Willkommen in Manus Zeitforum
Achim
Beiträge: 102, Mitglied seit 17 Jahren
BENACHRICHTIGUNGSSTOP
Signatur:
Der denkende Mensch ändert seine Meinung (Nietzsche)
[Gäste dürfen nur lesen]
Leopoldprokesch
Beiträge: 116, Mitglied seit 16 Jahren
genau, benachrichtigungsstop, ich bin müde und gehe jetzt schlafen und stehe erst auf wenn ich aufwache, weil ich hab ja die zeit abgeschafft und wenn ich anders sprechen täte wäre ich ja unglaubwürdig.
gute nacht
GIG
l.p.
Signatur:
L. Prokesch
[Gäste dürfen nur lesen]
Leopoldprokesch
Beiträge: 116, Mitglied seit 16 Jahren
Tomm schrieb in Beitrag Nr. 813-86:
@Senator

Unrat bleibt auch dann Unrat, wenn er gequilrt daherkommt. Auch metaphorische Diarrhöe in Form von drittklassigen Wortspielen schafft es nicht, deine eklatante Ignoranz zu verdecken. Die von dir erfundene Front Physiker vs. Philosophen gibt es nur in deiner Einbildung. Einstein, Heisenberg, Schrödinger, v. Weizsäcker (der auch Philosoph war) waren sich alle nicht zu schade, sich ausgiebig mit Philosophie zu beschäftigen. Und warum taten sie das: Weil sie es für notwendig erachteten, aus den Ergebnissen der modernen Physik die philosophischen Konsequenzen zu ziehen. Und welcher Physiker soll, bitte schön, wann und wo das Phänomen Zeit erklärt haben?

Ich zitiere Heisenberg:

Die Lehre, die man speziell aus der Diskussion der Philosophien von DESCARTES und KANT ziehen kann, läßt sich vielleicht in folgender Weise formulieren:


mein lieber tomm,
du liegst vollkommen richtig, trotzdem darf ich dir einen tipp geben, befasse dich einmal PHILOSOPHISCH mit der Quantenphysik, dadrin liegt des rätsels lösung, und deine
erkenntnisse werden hochschnellen wenn du sie kapierst.
GIG
l.p.
Alle die Begriffe und Worte, die sich in der Vergangenheit durch das Wechselspiel zwischen der Welt und uns selbst gebildet haben, sind hinsichtlich ihrer Bedeutung nicht wirklich scharf definiert. Damit ist gemeint: wir wissen nicht genau, wie weit sie uns dazu helfen können, unseren Weg durch die Welt zu finden. Oft wissen wir, daß sie in einem sehr weiten Bereich innerer und äußerer Erfahrungen angewendet werden können, aber wir wissen niemals ganz genau, wo die Grenzen ihrer Anwendbarkeit liegen. Dies gilt selbst bei den einfachsten und allgemeinsten Begriffen wie Existenz oder Raum und Zeit. Daher wird es niemals möglich sein, durch rationales Denken allein zu einer absoluten Wahrheit zu kommen.


Nun haben wir hier gleich drei deiner (auch früheren) Einwürfe als reinen Schwachsinn entlarvt:

1. Deinen Erkenntnisbegriff
2. Das angebliche Nicht-Problem "Zeit" bei den Physikern
3. Die angebliche Feindschaft zwischen Physik und Philosophie.

Un da man mit Stümpern und Ignoranten (auch Falschspielern, denn deine tiefen Einsichten über den Königsberger Klops waren ja geklaut) kaum einen vernüftigen Dialog pflegen kann, war' s das hiermit. Mit deinem Gelalle werde ich nicht weiter meine Zeit verschwenden.

Signatur:
L. Prokesch
Beitrag zuletzt bearbeitet von Tomm am 02.11.2006 um 13:22 Uhr][/quote] am 02.11.2006 um 13:22 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Leopoldprokesch
Beiträge: 116, Mitglied seit 16 Jahren
...nach neuern erkenntnissen sehe ich die zeit so:
1.) es gibt sie nicht
2.) es gibt sie doch
3.) in wahrheit lebt oder existiert die zeit als Wahre Zeit und gleichzeitig ist auch tot!!!
("schrödingers katze")
GIG
l.p.
Signatur:
L. Prokesch
[Gäste dürfen nur lesen]
Gnom
Beiträge: 60, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo,

der Zeitgeist ist das Gespenst der Wissenschaft.:smiley5:

Deshalb soll niemand mehr behaupten, es gäbe keine Geister oder Gespenster.8-)

Da es der Menschheit bisher nicht gelungen ist, das Bewusstsein und die Zeit zu ergründen oder zu erklären,
ist es doch wahrscheinlich, dass Bewusstsein und Zeit aus der selben Quelle entspringen.

Kann das Bewusstsein außerhalb des Gehirns existieren, kann die Zeit außerhalb der Materie sein?

Ist das Gehirn eine Art Empfänger oder Vermittler des Bewusstseins oder der Zeit?

Gruß

Gnom
[Gäste dürfen nur lesen]
Harti
Beiträge: 1.605, Mitglied seit 14 Jahren
Hallo Gnom
Gnom schrieb in Beitrag Nr. 813-92:
Da es der Menschheit bisher nicht gelungen ist, das Bewusstsein und die Zeit zu ergründen oder zu erklären

Hier (2364-1) hab ich es in Bezug auf Zeit versucht..

Für mich ist Zeit danach eine Vorstellung, die die belebte Welt zur Erfassung/ Beschreibung von Veränderungen entwickelt hat.

MfG
Harti
Signatur:
Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. A.E.
[Gäste dürfen nur lesen]
Gnom
Beiträge: 60, Mitglied seit 12 Jahren
Hallo Harti,

meiner Meinung nach schreibst du in dem von dir genannten Beitrag eine gute Erklärung von dem, was Zeit ausmacht. Für mich ist das nachvollziehbar.
Wenn ich dich richtig verstehe, dann ist Zeit (durchaus) ein Produkt unseres Bewusstseins, also ein geistiger Vorgang.
Das ist nicht weit weg von Kant und seiner „Vorstellung von Raum und Zeit“.
Alles andere ergibt für mich auch keinen Sinn.

Gruß

Gnom
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden