangsläufig in einem schwarzen Loch leben. Das ist zwingend ! Der Schwarzschildradius ist proportional zur eingeschlossenen Masse/Energie.
Dann aber ist der Rest des Universum, der sich außerhalb unseres schwarzen Loches befindet für uns vollkommen belanglos. Weder können wir unser schwarzes Loch verlassen, noch kann von außen etwas eindringen. Die Isolation ist perfekt.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 3, Mitglied seit 15 Jahren
Hallo,

nur weil die moderne Physik sagt dass es nicht Möglich ist in der Zeit zu reisen, heisst es noch lange nicht das es auch wahr ist.
Unsere Wahrnehmung ist sehr beschränkt und somit auch unsere geistigen Fähigkeiten die ja auf der Wahrnehmung basieren.
Als Beispiel:
Wir nehmen 3 Dimensionen + Zeit wahr und das auch nur subjektiv, weil die 3D Wahrnehmung nur auf unserem Sehvermögen basiert. Die Zeit an sich, könnte eine Illusion sein welche wir brauchen um das Prinzip von Uhrsache und Wirkung aufrechtzuerhalten. Es gibt überhaupt keinen Beweis, dass das was wir sehen und fühlen tatsächlich der Realität entspricht.
Als wissenschaftlich Nachweisbar gilt etwas, was man in einem Experiment ein zweites Mal mit dem selben Ergebnis wiederholen kann.
Nun frage ich mich, wie können wir die Richtigkeit unserer Wahrnehmung und unserer Gedanken wissenschaftlich beweisen wenn wir mit unserer Begrenzten Wahrnehmung nicht dazu in der Lage sind.

So wie ein Hund, der nur Schwarz und Weiss sieht, nicht in der Lage ist, mit uns über die prachtvollen Farben der Welt zu disputieren.

Aber zurück zu den Zeitreisen.
Wenn wir annehmen, dass unser Universum nur aus der uns bekannten 3 Dimensionen und Zeit besteht, dann könnte man wirklich sagen dass Zeitreisen unmöglich sind. Aber vieles spricht dafür, dass es dem nicht so ist.
Es könnte ja sein das unser Universum viele andere Dimensionen beherbergt. Z.B. 5.
Unsere 3 Dimensionen wären Bestandteil dieser 5. So eine Art ineinander verschachtelte Welten. In dem 5 Dimensionalen Universum könnte es Planeten, Sonnen, Galaxien und auch Lebewesen geben von denen wir nichts mitbekommen würden, weil sie ja auf einer höheren Ebene existieren und wir nur ein Bestandteil der 5D Welt wären. Es könnte sein, das eine 5D Welt auf die Zeit garnicht angewiesen ist, oder das sie sie nach belieben manipulieren kann. So wie wir ein Gemälde nur in 2D Malen und die Tiefe aussen vor lassen.
Dadurch wäre die 5D Welt in der Lage, unser 3D Tochteruniversum nach belieben zu verändern, die Zeit schneller oder langsamer fliessen zu lassen.
Wenn wir es schaffen, Zugang zu den anderen Dimensionen zu finden, dann wären Zeitreisen durchaus möglich.

MfG fumanchu
Signatur:
Jeder hat das Recht auf meine Meinung ;-)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Zara.t. schrieb in Beitrag Nr. 820-27:
Weder können wir unser schwarzes Loch verlassen, noch kann von außen etwas eindringen.
Ähm, Schwarze Löcher sind Einbahnstraßen. Raus kommt nichts, aber rein kommt alles.
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Fumanchu schrieb in Beitrag Nr. 820-28:
...nur weil die moderne Physik sagt dass es nicht Möglich ist in der Zeit zu reisen, heisst es noch lange nicht das es auch wahr ist.
Unsere Wahrnehmung ist sehr beschränkt und somit auch unsere geistigen Fähigkeiten die ja auf der Wahrnehmung basieren.

Nur weil unsere Wahrnehmung begrenzt ist, heißt das noch lange nicht, daß es auch möglich ist in die Vergangenheit zu reisen.

Zitat:
Wenn wir es schaffen, Zugang zu den anderen Dimensionen zu finden, dann wären Zeitreisen durchaus möglich.

Na, dann mal los. Wer suchet der findet.
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 1.851, Mitglied seit 16 Jahren
Bernhard: "Ähm, Schwarze Löcher sind Einbahnstraßen. Raus kommt nichts, aber rein kommt alles."

Vom Standpunkt eines AUSSENstehenden Beobachters kann nix rein und nix raus. Das ist für die Schwarzschildmetrik leicht nachzurechnen. Was ich übersehen habe:
Wir (unser Universum) nehmen ja einen Standpunkt INNERHALB des Ereignisshorizontes ein. Wie es von da aus betrachtet aussieht, kann ich so aus dem Bauch raus nicht sagen.
Werd mich drum kümmern. Weiß es jemand?
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 3, Mitglied seit 15 Jahren
Nur weil unsere Wahrnehmung begrenzt ist, heißt das noch lange nicht, daß es auch möglich ist in die Vergangenheit zu reisen.
---------------------------------------------------------------------------------------------- --------------------------------------
Das war zwar nicht der Sinn meines Beitrags..
Hm.. Aber ich glaube dass das der ausschlaggebende Punkt ist.
Wenn wir uns nicht mal unserer Realität sicher sind, wie wollen wir dann mit sicherheit sagen ob Zeitreisen möglich sind.
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir nur im Dunkeln rumstochern. Allgemein annerkannte Theorien stützen sich auch nur auf Indizien und Vermutungen. Z.B der Urknall, der in letzter Zeit in Verruf geraten ist und wohl nicht der Weisheit letztes Wort ist.
Was wir mit Sicherheit über das Universum wissen ist das, dass wir GARNICHTS wissen. Nur ein Paar verschwommene Bilder von einige Lichtjahre entfernten Galaxien..... und ein Paar physikalische Gesetze.

Die wissenschaft hat sich in eine Art Inquisition drängeln lassen. Abweichler werden nicht geduldet und sogar geächtet. Nur der größte gemeinsame Nenner (wie in einer Demokratie) wird überhaupt in Betracht gezogen.
Das erleben wir ja gerade bei unserer Bundesregierung. Kreativität und Phantasie sind auch nicht gefragt.

MfG fumanchu
Signatur:
Jeder hat das Recht auf meine Meinung ;-)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Fumanchu schrieb in Beitrag Nr. 820-32:
Nur ein Paar verschwommene Bilder von einige Lichtjahre entfernten Galaxien.....

Einige Milliarden Lichtjahre bis zum Rand unseres Sichtbereichs!
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 3, Mitglied seit 15 Jahren
Ist mir auch Recht. Ändert nichts an der Tatsache....
Signatur:
Jeder hat das Recht auf meine Meinung ;-)
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Hier sind ein paar Wikipedia-Infos über Schwarze Löcher:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzes_Loch
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
so erstmal frohe Ostern an alle =8=

@Bernhard

Wie aus kann einem gelben Punkt ohne Einfluß von Bewegung ein blauer Punkt entstehen?das ist nicht möglich

Die Bewegung ist immer dabei

@Funmanchu

ich muss mich bei dir entschuldigen...du weisst wofür :)

@ Zara and @ll hier was zum nach denken:

sagen wir mal in meinen Beipspielen wäre Fall 3 zutreffend...ein Stern das stirbt,(hinterlässt ein schwarzes Loch)...die Zeit steht fast still in einem schwarzen Loch?warum?hm...sagen wir meine Überlegung wäre richtig und unsere Welt besteht wirklich aus einem fast unendlich langem Leiter.Dann ist ein schwarzes Loch nichts weiter als eine Lücke im Raum,das nicht wieder gefüllt werden kann,weil wie ich gesagt hatte,der Raum war für die Existenz des Sterns reserviert,das nicht mehr existent ist.Nur auf Grund seiner schweren Masse ist auch nur ein Stern in der Lage einen Loch im Zeit-Tunnel zu verursachen.Und warum steht die Zeit fast still?Ein schwarzes Loch zieht alles in sich hin ein...nichts überlebt und wird unendlich in die Länge gezogen...und das ist doch eine Bewegung oder?also steht die Zeit auch nicht richtig still

0=Stern -O-=Ende des Sterns O=Lücke im Raum-Schwarzes Loch
---------------------------------------------------------------------------------------------- ------------------------


0.1 0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0-0--O-OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO 1.0

---------------------------------------------------------------------------------------------- -------------------------
Zeit-Tunnel

gruss Arman

Beitrag zuletzt bearbeitet von Arman am 17.04.2006 um 15:12 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
Ein schwarzes Loch, ist umgeben von einer kugelförmigen Grenze,die als Enegiehorizont bezeichnet wird
Durch diesen Ereignishorizont kann Licht ein aber nicht austreten...er erscheint daher völlig schwarz.
Ein Beobachter ausserhalb des Zeit-tunnels würde schwarze Löcher als ein Art kleinerer Tunnel im Zeit-Tunnel ansehen,wenn er sich parallel zur der Zeit bewegt.
Es kommt darauf an aus welcher Perspektive man das Universum beobachtet...oder aus welcher Persepektive es uns erlaubt ist das Universum zu sehen??? Wir sind ja live dabei und mitten drin im Geschehen,,,könnte sein die Kette ist zusammen gedrückt,in einem einzigen Megaversum??? Dann bleibt aber wieder meine Frage offen,was befindet sicher ausserhalb?.... die Kette können wir nur als eins erkennen,weil wir uns mit der Zeit bewegen...Was glaubt ihr?Wie es sein könnte?

gruss Arman
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 62, Mitglied seit 16 Jahren
Bernhard Kletzenbauer schrieb in Beitrag Nr. 820-18:
Zeit kann auch zwischen Zuständen liegen. In einer Lichterkette geht Lampe 25 an und wieder aus. Danach gehen alle restlichen Lampen an und wieder aus. nachdem Lampe 24 aus ist, geht Lampe 25 wieder an. Zwischen diesen Zuständen - von AN bis AN liegt Zeit. Dabei hat sich die Lampe um keinen Atomabstand bewegt.
Zusammenfassung: Zwischen Ereignissen und Zuständen kann ein ständig wachsender zeitlicher Abstand liegen, ohne daß sich ein Objekt um den geringsten räumlichen Abstand bewegt.

Falsch. Die Lampe 25 hat sich selbstverständlich bewegt (Die Erde dreht sich um sich selbst, sie dreht sich um die Sonne, das Sonnensystem bewegt sich in der Milchstraße usw.) Zwischen zwei Ereignissen und Zuständen liegt immer ein räumlicher Abstand.

Gruß
Stevie
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Stevie schrieb in Beitrag Nr. 820-38:
Falsch. Die Lampe 25 hat sich selbstverständlich bewegt (Die Erde dreht sich um sich selbst, sie dreht sich um die Sonne, das Sonnensystem bewegt sich in der Milchstraße usw.) Zwischen zwei Ereignissen und Zuständen liegt immer ein räumlicher Abstand.
Wer schrieb denn, daß sich die Lichterkette auf der Erde befindet? Sie kann genausogut allein in einem leeren Phantasieuniversum fest an einer Stelle sein. Es kommt darauf an, eine zeitliche Veränderung zu messen.
Nochmal die Definition von „Messen“. Längenmessen ist der Vergleich mit einem willkürlich festgelegten Vergleichsobjekt. Zeitmessung ist der Vergleich mit willkürlich festgelegten Veränderungen.
Veränderungen können auch ohne Bewegung stattfinden, wie zum Beispiel die Farbänderung von 2 verschiedenen Chemikalien, wie das gern im Fernsehen vorgeführt wird.
Bei der starren Festlegung , daß Zeit nur mit Bewegungen verrinnt, kann man mit den Fans der Quantenphysik aneinandergeraten. Der kleinste für uns meßbare Abstand ist die Plancklänge. Was passiert aber, wenn sich ein Objekt um eine Plancklänge verschiebt?
Wird es ähnlich wie bei einer Lichterkette ausgehen (verschwinden) und durch ein nebenan hingezaubertes Objekt ersetzt? Wird es sich in Zwischenschritten um eine Plancklänge weiterbewegen?
Wie dem auch sei, zwischen „Objekt ist hier“ und „Objekt ist eine Plancklänge von hier versetzt“ vergeht Zeit. Genauso wie Zeit vergeht zwischen „Objekt ist blau“ und „Objekt ist rot“, ohne daß es sich um das geringste Stück bewegt.
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
Fern ab von Magie und Zauberei...

Tatsache ist die Zeit oder was es auch immer ist,bewegt sich...überall anders...

@ Bernhard

Ich habe nachgedacht,,,das was ich über das schwarze Loch gesagt hatte,würde auch sehr gut zu Fall2. oder sogar Fall.1 passen...aber dafür muss sich alles bewegen...ich kann mir irgendwie schwer vorstellen,dass schwarze Löcher sowas wie ein Tor in ein Parallel-Universum sein sollten. Ein Art Tunnel ist sie,aber wofür?

Bitte versteht mich...ich stelle mir wirklich vor jede Sekunde ist ein Universum für sich selbst,,,ich hatte mal gesagt,wenn man einen Objekt vom Tisch fallen lässt und die Fallbewegung dann fotografiert u.s.w.
aber der entscheidende Punkt bei dieser Beobachtung ist nur eine Sache: Das Objekt fällt-wenn man es abfängt,dann wird sie nicht am Boden aufschlagen...gelingt das nicht,dann schlägt sie am Boden ein und wird vielleicht zerstört. Beobachtet man die Fallbewegung mit, dann kann man sehen,dass das Objekt sich mal in der Luft befunden hat (!dass es diesen Zustand in Universum gegeben hat!).Diesen Zustand hat es gegeben,genauso wie es einen zerstörten Zustand haben wird, wenn es auf dem Boden aufschlägt...könnte sein,dass ich mich irre, ich denke auch dass wir mit der Zeit verbunden sind,würde man es schaffen einen einzigen Menschen vor der Zeit zu isolieren,dann würde der im Nichts stehen!bis es passiert!weil die Zeit an ihm vorbei gezogen ist,er wäre nie wieder in der Lage sie ein zu holen. Was könnte an meiner Überlegung falsch sein?
gruss
Arman
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben