Willkommen in Manus Zeitforum
InformationenAnmelden Registrieren

Erweiterte Suche

Zeitreisen wären möglich wenn...

Thema erstellt von Arman 
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
wir lassen einen Objekt vom Tisch fallen, fotografieren die Fallbewegung mit einer kamera in Nanosekunden intervallen.Die fertigen Bilder stellen wir nun neben einander auf.Jetzt stellen wir uns vor das Universum ist genauso aufgebaut,(vom Anfang bis Ende) und die zeit fliesst durch diese Bilder(Universen) und erweckt es so zusagen zum Leben.Mit dieser Vorstellung könnte ich sagen,dass eine Zeitreise möglich wäre,weil wir dann, jeden Abschnitt der Geschichte des Universum irgendwo gespeichert,auffinden könnten.Ob die Universen in einer Kettenform strukturiert sind oder ob sie alle in einander gequetscht sind???weiss ich nicht,vielleicht könnte man sich ja so Geister Erscheinungen erklären:)))
Unser gegenwärtiges Denken vom Universum verbietet uns Zeitreisen,mit Lightspeed durch den Weltraum sausen,um paar Jahre nicht zu ältern gilt nicht,wäre doch wie als ob man sich einfrieren lässt oder?
Ich denke aber die Lösung liegt in der Geschwindigkeit,viel schneller als Hyper-Licht,Warp,Slipstream oder der Reise durch ein Wurmloch...vielleicht wäre es dann möglich einen Riss in den Raum zu bilden und dann uns aus der uns bekannten Welt und ihren physikalisch gebundenen Gesetzen zu fliehen :))))

Liebe und Lieber Leser,wenn du meine Nachricht liest,bitte ich dich darum,mir deine Meinung offen zu sagen auch wenn du mich für einen spinner,irren oder wahnsinnigen hälst :)

Beitrag zuletzt bearbeitet von Arman am 03.08.2007 um 21:39 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 269, Mitglied seit 15 Jahren
Zitat:
vielleicht wäre es dann möglich einen Riss in den Raum zu bilden und dann uns aus der uns bekannten Welt und ihren physikalisch gebundenen Gesetzen zu fliehen :))))

Du kannst nicht vor den physikalischen Gesetzen fliehen... -_-

Diese sind festgelegt und bestehen überall... naja, zumindest in diesem Universum.

Und außerdem machen Zeitreisen keinen Sinn... soetwas derartiges ist nicht möglich. Es gibt keine Möglichkeit die Zeit nach vorn oder zurück zudrehen... allerhöchstens um 0,000000000000001 s oder so um den Dreh, und zwar gilt das nur für die eine Person, die geflogen ist, also schnell genug war um danach etwas jünger bzw. älter zu sein. ;)

Signatur:
Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Scrluka am 21.03.2006 um 21:55 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
danke dass du mich aufgeklärt hast, um ehrlich zu sein bin ich noch ziemlich am Anfang oder doch am Ende? meiner Suche

aber für welche Geschwindigkeit gilt die 0,000000000000001 s verschiebung?

ich weiss ja das Zeitreisen nicht möglich sind...aber ganz ehrlich interessiert es mich auch nicht ob man es zurückdrehen kann...Die Zeit selbst ist hier das Interessante,dass sie da ist und welche wirkung sie hat wissen wir doch alle...???WAS IST DIE ZEIT???
Sie ist nicht selbstverständlich, ist sie vielleicht lebendig?ein übernatürliches Wesen?ein riesiges Zeittier???:))
Zrück zu meiner Idee mit dem Foto,ich denke die Zeit bewegt sich wie ein Impuls durch das Universum,aber wir bemerken das nicht,weil wir oder alles im Universum uns dem angepasst haben...trotzdem glaube ich dass,die Geschwindigkeit die Antwort ist,(aus seiner eignen Zeitlinie zu entkommen)...aber selbst wenn das so wäre,weiss ich aber nicht,ob das entkommen aus der Zeitlinie,doch wieder nur ein Teil von diesem ist ...Es ist zum verzweifeln,muss ich vielleicht wirklich erst sterben um eine antwort zu bekommen?

gruss

Arman
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 269, Mitglied seit 15 Jahren
Zitat:
muss ich vielleicht wirklich erst sterben um eine antwort zu bekommen?
Hehe, wer weiß.. vielleicht muss man ja wirklich erst einmal sterben, um eine Antwort zu bekommen.

Naja, aber gehen wir mal nicht davon aus. ;)

Das was ich mit der Zeitreise gemeint habe, ist keine wirkliche Zeitreise, in dem Sinne, dass man in der Zeit, die für uns alle gilt, zurückgeht, sondern dass man dann, wie ich ja bereits erwähnt habe, nur um eine millionstel s jünger, bzw. älter ist.
Ich denke das ist auch das Maß der Dinge... mehr ist nich drinne. Man wird noch nicht einmal eine Millisekunde in der Zeit vor oder zurückreisen können.

Als Schlussfolgerung:

Es ist wenn überhaupt nur möglich, älter bzW. jünger zu werden.
Die "Zeitreise" ändert nichts an der Zeit selbst. Wir sind ja schließlich in dieser Zeit gefangen. ;)

Um etwas an der Zeit zu ändern, müsste man erst mal von der Zeit "entkommen" und sie verlassen, wie du dass ja bereits mit den physikalischen Gesetzen gemeint hast. Dann könnte man außerhalb der Zeit, etwas an ihr ändern.
Aber... sowas ist nicht möglich...

Signatur:
Zeit ist, was verhindert, dass alles auf einmal passiert.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Scrluka am 22.03.2006 um 22:01 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 153, Mitglied seit 15 Jahren
Ich glaube wir werden solange weiter forschen bis sich die Reisedauer von Punkt A nach Punkt B auf 0 reduzieren lässt, aber nie werden wir zurückreisen können. Die Entropie ist nicht umkehrbar!
Signatur:
Entspricht die Wahrheit der Wirklichkeit?
Woraus bestehen die Dinge die wir glauben?
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
ich weiss was du meinst....
das Depremierende dabei ist ja,dass ich selber nicht so richtig daran glauben kann...ABER WARUM SAGT IHR ALLE MIT 100% SICHERHEIT,DASS SOWAS NICHT MÖGLICH SEI. EUER WISSEN BASIERT DOCH NUR AUF DAS WISSEN ANDERER. was befindet sich ausserhalb des Unsiversums,...ganz ehrlich... mich interessiert dieser Universum nicht, egal wie sehr ich in meinem Inneren schreie und ihn anflehe...in diesem Leben werde ich nie das finden was ich suche,,,die Antwort nach was...seit meiner Kindheit,seit ich das erste mal in den Sternenhimmel sah...ich werde meine Antworten bekommen...ich werde die scheiss Zeit knacken...ihr Menschen könnt euch ja solange mit dem Gedanken zufrieden geben,dass alles im Universum so ist weil es so sein muss,....das Schnellste was überhaupt existiert ist die Zeit selbst,nicht das Licht,....wenn das nicht so wäre würde es bedeuten,dass sie schon bereits überall vorhanden sein müsste,IST SIE ABER NICHT,schon alleine die Tatsache,dass sie überall anders messbar ist,...die Zeit ist in bewegung,,,mit welcher Geschwindigkeit sie sich bewegt? vermutlich sehr schnell (in Impulsen),denn sie muss vom punkt 0 des Universums bis zu ihrer Grenze(solllte es einen geben) gelangen....OH MENSCHEN GEIST,VERSTECKE DICH NICHT HINTER DEM BERG INFORMATION,WAS DU ALS INTELLIGENZ BEZEICHNEST

Beitrag zuletzt bearbeitet von Arman am 13.04.2006 um 14:39 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 153, Mitglied seit 15 Jahren
Die Entropie ist beschleunigbar, vielleicht soweit das sie sich umkehrt. Aber wenn das geht werden wir nicht die Ersten sein die das knacken. Es gibt garintiert Wächter über bestimmtes Wissen, sonst wüsste ich schon mehr. Ich warte seit einem bestimmten Erlebniss darauf das mehr passiert. Ich glaube zum knacken der Zeit brauchen wir Nanobots die unseren Metabolismus so beschleunigen das unsere subjektive Zeitwahrnehmung sich so verlangsamt das man in einer Sekunde Denkprozesse von Tagen, Monaten oder gar Jahren vollziehen kann. Das ist echte Geschwindigkeit durch nanosekündliches nutzen des Raumes, der Zeit, ergo der Raumzeit.

Jetzt, Cha'Oz!
Signatur:
Entspricht die Wahrheit der Wirklichkeit?
Woraus bestehen die Dinge die wir glauben?
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 62, Mitglied seit 16 Jahren
Die Idee mit den vielen Fotos finde ich interessant: Vielleicht ist es ja wirklich so, dass sozusagen alle möglichen "Zustände" des Universums irgendwie irgendwo gespeichert sind. Ein gigantischer Speicher (das dürften schon ein paar Gigabyte sein ...), aber halt ein spezieller Speicher, wo nicht nur die Informationen, sondern das Universum selbst ist. Zu der Foto-Serie kommt aber dann noch was hinzu: Nämlich die vielen Wege durch die unterschiedlichen Entscheidungen (vgl. Parallel- bzw. Mehrweltentheorie), also eigentlich eine riesige Fläche mit unzähligen Fotos. Jetzt kann man sich diese Fläche wiederum als Kugeloberfläche vorstellen, so dass die Fläche zwar unendlich groß ist, aber dennoch in sich abgeschlossen ...

Ich weiß, das ist jetzt schon ganz schön wirr, aber lasst uns halt weiter philosophieren. Dass Zeitreisen physikalisch (so gut wie) nicht möglich sind, das ist klar. Aber darum geht es doch hier nicht: Es geht doch um Überlegungen, Utopien, Träume usw. wie man das Unvorstellbare sich vielleicht doch vorstellbar machen kann, oder?

Grüße
Steive
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Stevie schrieb in Beitrag Nr. 820-8:
Es geht doch um Überlegungen, Utopien, Träume usw. wie man das Unvorstellbare sich vielleicht doch vorstellbar machen kann, oder?
Nein, es geht darum, wie man die Überlegungen in Realität umsetzen kann. Träume und Vorstellungen können wir unendlich viele auflisten. Was nutzt es, wenn man sie nicht verwirklichen kann?
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
Aber wenn das geht werden wir nicht die Ersten sein die das knacken. Es gibt garintiert Wächter über bestimmtes Wissen, sonst wüsste ich schon mehr. Ich warte seit einem bestimmten Erlebniss darauf das mehr passiert...die Idee ist gut Cha-Oz,ich denke auch dass es so etwas wie ein Wächter geben muss...das Universum ist doch nur so gross,weil wir so klein sind...
ich habe auch etwas erlebt,als ich 4 oder 5 war,ich habe es klar vor meinen augen gesehen,und seitdem warte ich auch...(so etwas vergisst man nicht)
dein Erlebniss,mein Erlebniss und alle andere Menschen die auch täglich etwas erleben...es kommt auf die Person an,wie sie es aufnimmt und dann im Kopf verarbeitet, mich hat es dazu bewegt, zu suchen,dich ja auch,andere stecken die köpfe wieder in den Alltag,hauptsache Leben, Überleben und Spass haben,denn man lebt ja nur einmal,noch einmal,noch einmal,noch einmal...oder doch nur einmal?
besteht unsere Welt aus Zufällen oder ist sie vorher bestimmt?
Ich weiß, das ist jetzt schon ganz schön wirr, aber lasst uns halt weiter philosophieren,sagte Stevie :)
-mal was anderes,ich habe mir eine "raffinierte" Idee angeguckt,das mit einem stab von 600,000km Länge und 600,000 km Entfernung,es geht um Informations Übertragung in Überlicht, ihr wisst was ich meine....die Idee ist gut und realistisch...aber es ist ja dann trotzdem nicht schneller als das Licht. Der Stab ist doch bereits im Raum vorhanden,das ist für mich Impulsgeschwindigkeit,(schiebe eine kugel in ein mit anderen kugeln voll gefülltes langes Rohr sagen wir mal 1,000,000 km lang.Eine andere Kugel würde auf der andere Seite rausschiessen und das in einer sekunde oder wenn ich schneller bin,dann halt noch schneller,...
meine Frage ist jetzt: könnten Objekte einen Spiegelbild haben,auch wenn sie nicht beleuchtet sind? ich kann das auch schlecht prüfen,denkt nach und sagt es mir wenn ihr es wissen solltet
gruss Arman

Beitrag zuletzt bearbeitet von Arman am 16.08.2008 um 01:36 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Arman schrieb in Beitrag Nr. 820-10:
meine Frage ist jetzt: könnten Objekte einen Spiegelbild haben,auch wenn sie nicht beleuchtet sind?
Natürlich haben sie ein Spiegelbild, ein kohlrabenschwarzes.
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
wirklich?danke Bernhard,weisst du denn worauf ich hinaus will?ist das denn nicht auch etwas wie überlicht? oder sogar mehr?ich dachte so: ein beleuchtetes Objekt und ein Spiegel stehen in einer Entfernung von 300,000 km zu einander, schalte ich das Licht aus,dann dachte ich müsste das Bild dann auch verschwinden,aber nur das für uns sichtbare Bild!!!aber die Info ist dann trotzdem da,auch wenn es dunkel ist... ich dachte mir schon,dass Info auch anders und schneller übertragen werden kann als das Licht (ich rede von der Natur selbst, ohne menschlichen Einfluss),was hälst du vom meiner Idee das die Zeit das schnellste sich bewegende Ding im Universum ist?
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Arman schrieb in Beitrag Nr. 820-12:
schalte ich das Licht aus,dann dachte ich müsste das Bild dann auch verschwinden,aber nur das für uns sichtbare Bild!!!
Was ist denn ein Spiegelbild? Im Physikunterricht erfahren wir, daß es ein virtuelles Bild ist. Ein Bild aus abgelenkten Lichtstrahlen. Ist das Licht weg, dann ist auch das Bild weg.
Zitat:
...was hälst du vom meiner Idee das die Zeit das schnellste sich bewegende Ding im Universum ist?
Nichts.
Ich habe Katwoman gerade geschrieben wie ich Zeit definiere. Als Abstand zwischen Ereignissen und Zuständen. Nicht als Ding, auch nicht als bewegtes Ding.
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 5, Mitglied seit 15 Jahren
zeireisen sind schon möglich, aber nur lokal

1. perfekte aufzeichnung über eine zeitspanne t= 10 Jahre

man müsste eine geschlossene umgebung, z.b. stadt bis ins kleinste detail am computer nachbilden. der computer müsste die informationen aber nicht nur rein visuell in form einer schicken 3d grafik darstellen, sondern eben über eine human-machine schnittstelle, welche alle informations-bits in elektrische impulse umwandelt und dem user ins gehirn schleust.

die interaktion der stadt mit seiner umgebung müsste weniger detailiert abgebildet werden, d.h. benachbarte städte/länder nur über einen indirekten kommunikationskanal zugänglich machen, z.b. telefon, internet, fernsehen(medien)

prinzip: detailgrad nimmt vom zentrum/fokus unserer perfekten simulation nach außen hin beständig ab und wird unschärfer

2. die Eich-phase

nach einer gewissen zeitdauer t=10 jahre, in welcher alle ereignisse der realwelt 1:1 beständig ins system übertragen wurden und somit alle entitäten dieser simultion in bezug auf ihr verhalten und ihre interaktion geeicht worden sind, wird der gesteuerte input gestoppt.

in einer testreihe t=2-3 monate wird das verhalten der realwelt-enitäten und die der simulations-abbilder miteinander verglichen, beträgt die abweichung mehr als unser schwellenwert, wird die anfängliche eich-phase fortgeführt bis t2= 20 jahre.

falls der losgekoppelte betrieb unserer simulation unabhängig von äußeren inputs, zur eichung bzw. anpassung an die realität, stabil läuft und über eine testphase t=2-3 monate die selben ergebnisse wie in der realwelt liefert, gehen wir in phase 3

3. die zeitreise in die zukunft

es wird ein stationäres backup des systems gemacht, danach wird das system beschleunigt um den faktor 10000. es ensteht eine zeitdifferenz der realweltsimulation zur realwelt mit t=5 jahre.
user X begibt sich ins system und bewegt sich und befindet sich in der voraussichtlichen, wahrscheinlichen zukunft. er beschafft sich die informationen, die für ihn relevant sind und geht wieder offline.

da die entropie der simulation nicht rückgängig gemacht werden kann bzw. die simulation nicht mehr mit der aktuellen zeitlinie der realwelt im einklang ist, wird das letzte backup geladen + der veränderungen der realwelt innerhalb der zeitspanne, ab welchem der user x das system betrat.

Allerdings ist soetwas natürlich nicht mit konventionellen rechnern und programmen machbar. es fehlt 1. an rechenleistung, 2. bestehen ungeheure anforderungen für einen parallelbetrieb und 3. wäre es unmoralisch solch eine welt bzw. ihre bewohner als bloße simulation zu behandeln, wenn es praktisch keinen unterschied zu einer realen person gebe.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
WWVCosinusWWV schrieb in Beitrag Nr. 820-14:
... wäre es unmoralisch solch eine welt bzw. ihre bewohner als bloße simulation zu behandeln, wenn es praktisch keinen unterschied zu einer realen person gebe.
In Filmen wie zum Beispiel "Welt am Draht" oder "The 13th floor" wird die Welt aus der Sicht eines solchen (Simulation-) Bewohners gezeigt. Manche Leute behaupten, daß auch wir nur simuliert sind. Und natürlich spielt auch der Film "Matrix" mit dieser Idee.

Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Bernhard Kletzenbauer am 06.04.2006 um 22:02 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 5, Mitglied seit 15 Jahren
das ist ja auch garnicht so abwegig....ich meine wäre jesus heutzutage geboren worden, so wäre marias mann sicher nicht zimmermann, sondern programmierer....halt ein erschaffer im abstrahierten sinne.

wenn man gott als eine art programmierer sieht und das universum als das programm( quarks, algorithmen etc.), dann kann ich das alte testament eher verstehen.

dennoch halte ich, um beim thema zu bleiben, zeit für quatsch, den man aber leider nich belegen kann, weil das eigene gehirn bzw. die wahrnehmung eben auf restriktionen beruht
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
kein Licht-kein Bild - weiss jedes kluge Kind

aber warum sollte das Bild nur entstehen,wenn das Objekt beleuchtet wird oder leuchtet? nur weil wir es nicht sehen,muss es doch nicht heissen,dass kein Bild erscheint. ein kohlrabenschwarzes Bild ist auch ein Bild...

du sagst,du definierst die Zeit als Abstand zwischen Ereignissen und Zuständen,nicht als Ding und auch nicht als bewegtes Ding...

damit es überhaupt zu einem Abstand kommt,braucht man zwei Punkte 0 und 1
0-0,1-0,2-0,3-0,4-0,5-0,6-0,7-0,8-0,9-1
wie kannst du vom Punkt 0 zum Punkt 1 kommen ohne dich dabei zu bewegen?

keine Ahnung was die Zeit wirklich ist,kann nachgewiesen werden dass es sie gibt?ja!!! wie du sagst als Abstand zwischen Ereignissen und Zuständen...(einfach gesagt,es passiert ,es wächst und fliesst in eine Richtung)

ich behaare aber auf meine Theorie,dass die Zeit mehr ist,,,sagen wir mal unsere Welt ist ein riesiger Computer,dann ist die Zeit in diesem Fall der Strom, der den Computer zum laufen bringt.(aber in der Realität,kann man die Zeit ja nicht in der Materie nachweisen.

vielleicht existieren Bausteine von der Zeit in alles und jedem,als ein Art Antrieb,denn hätten wir diese Bausteine nicht in uns,dann würden wir auch nicht im Einklang mit dem Universum leben können,wir wären Zeitlos und würden gar nichts existieren...die Bausteine sollten kleiner sein als alles Bekannte...vielleicht hat es sogar die Grösse 1/1.000.000 eines Elektrons oder noch kleiner

sollte es nicht so sein,dann ist die Zeit bereits überall im Universum vorhanden.Sie existiert in Form von Vergangenheit,Gegenwart und Zukunft. vielleicht ist das Universum einfach ein von Gott erschaffenes perpetuum mobile.Dann gibt es am Ende einen Big Crunch und alles beginnt wieder von vorn.Und wir sind die Unfreiwilligen die an diesem Spiel teil haben.(ich fühle mich so,,,keiner weiss was es ist...warum sollte man uns so zurücklassen?)

Für mich sieht es so aus,dass das Unviversum,ein für sich perfekt funktionierendes Ding ist...Leben ist als ein Art Virus anzusehen,das dieses system befällt,so traurig das auch klingt.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Arman schrieb in Beitrag Nr. 820-17:
du sagst,du definierst die Zeit als Abstand zwischen Ereignissen und Zuständen,nicht als Ding und auch nicht als bewegtes Ding...

damit es überhaupt zu einem Abstand kommt,braucht man zwei Punkte 0 und 1
0-0,1-0,2-0,3-0,4-0,5-0,6-0,7-0,8-0,9-1
wie kannst du vom Punkt 0 zum Punkt 1 kommen ohne dich dabei zu bewegen?
Zur Erinnerung, ich schrieb (Zitat aus Beitrag 13):
Ich habe Katwoman gerade geschrieben wie ich Zeit definiere. Als Abstand zwischen Ereignissen und Zuständen. Nicht als Ding, auch nicht als bewegtes Ding.
Damit meine ich einen zeitlichen Abstand, keinen räumlichen Abstand. Also den Abstand zwischen 22:51 Uhr und 22:53 Uhr. Der Abstand beträgt 2 Minuten.
Wenn ich im Raum von 0 nach 1 kommen will, muß ich mich natürlich bewegen. Aber es ging um die "Bewegung" der Zeit. Für mich ist Zeit kein Ding das sich bewegt.
Zeit kann auch zwischen Zuständen liegen. In einer Lichterkette geht Lampe 25 an und wieder aus. Danach gehen alle restlichen Lampen an und wieder aus. nachdem Lampe 24 aus ist, geht Lampe 25 wieder an. Zwischen diesen Zuständen - von AN bis AN liegt Zeit. Dabei hat sich die Lampe um keinen Atomabstand bewegt.
Zusammenfassung: Zwischen Ereignissen und Zuständen kann ein ständig wachsender zeitlicher Abstand liegen, ohne daß sich ein Objekt um den geringsten räumlichen Abstand bewegt.

Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Bernhard Kletzenbauer am 08.04.2006 um 23:03 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Beiträge: 87, Mitglied seit 15 Jahren
1.)
0------------1~0-----------1~0------------1~0-----...
Jedes Universum ist ein geschlossenes Vakuum.Sie sind nach der Theorie des Big bangs bis zum Big end ein sich immer wiederholender Zyklus, nur dass jeder neue verlauf eine individuelle Struktur und Geschichte
hat
2.)
--------0--------
Das Universum breitet sich seit dem Urknall unkontrolliert in allen Himmelrichtung aus bis unendlich

Eine Zeitreise kann man nach dieser Überlegung niemals vollbringen denke ich.

3.)
0.1-----------1.0
Das Universum ist ein geschlossenes Vakuum, die Geschichte unseres Universums wiederholt sich immer exakt auf die selbe weise, der Raum ist verbraucht, weil es so zu sagen
reserviert ist für ein sich immer wiederholendes Ereignis. Bewegung des Universums selbst ist das schnellste was existiert, weil sich Vergangenheit bis
Zukunft immer und immer wieder im selben Raum abspielen.
sagen wir das Universum indem wir uns befinden wiederholt sich in ihrem kompletten Verlauf immer auf die gleiche Weise und der Theorie der Multiversen
nach, sind dann auch alle anderen Universen mit eingeschlossen.
(Es gibt ein Multiversum, weil ich mir nicht vorstellen kann, was es sonst anderes außerhalb unseres Universums geben soll außer nichts, und NICHTS gibt es NICHT). Das Universum ist eine in ihrer Struktur und geschichtlichen Aufbau , vom Anfang bis Ende, ein sich immer wiederholendes Ereignis, nebeneinander gestellt
wirken sie wie Bausteine oder eine Leitung für die Zeit? oder? das passt aber nicht, aber wenn man sagen würde, jede einzelne Bewegung (jede Sekunde) im Universum existiert im
eingefrorenem zustand, als ein Universum (zusammen dann Multiversum) für sich selbst, dann passt auch alles andere was ich dazu gesagt habe, dadurch hat das
Wort nichts, das sich außerhalb unseres Universum
befinden soll auch eine neue Bedeutung wie einfach starr, als etwas dass zum leben erweckt werden muss.

Um eine Zeitreise machen zu können muss man schneller sein, als der verlauf des Universums, also schneller als die Bewegung im Universum selbst.
Die Bewegung des Universums also die Vergangenheit und Zukunft muss bekannt sein.

Für eine Zeitreise muss man die Bewegung des Universums beschleunigen, um in die Zukunft reisen zu können und wenn man es noch mehr beschleunigt, könnte es auch vielleicht passieren, dass man den Punkt 0.1 oder 1.0 passiert und wieder am Anbeginn des Universums steht, also in die Vergangenheit reist.Man müsste also wirklich das komplette Universum beschleunigen,(das wird glaube ich niemals möglich sein,es sei denn es gibt einen Gott, der spass daran hat,mit der Zeit zu spielen), oder es gelingt eine Art Tunnel zwischen den eingefrorenen Welten zu bauen.
Aber das würde auch nicht gehen,weil wir in den anderen welten nicht existieren könnten,weil wir mit dir Zeit verbunden sind.(Es seid denn,man unterbricht diese Verbindung)

Es ist schwer daran zu glauben, aber könnte es vielleicht doch so sein?

Beitrag zuletzt bearbeitet von Arman am 12.04.2006 um 15:33 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
avatar
Beiträge: 1.358, Mitglied seit 16 Jahren
Arman schrieb in Beitrag Nr. 820-19:
2.)
--------0--------
Das Universum breitet sich seit dem Urknall unkontrolliert in allen Himmelrichtung aus bis unendlich
Es ist schwer daran zu glauben, aber könnte es vielleicht doch so sein?
Fall 2.) könnte so sein.
Signatur:
Es gibt keine Urknall-Singularität.
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden
Zum Seitenanfang Nach oben