Willkommen in Manus Zeitforum
|-|ardy
Beiträge: 683, Mitglied seit 17 Jahren
Guten Abend zur späten Stund',

aus einem Beitrag von Pepe in einem anderen Faden will ich folgenden, wie ich finde eleganten, Hinweis spontan zitieren:

Zitat:
"Die ART hingegen stellt doch die Feldgleichung auf: Krümmung=Kraft."

Die Erinnerung auf "Kraft=Krümmung" fiel mir auf, weil mich der Begriff "Kraft" im allgemeinen zur Zeit etwas intensiver beschäftigt als sonst.

Ich behaupte, die Worte "Kraft", "Energie" und "Wille" bilden eine astreine Tautologie. Vor allem der Begriff "Wille" in dieser Reihe.

Nun denn, die Raumkrümmung ist nach Einstein im Grunde wie eine Kraft -- beziehungsweise, die Kraft ist im Grunde eine Raumkrümmung.

Damit ist aber wohl nur die Gravitationskraft gemeint. (Es gibt offenbar auch "Krümmungs-Modelle" im Zusammenhang mit elektro-magnetischen Kräften, womöglich auch mit der schwachen und starken Kraft. Aber das sind wohl weniger robuste Theorien.)

Was aber ist mit der Willenskraft? Keine Angst, ich möchte hier keine Debatte darüber beginnen, ob der Wille frei sei oder nicht; (ich sage, er ist weder noch; er ist einfach nur willig, kräftig, energetisch. Frei oder unfrei kann ein Wille ebenso wenig sein wie ein Geruch laut oder leise sein kann). -- Sondern ich möchte lediglich wissen, ob die Willenskraft ähnlich reduziert werden kann dergestalt, daß sie im Grunde gar keine Kraft ist, wie wir ihn traditionell verstehen, sondern vielleicht ähnlich wie bei Einstein eine Verzerrung eines anderen dem zu Grunde liegenden Phänomens.

Kraft sorgt für Veränderung. Kraft zwingt. Krümmung zwingt. Ohne Veränderung, die durch irgendetwas erzwungen wird -- sei es durch Determination oder durch reines Geratewohl --, gibt es keine Zeit, sowohl physikalisch nicht als auch mental nicht, was auch immer deren Unterschied sein mag.

Kraft ist etwas kausales. Nach Kant gehört Kausalität zur Kategorie der Anschauungsformen. So gehört auch die Kraft dazu. Wenn die Kraft aber eine Raumzeit-Krümmung ist, dann ist es überflüssig, die Kraft separat als Anschauungsform zu erwähnen; es reicht dann, nur die Raumzeit als Anschauungsform zu erwähnen, denn diese wird ja gekrümmt. Und schon ist sie da, die vermeintliche "Kraft", die strenggenommen gar nicht da ist.

Ich hoffe, ich werde morgen noch verstehen, was ich da eben schrieb.

Gute Nacht,
|-|
[Gäste dürfen nur lesen]
Zara.t.
Beiträge: 1.851, Mitglied seit 17 Jahren
Gibt es sowas metaphysisches wie Wille überhaupt? Ist es überhaupt sinnvoll diesen Begriff zu gebrauchen?

Ich gehe erst mal von einem ganz und gar naiven Alltagsverständnis aus. Wenn keine äußeren Zwänge und Einschränkungen vorliegen, können wir eine Handlung ausführen, wenn wir sie ausführen wollen und wir können sie unterlassen, wenn wir sie unterlassen wollen.
In welchem Verhältnis stehen nun Wille und Handlung. Ist es ein Ursache-Wirkungs Verhältnis?
IMHO nein. Wille und Handlung sehe ich eher "parallel" oder identisch. Handlung = Wille. Dann erst kommt unser bewußtes Ich und will uns weismachen es hätte diese Entscheidung selbst gefällt. "Ich habs gewollt, es war mein Wille, der zur Handlung führte!"sagt das Ich....siehe auch die Experimente von B.Libet.(bitte googeln!)

Interessant und vielleicht erhellend wirds, wenn wir uns die Experimente der Parapsychologie anschauen.
Z.B. sollten die Probanden den Radioaktiven Zerfall beeinflussen.(per Willenskraft??) Entsprechende Experimente hab ich im Parapsychologiethread erläutert.

Worauf ich hinaus will: Mir kommts vor, als ob die Para-Phänomene mit der quantenmechanischen Unschärfe der Natur spielen, als würde etwas wie "Wille" die Rolle der verborgenen, nichtlokalen Parameter spielen.
Wille so verstanden ist natürlich keine verursachende Kraft.
Wille so verstanden ist nicht nur nichtlokal sondern auch atemporal( außerzeitlich).
Das was jetzt gerade geschieht ist die Resultierende allen Willens, auch des zukünftigen.

Ein Elektron hat ein individuelles elektrisches Feld. Zwei Elektronen haben ein einziges gemeinsames Feld, das man sich als Resultierende zweier individueller Felder vorstellen kann. Tatsächlich vorhanden ist aber nur ein Feld. (Streng genommen sind noch nicht mal zwei individuelle Elektronen vorhanden)
So betrachtet gibt es vielleicht auch nur einen Willen. Der individuelle Einzelwille, den zu haben das Ich sich einbildet wäre dann Illusion.
[Gäste dürfen nur lesen]
Quarck
Beiträge: 331, Mitglied seit 17 Jahren
Warum fliegen Zugvögel in einem Schwarm?
Das sie es wollen müssen streite ich nicht ab, ob sie etwas anderes wollen können aber schon.
Keiner von uns will wirklich 1/3 seiner Zeit schlafen.
Niemand will gutes essen und trinken.
Letztendlich will niemand sterben.
Versuch etwas daran mit deinem Freien Willen zu ändern.
Illusion ist ein passendes Wort.
[Gäste dürfen nur lesen]
Quarck
Beiträge: 331, Mitglied seit 17 Jahren
„Wie viele Spalte vorliegen weiß nicht das Einzelne, sondern die statistische Gesamtheit aller Elektronen, die links und rechts durchgeflogen sind.“

Quelle:neundorf.net

Was übermittelt den Elektronen die Information?
Etwas das schneller ist als Licht, vielleicht.

Sende ich das letzte Elektron aus, emittiert es ein Tachyon das zurück in die Zeit läuft.
Völlig egal, wann ich das zweite Elektron abschieße, es besitzt die Information die es benötigt.

Brainstorming... erm, wie immer.
[Gäste dürfen nur lesen]
Zara.t.
Beiträge: 1.851, Mitglied seit 17 Jahren
Hi Quark, laß uns beim Thema bleiben.
@ Hardy, nachdem es Einstein gelungen ist, die Gravitationskraft zu geometrisieren ( auf Krümmung der RaumZeit zurückzuführen), versuchte er dasselbe mit der elektromagnetischen Kraft. Es ist ihm trotz vielversprechender Ansätze (Klein & Kalutza), die heute in die Stringtheorie gemündet sind, nicht gelungen.
[Gäste dürfen nur lesen]
|-|ardy
Beiträge: 683, Mitglied seit 17 Jahren
Der Baum will wachsen.
Das Elektron will fliegen.
Das Universum will sich ausdehnen.
Der Durstige will trinken.
Der Taschenrechner will rechnen.
Der Baum will faulen.
Der Mond will um die Erde kreisen.

All dasjenige, das will, ist eine Angelegenheit der Zeit oder der Kraft. Oder beides. Oder ist beides dasselbe?

(Dies war kein Gedicht!)
[Gäste dürfen nur lesen]
Ha, der Em
Beiträge: 65, Mitglied seit 17 Jahren
Der Taschenrechner will nicht rechnen, der Baum will auch nicht wachsen.
Zumindest wäre dieses "will" ein anderes, als dasjenige, welches ich noch aus Deinem ersten Beitrag herausgelesen habe.
Denn dann wollte die Marmelade auch auf's Brot geschmiert werden und Geld wollte ausgegeben werden?! Das scheint nun doch etwas spitzfindig. Marmelade ist dazu da, um auf's Brot geschmiert zu werden, der Taschenrechner um zu rechnen.
Das "will" in Deinem ersten Beitrag definiere ich dagegen als "Willenskraft" und das wiederum hat mit dem, wofür die Marmelade da ist, nichts zu tun.
Und die Willenskraft (auch, aber nicht nur: Telekinese) ist m. E. keine Kraft im physikalischen Sinne, auch keine Krümmung. Die Willenskraft bewegt nicht und sie krümmt auch nicht. Sie ist bestenfalls die Ursache dafür, dass etwas mit einer anderen Kraft bewegt wird (ich will meinen Arm heben. Das mache ich auch, aber mitnichten mit Willenskraft, sondern mit Muskelkraft.

Und eigentlich weiss ich jetzt gar nicht mehr, was ich ursprünglich sagen wollte. Ich glaube, ich will Feierabend machen.

Irgendsowas.

Ha, der Em

Dies war übrigens auch kein Gedicht. Bestenfalls ein Vers...

Signatur:
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
Beitrag zuletzt bearbeitet von Ha, der Em am 25.08.2005 um 07:23 Uhr.
[Gäste dürfen nur lesen]
Quarck
Beiträge: 331, Mitglied seit 17 Jahren
http://dgvm2005.klinikum.uni-muenchen.de/wille.html

Libets Experiment

"Normalerweise wählen Rechtshänder die rechte Hand in ca. 60% aller Fälle. Wurde jedoch die rechte Hirnhälfte stimuliert, wurde die linke Hand in 80% aller Fälle ausgewählt (die rechte Hemisphäre des Hirns ist im wesentlichen für die linke Körperhälfte zuständig und umgekehrt). Trotz dieses nachweislichen Einflusses von außen berichteten die Probanden weiterhin, dass sie der Überzeugung waren, die Wahl frei getroffen zu haben."



Ich glaube nicht an Kartenleger und Horoskope, habe ich nie und an Telekinese glaube ich auch nicht
[Gäste dürfen nur lesen]
Quarck
Beiträge: 331, Mitglied seit 17 Jahren
Zarathustras heilige Gelächter
Mehr fällt mir dazu nicht ein
[Gäste dürfen nur lesen]
In diesem Forum dürfen nur Mitglieder schreiben. Hier kannst du dich anmelden